Hilfeee!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von roterapfel 12.02.11 - 18:49 Uhr

Hallo ,
wie macht ihr das bloß? Ich bin psychisch so am Ende das ich mittlerweile eine Blockade habe mich um meine Kinder zu kümmern ( Zwillinge). Ich kann einfach nicht mehr. Und niemand hilft mir. Mein MAnn versucht mir natürlich so gut wie möglich zu helfen aber einer muß ja auch das Geld verdienen gehen. Ich kann mich nicht mehr ausruhen, mein innelrich Druck ist so groß das ich ständig gegen mich kämpfe mir nicht die Arme zu zerschneiden ( Borderline-Patientin). Ich ertrage keine Geräusche mehr, mir ist dauerschwindelig und ich bin nur noch am weinen. Würde mich am liebsten in die geschlossene Klappse einweisen lassen damit ich einfach nichts mehr mitbekomme.
Was soll ich denn bloß tun? Meine armen beiden süßen Mädchen können doch nichts dafür das ihr Mama einfach nciht mehr kann???
Wie macht ihr das bloß`????

Beitrag von iseeku 12.02.11 - 18:52 Uhr

kannst du dir nicht hilfe suchen?
bei uns gibts z.b. bei der kirche n programm, das heißt wellcome oder so und unterstützt familien...oder beim jugendamt nachfragen...

lg#blume

Beitrag von lemon007 12.02.11 - 18:57 Uhr

Och mensch, schäm dich nicht und nimm Hilfe an. Du hast Zwillinge und darft auch mal überfordert sein. Das Jungendamt nimmt dir ja nicht gleich deine Kinder weg. Ruf doch mal bei einer Telefonseelsorge an. Hast du Freundinnen, die dir helfen können? Famillie?

LG und Kopf hoch! #herzlich

Beitrag von lemon007 12.02.11 - 18:58 Uhr

Na supi, was hab ich denn da geschrieben? Jugendamt und nicht Jungenamt. Bei darft fehlt ein "s".

Habe schnell getippt. #hicks

LG

Beitrag von yvonne1002 12.02.11 - 18:58 Uhr

Huhu,

ich denke auch, dass Du Dir recht schnell Hilfe suchen solltest. Ein Baby ist schon viel Stress, Zwillinge sind doppelter Stress und da gibt es viele Möglichkeiten Unterstützung zu bekommen...
Und Deinen beiden Mädels ist nicht geholfen wenn ihre Mami sich wehtut.

Liebe Grüße#blume

Yvonne

Beitrag von jessie27 12.02.11 - 19:05 Uhr

Hallo erst mal!

Ich kann Dich gut verstehen, mit Zwillingen muss das echt anstrengend sein, wenn Du viel alleine bist.

Du brauchst Hilfe! Und das so schnell wie möglich! Bei uns gibt es auch diese Welcome-Frauen, die im Haushalt und bei der Babypflege helfen, google das doch mal. Außerdem brauchst Du dringend eine Auszeit!
Bist Du im Moment in Therapie?

Ich weiß, wie das ist, wenn man kurz vorm Zusammenbrechen ist. Ich hatte das auch. Ich kann Dir nicht persönlich helfen, so gern ich würde, aber Du musst Dir unbedingt jemanden suchen, der Dich entlastet.

Mir gehts auch manchmal echt schlecht.. Da versuche ich, mich immer mit hinzulegen, wenn Baby schlafen muss, dann mache ich NICHTS im Haushalt, bestelle notfalls was zu Essen und ich lasse meine Mama kommen, die mal ne halbe Stunde mein Baby bespaßt, damit ich mal RUHE habe.

Ich weiß, ich kann das nicht mit Deiner Situation vergleichen, aber das sind meine Tipps......

Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir bald besser geht.

Jessie #liebdrueck

Beitrag von gnom79 12.02.11 - 19:07 Uhr

Bitte nicht falsch verstehen und nicht steinigen ist echt nur lieb gemeint, aber für mich hört sich das auch ein bissl nach Wochenbettdepression an. Vielleicht solltest du dir auch in der Richtung Hilfe suchen(Hausarzt/Gynäkologe)

Und Hut ab das du bisher deinem Borderline nicht nachgegeben hast. Das heißt auch das du ja gewillt bist dich zu wehren und nicht Kampflos aufzugeben.

Lg Gnom

Beitrag von zitronenscheibe 12.02.11 - 20:05 Uhr

Wende dich bitte eine eine Beratungsstelle. Deine Kinderärztin weiß mit Sicherheit Rat. Deine Kinder kannst du, falls du stationär gehen solltest, selbstverständlich mitnehmen.
Ich war eine Woche stationär zur Krisenintervention und bin jetzt ambulant angebunden.

Warte nicht mehr so lange...

Beitrag von mama-von-marie 12.02.11 - 20:51 Uhr

Kann Dich gut verstehen, bin auch oft am heulen und kann nicht mehr.

Hast Du eine Nachsorge-Hebamme? Rede mit ihr darüber, oder such
Dir Hilfe.

Alles Gute #klee

Beitrag von liri1003 12.02.11 - 22:31 Uhr

Hallo,

also Du kannst sicher mal beim Jugendamt fragen, ob Du eine Hilfe bekommst, oder bei deiner Krankenkasse.

Oder hier hab ich noch ne Adresse für Dich: www.wellcome-online.de da hab ich auch mal ehrenamtlich gearbeitet, die helfen Familien mit Babys. Da kommt jemand vorbei und nimmt sie dir mal ab. Und kosten tut das ganz wenig im Gegensatz zu einer Nanny.

LG Yvonne