Kühlen und Gefrieren

Archiv des urbia-Forums

Forum: Energie sparen

Willkommen im Forum Energie sparen. Hier diskutieren wir, wie wir gesünder leben und viel Energie und Geld sparen können. Mit kleinen Schritten können wir unseren CO2-Bilanz um 10% innerhalb eines Jahres reduzieren. Und darum geht es hier: Welche kleinen Schritte machen Sie? Welche Fragen und Ideen haben Sie? Jeden Donnerstag schauen Energiesparberater hier ins Forum, um Ihre Fragen zu beantworten. Jede(r) BeraterIn ist in einer Umweltorganisation engagiert. Wir arbeiten ehrenamtlich und freuen uns auf Anregungen und Fragen. Mehr Infos lesen Sie auf 10:10 Deutschland.

Viele tolle Tipps zum Energiesparen finden Sie in unserem Artikel Umweltschutz im Familienalltag und auf unserer 10:10 Checkliste der urbia-Familie zum Ausdrucken. Hier können Sie lesen, was das urbia-Team zur CO2-Reduktion unternimmt.

Beitrag von rolandvetter1010 12.02.11 - 14:59 Uhr

Hallo,
da hier schon mehrfach der Kühlschrank angesprochen wurde und die Kühl- und Gefriergeräte bis zu 20% des Stromverbrauchs im Haushalt ausmachen, möchte ich hier ein paar Informationen anbieten:

Zuerst einige Verhaltenstipps für den effizienten Betrieb ihrer Geräte:

1. Öffnen Sie die Tür von Kühlschrank und Gefriergerät immer nur kurz und lassen Sie sie nicht unnötig offen stehen.

2. Stellen Sie ihr Gerät nicht direkt neben Heizung oder Herd und vermeiden Sie Sonneneinstrahlung. (Ein Grad Celsius mehr an Raumtemperatur verursacht 6% mehr Stromverbrauch).

3. Achten Sie auf gute Belüftung der Kühlschlangen an der Rückseite der Kühl- und Gefriergeräte und halten Sie die Lüftungsgitter staubfrei.

4. Die empfohlenen Temperaturen sind +7° C im Kühlschrank und -18° C im Gefriergerät. Messen sie die Temperatur mittels eines Thermometers und regulieren sie entsprechend.

5. Tauen Sie ihr Gerät ab, wenn sich eine Eisschicht gebildet hat. Je dicker die Eisschicht, desto höher der Stromverbrauch, da die Abgabe der Kälte an den Innenraum immer aufwendiger wird. Moderne Geräte belüften den Innenraum und verhindern dadurch die Vereisung.

6. Legen Sie keine warmen Speisen in den Kühlschrank, sondern lassen sie die Speisen vorher abkühlen.

7. Legen Sie Speisen aus dem Gefrierschrank oder -fach zum Auftauen in den Kühlschrank. Dies dauert zwar länger, aber die schon existierende Kälte muss nicht neu "produziert" werden.

8. Halten Sie Ordnung im Kühlschrank. Dies verringert die Öffnungszeit der Tür und damit das eindringen von warmer Luft.

9. Prüfen Sie die Türdichtungen und halten sie sie sauber. Undichte Türdichtungen treiben den Stromverbrauch in die Höhe.

10. Auch wenn es seltsam klingt: Falls sie immer Leeraum im Gerät haben, füllen Sie diesen z.B. mit Styropor. Desto weniger Luftvolumen gekühlt werden muss, desto niedriger der Stromverbrauch.


Tatsächlicher Verbrauch und eventuelle Neuanschaffung:

Um ihren Verbrauch genau bestimmen zu können müssen sie diesen Messen. Messgeräte gibt es leihweise bei ihrem Stromanbieter (einfach mal fragen) oder inzwischen schon für um die 15,- Euro beim Elektromarkt.
Die Messung sollte mindestens 24 Stunden betragen, damit Sie einen guten Durchschnittswert haben.

Ein neuer, effizienter Kühlschrank verbraucht in etwa 100-250 kWh im Jahr. Falls sie bei ihrer Messung auf einen wesentlich höheren Jahreswert kommen, lohnt es sich über eine Neuanschaffung nachzudenken. Spätestens nach 15 Jahren sollte ein Austausch stattfinden, da heutige Geräte um die 50% weniger Strom verbrauchen.

Achten Sie beim Neukauf auf die Effizienzklasse. Die Effizienzklassen (A bis G) des EU-Energielabels haben viel bewirkt. Die Hersteller haben schnell bemerkt, dass nahezu nur noch Produkte der Effizienzklasse A gekauft wurden. Deshalb war es nötig höhere Klassen einzufüren. Inzwischen gibt es A+, A++ und A+++ wird gerade eingeführt.

A++ verbraucht ca. 25% weniger als A+.

A+ verbraucht ca. 20% weniger als A.

Falls Sie sich für einen Neukauf entscheiden, denken Sie bitte an die fachgerechte Entsorgung ihres Altgeräts. Auskünfte zur Entsorgung erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung.

Da Kühl- und Gefrierschränke eine sehr hohe Lebensdauer haben wird das alte Gerät gerne als Zweitgerät z.B. als Getränkekühlschrank im Keller genutzt. Dies macht natürlich keinen Sinn und die Stromkosten werden jährlich weiter steigen.

Auf der Seite http://www.ecotopten.de können Sie weitere Informationen zu aktuellen Energieeffizienten Geräten finden oder probieren Sie den Kühlcheck unter http://www.klima-sucht-schutz.de/energiesparen/energiespar-ratgeber/kuehlcheck.html


Beitrag von sonne_1975 12.02.11 - 16:32 Uhr

###
Da Kühl- und Gefrierschränke eine sehr hohe Lebensdauer haben wird das alte Gerät gerne als Zweitgerät z.B. als Getränkekühlschrank im Keller genutzt. Dies macht natürlich keinen Sinn und die Stromkosten werden jährlich weiter steigen.
###

Wir haben unseren alten Kühlschrank auch im Keller (im Garten) stehen, schalten ihn aber nur kurz vor einer Grillfeier an, sprich wenige Male im Sommer.
Man sollte ihn natürlich nicht durchlaufen lassen, aber für ein paar Mal im Jahr sind sie noch durchaus geeignet.

LG Alla

Beitrag von ninnifee2000 16.02.11 - 11:11 Uhr

Meine Küche ist so klein, dass beide Kühlschränke (ein kleiner ist in die EInbauküche integriert) direkt am Fenster und neben der Heizung stehen. Der Kleine wurde neben die Geschirrspülmaschine gebaut.

Ich kann sie nicht leider anders stellen...