wie geschmacklos und dreißt können manche menschen eigentlich sein!?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sternenmami 12.02.11 - 16:14 Uhr

hallo ihr lieben,

ich hätte da mal ein frage an euch? findet ihr es erschreckend das ich ein foto von meinem kind in meinem profil habe? sieht er für euch so schrecklich aus?

die hintergrundgeschichte dazu, damit ihr meine fragen auch versteht:

ich habe in meinem studi vz profil bilder von meinem kind drin, wie auch hier.
als kommentar, unter dem bild meines sohnes (was ich schonmal sehr dreißt finde) stand heute dies:

Ihr seid doch nicht mehr ganz normal...Wie kann man den,sein TOTES Baby ins netz stellen...Das hat mit Trauer nichts mehr zu tun.Ich bin entsetzt....Das ist einfach nur Krank.Mehr kann man dazu nicht sagen.Ihr solltet euch was schämen,eurem KIND so blos zu stellen.Über so ein bild kann man nicht weinen,weil "es"so schön ist,sonder WEINEN weil es mir so leid tut,das ihr das Kind so schändet.

von einer person die ich nicht einmal kenne!

ich weiß das die meinungen dazu sehr auseinander gehen, aber ist denn dann wirklich nötig sich darüber so zu ergötzen und es mit solch einer ignoranz den leuten noch schwerer zu machen als sie es sowieso schon haben? ist es in euren augen wirklich so schlimm, dass ich wie andere eltern auch, stolz auf mein kind bin und es jedem zeigen möchte? ich pranger ihn ja nicht an und wer meint diesen anblick nicht ertragen zu können soll es sich nicht anschauen. ich werde mein verhalten nicht wegen solchen leuten ändern das steht fest, aber ich möchte trotzdem einfach mal eure meinung dazu hören.

glg #sternmami mit gabriel (33ssw) und stella (10ssw) fest im #herzlich

Beitrag von inoll1926 12.02.11 - 16:24 Uhr

Mit Deinem Verhalten diese Bilder ins Netz zu setzen und jedem zugänglich zu machen, musst Du gleichzeitig auch mit der Kritik anderer Menschen leben!

Da gibt es nun mal nicht nur Applaus!

Auch ich finde die Bilder nicht toll, aber hätte auch nicht danach gesucht!

Mfg

Beitrag von bobb 12.02.11 - 16:25 Uhr

Naja,Du trauerst so auf Deine Weise.
Aber schön finde ich es auch nicht.Da Du hier und in studi die Bilder öffentlich hast,mußt Du mit Resonanz-in welcher Form auch immer-rechnen.Viell.hat die Person,die Dir da geschrieben hat,auch was schreckliches erlebt...

Du schreibst,wer das nicht angucken kann,soll es einfach nicht.Für mich widersprüchlich,wenn Du in so weitreichenden Portalen wie studi die Bilder hast.Dort sind viele neugierig und gucken sich Bilder anderer Leute an.Warnst Du sie da vor?

Ist meine Meinung,aber ich selber würde es nicht machen.

Beitrag von zwergelchen1 12.02.11 - 16:28 Uhr

Hallo Sternenmami,

also ich finde es nicht erschreckend, dass Du die Bilder online stellst. Ich habe deinen süßen Prinzen auch angschaut und fand ihn perfekt und wunderschön. Du kannst stolz darauf sein.

Aber wenn Du es außerhalb von Urbia öffentlich machst und Leute damit konfrontiert werden, die selbst nicht betroffen sind, musst Du leider immer mit solchen Reaktionen rechnen.

Viele Leute reden oder schreiben leider erst und fangen danach das Denken an oder auch gar nicht. Sie verstehen meistens erst später, wenn sie selber oder einer ihrer Freunde oder Familienmitglieder ähnliches erleben, was sie Dir angetan haben.

Lass Dich nicht ärgern. #winke

LG
Zwergelchen

Beitrag von dacaro2003 12.02.11 - 16:34 Uhr

Hallo Sternenmami,

ich finde nicht das ihr euren Sohn schändet!!!!
Er ist ein Teil eurer Familie und es gibt keinen Grund sich für ihn zu schämen.
Das Bild ist auch nicht erschreckend häßlich und ich finde es unmöglich einen solchen Kommentar zu hinterlassen,die hätten sich auch anders ausdrücken können.
Lass dich nicht entmutigen und fühle dich unbekannterweise #liebdrueck,
manche menschen sind einfach nur taktlos.

