Das "Ende" der Geburt, wie ist das eigentlich?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von ah2011 12.02.11 - 18:38 Uhr

Hallo,
hab mir schon viele Gedanken um die Geburt gemacht, Angst vor Schmerzen, vorm Dammriss/schnitt usw.! Aber wie geht es eingentlich nach der Geburt des Babys weiter? Wann kommt die Plazenta? Sind diese Wehen auch noch schmerzhaft? Wer eine Wassergeburt hatte: kommt die Plazenta im Wasser oder muss man so frisch nach der Geburt aus dem Wasser steigen? Wenn die Plazenta geboren ist, wird man gleich genäht und der Mann geht das Baby wiegen mit der Hebi? Wird man dann gewaschen oder so? Netzhose und Surfbrett rein und ab aufs Zimmer? Wie oft muss man die Binden wechseln am Anfang?

Danke für eure Antworten. #winke

Beitrag von minnie85 12.02.11 - 18:55 Uhr

Hi!
Angst ist normal, man weiß ja nicht was auf einen zukommt...bei mir war es ein Gemisch aus Angst und Neugier/Freude aufs Neue.
Dammschnitt kannst du übrigens ablehnen, habe ich so gemacht, da ein Dammschnitt heutzutage auch als veraltet gilt:
http://141.2.205.15/zfg/geb/dammschnitt.html !

Ich hatte einen kleinen Riss, der war gar nicht schlimm und schneller verheilt als ich es geglaubt hätte (nach einigen Stunden habe ich schon nichts mehr davon gemerkt!).

Die Plazentawehen habe ich gar nicht gemerkt, auf einmal meinte die Hebamme "So, jetzt kommt die Plazenta"...und das Teil flutschte einfach raus. Ich sollte dann einmal kurz husten, damit die Eihäute gut rutschen udn schwups, waren die auch raus.

Bei mir wurde erst nach einer Stunde genäht weil mit eine lange Bondingphase wichtig war, ich hatte mein Kind also die erste Lebensstunde nur nackt auf dem Bauch und habe auch angelegt.
Dann hat die Hebamme es gewogen und gemessen, ich habe es dann gepuckt wieder bekommen.
Nach dem Nähen habe ich erstmal geduscht, mich angezogen und eine Käsepizza gegessen =). Dann sind wir nach Hause gefahren.

Beitrag von mama3001 12.02.11 - 19:01 Uhr

Zu den Schmerzen kann ich nix sagen, da ich ne voll wirkende PDA hatte weil der Kleine schnell geholt werden musste.
Ich habe spontan aufm Bett entbunden und unmittelbar nach der Geburt hatte ich 10-15 Minuten Zeit zum Kuscheln und den Kleinen aufm Bauch.
In der Zeit kam aber auch schon die Plazenta und dann (alles im selben Raum) nahm die Hebamme ihn und unter Beobachtung vom Papa wurde der Kleine vermessen, gewogen und abgerubbelt.
In der Zeit wurde ich genäht. Als fertig genäht war, bekam ich den Kleinen vom Papa.
Hab dann direkt das Netzhöschen mit Surfbrett anbekommen.
Dann ging es in ein Familienzimmer zum Kennenlernen und weitere 4 Stunden später bin ich auf mein Zimmer.

So hatten wir genug Zeit um uns mal kennen zu lernen.

Die Binden musste ich nach jedem Stillen auf jeden Fall wechseln.

Beitrag von lil77 12.02.11 - 21:18 Uhr

Nur 15 Min. ununterbrochener Huatkontakt ist aber schade. Ziemlich kurz finde ich, wo Bonding doch so wichtig ist.

Beitrag von christins22 12.02.11 - 19:17 Uhr

Hallöchen,

meine Geburt ist nun 4 Wochen her und ich weiß schon gar nicht mehr wie weh das tat, auf jedenfall hab ich das nicht gemerkt als ich gerissen bin, weil die letzten Wehen viel stärker waren als der Schmerz vom reißen.

Wenn das Baby da ist, dann hast du sofort keine Wehen mehr!

