Blasenkatheter bei Kaiserschnitt???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sindy-sweet 12.02.11 - 17:19 Uhr

Hallo Zusammen,

ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Kaiserschnitt... :-(

Jetzt habe ich im Internet gelsen das ein Blasenkatheter gesetzt wird... Meine Fragen:

- Tut das weh?
- Wird das immer gemacht?
- Aus welchem Grund wird das gemacht?

Würde mich freuen wenn ihr mir hier die eine oder andere Antwort aus eurer Erfahrung geben könntet!

Danke!

LG
Sindy

Beitrag von superaen 12.02.11 - 17:43 Uhr

Soweit ich weiß, wird es immer gemacht, denn du 1. kannst du deine Blase nicht kontrollieren mit der Betäubung und 2. wird die Blase beim KS "zur Seite gelegt" und muss dafür leer sein. Und 3. kannst du nach dem KS ja auch nicht direkt auf die Toilette laufen. Bei OPs wird daher immer ein Katheter gelegt.
Ich hab mir meinen einfach NACH der Spinalen legen lassen, dann merkt man es nicht! ;-) Musst du einfach drauf bestehen, dann machen sie das! ;-)

Beitrag von minnie85 12.02.11 - 17:54 Uhr

Hi!

Es ist nötig damit die Blase bei der OP ganz leer ist und das Verletzungsrisiko minimiert wird (bei mir im GVK war allerdings eine Frau, bei der trotz DK die Blase angeschnitten wurde und sie brauchte dann für einige Wochen einen suprapubischen Katheter, also ich würde es keinesfalls ablehnen und nur mit DK operieren lassen!) und auch weil du ja erstmal Bettruhe hast für ca. 10 Stunden und selbst danach hatte ich wegen der Operationsschmerzen wenig Lust aufzustehen, geschweige denn zur Toilette zu gehen!

Das Legen tat gar nicht weh, das Ziehen zwickte etwas.

Zum Glück kam mein zweites Kind normal und da braucht frau keinen Katheter :-).

Beitrag von ina175 12.02.11 - 17:58 Uhr

Ich hatte zwar keinen KS dafür einen Katheter. Das eine Mal brauchte man sauberen Urin und jetzt musste ich nach der spontan Geburt von Julia eine AS bekommen und da hat man auch meine Blase geleert.

Mir tat es überhaupt nicht weh, plötzlich lief nur das Pipi ohne das ich es kontrollieren konnte raus.

Alles Gute für die Geburt.

LG, Ina mit Marius (4) und Julia Amalia (*14.12.2010)

Beitrag von sindy-sweet 12.02.11 - 18:23 Uhr

Danke für die ausführlichen Antworten!!! Und danke für die guten Wünsche!!! #winke

Beitrag von mama-von-marie 12.02.11 - 19:54 Uhr

Hab ihn bekommen als PDA bereits gesetzt war, daher keine
Ahnung ob es wehtut.

Aber das Ziehen ist zum brechen, und ich hab mich den ersten Tag
nicht getraut Pipi zu machen, war ein total ekliges Gefühl. :-(

Beitrag von kath456 12.02.11 - 23:29 Uhr

Hallöchen,

ja bei meinem KS wurde auch ein Katheter gesetzt wegen PDA. Da habe ich gar nichts gespürt und danach hast du nur das Gefühl keine Kontrolle über das Pullern zu haben, aber da passiert ja nichts. Es tat auch überhaupt gar nicht weh, als er gezogen wurde. Nur glaubt man in diesem Moment, dass man dann immernoch keine Kontrolle hat. Aber solange behält man ja auch den Katheter nicht.

Beim Katheter hast du nichts zu befürchten.

LG Kathi

Beitrag von mauz87 13.02.11 - 08:04 Uhr

- Tut das weh?

---Wenn keine Beteubung vorab gemacht wird brennt es etwas und das wars.

- Wird das immer gemacht?

---Ja, weil Du deine Blase nicht regeln kannst sprich Du bekommst nciht mit wenn Du musst.

- Aus welchem Grund wird das gemacht

^^^s.o.


Und schlimm ist es nicht. Schlimmer wäre wenn Du dich einpullerst ohne es mitzubekommen.

lG mauz

Beitrag von nadja.1304 13.02.11 - 11:58 Uhr

Hi,

also der Katheter ist auf jeden Fall nötig, warum wurde hier ja schon gut erklärt. Ich hab eine sekundäre Sectio gehabt, also normal gestartet. Unter den Wehen wurde ich auch mal einmal katheterisiert, weil meine Blase so voll war. Hab ich kaum gespürt. Und beim KS wurde der Katheter dann nach der Betäubung gelegt. Und glaub mir, du wirst froh drum sein. Am ersten Tag bin ich etwa 8 Stunden nach KS das erste Mal aufgestanden, und das war auch das einzige Mal an dem Tag. Ich konnte kaum grade stehen, wenn da die Blase voll gewesen wäre, ich hätte es nie rechtzeitig zum Klo geschafft. Er wurde dann erst am nächsten Tag gezogen, war gut so.

LG Nadja

Beitrag von jeani1504 13.02.11 - 18:25 Uhr

Hallo,

ja das wird immer gemacht, da du ja nach der OP auch nicht gleich aufstehen kannst um auf's Klo zu gehen.

Wird bei geplanten KS erst gelegt wenn die Narkose sitzt, merkst du also nicht wirklich.

Bei meiner Notsectio haben die mir das Ding beim während der Fahrt in den Op gelegt, ging ganz schnell, kann mich auch nicht wirklich dran erinnern, da alles so furchtbar schnell ging.

LG

Beitrag von 123ladylike 14.02.11 - 13:33 Uhr

Ich hab davon überhaupt nix gemerkt, wurde erst nach der spinal Anäst. gemacht, tat also nicht weh ;-) soweit ich weiß wird es immer gemacht. War aber nicht schlimm und am nächsten Morgen wurde er auch wieder entfernt, merkt man auch nicht!

Beitrag von stoltze-mami83 14.02.11 - 18:55 Uhr

Hallo

also ich habe 2 Kaiserschnitte hinter mir.

Nun zu Deinen Fragen:
- Tut das weh?
Ja ein wenig schon aber nur kurz.
- Wird das immer gemacht?
Bei mir wurde es so gemacht: Beine auseinander und ganz locker bleiben und dann wird der Kateter vorne in dein Pipiloch eingeschoben was eben etwas weh tut.Der Kateter bleibt dann 24h. drinn,warum ganz einfach weil du nach den Kaiserschnitt nicht gleich aufstehen kannst.
Was wohl auch deine 3. Frage beantwortet warum er gelegt wird.


lg