An die Großfamilien...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von linnie73 12.02.11 - 20:43 Uhr

Hallöchen,
Ich bin ein wenig neugierig. Mein Mann hat den Wunsch nach vielen Kinder geäussert, was auch mein niegesagter Wunsch war. Nur hab ich ein wenig Angst wie ich das bewältigen könnte. Ich habe eine Tochter, die sehr "pfegeleicht" ist, schläft 12 Stunden , nur am lachen, fast nie quengelig..usw.. Kurz gesagt, ich hab gar keine Vorstellung von einem stressigen Familienalltag. Ich bin in einer Großfamilie groß geworden, war die Jüngste und fands klasse. Als ich älter war, waren die meisten schon aus dem Haus(der nächstjüngste war 7 Jahre älter als ich). Also hab ich den Stress meiner Mutter und Tante gar nicht so richtig mitbekommen.

Jetzt meine Frage:
Wie gestaltet ihr euren Alltag, wie managt ihr das? Mein mann und ich waren einer Meinung dass ein Plan gemacht wird, aber wie gesagt--Vorstellungen...
Bekommt ihr Hilfe? Wenn nicht,wie bekommt ihr das nur hin ohne zu verzweifeln, ihr könnt euch doch nicht in 4re teilen?
Wie sieht der Alltag aus?Habt ihr noch Zeit für die Ehe /Beziehung?
Wie wohnt ihr?
Sorry für die vielen Fragen, bin neugierig, möchte lernen:-)))


LG
Nathalie mit Lena (8Monate)#verliebt

Beitrag von snoopster 12.02.11 - 21:55 Uhr

Hallo,

ab wann ist man denn eine Großfamilie??

Wir haben drei Kinder, und ich finds wunderbar. Grad schlafen sie alle, vond aher hätte ich jetzt Zeit für meinen Mann, wenn ich nicht hier wäre ;-) Der Kurze ist erst vier Monate, daher gehen wir nicht alleine weg, falls Du sowas meinst. Aber das kommt wieder. Nur beim Vollstillen bin ich halt angebunden.

Ja, Kinder machen schon mal Streß, aber ich finde, dass man Geschwister einfach das Beste sind, was man für ein Kind tun kann :-)

Und alles in Allem ist es wirklich nicht so schlimm, wie viele denken. Ichhab auch brave Kinder, nur schlafen sie nciht so gut wie Deine ;-)

Wohnen tun wir im Haus, unseres, und später bekommen sie mal den ersten Stock, mit eigenem Bad, jeder ein Zimmer und ein "Spielzimmer", wir wohnen dann unten.

Naja, ich weiß nicht, was Du noch wissen willst, also frag einfach.

LG Karin

Beitrag von linnie73 12.02.11 - 22:23 Uhr

Ab 3-4 Kindern find ich ist schon groß.;-)
Alleine weggehen muss ich nicht haben, tun wir auch jetzt nicht. Wir nehmen die Kleine überall mit.Ich hab eher die Zweisamkeit gemeint zuhause.
Mit dem schlafen, das wird wahrscheinlich auch nicht ewig so gehen#schmoll
Das mit dem eigenen Stock ist ja ne tolle Idee, da werden die 3 sich aber freuen.


Mhh Fragen..ja ich weiß nicht, ich kenn Großfamilien nur aus dem Fernsehen, das sieht so stressig aus, mit dem Einkaufen, meistens sehr sehr knapp mit dem Geld, man hetzt von einem Punkt zum anderen,vom KiGa zum Fußball der andere muss zum Arzt..usw..
Hast du keine Momente wo du mal sagst, uff ich brauch dringend PAuse?

LG

Beitrag von snoopster 12.02.11 - 23:51 Uhr

Also mich stressen eher immer die Umstände, als die Kinder.

Umstand 1: Das Auto ist zu klein. DA wir aber eben Haus gekauft haben haben wirs grad nicht locker für ein neues Auto. Also nervt mich das Einpacken und Auspacken der Kinder in die kleine Kiste (dreitürer).