Mein Baby musste sofort untersucht werden, weil er die Nabelschnur um den Kopf gewickelt hatte, währenddessen hat uns die Hebamme die Plazenta gezeigt und wo das Baby drin war und so! Und dann wurde ich auch gleich genäht, aber das ist echt ein klacks, nach ner Entbindung.

Gewaschen wird man nicht du musst auf Toilette immer schön Wasser drüber gießen. Und ich hab die Binden immer gewechselt, wenn ich auf Klo war.

LG (du schaffst das schon!) Keine Angst, du bekommst die schönste Belohnung der Welt für deine Mühe ;-)

Beitrag von alessa-tiara 12.02.11 - 19:28 Uhr

hallo also bei mir war das so:
bei mir kam so 12 minuten nach dem baby die placenta, musste einmal pressen.die wehen haben sofort aufgehört als der kleine draussen war.nach dem die placenta geboren worden ist wurd ich genäht, hatte aber die ganze zeit mein abby auf dem bauch liegen. gewogen und so wurd er est nach ner knappen stunde solange war er bei mir. und ich selber bin nach fats 2 stunden duschen gegangen mit meiner hebi..die binden würd ich oft wechseln grad am anfang ..

LG

Beitrag von luluhaben 12.02.11 - 19:33 Uhr

Übers reissen brauchst du dir überhaupt keine Gedanken etc machen, denn davon merkst du rein NULL!!! War bei beiden Geburten die ich hatte so! 2008 und 2010! Der Wehenschmerz übertrumpft alles was du dir vorstellen kannst.
Wenn der Kopf geboren ist, ist meiner Meinung nach das schlimmste geschafft und der Körper flutscht dann einfach durch, mit den letzten Wehen.
Nach der Geburt habe ich beide male meine Kinder direkt unabgenabelt auf den Bauch bekommen. Beim ersten ca 10min, dann wurde ich genäht und die kleine komplett fertig gemacht, als das soweit war, bekam ich sie wieder zum stillen.
Beim 2. habe ich die kleine über eine Std. nackt gehabt auf meiner Brust, hab sie direkt wie sie raus kam beidseitig angelegt und gekuschelt, nach der Zeit wurde ich genäht und die kleine fertig gemacht.

Beitrag von anisa25 12.02.11 - 19:57 Uhr

Habt ihr nach der Geburt geduscht?????

Beitrag von golm1512 13.02.11 - 15:46 Uhr

Jaaaaaaaa, ich habe sofort geduscht.

Das erste Kind ist im GBH geboren und da habe ich auch nach dem Nähen schnell geduscht.
Das zweite kam zuhause und war so schnell, dass ich es morgens noch nicht mal geschafft habe, mir die Zähne zu putzen. Das habe ich dann 1,5 Stunden nach der Ankunft des Kindes SOFORT nachgeholt.
Danach sah es bei uns aus als wäre nichts geschehen....

Gruß
Susanne

Beitrag von seikon 12.02.11 - 21:21 Uhr

Also bei mir war es bei beiden Kindern ähnlich.

Nachdem das Kind da war hab ich es gleich auf den nackten Bauch bekommen und dann direkt angelegt. Die Plazenta kam immer recht fix. Eigentlich unmittelbar nachdem ich die Kinder auf dem Bauch hatte. Ehrlich gesagt hab ich da gar nicht gemerkt, dass ich überhaupt noch Wehen habe.
Ich sollte auch kurz husten, und die Hebamme hat dann sanft an der Nabelschnur gezogen.
Was ich als unangenehm empfand war, als mir die Hebamme auf den Bauch gedrückt hat um zu sehen, obs noch stark blutet.
Nachdem die Plazenta da war wurde ich dann genäht. MIT Kind aufm Bauch. Hab die Würmer da nicht für aus der Hand gegeben. Wieso auch? Direkt nach dem Nähen wurde ich dann von der Hebi unten etwas gewaschen und mit den erotischen Netzschlüppern versorgt. Dann schön in ne Decke eingemummelt und dann durften wir im Kreisssaal noch kuscheln und uns kennenlernen.
Gewogen und so wurden sie dann eigentlich erst wenn ich es gesagt hab, dass es ok ist. Das war meist so nach einer Stunde. Dauert ja auch nicht lang und wird direkt im Kreisssaal gemacht.
Und so etwa zwei Stunden nach der Geburt bin ich dann aufs Zimmer gekommen. Beim ersten Kind zu Fuß gelaufen, beim zweiten Kind wurden wir mim Bett gefahren, weil Mini da schon so schön getrunken hat.