Eine #kerze für alle #sternkinder und deren Eltern

LG dacaro2003

Beitrag von hinterwaeldlerin09 12.02.11 - 16:35 Uhr

Hallo,

bitte nimm das nicht persönlich, aber es gibt wirklich sehr unterschiedliche Meinungen dazu, ich könnte mir auch Menschen vorstellen, die dieses Bild geschmacklos finden!

Du veröffentlichst die Bilder im Internet; es ist ja nicht so, als hättest du ein Foto von deinem toten Sohn zuhause im Regal; wer etwas veröffentlicht, muss auch mit Kommentaren und Meinungen rechnen.

Wenn ich in der Zeitung etwas veröffentliche, kann es sein, dass Leserbriefe kommen. Veröffentlichen ist immer auch Kommunikation.

In unserer Gesellschaft ist der Tod ein Tabu, er ist aber auch sehr intim. Und nicht viele Leute haben mit ihm Berührung, schon gar nicht mit dem Tod von Babies. Nur, weil es für dich zum Leben gehört, sogar ein ganz wichtiger Teil ist, dich der Anblick nicht erschrickt...ist das nicht automatisch bei anderen Menschen auch so.

Es gibt Menschen, bei denen löst dein Zeigebedürfnis Angst, Entsetzen und Ratlosigkeit aus. Das ist nur allzu verständlich.

Man hat den Tod von Angehörigen früher sicher hautnaher erlebt, die toten Menschen gesehen, ihnen Totenmasken abgenommen usw... Aber ihre Bilder erschienen nicht in der Zeitung. Das hatte auch etwas mit Respekt und Würde zu tun.

Du zelebrierst deinen Trauerprozess in der Öffentlichkeit. Das ist ein riskantes Unterfangen. Denn es kann sich nicht jeder einen Kommentar verkneifen.

Alles Gute
die hinterwäldlerin

Beitrag von darkbuffy 12.02.11 - 16:36 Uhr

Hallo,

also ich hab mir gerade deine Bilder angesehen und ehrlich gesagt finde ich sie ziemlich heftig.
Mag sein, dass es für dich vielleicht nicht so krass ist, weil du es leider live miterleben musstest, aber für Menschen, die solche Kinder noch nicht gesehen haben, können diese Bilder ziemlich belastend sein.
Damit möchte ich die Person, die dir geschrieben hat, nicht in Schutz nehmen. Man hätte sich auf jeden Fall netter ausdrücken können, aber wie gesagt, heftig.
Ich selbst habe meinen Sohn in der 22. Schwangerschaftswoche verloren und habe leider kein Bild von ihm, aber wenn ich eins hätte, dann wäre es allein für mich und nicht für die ganze Welt.
Weißt du, meine Mutter hat sich meinen Sohn damals auch angesehen und heute bereut sie das, weil sie diesen Anblick nicht mehr vergessen kann. Sie hatte richtige Albträume deswegen...
Versuch daran zu denken, dass es Leute gibt, die diesen Anblick nicht kennen und vor allem nicht kennen lernen wollen.

Liebe Grüße

Beitrag von nurina 12.02.11 - 16:38 Uhr

Ich denke jeder trauert auf seine Weise und muss den richtigen Weg für sich finden.
Habe mir die Fotos nun auch mal angeschaut und fand sie nicht schlimm.

Lass Dich nicht ärgern.

LG
Nurina

Beitrag von francie_und_marc 12.02.11 - 16:48 Uhr

Hallo liebe Sternenmami!

Ich finde die Bilder von deinem Sohn wirklich hübsch. So ein kleiner süsser Kerl. #verliebt Das liegt aber auch daran das ich selbst eine Sternenkindmama bin und einfach nur diese kleinen süssen Wesen sehe. Die Userin die dich da angegriffen hat ist wirklich ungerecht und ihre Worte gehen extrem unter die Gürtellinie.

Jetzt kommt das große ABER;-) Lasse deine Bilder doch nur deine Freunde sehen, die dafür Verständnis haben. Die Fotos von meinem Sohn zeige ich auch gern, da ich ja stolz auf ihn bin. Aber die dürfen nur meine Freunde sehen. Tue dir selbst den Gefallen und schütze deine Privatsphäre. Ich habe schon oft von solchen Anfeindungen in Foren oder Facebook, Studi VZ etc. gehört.

