Kind steht einfach immer wieder auf - 2,5 Jahre -

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von -kerry- 12.02.11 - 21:07 Uhr

Hallo zusammen!

Hier schreibt Euch eine völlig verzweifelte Mutter, die einfach nicht mehr weiter weiß und Euren Rat braucht.

Mara ist 2,5 Jahre alt und war noch nie eine besonders gute Schläferin. Sie schlief von Anfang an immer in ihrem Bett und wenn sie nachts (2-4 x) geweint hat bin ich zu ihr, habe sie getröstet und danach schlief sie wieder gut ein.

Irgendwann hat Mara herausgefunden dass sie übers Bett steigen kann. Damit kein Unfall passiert, haben wir die Gitterstäbe entnommen. Anfangs hat es auch super funktioniert und sie ist liegen geblieben.

Neuerdings steht sie trotz schlimmster Müdigkeit einfach immer wieder auf und möchte wieder zu uns Eltern oder sie sagt sie möchte Lego spielen. Ich habe sie dann einfach immer wieder getröstet, ihr gesagt dass sie keine Angst haben muss, dass die Mama immer in der Nähe ist und anschließend wieder in ihr Bett gebracht. Völlig am Ende vom schreien und weinen (Eltern und Kind) ist sie dann irgendwann wieder eingeschlafen.

Natürlich ist mir bewusst, dass Mara vielleicht Angst haben könnte. Deshalb habe ich es auch schon versucht mit ihr zusammen im Elternbett hinzuliegen und mit ihr dort einzuschlafen. Aber auch dort ist es dasselbe Spiel. Sie steht einfach auf und möchte nach unten gehen, Lego spielen, Buch lesen... Auch im Schlafzimmer habe ich sie immer wieder zu mir geholt und das Ende vom Spiel waren wieder völlig verzweifelte Eltern und ein erschöpftes Kind.

Vielleicht hat jemand ähnliches erlebt und kann mir weiterhelfen. Ich bin Euch um jeden Rat dankbar, denn ich glaube langsam bin ich wirklich am Ende.

Eure -kerry-

Beitrag von dicha 12.02.11 - 21:38 Uhr

Hallo,

also unsere Kleine (jetzt 3,5) hatte diese "Phase" in dem Alter auch ne ganze Weile und wir haben es einfach so gemacht, dass sich immer einer von uns vor ihr Bett (war umgebaut zum Juniorbett) gesetzt oder gelegt hat und getan hat als würden wir auch schlafen. Meistens haben wir dann ihre Hand gehalten bis sie richtig fest eingeschlafen war und sind dann leise aus dem Zimmer geschlichen.
Hat eigentlich immer ganz gut funktioniert und schont die Nerven ;)

LG dicha

Beitrag von hoffnung2011 12.02.11 - 23:36 Uhr

oh kerry, meins war damals 20 monate als wir an einem Abend komplett Bett umgebaut haben. Mein erstes Kind, ich total unvorbereitet..Sie dreht durch. Schalter an aus...Da gab ich auf. Die zweite Nacht machte ich das Licht aus (Sicherung für ihr Zimmer), in das Kinderzimmer kam eine Türschutzgitter...und das war das wichtigste...mit 20 Monaten kapierte unser Kind schon vieles..ich habe ihr sehr deutlich gesagt, dass ich mir keine Spielchen wünsche und dass die Nacht dazu da ist, dass man schläft...im gegensatz zu dir waren wir uns aber sicher, dass es ums Spielen ging..Nach etwa 1 Woche kam die Türschutzgitter weg, das Licht konnte gleich nächste nacht wieder angemacht werden.

Und seitdem ist in dem Sinne Ruhe..

wir haben daraus gelernt. 4 Monate später bekam sie Beddinge. Es ist ein 1,40 mal 2 m Bett (Ikea) eben damit man mit ihr auch schlafen kann, sich zu ihr hinlegen kann. Wir haben damals nicht geewußt, dass es ein Volltreffer war. Sie bekommt immer vor dem Schlafen gehen ausreichend zeit, damit sie noch ihre Bibliothek durchlesen kannn oder mit ihren Figuren spielen kann. Alles spielt sich schon im Bett ab und dann ist klare Zeit und ich akzeptiere icht, dass man um 8 Uhr noch weiter psielen will (weil sie u.a. morgen früh aufstehen muss)..

Dieses ganze muss man aber sehr gut von der ,,Angst´´ unterscheiden. In dem Fall bin ich unbegrenzr bei ihr. Normalerweise würden wir ihr unbegrenzt vermitteln, dass sie zu uns kommen kann (so komme ich zu ihr), wenn sie angst hat (dies geht leider nicht) aber auch da würden wir schlafen. Ich bin nicht ihr Kasper. Ist es in der Tonlage, habe ich so braves kind, bin ich konsequent genug... ?!?!? keine Ahnung..

Jo und wie bereits die Dame vor mir schrieb...wenn es mal Theater geben sollte, ist licht aus, ich schlafe als ob, manchmal beobachte ich sie..und dann kommt sie runter..es ist aber sehr sehr sehr selten der fall..