Frage zu Arthroskopie

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von diana85 12.02.11 - 19:59 Uhr

hallo

ich hatte vor ca. 8-9 jahren eine arthroskopie an meinem rechten knie, dei der der knorpel geglättet wurde.
jetzt habe ich seit ca. 2 wochen wieder schmerzen in diesem knie, genau wie früher. vor allem beim streppensteigen oder in die knie gehen...

kann es sein, dasss ich mich der op ein erneutes mal unterziehen müsste?

würde mich freuen wenn sich jemand ein wenig auskennt...

liebe rüße
diana

Beitrag von tweety12_de 12.02.11 - 21:40 Uhr

hallo,

ja kann schon sein.. ein mrt bringt da in der regel eher aufschluß,

laß doch mal einen orthopäden schauen...

ich hatte übrigens schon 10 spiegelungen am re knie 2 mal bekam ich ein neues kreuzband

ich gehe nur hier hin : http://www.sportklinik.de/arcus-sportklinik/

gruß alex

Beitrag von catch-up 12.02.11 - 22:02 Uhr

Naja, Verschleiß wird nicht besser, ne! Wo was geglättet wurde, wurde auch was weggeschliffen! Und Knorpel wächst bekanntlich nicht nach, sondern wird nur noch weniger!

Also entweder du hast n neuen Riss irgendwo, oder dein geglätteter knorpel hat sich mittlerweile zur Glatze entwickelt. Und wo kein Shcmiermittel mehr ist, tuts eben weh!

Da hilft nur MRT und dann gucken! Aber wer einmal nen Meniskusschaden hat, wird ihn nie mehr los!

Mal ne Frage? Woher hast du den Schaden??? Du bist erst 25!!!

Beitrag von cocoskatze 12.02.11 - 23:02 Uhr

Was hat das mit dem Alter zu tun#kratz

Beitrag von catch-up 13.02.11 - 08:31 Uhr

Na ne ganze Menge!

Was meinste denn, wie oft es vorkommt, dass ne 17 Jährige wegen Meniskusverschleiß am Knie operiert werden muss???? Ääääääääääääääh, selten! Nem 50 Jährigen kann das schon eher passieren!

Junge Leute haben meist nur durch 2 Dinge nen Knorpelschaden: Unfall oder extreme X-Bein-Stellung!

Verschleiß kommt nun mal mit den Jahren und sollte in der Blüte des Lebens noch nicht vorhanden sein!

Beitrag von cocoskatze 13.02.11 - 11:32 Uhr

Ich wollte keine Antwort auf meine Frage, denn ich weiß schon um die anatomische Beschaffenheit von Gelenken Bescheid#aha

Da die Fragestellerin ja offensichtlich NICHT alt ist, wird es wohl andere Gründe haben, warum sie Probleme mit dem Knie hat.

Und somit hat deine Frage sich wohl von selbst beantwortet;-)

Beitrag von diana85 13.02.11 - 19:27 Uhr

gute frage. ich hatte damals in der schule ein sportattest und durfte nicht alles mitmachen, ich hatte immer wieder schmerzen im knie... damals haben sie es auf den schnellen wachstum geschorben aber in meiner lehre wurde ich dann wie schon gesagt operiert.
danach war auch alles wieder gut aber seit 2 wochen geht alles wieder los. und grad jetzt wo ich eine neue arbeit habe, da kommt so ein wochen ausfall schlecht. aber mit den schmerzen kann ich auch nicht weiter machen als wäe nichts. kann ich denn einfach zum orthopäden und die nehmen mich ohne termin dran?

werde diese woche mal anrufen und fragen wann ich mal kommen kann, denn lieber mache ich nochmal so eine arthoskopie und dann ist wieder ein paar jahre ruhe, oder was meinst du?

Beitrag von catch-up 13.02.11 - 21:27 Uhr

Ja, ich würd auf jeden Fall anrufen!

Du kannst sicherlich auch so hingehen (müssen Akutfälle ja auch) aber dann hast eben ne lange Wartezeit!

Sinnvoll wäre es, wenn du zu einem Arzt gehst, der dich damals schon behandelt hat! Nimm alle Unterlagen mit, die du noch hast (OP-Bericht, stat. Bericht).

Beitrag von diana85 14.02.11 - 16:32 Uhr

den arzt gibt es leider nicht mehr...
der war damals schon ziemlich alt.
ich habe gleich hier um die ecke eine gute orthopäden.
bei dem werde ich mal schauen ob ich einen schnellen termin bekomme...
ich danke trotzdem erstmal