Trocken werden-Wie soll ich es anfangen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von melmystical 12.02.11 - 14:30 Uhr

Hallo! #winke

Mein Sohn ist leider nicht der Typ, der von sich aus mal auf so Sachen kommt, wie auf die Toilette zu gehen, den Schnuller abgeben etc. ;-) Daher denke ich, dass er auch beim Trocken werden Unterstützung braucht.
Als er 2,5 Jahre alt war, war es gerade Sommer und er lief sowieso immer nur mit Windel rum. Habe ihn dann ab und zu mal auf die Toilette oder Töpfchen gesetzt und er hat sich wie verrückt gefreut, wenn was kam. :-)
Ohne Windel klappte es aber gar nicht. Er hat noch nicht mal Bescheid gesagt, wenn es zu spät war, es störte ihn überhaupt nicht, dass die Hose nass war.
Irgendwie wollte er dann immer weniger auf die Toilette und schließlich tagelang gar nicht mehr. Habe dann aufgehört, weil ich dachte, es sei noch zu früh.
Nun ist er 3 Jahre und 1 Monat alt. Wenn ich jetzt mal frage, ob er auf die Toilette möchte, sagt er immer "nein". Er hat auch noch nie gesagt, dass er Pipi muss.
Ich kann ihn ja schlecht auf der Toilette festschnallen, er soll es ja schon wollen.
Soll ich jetzt einfach noch mal die Windel einfach weglassen? #zitter
Ich habe kein Problem mit nasser Wäsche, aber ich möchte nicht schon wieder eine nasse Couch oder Teppich haben. #augen (geschimpft habe ich mit ihm deswegen nie.)

Was meint ihr?

#danke

Gruß

Melanie

Beitrag von munirah 12.02.11 - 14:59 Uhr

FRAG ihn, ob er ohne Windel sein möchte. Das mache ich mit meiner Tochter auch öfter. Aber nur, wenn ich weiß, wir müssen nicht weg und sitzen nicht auf der Couch. Sie hat - wenn sie ohne Windel rumlaufen möchte - noch oft nasse Hosen, aber sie schafft es, nach wenigen Tröpfchen den Rest einzuhalten. Manchmal ist es etwas mehr, aber es gibt keine "Pfützen" mehr. Nur dann den Rest auf dem Töpfchen laufen zu lassen ist noch nicht so einfach. Und dann gibt es einige Tage, wo sie immer eine Windel möchte... Ich warte auf den Sommer!

Beitrag von nana141080 12.02.11 - 15:15 Uhr

Hi,

mein Großer wurde mit 3 jahre und 2 monaten von heute auf morgen trocken. Da wollte er keine Windel mehr. Ich hab ihn die ersten 2 Wochen oft umgezogen und erinnert bzw. bin mit ihm alle 30-60 Minuten zum Klo #schwitz aber danach passierte nie wieder was. :-)

Auch meinen 2. Sohn hab ich gelassen. Er wollte mit 2 1/2 Jahren keine Windel mehr. Habe es dann genauso gemacht wie beim großen.

Also, wenn dein Großer keine Windel mehr will, dann übt eben zusammen. Wenn er aber eine will, bringt alles üben nichts.

VG nana

Beitrag von mare88 12.02.11 - 18:04 Uhr

Meiner ist auch so einer. Man muss ihm alles näher bringen, damit er drauf kommt! Von alleine leider nur selten!

Aber eines ging ohne Probleme: Sauber werden! Von heute auf morgen! Im Juli bemerkte ich, dass er es schnallt, wenn er muss; und zwar daran, dass er , wenn er nackig war, sich "in Position" stellte und los strullerte. Wenige Tage vor seinem dritten Geburtstag im August hat er dann von sich aus keine Windel mehr wollen und es klappte.

Nerv ihn nicht damit, und versuch nicht immer zu wollen, dass er nun endlich sauber wird. Ich denke, wenn man sie nicht in Ruhe lässt, machen die Kleinen dicht. Beobachte ihn genau und Du wirst merken, wann er soweit ist.

Ciao
mare88

Beitrag von ina175 12.02.11 - 18:23 Uhr

Marius wurde auch von einen auf den anderen Tag trocken. Er wurde im Januar 2010 3 J. und wollte unbedingt Blinkischuhe. Die gab es im Tausch gegen die Windel.

Samstag morgen ging die Windel ab die Schuhe an und unser Sohn ging selbstverständlich aufs Töpfchen. Sogar im KiGa klappte es super, es ging nichts daneben.

Nachts gab es dann noch eine Windel aber tagsüber war Marius trocken.

LG, Ina mit Marius (4) und Julia Amalia (*14.12.2010)

Beitrag von visilo 12.02.11 - 22:24 Uhr

Wir haben mit 26 Monaten die Windel weggelassen, ihm dann aber saugfähige Klamotten angezogen, ging dann ganz schnell das er freiwillig auf´s Klo ist weil ihn die nassen Klamotten gestöhrt haben ( haben das im Januar gemacht). Ach ja bei uns war das die Empfelung vom Kinderarzt weil er auf alle Windeln mit extremen Ausschlag reagierte und ständig wund war.

LG
visilo

Beitrag von kleene2003 12.02.11 - 23:57 Uhr

Als Jason 2 Jahre und 10 Monate war bekam ich mit er ist soweit, brauch aber ein Anstoß;-)
Freitags ließen wir also die Windel weg, nachdem er zustimmte. Auf Klo oder Töpfchen wollte er nicht#schein
Also war Freitag absolut kein Erfolg. Samstag ließ er sich 3 mal überreden, der Rest ging daneben. Windel wollte er dennoch nicht,ausser Nachts;-) Er konnte aber auch 6 Stunden anhalten#schein
Sonntag ging er dann freiwillig aus Töpfchen, man musste ihn aber drauf hinweisen, alleine ging nicht. Es ging nur noch 3 mal daneben. Montag Kiga und er? Er wollte keine Windel. Ich #zitter#schwitz und mit 5 Wechselsachen ab in den Kiga geschickt. Mittags hole ich ihn, er hat nur einmal in die Hose gemacht#freu Dienstag nichts, ab da an musste man ihn zwar aufs Klo schicken, aber er ging immer und es ging gar nichts mehr in die Hose. Nach 2 Wochen war er Trocken, er meldete sich von alleine. Nach 4 Wochen auch Nachts, wobei es immer mal Ausrutscher gibt;-)
Im Endeffekt war er innerhalb von 3 Tagen fast Trocken und innerhalb 4 Wochen ganz Trocken (Tag wie Nacht).
Einen Monat zuvor hatte ich ein Test gewagt, der genauso begann, aber sich sofort als Nicht-Erfolg zeigte, da er einfach noch nicht so weit war.

LG Nancy

Beitrag von xfaktor 13.02.11 - 12:23 Uhr

Hallo Melanie,

wieso hast Du nicht schon früher angefangen Ihn ans Töpfchen zu gewöhnen? Er konnt doch bestimmt schon lange sitzen?

LG