Tochter 21 Monate will zu jedem. Wie ändern?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von klein-loni 12.02.11 - 22:15 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich hoffen das hier jemand einen Tip für uns hat.

Das Problem ist das unsere Tochter gar nicht fremdelt. Wenn wir unterwegs sind geht unsere sie zu jeder fremden Person (vorallem Frauen).
Sie will dann unbedingt da auf den Arm oder sie nimmt die Person bei der Hand. Bei Männern ist sie nicht so "zutraulich" aber bei fast jeder Frau.

Wir versuchen dann das sie gleich zu uns kommt aber oftmals nur mit gebrüll.

Wissen nicht wie wir ihr das abgewöhnen können. Haben da echt langsam Angst.

Kennt das von euch jemand?

Viele sagen das verliert sich wenn sie älter wird aber momentan haben wir das Gefühl es wird schlimmer.

Danke für eure Tips.

Beitrag von zahnweh 12.02.11 - 22:43 Uhr

Hallo,

ja, das kenne ich auch. Meine war so bis kurz nach dem zweiten Geburtstag. Vor allem zu Männern ist sie hin. Bei Frauen war sie nicht ganz so offen.

Dann kam eine Fremdelphase.
Von 2 - 2,5 Jahre klebte sie nur an mir. Ich konnte nicht den Raum wechseln, ohne dass sie Angst bekam. Selbst wenn ganz enge Bezugspersonen dabei waren. Ohne Mama ging gar nichts mehr. Auch dann, wenn sie eigentlich zur Bezugsperson hinwollte.

Mit 2 Jahren 7 Monaten hat es sich wieder gelegt. Seither ist sie noch weiterhin offen. Aber nur noch zu Personen die sie kennt. Auf Fremde geht sie weiterhin zu (vor allem Kinder), bei Erwachsenen holt sie sich seither Rückmeldung von mir.


Deine Ängste kann ich nachvollziehen! Die hatte ich nämlich auch. Bis es sich von selbst entwickelt hat.

Beitrag von klein-loni 12.02.11 - 22:53 Uhr

Danke für deine Antwort. Dann können wir also noch hoffen das es sich ändert. Wäre echt sehr beruhigend wenn sich das in den nächsten Monaten legt.

Beitrag von tauchmaus01 12.02.11 - 23:10 Uhr

Wovor hast DU Angst?
Deine Kleine ist in einem Alter bei dem sie ja nie ohne Eure Aufsicht ist.
Ihr seid also immer da und habt sie unter Kontrolle.

Sie ist noch sooooo klein. Die kommenden 3 Jahre mindestens wird sie sicher nirgendwo allein unterwegs sein, oder?

Keine Sorge, sie wird sich später nicht einem wildfremden Menschen an den Hals werfen und verschwinden. #winke

Mona

Beitrag von nana13 12.02.11 - 23:29 Uhr


Hallo

Ich habe als kind nie gefremdet.
als folge davon, bin ich mit jedem mit gegangen der nett zu mir war!
ich wäre auch ein paar mal mit jemandem fölig fremdes ins auto eingestiegen!

auch musste ich auf schmerzhafte weise lernen, das man nicht auf alle leute ganz offen zugehen kan und jeden umarmen und abküssen.
auch das ander menschen grenzen haben, das kannte ich nicht wirklich, auch habe ich jedem alles erzählt was mir auf dem herzen lag, ob es derjenege intressiert hat oder nicht.

ein kind zum "fremden" zu bringen wird nicht gehen, so weit ich das weis,
ihr könnt hoffen das es sich noch ändert, oder sonst immer gut im auge behalten und schon sehr früh klar machen das man vorsichtig sein muss mit fremden menschen.

