Mönchspfeffer und/oder Kindlein-Komm-Tee?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von tawa30 12.02.11 - 19:41 Uhr

Hi Mädels,

bin ein bissl unsicher und hoffe, dass Ihr mir ein wenig weiterhelfen könnt...

Habe seit Absetzen des Nuva-Rings (vor ca. 10 Monaten) einen relativ regelmäßigen Zyklus - ca. 28-30 Tage.
Allerdings bekomme ich den ES immer erst so um ZT 18 und schon 10 Tage später die Mens. 2. ZH ist also scheinbar zu kurz, was auf diese Gelbkörperschwäche hindeutet....

Mein Doc hat mir deshalb jetzt zu Möpf geraten.

Natürlich hab ich direkt mal ein wenig nach Erfahrungsberichten gegooglet und leider auch einige negative Berichte gelesen. (z.B. hat sich ES weiter nach hinten geschoben, wachsende Brüste, Stimmungsschwankungen etc.)
Einige Mädels trinken stattdessen auch lieber Kindlein-Komm-Tee bzw. nehmen beides gleichzeitig.

Meine Fragen:
1. Würdet Ihr mir von dem Möpf eher abraten und stattdessen zu KKT raten?
2. Wisst Ihr zufällig, ob man auch beides gleichzeitig nehmen kann?
3. Habt Ihr Möpf genommen und überhaupt keine Nebenwirkungen gehabt?

Möchten aus div. Gründen erst wieder im Juni starten, aber soweit ich gelesen habe, sollte ich ruhig schon 3 Monate vorher mit dem Möpf starten, damit der richtig wirkt, oder?

Sorry, dass es so lang geworden ist und danke schon mal für Eure Antworten! )

Schlimm, diese Hibbelphase... ;o)

LG

Beitrag von gartenberg 12.02.11 - 20:08 Uhr

Hallo

ich habe Mönchspfeffer ca 3 Monate genommen und hatte gar keine Probleme. Habe einen exrem unregelmäßigen Zyklus (von alle 2-3 Monaten).
Habe mit Mönchspfeffer das ganz gut in griff bekommen.
Wie gesagt habe es 3 Monate genommen und bin dann Schwanger gewurden.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Gruß gartenberg

Beitrag von anni1808 12.02.11 - 20:08 Uhr

Hallo, ich habe MöPf zwei Zyklen lang genommen. Mein 1.Zyklus ohne MöPf nach Absetzen der Pille war 35 Tage lang, mit MöPf war der 2. Zyklus 30 Tage lang und der 3.Zyklus theoretisch 34 Tage lang, da wurde ich aber schwanger. Nebenwirkungen hatte ich gar keine, größere Brüste hätte ich aber nicht schlecht gefunden ;-)
LG Anni

Beitrag von tawa30 12.02.11 - 20:12 Uhr

Na das klingt doch schon mal gut! :-)

Hoffe auch, dass ich noch mehr so hilfreiche Antworten bekomme, kann meinen Beitrag nämlich nicht mehr ins andere Forum schieben...

Danke Anni! #danke

Beitrag von anni1808 12.02.11 - 20:30 Uhr

Bitteschön #bitte
Achso, ich habe übrigens ab dem 2.Zyklus in der ersten ZH Himbeerblättertee zur Förderung des Gebärmutterschleimhautaufbaus und in der 2.ZH Frauenmantelkrauttee zur Förderung des Gelbkörperhormons (wäre doch dann was für dich) getrunken.
Viel Glück und Spaß beim schwanger werden :-)

Beitrag von tawa30 13.02.11 - 13:33 Uhr

Na gut, dann probier ich jetzt einfach mal den MöPf und zusätzlich vielleicht noch die beiden Tees. Trinke ich eh gern. :-)

Danke Euch noch mal!

Werde berichten, wenn es geholfen hat! :-)

LG