zum Heilpraktika mit Tick???

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von joanna251180 12.02.11 - 20:25 Uhr

ich bin schon wieder(sehe Beitrg oben), jetzt bin ich auf die Idee gekommen mit meinen Sohn zum Heilprktika zu gehen. Behandlet er auch so etws???

Beitrag von cazie71 12.02.11 - 20:33 Uhr

Na klar. Ein HEILPRAKTIKER behandelt die gleichen Beschwerden wie ein Arzt auch. Viele Heilpraktiker sind ja auch promovierte Ärzte. Such dir so einen, dann werden die Kosten auch von der Krankenkasse übernommen.

lb. Grüsse und alles Gute!

Beitrag von 3wichtel 13.02.11 - 10:28 Uhr

Ticks gehören NICHT in die Hände von Kinderärzten, Heilpraktikern, Homöopathen, etc.

Sondern NUR in die Hände von Kinderneurologen!!!