Vater / Ehemann verweigert Familienaktivitäten wegen Fernsehen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von marta1982 12.02.11 - 15:52 Uhr

Dass mein Mann bzw. der Kindsvater vermutlich Fernsehsüchtig ist, ist uns schon klar.
Er hängt ständig vor der Glotze.
OK - wenn wir nichts vorhaben - von mir aus.

Aber er hängt auch vor der Glotze - und zwar nicht nur 1-2 Stunden - sondern auch mal 6-7 Stunden am Stück, wenn wir Besuch haben.
Man kann sich gar nicht unterhalten.

Aber wenn wir was vorhaben - z.B. auch einmalige Ereignisse und es ist z.B. ein Fußballspiel im TV. Da gibt es Diskussionen.

Es geht jetzt z.B. um einen Karnevalsumzug, der speziell für Kinder und Familien ist und ca. 1 Stunde gehen wird.

Meinem Mann ist es aber total wichtig, dass er zum Anpfiff des Fußballspiels wieder vorm Fernseher sitzt, damit er ja nichts verpaßt.

Von der Zeit her könnte es klappen oder aber nicht.
Allerdings möchte ich nicht mitten im Karnevalsumzug zurück zum Auto laufen, um dann nach Hause zu fahren. Nur wegen dem Anpfiff des Spiels.
Um eben keine Minute zu verpassen bzw. kein Tor zu verpassen oder was auch immer.

Oder auch sonst wie nach Hause zu hetzen.

Das ist ja auch für das Kind blöd. Zumal wir uns dort auf der Veranstaltung mit Freunden verabredet haben.
Und man kann ja mal am Nachmittag in der Karnevalszeit 1-2 Stunden mit der Familie und Freunden bei so einem Umzug verbringen.

Karneval ist nur einmal im Jahr. Fußball ist 365 Tage im Jahr.
Und mein Mann darf ja schon fast alle Spiele sehen.
Das sind zig Stunden am Wochenende plus unter Woche das ganze Programm und WM und EM.

Da wird es ja wohl kein Drama sein, wenn er mal 10 Minuten später vorm Fernseher sitzt und bei diesem einen Spiel nur 80 anstatt 90 Minuten sieht.
Aber dafür einmal mit seiner Familie und Freunde auf Karneval war.

Allerdings macht er den Eindruck, wie bekannt, dass ihm das komplette Fußballspiel wichtiger ist, als der Karnevalsumzug.
Obwohl, wie gesagt, es gibt ja zahlreiche Fußballspiele.

Ich habe schon keinen Bock, wenn er dann mitgeht und dann den ganzen Umzug auf die Uhr schaut und dann ständig erzählt, wann der Anpfiff ist, usw. und die Zeit zählt, die wir noch auf Karneval haben.
Habe ihm schon gesagt, dass er dann auch zu Hause bleiben kann, weil das nervt, wenn er so pünktlich zu Hause sein muß, dass wir am Ende den Karneval vorzeitig abbrechen müssen.

Außerdem haben die Freunde und Familie auch schon gemerkt, dass er es mit dem Fernsehen total übertreibt. Wir haben Freunde und Familienmitglieder, die sich auch für Fußball interessieren.
Aber wenn eine andere Veranstaltung ist, die eben einmalig ist, dann wird das vorgezogen.

OK, natürlich kann mein Mann einhaken, dass genau dieses Spiel - Verein X gegen Verein Y im Stadion Z am Tag XY einmalig ist.

Aber wie krank ist das? Er verpaßt das Leben mit Freunde und Familie nur wegen so einem Fußballverein.

Er wurde auch von verschiedenen Leuten schon angesprochen; wegen dem extremen Fernsehkonsum und weil er eben lieber so einmalig Treffen saußen läßt und lieber alleine die Zeit mit seinem Fernseher verbringt.
Fußball und dieser Verein ist ihm wichtiger als sein Kind, seine Frau, seine Familie (Eltern, usw.), seine Freunde, usw.

Es ist ja nicht so, dass er sich von uns damit ausschließt. Er schließt sich damit aus der ganzen Gesellschaft aus.

Er würde sogar deswegen garantiert nicht arbeiten gehen.
OK, jetzt hat er noch einen Job, wo er so arbeiten gehen kann, dass er die Spiele sehen kann. Sogar während WM oder EM Urlaub oder freie Zeit nehmen kann.

Aber es gibt auch andere Jobs. Das Leben ist kein Wunschkonzert.
Viele Menschen können nicht wegen der Zeitumstellung bei der WM später kommen oder früher gehen.
Viele Menschen müssen abends länger arbeiten oder auch am Wochenende ran.

Es ist zwar nicht Thema. Aber er würde garantiert so einen Job nicht annehmen können; selbst wenn er arbeitslos wäre.

