Übertragene Babys wirklich in manchen Dingen schneller?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tosse10 12.02.11 - 14:21 Uhr

Hallo,

seit genau zwei Wochen haben wir unser zweites Baby. Irgendwie habe ich den Eindruck das er in manchen Dingen viel schneller ist als der Große damals. Z.B. habe ich den Eindruck das er mich viel schneller mit seinem Blick fixiert hat, er hebt den Kopf in Bauchlage schon für einige Sekunden und dreht ihn gezielt in die Richtung wo ich bin, gestern hatte ich ein paar mal den Eindruck das er mich anlächelt (also nicht dieses Engelslächeln, wenn er fast schläft, sondern Blick auf mich gerichtet und richtig breit gelächelt für wenige Sekunden)....

Vielleicht achte ich auch nur bewusster auf bestimmte Dinge, beim Großen habe ich auch vieles eher auf mich zukommen lassen. Sofern ich mir das nicht einbilde, kann es dann vielleicht von der Übertragung kommen? Wir waren 10 Tage über den ET und die Kleinen entwickeln sich ja auch im Bauch weiter?!?

LG
eine einfach nur neugierige tosse

Beitrag von bluetomato 12.02.11 - 14:30 Uhr

Hallo

da bin ich auch sehr gespannt drauf. Meine Kleiner war 5 Wochen länger im Bauch, als der Grosse.
Ist aber sicherlich schwer zu sagen, da es ja auch verschiedene Charaktere sind.

Gruss
Blue

Beitrag von dentatus77 12.02.11 - 14:31 Uhr

Hallo!
Ich war mit Stina 11 Tage über dem ET, und sie hat schon beim Fotoshooting direkt nach der Geburt ihr Köpfchen ein Stückchen gehoben, da war sie schon recht fit.
Und auch bei allen anderen Sachen war sie die erste aus der ehemaligen Rückbildungsgruppe. Nur mit den Zähnen hat sie sich Zeit gelassen, aber das ist ja etwas anderes.
Liebe Grüße!

Beitrag von miriamama 12.02.11 - 15:03 Uhr

Nein, dass glaube ich nicht.

Mein Tochter kam 11 Tage zu spät und ist ein Spätzünder. Gut, sie lief mit 15 Monaten und krabbelte mit 8 Monaten ca. Aber sie redet nicht nicht und ist jetzt 2 1/2 Jahre jung. Sie ist was die Motorik anging immer im Durchschnitt gewesen, aber beim Reden ist sie seeeehr langsam. Wir haben auch schon alles checken lassen. Ohren sind okay und auch der KiA meint, dass sie so nicht auffällig wirkt. Sie brabbelt und versucht sich zu verständigen, aber irgendwie gehts noch nicht.

Naja, wird bestimmt noch.. ;-)

LG! Miriam

Beitrag von gussymaus 12.02.11 - 15:18 Uhr

ich denke das auch... man sagt ja "jeder tag im bauch ist wie drei draußen" man denkt dabei zwar mehr an frühchen, aber ich denke das macht schon was aus ob sie sich erstmal pfunde anfuttern müssen oder gleich mit gutem gewicht starten...

meine kinder sind alle en bisschen übertragen (2 tage, 6 tage und 2x8tage) und sie sind alle körperlich flott... gelaufen haben sie mit 9, 10 und 12 monaten - wobei das schwerste das schnellste kind war (geboren mit 4800g und mit 9einhalb monaten dei ersten freien schritte, mit 10 monaten lief er mehr als er krabbelte) und die leichteste war auch die späteste (bisher) mit "erst" 12monaten (drei tage nach dem geburtstag ohne nachhilfe)

also körperlich waren sie immer bei den schnellsten, krabbelten liefen früh, auch fein und grobmotorik war schnell sehr gut. auch gesundheitlich sind sie alle drei sehr robust. viel mehr als schnupfen haben wir noch icht geahbt.... EINMAL mit spuckerei ins krankenhaus weil nichts drinbleiben wollte, aber mehr auch nicht.. die meisten winter überstehen wir ohne antibiotika oder andere arzneien...
ob nun nur deshalb weil sie groß und gut ausgetragen waren weiß ich nicht... habe keinen vergleich... der lebenswandel trägt denke ich auch ein ganzes stück dazu bei - soohl bei der anfälligkeit für krankheiten als auch bei der entwicklung.

Beitrag von pama86 12.02.11 - 15:52 Uhr

hallo tosse#winke

also mein mats kam ja drei wochen zu früh, konnte aber auch schon sehr früh das köpfchen heben und drehen. zwar nur kurz, aber inzwischen macht er das schon ganze 2 minuten (zumindest einmal da habe ich nämlich mal auf die uhr geschaut;-)). mit dem fixieren fing er so mit der dritten vierten woche an und gelächelt hat er das erste mal bewusst in der 6 woche. ich finde dafür das er zu früh war ist das echt gut.

mein neffe wurde eine woche übertragen. ich weiß das er erst das köpfchen anfing zu heben, als er so 6wochen war. aber er hat auch einen sehr großen kopf, das ist sicher auch schwerer. auch sonst er ist jetzt 6 monate und hat sich erst einmal gedreht. die anderen aus deren geburtsvorbereitungskurs (ca gleiches alter der kleinen) machen das schon ganz viel und länger. aber auch da,er ist halt auch sehr schwer. also ich denke es kommt auch etwas aufs baby an. mein neffe ist halt faul:-p. mal sehen wie mats sich noch entwickelt. so ein faules baby hat ja auch seine vorteile;-)

lg

Beitrag von franni128 12.02.11 - 16:26 Uhr

Hi. Mein Sohn kam 8 Tage nach ET zur Welt, meine Tochter 9 Tage vor ET. Meine Tochter und mein Sohn konnten ihre Köpfe sehr früh halten. Sich früh drehen, meine Tochter konnte mit 6 Monaten krabbeln, mein Sohn "erst" mit 8,5 Monaten.

LG
Franziska mit Moritz *19.08.07 und Sophia *19.02.10