Wie würdet ihr entscheiden bei zierlichem Baby?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mork-vom-ork 12.02.11 - 17:50 Uhr

Hallo liebe Mädels!

Unsere Maus ist 7,5 Monate und wiegt aktuell 6570 gr. -sie "kratzt" immer an der unteren Gewichtskurve, was schon seit Geburt immer bestand. Deshalb müssen wir auch ständig ihr Gewicht im Auge behalten.
Selbst Wiegekontrollen nach den Stillmahlzeiten war bei uns an der Tagesordnung. Insgesamt ist sie fröhlich, aufgeweckt und munter.

Mit ca. 6 Monaten haben wir mit der Beikost gestartet.
Bin eine leidenschaftliche Selberkochmami und auch Püppi hat ihre Lieblingsbreie für sich gefunden. Allerdings beziehen diese sich eher auf die Mittagsmahlzeit. Gut, maaaal "akzeptiert" sie auch einen Milchbrei am Abend.

Dennoch isst sie eher "Spatzenmengen", dafür aber öfter in kürzeren Abständen von 2,5- 3 Stunden.
Dadurch haben wir bisher auch nicht alle Mahlzeiten ersetzt, was für uns kein Problem darstellt, da es sich ja eh um BEIkost handelt.
Wir kommen auf ca. 5 Milchmahlzeiten (jetzt Pre, zuvor Vollgestillt) am Tag, von jeweils max. 100 ml- mehr schafft Mausi nicht und es reicht ihr eben auch 2-3 Std. Beim Mittagsbrei futtert sie je nach Laune und hunger max. 120 gr.
In der Nacht mag sie gar nichts.

So, sollten wir es lieber bei den recht kleinen 5 Milchmahlzeiten und Mittagsbrei belassen (wir sind ja froh, wenn sie überhaupt etwas isst), oder die Zeiten "strecken", so dass wir die Breimahlzeiten ersetzen?
Ich mit meinem großen Mami#herzlich und vom Bauchgefühl würde die Milchmahlzeiten beibehalten, weil das ja DIE Hauptmahlzeit im 1. Lebensjahr ist.

Ich freue mich auf eure Antworten und sage schon mal #danke

#winke

Beitrag von qrupa 12.02.11 - 18:14 Uhr

Hallo

solange es deinem Baby gut geht, sie fit und fröhlich ist und nur einfach leicht und das auch schon seit Geburt würde ich mich da nicht verrückt machen und auf mein Gefühl hören bzw auf mein Baby achten. Es gibt eben auch leichte Babys, da ist nichts schlimmes bei. Und auch die Kinder auf der untersten Kurve sind gesunde, normal entwickelte Kinder, nur eben leichter als der Durchschnitt.

LG
qrupa

Beitrag von lilly7686 12.02.11 - 18:17 Uhr

Hallo!

Mach es wie es dein Gefühl dir sagt.
Und du hast ja Recht! Nicht nur, dass Milch die Hauptnahrung im ersten Lebensjahr sein sollte.
Auch hat Gemüsebrei und gesunder Milchbrei (zumindest in der Menge, die dein Kind vermutlich verdrückt) weniger Kalorien als die Milch.

Solange deine Kleine nichts anderes verlangt, gibt ihr weiter die 5 Milchmahlzeiten, die sie hat.
Glaube mir, irgendwann wird sie deutlich nach was anderem verlangen ;-)

Alles Liebe!

Beitrag von muemmel78 12.02.11 - 18:23 Uhr

Hallo,

ich würde sagen, mach dir mal keine Gedanken. Meine Maus ist auch 7,5 Monate und hat die 7kg vielleicht gerade mal erreicht. Mittlerweile ist sie ihren Mittagsbrei und Abendbrei ganz gern, aber allerhöchstens ein halbes Gläschen, manchmal auch weniger. Da ich sie ansonsten voll stille, kann ich nicht beurteilen, wieviel sie genau trinkt. Aber sie ist immer aufgeweckt und bis auf die abendliche Müde-Quengelei ein fröhliches Kind.

Anfangs hab ich mir auch Gedanken wegen des geringen Gewichts gemacht, aber sie wächst trotzdem und nimmt zu, wenn auch nciht viel.

Ich denke, die Kleinen holen sich, was sie brauchen und so lange sie gut drauf sind, ist alles gut!

LG Mümmel

Beitrag von nico13.8.03 12.02.11 - 20:35 Uhr

HUHU

Ich kann dir nur sagen mach dir nicht so viele Sorgen Ben hat knab 8kg mit 7 1/2 Monaten is ja für nen Jungen nicht viel.
Aber er hat noch nie viel getrunken gegessen,is halt so.
Ich mach mir da kein Stress mehr-jeder sagt was anderes.
Er is Fit wie nen turnschuhe krabbelt fast,zieht sich hoch was will man mehr.
Er bekommt frühs 8Uhr 1er Milch da trinkt er 150ml-180ml dann Mittags Brei koche auch selbst Nachmittags 1er Milch da trinkt er meist nur 100ml u bischen Obst,heute hat er das erste mal Stulle bekommen da er den Milchbrei net so mag u dann noch 100ml Milch.
Ich denke wen dein Kind kakert u nasse Windeln hat is das alles oki.
Ben trinkt noch so 300ml Tee am Tag.

LG niki+ben(21.6.10)

Beitrag von herbstclan2010 12.02.11 - 21:00 Uhr

Hallo,mach dich nicht verrückt.


Ich habe auch eine gaaanz zarte Zuhause.

Sie wird zwar schon im Mai 3,aber essen tut sie auch nicht so dolle.

Sie ist jetzt knapp 86 cm und wiegt "nur" 11 kilo. Solange es ihr gut geht,mach ich mir keine gedanken.

LG

Beitrag von tineee79 12.02.11 - 22:27 Uhr

Kenn das, der bericht könnte von mir sein. meine mausi hat mit acht monaten grad mal sieben kilo gewogen.

hab jetzt vor kurzem die vormittagsflasche gestrichen, also die um zehn uhr. jetzt bekommt sie vier stunden vor dem mittagessen nix mehr ausser wasser. und siehe da, jetzt isst sie mir fast immer ein ganzes glas leer. vorher war ich froh wenns mal ein halbes war.

stell doch ausserdem von pre auf 1 um zumindest am abend. auch wenn man es nicht gleich merkt aber das hat meiner maus auch gut getan. jetzt ist sie mit 10 monaten und 8 kilo schon gut dabei.



Beitrag von meioni 13.02.11 - 19:26 Uhr

Ich kann dir auch nu rraten hör auf dein herz und entscheide danach. du wirst die richtige entscheidung treffen. mein kleiner zwerg war auch so ein schlechter esser. ich habe ihn 10 mnate voll gestillt weil er nichts anderes wollte. mit 10 monaten wog er dann knapp 6,5 kilo !!! trotzdem war es vom arzt aus ok wiel es ihm gut dabei ging, er war fit aufgeweckt und fing auch mit 10 monaten an alleine zu laufen. danach hat er sich sehr für unsere essen interessiert und ist jetzt mit fast 13 monaten zu einem richtig guten esser geworden. ich stille ihn noch morgens und abends und sonst isst er ganz normla bei uns mit auch mit sehr viel freude. er ist zwar immer noch im untergewichtbereich ( wiegt jetzt knapp 6,8 kilo) aber es ist ok vom arzt. er wird wohl immer rehct leicht beliebn aber solange es ihn gut geht ist es ok. ich mache mir zwar auch ab und zu sorgen aber dann brauche ich ihn nur anzugucken und es ist ok.