Vermutlich würde er sogar eher eine Sperre vom Amt in Kauf nehmen, bevor er auf Fußball verzichtet.

Nur wir haben uns alles schon überlegt und auch ihn angesprochen. Aber das fruchtet nicht.
Wir befürchten, dass er sogar süchtig ist und wissen nicht, wie wir ihm helfen können.



Beitrag von xxtanja18xx 12.02.11 - 16:15 Uhr

Meinst du das ERNST?

Oh wow...Sorry, das erinnert mich an meine "Lieblings"-Sendung...

Da hilft nur eins, vor die Wahl stellen ;-)

Beitrag von simone_2403 12.02.11 - 16:36 Uhr

Hallo

Du scheinst ja von deinem Mann und Vater deiner Kinder nicht viel zu halten wenn du dich so abschätzig über ihn äusserst und ihm sogar zutraust den Job deswegen hinzuwerfen.

Was veranlasst dich denn zu dieser Aussage das du ihm soetwas unterstellst?

Ganz ehrlich...wenn ich ständig eine keifende Frau im Ohr habe die mir Vorschriften und Vorhaltungen wegen meines Sports macht,würde es mir,gelinde gesagt,langsam auch auf den Senkel gehen.Ich würde auf durchzug schalten noch dazu wenn sie sich erdreistet Freunde da mit reinzuziehen die sie munter mit aufhetzt.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 12.02.11 - 16:42 Uhr

Na, komm....

wenn du eine Couchpotatoe zuhause hättest, die 6-7 Stunden fernsieht, während der Besuch da ist...für mich hat das ehrlich gesagt etwas unfreiwillig Komisches...da wärst du doch auch angefressen, oder?

Der Besuch ist da und der Alte bringt es nicht über sich, die Glotze auszuschalten? Da fängst du doch auch nicht mit sozialpädagogisch wertvollem Gewäsch an...;-)

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von simone_2403 12.02.11 - 17:03 Uhr

Nö,ich mach die Kiste aus ohne ihm vorher keifend im Ohr zu liegen ;-)

Mein Mann lässt auch nichts über seinen Verein kommen,er pfeift sich auch jedes Spiel rein,"vergisst" oftmals das wir Besuch bekommen.Wenns klingelt geh ich dran vorbei,sag ihm "Anette bla bla bla bla " ist jetzt da und schalt das Ding ab,fertig #huepf

Wichtige Spiele die er auf Grund von "Verpflichtungen" nicht sehn kann,nimmt er sich auf und schaut sie dann in Ruhe,ich bin mir aber sicher das wenn ich ständig rumnörgeln würde,er genauso wie TEs Mann auf stur schalten würde und ihm gründlich die Lust auf irgendwelchen Aktivitäten die Familie betreffend verginge.

#winke

Beitrag von zahnweh 12.02.11 - 17:54 Uhr

wenn er noch so verantwortungs bewusst ist super :-)

leider kenne ich zwei, die richtig aggressiv wurden, wenn ihnen der Fernseher abgstellt wurde. Also auch handgreiflich.
Der eine ist inzwischen gestorben, seine Frau ging irgendwann eigene Wege, während er zu Hause nur noch vor der Glotze hing. Dem anderen ist die Welt egal so lange er halbwegs seinem Beruf nach gehen kann und die restliche Zeit vor dem Bildschirm verbringt. Da er volljährig ist, kann nur er allein was an seiner Sucht ändern. Will er aber nicht.

Beitrag von simone_2403 12.02.11 - 18:20 Uhr

Dann würde ich nicht lamentieren sondern meine Konsequenzen ziehen.

#winke

Beitrag von nightwitch1988 12.02.11 - 16:43 Uhr

hi #liebdrueck

da hilft nur noch eins:

stell ihn vor die wahl! so hats meine muutter mit meinem vater gemacht (ging um was anderes als fernsehen, aber dennoch ähnlich). bei uns ging es aber - zumindest auf den ersten blick - nicht gut aus. auf den 2. blick sind wir froh, dass es überhaupt vorbei war. lieber ein ende mit schrecken, als ein schrecken ohne ende.

also:
entweder er schränkt seinen fernsehkonsum drastisch ein (wie ein fußballspiel ausgegangen ist, kann er auch später im teletext oder internet lesen), oder er muss gehen bzw. du gehst. wenn er den fernseher seiner familie vorzieht, sorry, aber dann ist es der entbehrungen nicht wert, ebenso nicht dem ständgen sich nach ihm richten. dann liebt er euch nicht so, wie ihr es verdient!

wenn er nicht darauf eingeht, zieh tatsächlich (vorerst) zu freunden, deinen eltern oder was weiß ich, damit er merkt, dass du es ernst meinst.

ih wünsche dir viel glück für die zukunft, egal, was du machst.

denk erstmal an dich und was das beste fürs kind ist.

lg

Beitrag von zaubertroll1972 12.02.11 - 16:56 Uhr

Das alles hast Du doch schon kürzlich geschrieben!