Beitrag von 221170 12.02.11 - 23:03 Uhr

Also bei mir wars so:

Die Plazenta kam recht schnell nachdem meine Tochter da war, "gemerkt" habe ich nur den Austritt, Wehen hatte ich dafür keine. Meine Hebi sagte mir halt ich solle nochmal ordentlich pressen und dann war sie da.

Meine Tochter kam auf meinen Bauch und blieb auch da. Das ich genäht werden musste sagte mir die Ärztin dann, ich wusste es nicht da ich nichts gemerkt habe von meinen Rissen.
Meine Tochter blieb während des Nähens auf meinem Bauch und mein Mann an meiner Seite.
Ich sollte gewaschen werden, habe es aber alleine gemacht. Die Hebi musste mir nur ein wenig helfen da meine Tochter mir erst mal kräftig auf den Bauch gesch...hat. Das Kindspech geht schwer ab wenn es getrocknet ist. Da ich unter den letzten Presswehen bisschen Probleme mit dem Kreislauf hatte half sie mir.
Dann eine Netzhose an und eine Monsterbinde und in einen anderen Raum, da hab ich mal was zum essen bekommen.

Wann du Binden wechseln musst merkst du.

Beitrag von schnullertrine 12.02.11 - 23:48 Uhr

Hallo,

die Plazenta kam bei mir auch ganz schnell. Habe das auch gar nicht so mitbekommen. Habe mir die dann angeschaut, und wurde danach genäht. Bei mir musste ein Dammschnitt gemacht werden, weil unsere Kleine mit der Glocke geholt wurde. Mein Freund war dann in der Zeit damit beschäftigt die Kleine zu wiegen, anziehen usw. Ich glaube wir waren so 1-2 Std. noch im Kreißsaal, das wird da in dem KH so gemacht, weiß nicht ob das überall so ist. Dann kamen wir erst aufs Zimmer. Gewaschen wurde ich nicht. Ich habe die Binde nicht öfters gewechselt als sonst auch, also es hat zwar stärker geblutet, aber nicht so doll, wie es immer erzählt wird.

LG

Beitrag von rmwib 13.02.11 - 14:45 Uhr

HUHU

Wassergeburt *meld* ich bin, als wir soweit waren (Kuscheln, Namen geben usw.) ausgestiegen, da ist die Plazenta direkt gekommen. Dann hab ich mich hingelegt, Infusion, Betäubung, Riss nähen, Zwerg ist mit Oma & Papa in den Kreißsaal nebenan gegangen, da kam ich dann kurz danach auch hingeschoben. Weh getan hat davon nix mehr, Plazenta nich und Nähen auch nicht...

Dann bin ich hoch auf die Station. Essen, Schlafen und als ich das erste Mal musste, nach der Hebamme klingeln zum Helfen. Ich hatte sehr viel Blut verloren und wär alleine nicht ohne Abzuklappen auf die Toilette gekommen.