Umstand 2: Ich hasse Hausarbeit. Kinder machen aber viel Arbeit. Waschen, Spülmaschine einräumen, aufräumen. Das nervt oft total, und wenn ich wo reinkomme und die Kinder haben grad wieder alles ausgeräumt, dann nervt mich das. Und das schlägt leider auf die Laune :-(

Da meine Kinder noch klein sind plane ich die Freizeitaktiviäten und weiß, was ich mir zutrauen kann. Ich bin aber lieber unterwegs, als mit allen drei zuhause irgendwie. Also ich geh gerne raus und besuch gerne Freunde oder weiß halt, was wir mit unserer Zeit anfangen. Die Großen sind beide ein bis zwei Nachmittage bei der Oma, sie kommt nach dem MIttagsschlaf die KLeine holen und geht dann in den KiGa, die Große holen, und dann zu ihr. Dann gehen wir noch einmal turnen, und einmal tanzen. Außerdem sind meine recht eng aufeinander, da kann ich mit allen das gleich emachen. Zumindest mit den Mädels jetzt noch. Tanzen ist zwar nur für die Große, aber die Kleine rennt mit und das stört nicht. Turnen ist eigentlich für die Kleine, aber die Große ist noch nicht zu groß, dass sie sich langweilt. Und der Kleine ist meist in meinen Armen recht zufrieden ;-)
Ich bin schon froh, wenn mein Mann daheim ist und was mit den Kindern macht. Immer nur Kinder um mich rum ist schon manchmal zu viel. Oder halt wenn ich was anders machen will. Heute habe ich endlich mal die Klamottenkisten sortieren können, ohne dass jemand reinkam, das war echt toll....

Ja, das GEld, mehr könnts immer sein, aber ich weiß ja, dass ich daheim bleibe, das ist unser Luxus, wir werden sehen, in ein paar Jahren verdien ich hoffetnlich wieder dazu, dann wird alles besser ;-)

Mit der Zweisamkeit, das passt schon. Ich sag immer, die Große hat drei Jahre lang bei uns im Bett geschlafen, wir habens trotzdem geschafft, mich in der Zeit noch zweimal schwanger zu kriegen ;-) Und abends gehts wirklich schon meistens, heute waren aben alle um neun im Bett, und der Abend ist ja noch lang, wir gehen jetzt dann ins Bett. ZWischendurch kam die Kleine, aber das war nur ne kurze Unterbrechung.
Wir bleiben nach dem Abendessen meist noch länger sitzen wie die Kinde rund besprechen da alles, ich ruf auch oft in der Arbeit an, um zu hören, wies so geht, das ist mir wichtig, und so passt alles.

Sonst nehmen wir die Kinde rauch überall mit hin. Ich hab immer gesagt, das sind meine Kinder, ich will sie doch auch immer dabei haben, und dann muss ich mich drum kümmern, dass das geht. Neulich fragte mich wieder ne Mama, ob ich wirklich mit allen dreien einkaufen geh. Ich sag klar, warum nicht?? Sie meinte, sie war noch NIE mit ihren ZWEI Kindern allein beim einkaufen, das wär ihr zu stressig.... Sowas ist doch doof, oder?? Sicher machen meine auch mal Blödsinn, auch beim Einkaufen, aber es hält sich alles in Grenzen, es ist n och keines abgehauen, ode rhat was kaputt geschmissen, sie sind mal durch die Gänge gerennt, mit dem Einkaufswagen wo dagegen, oder haben zu laut gelacht oder gekreischt, aber das geht doch noch, oder?? #schein

Naja, sonst ruft jetzt das Bett langsam nach mir, also fällt mir grad nichtmehr ein.

Wir waren ehute mit allen dreien draußen. Der Kurze kurz im Wagen, dann im Ergo, die Kleine aufm Dreirad und die Große aufm Laufrad. Ich habs so genossen, es ist wunderbar. Aber trotzdem kommt kein viertes mehr ;-)

LG karin

Beitrag von sandra7.12.75 13.02.11 - 07:59 Uhr

Hallo

Ich zähle uns seid Montag mal ganz locker als Großfamilie.Habe nämlich das 5.Kind bekommen.

Klar ist es hin und wieder hektisch,aber so schlimm ist es hier noch nicht sonst würde ich jetzt hier nicht schreiben.

HH(ich schreibe jetzt mal den Sonstzustand;-),jetzt gerade ist alles anders).

Jeden Tag ein-zwei Räume.Fenster nach Bedarf,jede Woche eine extra Aufgabe wie Kisten oder Schränke sortieren.

Waschmaschine läuft jeden Tag.

Termine werden so gelegt das möglichst wenig Stress entsteht.Geht nicht immer aber wenn es sich vermeiden läßt warum nicht.Ich hasse Stress.

Die Kinder müssen ihren Kram am Abend wieder zurück räumen und jeder hat hier pro Tag eine kleine Aufgabe.Müll raus,Schuhe anständig wegräumen,Tisch decken und abräumen.

Mein Mann hilft auch mit.

Perfekt ist es hier nicht aber hier sind meistens alle ausgeglichen und zufrieden.Die Kinder sind gut erzogen und da werden wir oft für gelobt.