Beitrag von windsbraut69 13.02.11 - 09:17 Uhr

Das eine oder andere Mal...

LG

Beitrag von schnuffinchen 13.02.11 - 19:39 Uhr

Mit dem einen oder anderen Nick...

Beitrag von zahnweh 12.02.11 - 17:50 Uhr

Hallo,

so jemanden kenne ich auch. Eigentlich mehrere.

Bei einem hat folgendes geholfen.

1 Mal sagen, was wann unternommen wird. Nicht mehr fragen, sondern einfach gehen. Gar nicht mehr diskutieren.
Anfangs war der Fernseher noch wichtiger. Als aber die Familie immer unabhängiger wurde, hinterher von dem tollen Spaß erzählte, fühlte er sich dann doch einsam und kam ins Grübeln.
Inzwischen macht die Familie vieles gemeinsames. Eben solch einmaliges und dafür werden von ihr die anderen Spiele nicht mehr diskutiert.

Ausgewogen eben.

bei zwei anderen, hat das nicht viel gebracht.
Frau wurde unabhängig, hat mit der Familie eben vieles allein gemacht. Sie lebt ihr Leben, er muss sehen wie er zurecht kommt.

Wenn du ernsthaft Suchtverhalten vermutest, kannst du nicht soo viel machen, so lange derjenige nicht selbst was ändern will. Achte darauf, dass du nicht Co-abhängig wirst und dich ihm anpasst.

Rücksicht nehmen ist schon wichtig. Aber gegenseitig.

Könnt ihr euch auf Spiele einigen. Also welche, bei denen du ihn komplett in Ruhe lässt und vllt. sogar sturmfreie Bude überlässt und dafür macht er mit euch auch was?
Wie reagiert er, wenn du ihn komplett links liegen lässt? Nach dem Motto: oh, ich wusste nicht, dass du mit willst, da läuft doch Spiel xy - a gegen b?
Schaut er nur Fußball oder insgesamt sehr viel?

Zum Job. Das ist natürlich heftig. Wegen WM würde ich mir keine Sorgen machen. Die ist alle 4 Jahre und viele Berufe/Arbeitgeber bieten die Möglichkeit das Spiel wenigstens über Radion zu ermöglichen. Sonderausnahmen.
Bei anderen Spielen wohl eher nicht.
Bei den anderen Spielen eher nicht.

Beitrag von boncas 12.02.11 - 18:03 Uhr

Er hängt sogar vor der Glotze, wenn Besuch da ist?
Er möchte mit seinen Kindern nicht zum Karnevalsumzug, weil er ein Fußballspiel verpassen könnte?

Tut mir leid, aber ein solcher Mensch wäre nicht mehr lange an meiner Seite. Wenn seine Prioritäten ein 16:9-Format haben, dann hat er in einer Familie mit normalem Sozialleben schlicht und ergreifend nichts verloren. Muss er eben alleine sein Ding durchziehen - was er ja offenbar sowieso schon macht.
Dann soll er sich in Ruhe die Augen eckig glotzen - hauptsache er kann sich noch zur Arbeit aufraffen und kommt pünktlich seinen finanziellen Verpflichtungen nach.

Beitrag von harveypet 12.02.11 - 18:43 Uhr

Es geht jetzt z.B. um einen Karnevalsumzug, der speziell für Kinder und Familien ist und ca. 1 Stunde gehen wird

Bei solchen Idiotenveranstaltungen für Pappnasen würde ich mich sogar extra an den einsamsten Teich den es gibt zurückziehen. Mein Name ist Ohnemichel

Beitrag von tarosti 12.02.11 - 19:39 Uhr

Hi

Sehr sachlich von dir, Gratulation...

LG
Tarosti

Beitrag von cool.girl 12.02.11 - 21:05 Uhr

Ich denke es geht hier nicht NUR wegen den ollen Karnevalsumzug (mag ich nämlich selber auch nicht). Sondern um das Prinzip! Weil ihm IMMER der TV wohl wichtiger ist, nicht nur wegen Karneval!

Beitrag von ppg 12.02.11 - 19:17 Uhr

Mein Vater war auch so...............

Das Leben fand dann eben ohne ihn statt.

Ute

Beitrag von schneefrau28 13.02.11 - 10:59 Uhr

Meiner auch.