Ich drücke dich ganz fest. Liebe Grüße Franca mit Marc fest an der Hand, Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder 12.SSW.#ei

Beitrag von aberalleachtung 12.02.11 - 16:49 Uhr

hallo...
ich hab mir die bilder eben gerade angeschaut und finde sie schön. und ausserhalb urbia gibt es sicher genug menschen die nur heile welt sehen wollen und darüber entsetzt sind. damit musst du halt rechnen.

ob ich das so wie du könnte sei dahingestellt, aber jeder trauert anders.

manche finden das bestimmt komisch, aber als meine mutti vor drei jahren gestoben ist, hatten wir danach noch zeit uns zu verabschieden, also als sie schon von uns gegangen war.
ich fand es für mich schön und richtig neben ihr zu sitzen, ihre hand zu streicheln und meinen kopf an ihre brust zu legen. ich hatte zeit mich von ihr zu verabschieden...

davor hatte ich 38 jahre mit ihr, zeit alles zu sagen, sie tausendmal anzusehen, sie anzufassen, gemeinsame momente zu teilen...

euch bleibt nur ein kleiner moment der lebenszeit mit eurem kind, für mich ist nachvollziehbar das man das festhalten will, auch in bildern... und natürlich seit ihr stolz auf den süssen stern und welchen grund gibt es sich dafür zu schämen und keine bilder zu zeigen ?

ich finde es okay, jeder soll so tun wie er möchte, jeder trauert anders.

ganz liebe grüsse und fühl dich #liebdrueck andrea

Beitrag von abbigail 12.02.11 - 17:24 Uhr

Hallo Sternenmami,

ich habe das große Glück, von so einem harten Schicksal verschont zu sein. Trotzdem beschäftigen mich solche Schicksale, da eine Freundin von mir auch erst kürzlich ihr Kind gehen lassen musste.

Ich finde, dass die Person, die dir geschrieben hat, nicht sehr fair ist. Mit Sicherheit hat sie aus ihrem Herzen geschrieben, ohne groß zu überlegen. Es gibt viele Menschen, die mit diesem Thema in keinster Weise umgehen können. Für denjenigen mag das Foto von deinem Gabriel ein erschreckender Anblick sein.

Ich finde die Bilder nicht schlimm. Die Gefühle, die der Anblick bei mir ausgelöst hat sind folgende: Herzschmerz, dass so ein kleines und perfektes Wesen nicht bei seiner Familie bleiben konnte.

Ich weiß nicht was genau schief gelaufen ist, aber ich wünsche dir von ganzen Herzen alles Gute für die Zukunft und das ihr euren Frieden gefunden habt.

Alles Liebe,

abbigail #winke

Beitrag von honeyfoot 12.02.11 - 17:30 Uhr

Hallo Sternenmami

also ich finde die Fotos von Gabriel total süß und überhaupt nicht schlimm, abstoßend, unnormal oder sonst was.
Vorallem, wie würden die Leute es anschauen, wenn sie nicht wüßten, dass es ein totes Baby ist??? Sie würden es ansehen wie jedes andere Baby auch!!! Ich denke, es geht nicht um das Aussehen sondern um das Wissen um den Tod. Und da ist unsere Gesellschaft einfach so, dass Tote und somit der Tod selbst verdrängt und nicht angeschaut werden will.

Früher wurden die Verstorbenen 3 Tage zu Hause aufgebahrt und Familie, Freunde und Nachbarn kamen um sich zu verabschieden. Unsere Gesellschaft hat sich diesbezüglich leider ziemlich zurückentwickelt.
Auch in anderen Ländern wird der Tod nicht so ausgegrenzt wie bei uns... ist ja auch bescheuert, schließlich sterben wir alle mal.
(Überleg mal, wieviele Menschen auf dieser Erde schon gelebt haben, und alle sind sie gestorben!)

Wenn du das Bedürfnis hast Fotos von Gabriel im Netz zu haben, weil eben andere Eltern auch Bilder von ihren Kindern haben, dann umgeh vielleicht einfach die Schwierigkeit und schreib nicht dazu, dass Gabriel tot geboren wurde. Oder du lässt dich einfach gern haben und stehst zu deinem Kind und den Bildern!

Mir geht es genauso wie dir, ich bin auch stolz auf die Fotos von unserem Clemens und ich zeige sie auch gerne, hab sie zu Hause aufgehängt usw. Mir selbst jedoch ist das Internet viel zu groß und anonym, das ist mir dann zuviel. Da will ich lieber selbst bestimmen, wer die Fotos sehen kann und wer nicht - hier in Urbia z.B. können sie nur die Freunde sehen. Aber das muss jeder selber wissen.

