Bewerberbefragung - was würdet ihr antworten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lapillus 12.02.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

mein Lebensgefährte hat sich auf einen tollen Job (Gartenbau) in der Schweiz beworben. Es sieht soweit ganz gut aus, doch haben sie jetzt einen Fragebogen gesandt, bei dessen Beantwortung wir ein paar Inputs gebrauchen könnten.

Hier ein paar Auszüge:

Was machen Sie gerne?

Was machen Sie nicht gerne?

Welche Schwächen haben Sie?

Was wollen Sie erreichen? (Persönlich/Beruflich)

Was erwarten Sie von uns?


Freilich ist der Fragebogen noch sehr viel ausführlicher, viele Fragen sind auch berufsbezogen.

Mich würde sehr interessieren, was ihr so darauf antworten würdet.

Über Inspirationen freut sich,

Lapillus

Beitrag von munirah 12.02.11 - 21:26 Uhr

Ist doch schön, diese Fragen als Fragebogen zu bekommen! Mir wurden bei einem Vorstellungsgespräch auch Fragen dieser Art gestellt, und ich musste spontan antworten.
Im Nachhinhein weiß ich (von einer Kollegin), was gern gehört wurde:
Dass ich z.B. privat gern im Gospelchor singe (ich hatte überlegt, das nicht zu sagen, weil in der Gegend keine größere Stadt war) Aber bei der Einstellung wurde ich sofort informiert, welche Kollegin in einen passenden Chor geht. Und sie hat mich mitgenommen. ich war sozial integriert und hatte weniger Gründe wieder zu gehen!
Ich kam ohne Berufserfahrung hin und war sehr ehrlich mit dem, was ich schon kann und was ich bereit bin zu lernen und wo ich noch meine Zweifel habe. Diese Ehrlichkeit hat den zukünftigen Kollegen und dem Chef gezeigt, dass ich weiß was ich will. Das wurde mir hoch angerechnet!
Für einen tollen Job lohnt es sich zu überlegen: WER BIN ICH? Was hebt mich von den anderen ab?

Beitrag von manavgat 12.02.11 - 21:58 Uhr

mein Lebensgefährte hat sich auf einen tollen Job (Gartenbau) in der Schweiz beworben. Es sieht soweit ganz gut aus, doch haben sie jetzt einen Fragebogen gesandt, bei dessen Beantwortung wir ein paar Inputs gebrauchen könnten.

Hier ein paar Auszüge:

Was machen Sie gerne?

Ich bin gerne im Freien und treibe gerne Sport

Was machen Sie nicht gerne?

Schreibtischarbeit, Haushalt

Welche Schwächen haben Sie?

wir kennen doch Deinen Mann nicht.

irgendwas, was im Gartenbau nicht stört - ich ertrage keine stundenlangen Diskussionen um Nichts (oder so was...)

Was wollen Sie erreichen? (Persönlich/Beruflich)

Stargartenbauer werden auf Goethes Spuren (Wahlverwandschaften?)

Was erwarten Sie von uns?

Dass sie mich wertschätzen und angemessen bezahlen


Gruß

Manavgat

Beitrag von lapillus 13.02.11 - 12:57 Uhr

Danke für die Antworten,

Lapillus

Beitrag von berta.in.schwarz 13.02.11 - 14:29 Uhr

Ich würde darauf das antworten, was auf MICH zutrifft.


Solche Fragen werden gestellt, damit sich dein Mann selber einen Kopf macht, nicht wir.

Beitrag von lapillus 14.02.11 - 12:49 Uhr

Du, dann spar Dir doch einfach die Mühe.

Gruß Lapillus