Beitrag von eisbaer.baby 12.02.11 - 20:02 Uhr

hallo!

meinem mann ist fußball auch eine weile lang sehr wichtig gewesen - da lief es bei uns in der familie auch nicht so doll und es war halt für ihn die entspannung, die er brauchte. gut, er hat unter der woche so gut wie gar keine zeit fernsehen/fußball zu schauen, wenn dann abends ein champions-league-spiel läuft, schläft er meist dabei ein, weil er morgens fünf uhr aufsteht.

er hat sich dann irgendwann einen festplatten-receiver gekauft, mit dem man auch das laufende programm auch einfach zwei stunden zurückspulen kann. seitdem müssen wir am wochenende nicht mehr pünktlich zu den anpfiffen da sein, er schaltet einfach bevor wir gehen den receiver an und kann dann "nachsehen" bzw. auch vorspulen, wenn ihm das spiel nicht gefällt.

mittlerweile ist fußball aber allgemein nicht mehr so wichtig für ihn - die zeiten haben sich geändert!

vielleicht ist ja so ein receiver auch eine lösung für euch, mit der ihr alle leben könnt?

lg bianca

Beitrag von cool.girl 12.02.11 - 21:03 Uhr

Tja da bin ich froh keinen Fußball-Junkie-Mann zu haben. #schwitz

Ok, meiner interessiert sich für die Formel 1, aber 1. ist die nicht das ganze Jahr & zum Glück dann nicht jedes We und ihm war die Familie auch schon wichtiger als ein rennen und das ist mir doch um einiges lieber. #verliebt

Mein Vater war wohl auch so Fußball-Verrückt & das hat meine Mutter zur verzweiflung gebracht (sind geschieden, aber auch wegen anderen Gründen - der Grund gehörte wohl dazu)! Weil meine Mutter halt auch was "erleben" wollte/will. Sie ist absolut keine Stubenhockerin. #augen

Ich würd ihn vor die Wahl stellen, entweder TV ODER Familie und das hilft im Notfall dann halt gegen den Mann entscheiden, was "leider" oft besser ist. #hicks

Ach so mein Mann hat schon mit der Playstation an die Stränge geschlagen & hab ihn dann auch vor die Wahl gestellt und er hat sich für die Familie entschieden und spielt seitdem sehr viel weniger. #freu

LG Claudia

Beitrag von windsbraut69 13.02.11 - 09:14 Uhr

Ich kann Deinen Mann verstehen.
Frag ihn mal in Ruhe, ob ihm der Fußball wirklich so wichtig ist oder ob er nur flüchtet!

Über kurz oder lang kannst Du Dich aber nur weiter arrangieren oder trennen. Du kannst ihn ja nicht zwingen, Spaß an Unternehmungen mit Dir zu haben.

Karnevalsumzüge sind im übrigen alles andere als einmalig.

Gruß,

W

Beitrag von mareliru 13.02.11 - 09:23 Uhr

Für solche Fälle wie den Umzug gibt es den Videorecorder.
Ansonsten, was liebst Du an ihm? Oder ist er nur der Versorger?

Beitrag von berry26 13.02.11 - 09:50 Uhr

Hi,

also früher gab es für sowas Videorekorder. Heute DVD-Rekorder oder Receiver mit Festplatte etc.

Einfach Aufnehmen und er sieht den Anpfiff eben etwas zeitverzögert!

Ansonsten wirst du damit wohl leben müssen oder dich trennen, denn freiwillig wird er wohl keine Therapie machen...

Vorher würde ich es allerdings mit einem Ultimatum probieren! Du musst entscheiden wie groß dein Leidensdruck ist.

LG

Judith

Beitrag von stoltze-mami83 13.02.11 - 15:40 Uhr

Hallo

also ich hab so nen ähnliches exemplar zuhause nur ist er nicht Tv süchtig sonder eher Pc süchtig und das nervt schon ziemlich arg.

Gut anfänglich hatten wir sehr oft streit deswegen aber mittlerweile habe ich es aufgegeben ihnständig zu betteln mal was mit seiner familie zu unternehmen.Ich geh nun alleine hin mit meinen zwergen
und auch wenn es ziemlich doof ist aber ich lass mir doch von meinen Couch potao die feierlaune vermiesen.
wenn er nicht will bitte dann geh ich halt alleine mit den kiddis.

wichtig für mich ist das meine zwerge spass haben.

Beitrag von schnuffinchen 13.02.11 - 19:29 Uhr

Meine Güte, der wievielte Nick ist das denn jetzt?

Vielleicht solltest Du nicht immer nur die Nicknamen ändern, sondern auch mal an Deinem Schreibstil arbeiten, daran erkennt man Dich sofort.

Und wenn wir schonmal dabei sind - wie oft willst Du diese Fernseh-/ Fußballstory denn hier noch posten?

  • 1
  • 2