Drück dich fest und wenn ich ehrlich sein darf: Lass dich gern haben!!! Die meisten haben doch eh keine Ahnung, was eine Totgeburt heißt, was sie bedeutet und was wir Eltern dabei durchmachen müssen!!!

#liebdrueck honeyfoot

Beitrag von ina175 12.02.11 - 17:37 Uhr

Ich persönlich finde die Bilder nicht schlimm sondern eher schön. Es ist ein Baby, eurer Baby. Leider hatte eurer Sohne nicht das Glück wie andere Babys auf dieser Welt zu sein und ihr bisher nicht das Glück tolle Eltern zu sein.

Eurer Sohn gehört zu euch und zu eurem Leben. Wie hier schon geschrieben wurde, Kritik gibt es überall egal welche Fotos.

Wer meint das hier ist heftig der sollte bei MeinVZ in eine Gruppe schauen (Sternenkinder). Da stellen viele Mitglieder die Fotos der Sternenkinder.

Die Kinder gehören dazu und ich finde es ok.

LG, Ina mit Marius (4) und Julia Amalia (*14.12.2010) und #stern#stern

Beitrag von lieke 12.02.11 - 18:14 Uhr

Hallo,

ich habe selber die Bilder nicht angeschaut, habe aber Verständins für die Reaktion des Betrachters.

Es ist nicht nett, dich so anzugreifen, wie er das tut, aber vielleicht kannst du dich auch mal in seine Lage versetzen: So ein VZ oder eine VK ist dazu da, dass du etwas über dich selber erzählst. Jemand, der dich nicht kennt ist neugierig und schaut nach. Natürlich kann es schockierend sein, ein totes Baby zu sehen, wenn man in keinster Weise darauf vorbereitet ist! Wenn man den Anblick nicht erträgt ist es ja schon zu spät.

Ich persönlich hüte die Bilder meines Sohnes (still geboren 30.SSW) wie einen Schatz und könnte mir niemals vorstellen, sie zu veröffentlichen. Ich würde es auch als "Schändung" empfinden, aber mein Sohn war auch sehr hrank und ich könnte es nicht ertragen, wenn andere sich davor gruseln oder Abscheu empfinden. Für mich ist er natürlich wunderschön.

Fühl dich nicht angegriffen und gehe weiter so damit um, wie es für dich richtig ist. Ich versuch selber oft mir vorzustellen, was ich damals als "normal" empfunden hätte, wenn ich nicht selber ein totes Kind geboren hätte. Ich glaube ich hätte nicht verstanden, was trauern heisst. Die Gesellschaft geht krampfig mit dem Thema Tod um, nur für uns gehört er zum Alltag dazu. Das gilt aber nicht für alle!

Trotzdem, der Verfasser des Kommentars hätte besser erstmal durchgeatmet und vielleicht ne Nacht drüber geschlafen, bevor er dir mitteilt, wie die Bilder auf ihn wirken. Sie es als "Affekthandlung" und hake es ab!

LG

Beitrag von lieke 12.02.11 - 22:54 Uhr

PS: für mich wäre es übrigends auch tabu, Fotots von meinen lebenden Kindern ins Netz zu stellen. Es ist weniger die Tatsache, dass es sich hier um eine verstorbenes Kind handelt, die ich mich verwundert, sondern überhaupt, dass man derart persönliche Dinge Millionen Unbekannten zugänglich macht.
Zum stolz sein auf meine Kinder brauche ich niemanden aus der Öffentlichkeit.

Aber jeder sieht das wohl anders.

LG

Beitrag von muttidiezweite 12.02.11 - 18:56 Uhr

hallo,

ehrlich gesagt erschreckt mich dass sehr und ich würde niemals mein kind so zeigen wenn du es so zu hause stehen hast finde ich es super aber im netzt geht dass garnicht,


dennoch würde ich nie urteilen darüber den jeder ist anders ich würde auch nie im leben so ein satz schreiben wie die dame den dass ist echt unter aller sau.

ich wünsche dir alles gute

Beitrag von gwen123 12.02.11 - 19:01 Uhr

Das ihr von ihm für Euch als Erinnerung Bilder gemacht habt, ist absolut nachvollziehbar, aber...

Zu wissen, das es ein totes Kind ist, ist ganz schön makaber.