KLar gibt es hier auch mal mecker aber das ist doch auch bei einem Kind so.

Wir haben einen Babysitter der uns ermöglicht 1-2 mal im Monat aus dem Haus zu kommen.Essen gehen,walken,mit Freunden treffen.
1-3 mal die Woche gehe ich ins Fitnesstudio,wie das jetzt mit Baby wird weiß ich noch nicht.Aber ab Sommer hat mein Mann Schichtdienst und da kann man wieder anders planen.

Gut wir bräuchten auch ein neues Auto aber ich habe gerade keine Lust eines kaufen zu gehen.#schwitz

lg

Beitrag von linnie73 13.02.11 - 15:34 Uhr

Das mit den extra Aufgaben 1x pro Woche find ich gut. Die Waschmaschine läuft jetzt schon bei uns fast jeden Tag.Schön wenn die Kinder so gut erzogen sind, ein Traum jeder Eltern. Wenn du ins Fitnesstudio gehst, sind die Kinder im KiGa? Mein mann geht auch 3 mal die Woche und möchte nicht darauf verzichten.

Neues Auto könnt ich immer kaufen, ist wie Schuhe nur teurer#rofl Wir gehen morgen mal ins Autohaus, der neue Vw Bus hats uns angetan, der ist jetzt schon praktisch mit 2 Hunden.

lg

Beitrag von berry26 13.02.11 - 09:54 Uhr

Hi,

ich finde du machst dir zuviel Gedanken. Eine Großfamilie hat man ja nicht von heute auf morgen. Man wächst da langsam hinein!

Bekomm erstmal ein zweites Kind und du siehst schon mal wie es mit einer "normalen" Familie läuft. Wenn das noch nicht genug ist, dann bekommt ihr erstmal Nr. 3 usw....

Irgendwann reichts es euch dann schon. ;-)

LG

Judith

Beitrag von linnie73 13.02.11 - 15:36 Uhr

Ich möcht im Grunde nur mal so ne Vorstellung bekommen:-D. Planen tun wir schon irgendwie, aber hauptsächlich nur finanziell. Kinder kosten bekanntlich ja und irgendwann möchten wir in ein grösseres Haus ziehen.

LG

Beitrag von berry26 13.02.11 - 15:41 Uhr

Naja die Erfahrung anderer hilft da meist nicht viel.

Wie gesagt du wirst mit Nr. 2 einen Einblick bekommen und kannst dann entscheiden wie es mit Nr. 3 oder auch Nr. 4 aussieht. Meist ist der Sprung von 2 auf 3 nicht so riesig aber mit Nr. 4 gibt es dann schon mehr Probleme (z.B. ein geeignetes Auto...) Die Finanzen spielen natürlich auch eine Rolle.

Aber vom Stresspegel her, würde ich einfach sagen, kannst du das mit jedem weiteren Kind gut entscheiden, wann es für dich genug ist...

Mir persönlich reichen 2 jedenfalls vollkommen auch wenn ich eigentlich immer mal von 3 Kindern geträumt habe, fühle ich mich dem nicht gewachsen. Andere kommen mit 6-10 Kindern prima zurecht und können sich nichts schöneres vorstellen... Menschen sind eben sehr unterschiedlich.

Beitrag von alizeeceline 13.02.11 - 10:27 Uhr

Hallo!

Ich habe 4 Kinder. Klar ist es manchmal stressig und man ist ganz schön ausgelastet. :-D

Einen Plan mache ich nicht. Nur einen Terminkalender, damit ich nicht durcheinander komme. Im Haushalt mache ich das, was anfällt. Die Waschmaschine läuft fast täglich. Und ich habe gelernt, lieber gleich um die Wäsche kümmern und keinen Wäschehaufen wachsen lassen. #schwitz
Hilfe bekommen wir von keinem. Meine Eltern wohnen weit weg und Schwiegermutter hat schon beim 2 Kind klargemacht, dass von ihr keine Hilfe zu erwarten ist. #gruebel
Zeit zum weggehen haben wir so gesehen auch nicht. Die Kleinste ist mittlerweile 2, also wird unsere Zeit kommen. *lach
Wir haben eine 4 Zimmerwohnung. Aber wir hätten gern eine Größere. #schmoll

LG Susanne mit 4 mädels

Beitrag von linnie73 13.02.11 - 15:39 Uhr

Mit der Wäsche kann ich sowieso nicht ab, der Haufen bleibt nur beim Bügeln mal liegen. Aber wie du schon sagst, nachher ist man Stunden damit beschäftigt..

