Kickboxen bei angeschlagenem Sprunggelenk

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von sannymaeusl 12.02.11 - 14:11 Uhr

Hallo,

habe im Kindesalter, von 6-14 Jahren,schon Kampfsport (Karate) gemacht, habe dann wegen der Schule und auch wegen Lustlosigkeit aufgehört. Nun hab ich wieder richtig Lust, Elan und Ehrgeiz wieder mit Kampfsport anzufangen und dachte dabei an Kickboxen. Problem ist, dass ich mir vor 2 Jahren alle 3 Bänder im Sprunggelenk gerissen habe und operiert wurde (Periostlappenplastik). Bin seitdem wieder sehr stabil im Fuß.

Hat hier jmd damit Erfahrungen und kann mir Tipps/Ratschläge geben oder ist eher davon abzuraten?

LG Sanny

Beitrag von hunaro 12.02.11 - 18:18 Uhr

Hm, aus Therapeutensicht würde ich sagen: Klär das mit deinem Doc!

Wobei ich mir kaum vorstellen kann, das was dagegen spricht, so wie du den Zustand beschreibst. Trägst ne Sprunggelenksbandage (sowas hast du bestimmt noch) zur Sicherheit drunter und so'ne "Puschen" haste doch eh noch dazu an.

Und dann guckste eh, wie weit du gehen wirst. Fängst ja bei Fast-Null an, und wie sehr du Echtkämpfe machst, wirste dann später merken.

Vernünftiger Sport, mit Kopf, ist immer besser als gar kein Sport.

Grüßchen, Ute

P.S. Die Frage wäre ggf. unter "Gesundheit..." besser aufgehoben gewesen?

Beitrag von cat_t 14.02.11 - 10:14 Uhr

Hallo Sanny #blume

Wenn wieder alles verheill ist, sollte es möglich sein.

Du schreibst selbst, daß Du wieder stabil im Fuß bist. Selbst merkt man meist am besten, ob und inwieweit man das Gelenk wieder belasten kann.

Aber wenn Du unsicher bist, frag einen Arzt.

#liebdrueck
Sanne #sonne