Beitrag von verschlafene 12.02.11 - 22:26 Uhr

Das sehe ich ganz genau so!

Liebe Grüße

Beitrag von sternenmami 13.02.11 - 18:55 Uhr

makaber = gespenstisch, schaurig... mit dem tod spaßen...

bei aller liebe und verständnis für deine meinung, aber spaßen tue ich nicht mit dem tod und ich wäre die letzte die soetwas tun würde, erst recht nicht mit bzw über meinen sohn! ich finde auch nicht, dass er gespenstisch oder gruselig aussieht! sich sowas anzumaßen ist schon sehr respekt- und niveaulos, ich maße mir ja auch nicht an soetwas über andere kinder zu sagen, egal ob tot oder lebendig. ich nehm dir das jetzt auch nicht übel denn ich wollte ja eure meinung dazu hören und ich denke, dass du die bedeutung des wortes auch nicht kanntest und es deshalb verwendet hast.
falls du es aber doch kanntest und es genau so gemeint hast wie dieses wort definiert wird, dann schreibe ich jetzt lieber nicht weiter, denn das würde den rahmen sprengen und ich würde mich nur unnötig aufregen... ich hoffe dass du das jetzt nicht falsch verstehst, aber sobald es um meine familie geht und sich jemand im ton vergreift sehe ich rot. (das ist jetzt nicht auf dich bezogen)

ich wünsche dir noch einen angenehmen abend!

Beitrag von fraeulein-pueh 12.02.11 - 19:03 Uhr

Hallo sternenmami,
ich finde die bilder nicht schlimm. wenn man nicht wüsste, dass euer engel nicht mehr lebt, würde man es von den bildern her nicht sehen. so gesehen, ist das bild also nicht anstößig oder ähnliches. er sieht perfekt aus.

ich mag es allerdings nicht, wenn man seine trauer so zur schau stellt. für mich ist das etwas sehr persönliches und ich würde nicht jedem x-beliebigen menschen zeigen wollen, was mich sehr tief im inneren berührt und was ich in meinem leben bereits alles erlebt habe. aber das ist eine andere sache...

lass dich nicht unterkriegen!

Lg,
die Püh mit 4 #stern

Beitrag von laratabea 12.02.11 - 19:24 Uhr

hallo sternenmami

ich finde deine Bilder auch nicht geschmacklos oder sonstiges.

Dein Euer kleiner Gabriel ist ein Mitglied eurer Familie und ich finde auch das du ihn zeigen darfst - auch wenn er leider diese Welt nicht entdecken durfte.

Es ist eure entscheidung wie ihr es handhabt - ich würde aber meine Fotos nur für Freunde zeigen, da du dann sicher sein kannst das es nur leute anschauen die dich verstehen und sich wenn dann überhaupt nur für dich freuen das du so einen süßen Knirps im Herzen hast.

Lass die Leute einfach reden und denk dir du mich auch - diese Leute mussten leider noch nie so etwas schreckliches erleben und können deswegen auch nicht damit umgehen

fühl dich ganz fest gedrückt

liebe grüße

laratabea

Beitrag von kati543 12.02.11 - 19:27 Uhr

Ehrlich gesagt finde ich, der User hätte sich etwas gewählter ausdrücken können, aber dein Verhalten finde ich auch nicht ok. Wenn du schon Bilder deines toten Babys ins Netz stellen willst, dann auf Seiten von Sternenkindern, bei rehakids,... - da ist jeder darauf vorbereitet. Ich finde man sollte nicht die breite Öffentlichkeit mit seiner Trauer belasten. Das will niemand wissen. Ich weiß auch nicht, warum du deine Bilder öffentlich machst für jeden. ich kenne Studi VZ nicht, aber zumindewst in Facebook hat man sehr wohl die Möglichkeit, die Bilder nur Freunde sehen zu lassen oder das Ganze sogar noch mehr einzuschränken. Also wenn dir eine dir völlig unbekannte, fremde Person eine solche Kritik gibt, solltest du wenigstens mal darüber nach denken. Stell dir mal vor, das würden alle Menschen machen. Möchtest du wirklich, wenn du z.B. schwanger bist Bilder von toten Säuglingen mit teilweise sehr gravierenden Missbildungen sehen - nur weil die Eltern meinen, dass Trauer öffentlich zu zelebrieren ist? Dein Baby ist sehr süß, aber eben auch sehr tot.