Ansonsten sind wir in der gleichen Lage, meine Eltern wohnen weit weg und die Schwiegereltern wollten nicht mal dass wir ein Kind bekommen und möchten nix damit zu tun haben.

Irgendwann kommt bestimmt eure zeit:-)))

LG

Beitrag von carrie23 13.02.11 - 16:01 Uhr

Also bei mir ist nur die Jüngste so pflegeleicht, der Große provoziert in einer Tour und die Mittlere ist in einer nie enden wollenden T'rotzphase so richtig mit Türen knalle und auf den Boden werfen und schrillen Schreien die einem durch Mark und Bein gehen.
Es IST stressig, aber es ist machbar und mein 30 jähriger Bruder macht mich eher mürbe als die Kinder.
Mein Mann geht um 6 aus dem Haus und dann manage ich das hier alles alleine.
Aber, und das ist wichtig, ich schaffe mir Auszeiten und gehe 3 mal die Woche für zwei Stunden ins Fitnessstudio während mein Mann die Kinder hütet.
Ich bin nicht ausgelaut und müde oder verzeifelt und überfordert TROTZ dass die Großen so anstrengend sind und wünsche mir sogar in 1-2 Jahren ein viertes Kind.
Wir haben Zeit für uns als Ehepaar, natürlich aber eher Abends wenn die Kinder schlafen-übrigens halten meine Großen keinen Mittagsschlaf mehr wenn ihn die Mittlere auch brauchen würde aber sie halten sich gegenseitig munter-und da sind wir dann Ehepaar, Freunde und Geliebte.
Den Haushalt erledige ich in der Regel bis 19 Uhr, dann mach auch ich Feierabend.
Ich habe keine Hilfe, meine Mutter geht auf Krücken, mein Papa ist 65, mein Schwiegervater ist schwer krebskrank und meine Schwiegermutter hat keinen Zutritt zu unseren Kindern und unserer Wohnung.
Natürlich muss auch mal ein Kind warten denn wie du sagst: In vier Stücke kann ich mich nicht teilen und dann muss halt auch mal eines raunzen.
Auch mal die Kleinste wenn ihre große Schwester mal wieder den Boden küsst weil sie meint sie muss herum rennen und fällt.
Kann ja schwer sagen "du hast dir jetzt zwar den Zahn ausgeschlagen ( ist vorgekommen ) aber deine kleine Schwester raunzt also muss ich zu ihr" geht nicht.
Damit würde ich vielleicht diverse Überdrübermuttis gegen mich aufbringen aber das ist mir ziemlich wurscht.
Ich mache mein Ding und ich mache es wie ich es für richtig halte.

Beitrag von linnie73 13.02.11 - 17:39 Uhr

#pro seh ich genau so

Beitrag von ekieh1977 13.02.11 - 19:30 Uhr

Huhu!

Ich habe noch 3 KInder in einem guten Monat kommt Nr. 4.

Ich finde es schon ab und an stressig aber schön...

Der Älteste ist jetzt Schulkind, die 2. im KiGa. Ich habe einen Wochenplan und einen Terminkalender....

Meinen Wochenplan halte ich nach Möglichkeit ein, damit der Haushalt in Ordnung bleibt. Die Waschmaschine läuft fast täglich. Einkaufen gehe ich 2 mal in der Woche. Es hängt immer eine Liste in der Küche wo Sachen drauf notiert werden was besorgt werden muss. Ich plane Mittagessen für die Woche und kaufe dementsprechend ein.

Die Kinder haben auch ihre Aufgaben, Tisch wischen, Spielecke im Wohnzimmer aufräumen, Tisch decken etc. alles Sachen wo auch unser Jüngster schon mitmachen kann.

Mein Mann kümmert sich am WE um Getränkevorräte. Unter der Woche fällt er "aus" da kümmert er sich "bloß" ums Geld verdienen :-p.

Die Nachmittage sind größtenteils für die Kinder. Dahin lege ich nur kürzere Arbeiten. Gut im Frühjhr/Sommer kommt die Gartenarbeit noch hinzu, aber dabei helfen die Kinder in der Regel gerne oder spielen halt draußen.

Fazit: Wir brauchen einen Plan um vernünftig und so stressarm wie möglich über die Runden zu kommen.

LG
Heike

Beitrag von imzadi 13.02.11 - 22:36 Uhr

5 Kider sind schon eine Großfamilie? Also der Thomas der mal in meiner Klasse war hatte 12 Geschwster. :-p

Beitrag von linnie73 14.02.11 - 12:45 Uhr

Hui toll, ich habe mit einem Bruder und 11 Neffen und Nichten zusammengelebt,das war super als Kind.

Gibts leider heute nicht mehr viel