GLG

Beitrag von qrupa 13.02.11 - 18:55 Uhr

Hallo

also ich hatteien Hausgeburt, da läuft vieles anders, aber bei mir war es so, dass ich erst noch eien Weile im Wasser gesesen habe und mein Baby bekuschelt. Da die Plazenta sich zeit gelassen hat bin ich dann mit Baby auf dem Arm aus dem Wasser und rüber ins Schlafzimmer. Die Wehen um die Plazenta zu gebären waren um längen angenhmer als die Geburtswehen, eher wie normale Regelschmerzen. Die Plazenta kam ca 1,5 Stunden nach dem Baby, so lange wird in der Klinik aber selten einfach abgewartet, da wär ich wahrscheionlich eher mit medikamneten vollgepumpt oder im OP gelandet.
Dann hat der Papa die Nabelschnur durchgeschnitten und die Hebamme hat nach Verletzungen gesehen, die aber so winzig waren dass bei mir nichts genäht werden mußte. Dann gab es erstmal was zu essen und hinterher wurde unsere Maus ganz in Ruhe gemessen und gewogen. Wenn man will wird dann noch Vitamin K gegeben bzw Augentropfen.
Danach hat der Papa dann die kleine genommen und ich bin zum Waschen ins Bad.
Die Binden hab ich die ersten zwei Tage schon so alle 2-3 Stunden wechseln müssen/ wollen, danach deutlich seltener

Beitrag von morla29 13.02.11 - 20:35 Uhr

Hallo,

das sind ja viele Fragen auf einmal.

Meine Große ist gleich auf die Kinderintensiv gekommen wg. div. Anfangsschwierigkeiten. Deshalb war das alles nicht so schön. Auf alle Fälle sind sämtliche Schmerzen von einer auf die nächste Sekunde weg. Die Plazenta kam auch mit einer Wehe, aber kein Vergleich zu den Wehen vorher. Bei der Großen wurde ich 45 Minuten genäht. Bin dann gewaschen worden und mein Mann war mit auf der Intensiv. War dann noch zwei Stunden im Kreissaal. Durfte aber wg. hohem Blutverlust nicht aufstehen.

Ganz anders die zweite Geburt. Die war ein Traum. Kind auf Bauch, nur mal schnell 5 Minuten genäht. Fast nicht gemerkt, dass Plazenta kommt, weil ich den Augenblick soooooo genossen hab. Ärztin fragte, ob sie mal schnell die U1 machen dürfe. sofort angelegt nach wiegen, messen usw. Papa war die ganze Zeit dabei. Nach zwei Stunden im Kreissaal durfte ich aufs Zimmer, eine Stunde später hab ich geduscht.

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3,5 und 5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von tanjamami2006 13.02.11 - 23:35 Uhr

Hallo, ich denke das ist äußerst individuell. Plane am besten mal gar nichts und sei offen für alles, das ist die beste einstellung!

bei mir:

1. Geburt KS
2. Geburt, 15 stunden stake wehen, plazenta nur wenige minuten nach geburt ohne schmezr gekommen, 1 std. nähen, war eine ungünstige verletzung etc, baby wurde erst gründlich nach 1 std. gewogen, weil der blutverlust bei mir war zu hoch und dieser notfall hatte vorrang, wurde dann nur von der hebi gewaschen weil ich sehr schwach war. noch 3 std. zur beobachtung im kreißsaal.
3. geburt wehen überhaupt nicht schlimm, plazenta kam erst nach ein paar minuten in eiiner nochmal heftigen wehe, sofort aufstehen und duschen und bin ins bett gelaufen. ich war topfit und hatte überhaupt keine probleme.nachwehen total heftig

also du siehtst es ist jedesmal anders zum glück auch!

alles gute tanja mit 3 mädels

Beitrag von snuffle 15.02.11 - 13:15 Uhr

Hallo,

meine Geburt ist nun schon zwei Jahre her aber die nächste steht schon an.

Ich kann mich noch genau erinnern. Die Schmerzen sind auch nicht vergessen, so wie immer behauptet wird. Ich hab eine scheiss Angst vor der nächsten Geburt.

Ich wurde wärend der Geburt geschnitten. Nach der Geburt habe ich meine kleine wunderschöne Prinzessin direkt auf die Brust gelegt bekommen und da blieb sie bis die FÄ mit dem nähen fertig war. Das war so unglaublich. Ich hab da mein Baby auf das ich so unendlich lange gewartet habe und so viel getan habe. Ich hab es kaum wahr genommen wie ich genäht wurde, war danach nur froh meine Beine endlich runter legen zu können.

LG