Beitrag von bettina1601 12.02.11 - 19:33 Uhr

Ich habe mir auf deinen Beitrag hin die Bilder angesehen. Und ich finde es sind wunderschöne Bilder von einem süßen Baby und seiner Familie, die es sehr liebt.
Ich musste kein Kind still gebären und trotzdem kann ich deinen Stolz auf deinen Sohn und deinen Umgang mit Trauer völlig verstehen.

Aber ich würde sagen, wenn du diese Bilder ins Netz stellst und du weißt ja, dass sie dort praktisch jeder sehen kann, solltest du Kommentare wie diese einfach an dir abprallen lassen.
Wenn dir diese aber zu weh tun, solltest du dir vielleicht doch überlegen die Bilder nur für bestimmte Menschen - von denen du keine solch negativen Kommentare erwarten musst - freigeben.

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft!

bettina1601 mit Alexander und Matteo fest an der Hand und Sternchen (8SSW) fest im Herzen

Beitrag von neomadra 12.02.11 - 20:01 Uhr

hey du - ich habe mir auf deinen beitrag hin auch grade dein album angesehen und nein, ich finde die bilder auch nicht schlimm - ja, man sieht, das das kind nicht mehr lebt, ich zumindest.
ich finde nicht, dass es etwas mit "bloßstellen" zu tun hat - zumindest nicht mehr, als bei jedem anderen menschen, dessen bild man öffentlich ins internet stellt.
ihr habt ein wunderschönes sternenbaby und ich kann verstehen, dass ihr zurecht stolz auf ihn seid.

allerdings muss ich gestehen, ich fände es auch befremdlich, solche bilder im netz zu sehen wenn es sich um normale studivz-profile handelt.
hier, in einem forum, das sich um das thema kinder, familie etc dreht finde ich es in ordnung und auch in einer entsprechenden gruppe innerhalb einer anderen community würde ich es als passend empfinden.

jedoch nicht in einem normalen profil, das angaben über die eigene person beinhaltet.
dadurch, das man sieht, dass das baby tot ist ist es für viele sicher im ersten moment ein kleiner schock - nicht jeder wurde bereits mit solchen situationen, und sei es auch nur bildern, konfrontiert und nicht jeder möchte mit so etwas konfrontiert werden.

aus diesem grund kann ich nachvollziehen, dass der absender des kommentars negativ reagiert.
und wie schon einiges vorredner gesagt haben: wenn man etwas für die breite masse öffentlich ins netz stellt muss man damit leben, dass es wie auch immer geartete reaktionen gibt.

was ich nicht nachvollziehen kann ist der tonfall, in dem du für die bilder angeschrieben wurdest. das ist keine meinung, das ist ein persönlicher angriff in einer wortwahl, die nicht ok ist.
das ist leider das internet so scheint es manchmal - auch hier bei urbia vergreifen sich einige gerne im tonfall. das ist das nogo, im "echten leben" hätte sich diese person vermutlich nicht vor dich hingestellt, dir in die augen gesehen und dir gesagt, du würdest dein kind "schänden", du seist "krank" etc. aber die anonymität des internets lässt es zu, dass man sachen von sich gibt, die an anderer stelle nicht möglich sind. dass am anderen rechner ein mensch sitzt, den kommentare solcher art treffen, das scheinen nicht alle zu begreifen, das ist echt schade.

also, wie gesagt:
ich kann verstehen, dass ihr stolz auf den wunderschönen kleinen mann seid und ich finde es in ordnung, solche bilder in passenden themenumfeldern zu posten. wenn sie allerdings in einem themenfremden kontext für alle öffentlich zugänglich sind, dann müsst ihr damit rechnen, dass auch negative reaktionen auf euch zukommen.

liebe grüße.

Beitrag von annetteingo 12.02.11 - 20:27 Uhr

Hallo,
ich glaube es ist für die Menschen ziemlich erschreckend, ein totes Menschlein zu sehen, vielleicht ist es auch sogar angsteinflössend, weilman so dermaßen mit der Realität konfrontiert wird.
Dass du diese Bilder nun haben möchtest ist absolut verständlich, aber ob ich sie deswegen so öffentlich zeigen würde, weiß ich nicht. #gruebel

Ich mein, ich stelle ja auch keine Fotos meiner toten Oma ins Netz und die gehörte eben genauso zu meinem Leben.
Es ist aber dennoch eine schwierige Frage, was in so einem Fall geht und was nicht.

Was die Userin geschrieben hat, geht aber abolut nicht. Zumindest nicht in diesem Ton.

LG Annette