So viel zur nackenfaltenmessung...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von perladd 12.02.11 - 14:24 Uhr

Meine Freundin hat diese Woche ein kleines Mädchen entbunden was trisomie 21 hat. Sie hat alle Untersuchungen inkl NFM gemacht und niemals war etwas auffällig. Die organe waren alle Top in Ordnung und auch die Nackenfalte war ganz normal. Außerdem bestand auch auf Grund ihres alters kein erhöhtes Risiko. Tja da nutzen die tollsten Untersuchungen nichts wenn sowieso nicht wirklich etwas festgestellt werden kann. Sicher gibt es Fälle in denen eine trisomie erkannt wurde, weil vielleicht organprobleme Vorlagen, aber in ihrem Fall war halt rein gar nichts auffällig.

Beitrag von knackundback 12.02.11 - 14:32 Uhr

Naja.. so wie es nicht 100% heissen muss DAS etwas ist nur weil bei der Untersuchungs etwas auffällig war... genauso kann es halt auch andersrum sein.

Mir hatte das der untersuchende Arzt aber auch vorher so gesagt.

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 12.02.11 - 14:36 Uhr

__Zitat:

"Naja.. so wie es nicht 100% heissen muss DAS etwas ist nur weil bei der Untersuchungs etwas auffällig war... genauso kann es halt auch andersrum sein.

Mir hatte das der untersuchende Arzt aber auch vorher so gesagt. "

Ja.
Deswegen hab ichs auch nicht gemacht.
Ist alles nur Wahrscheinlichkeit.
Mich hat die ganze Sache so nervös gemacht, dass ich dann kurzfristig abgesagt habe.
Es kann auffällig sein und trotzdem alles i.O. sein oder es kann unauffällig sein und trotzdem irgendwas nicht in Ordnung sein.

Beitrag von ernie23 12.02.11 - 14:40 Uhr

hab es auch deshalb nicht gemacht!!!
UND:wenn der arzt im us was auffälliges sieht dann sagt er es auch so....
100%ig kanns keiner vorher wissen..
lg

Beitrag von sunnyside24 12.02.11 - 14:38 Uhr

Leider ist die NFM kaum aussagekräftig und wenn man wirklich zumindest etwas Sicherheit will, bleibt einem nur die Fruchtwasserpunktion. Allerdings finde ich das Risiko einer FG, bei dieser Untersuchung zu hoch, denn es kann auch schiefgehen obwohl es gesund ist.
Außerdem kann nur ein ganz geringer Anteil an Fehlbildungen und Behinderungen durch alle diese Untersuchungen aufgedeckt werden, zumindest hat man es mir so erklärt.

Beitrag von perladd 12.02.11 - 14:52 Uhr

Ja so sehe ich das auch. Klar hat mein Arzt mir auch gesagt dass es eben nur eine Risikoberechnung ist. Ich habe die Untersuchung auch gemacht, aber würde sie nicht wieder machen lassen, eben aufgrund dessen.

Beitrag von minnie85 12.02.11 - 14:54 Uhr

100% gibt es nie in der PND, darüber wird man ja hinreichend aufgeklärt. Und ich würde es so sehen, dieses Mädchen WOLLTE leben - und jetzt hat sie die Chance, die sie vielleicht nicht gehabt hätte, wenn die PND die Trisomie 21 vorher erkannt hätte.

Ales Gute dem kleinen Mädchen und ihrer Mama!

Beitrag von katrin-ma 12.02.11 - 15:16 Uhr

genau das dachte ich auch! und ich wünsche der mama, dass ihr mädchen ihr trotz dieser diagnose viel freude bereiten wird! auch behinderte kinder empfinden lebensglück.. ich finde eh, wir dürfen über so etwas nicht urteilen. wenn gott möchte, dass ein kind lebt, haben wir uns nicht einzumischen.. (meine meinung, ich akzeptiere auch alle anderen ;-))

Beitrag von ohiticawin 13.02.11 - 16:01 Uhr

huhu,

dann grüße deine freundin mal lieb von mir. Sie wird nach dem ersten Schock erkennen, dass es nicht annähernd so schlimm ist ein trisomiebaby zu haben, wie man im ersten moment glaubt!

Hier eine Parabelfür deine Freundin, die die Situation, unvorhergesehen ein solches Baby zu bekommen, treffend beschreibt: (von Emily Perl Kingsley)

Willkommen in Holland
Wenn Sie ein Baby erwarten, dann ist das ähnlich, wie wenn Sie eine Traumreise nach Italien planen. Sie kaufen eine Anzahl Reiseführer und machen wundervolle Pläne. Das Kolosseum, Michelangelos David, die Gondeln von Venedig. Sie lernen womöglich einige praktische Sätze in Italienisch. Es ist alles sehr aufregend.

Nach Monaten eifriger Erwartung ist der Moment endlich da. Sie packen Ihren Koffer, und es geht los. Einige Stunden später landet das Flugzeug. Die Stewardess kommt herein und sagt: „Willkommen in Holland." „Holland?" sagen Sie. „Was meinen Sie mit Holland? Ich habe für Italien gebucht! Mein ganzes Leben lang habe ich davon geträumt, einmal nach Italien zu reisen."

Doch es gab einen Wechsel im Flugplan. Sie sind in Holland gelandet und dort müssen Sie bleiben. Das Wichtigste ist, dass man Sie nicht an einen schrecklichen, Ekel erregenden, schmutzigen Ort gebracht hat, voll Seuchen, Hunger und Krankheiten. Es ist nur ein anderer Ort. Sie müssen nun ausgehen und andere Reiseführer kaufen. Und Sie müssen eine ganz neue Sprache lernen. Sie werden eine ganz neue Gruppe von Menschen kennen lernen, welche Sie ansonsten nie getroffen hätten. Es ist nur ein anderer Ort. Es ist alles langsamer als in Italien, weniger leuchtend als in Italien. Doch nachdem Sie eine Weile dort waren und wieder zu Atem gekommen sind, schauen Sie sich um und bemerken, dass Holland Windmühlen hai, Holland hat Tulpen, Holland hat Rembrandts.

Aber jedermann, den Sie gerade kennen, kommt entweder gerade von Italien oder bereitet sich auf eine Reise dorthin vor, und sie alle prahlen mit der wunderschönen Zeit, die sie dort hatten. Für den Rest Ihres Lebens werden Sie sagen: „Ja, dorthin hätte ich auch reisen sollen. Das hatte ich geplant." Und der Schmerz darüber wird niemals vergehen, weil der Verlust dieses Traumes ein sehr bedeutsamer Verlust ist. Aber wenn Sie den Rest Ihres Lebens damit verbringen, über die Tatsache zu trauern, dass sie nie nach Italien kamen, werden Sie niemals fähig sein, die ganz besonderen, sehr lieblichen Dinge in Holland zu genießen!