lg nana

Beitrag von gruene-hexe 13.02.11 - 09:18 Uhr

Das kennen wir. Unsere Tochter wird im April 3 Jahre alt. Bis heute hat sie keinen Tag gefremdelt. Eine Sekunde beim Einkaufen nicht aufgepasst, schon hat sie jemand aus dem Einkaufswagen gehoben #schock Sie fand es damals lustig und hat nicht mal ein Piepen von sich gegeben. Heute sieht es so aus, dass sie sich fremden Familien einfach mal so beim spazieren anschließt #aerger Das mögen diese meist genauso wenig wie wir, aber wenn wir sie versuchen zu überzeugen, dass sie zu uns gehört, schreit sie los wie eine Bekloppte. :-(

Wir geben uns viel mühe um unsere Maus glücklich zu machen, aber gerade dieses nicht Fremdeln macht viele unserer Ausflüge immer wieder kaputt.

Wir wissen leider auch nicht weiter. :-(

Lieben Gruß
Michaela, die nicht weiß, wie sie ihre Tochter irgendwann mal mit guten Gewissens alle vor die Tür lassen können soll

Beitrag von nurmal-ich 13.02.11 - 11:05 Uhr

Hallo,

meine Maus ist auch 21 Monate und hat noch nie gefremdelt.

Jeder kann sie anfassen und hochheben, sie geht zu fremden und stellt sich grinsend neben die und wartet ne Reaktion ab, reden die auch noch mit ihr hat sie nen neuen besten Freund!

Find das auch bedenklich und hoffe es legt sich irgendwann.

Ich mein es ist ja schön das ein Kind keine Angst vor fremden hat, aber ein bischen mehr Abstand wäre manchmal doch wünschenswert, grad wenn sie sich von fremden ins Gesicht grapschen lässt! ich ärger mich dann aber meist mehr über die Erwachsenen die fremde Kinder einfach angrapschen, die würden sicher auch doof gucken wenn ich denen miteinmal im Gesicht rumfingern würde.

LG

Beitrag von vollmond73 13.02.11 - 21:17 Uhr

Hallo zusammen,

oh ja ich kenne diese Problematik. So das meiner familie das auch schon aufgefallen war und mich sngesprochen hätten, ob ich miener Tochter keine Aufmerksamkeit schenke oder sie nie in den Arm nehme usw.

Meine Tochter ist inzwischen 5 und wird bald 6 Jahre alt und kommt bald zur Schule, selbst da habe ich meine Bedenken und natürlich Angst.

Diese Offenheit und auf Menschen zugehen, das hat meine Tochter von meinem Ex.

Bei uns im Kindergarten war eine Seminar für die Kinder ab 4 Jahren, der sich Selbstbehauptungskurs nannte.

Da haben sie dann gelernt, was sie sagen sollen, wenn sie von anderen Kindern geärgert werden, wenn man Ihnen Spielzeug weggenommen hat usw.

Auch in Bezug auf fremde Personen, was sie dann zu sagen haben.

das hat meine Tochter sehr gut angenommen und selbst zu Hause wendet sie es an, wenn ich mit ihr tobe oder sie durchkitzel, wenn sie es in dem Moment nicht mag kommt gleich der Satz *Stop, ich mag das nicht*.
Dann sollte man als Eltern es auch wahrnehmen und aufhören...es geht auch darum das Kinder NEIN sagen dürfen und genau das ist sehr wichtig, gerade da wo die Kinder keine Scheu kennen.

Eure Kinder sind noch klein und versuchen natürlich alles aus zu testen und ihr seit dabei und habt immer ein Auge auf die Kleinen.

Was wäre, wenn ihr draussen seit und euch z.B. hinter einem Baum verstecken tätet...euer Kind dreht sich um und sieht euch dann nicht.
Ich würde das Experiment einfach machen, das hatte ich auch gemacht und siehe da, meine Tochter fing das weinen an, als sie sich nciht mehr sicher fühlte.

Ich drück euch die Daumen, das es sich bessert....die Angst um die Kinder wird immer bleiben.

lg vollmond73


Beitrag von klein-loni 13.02.11 - 21:17 Uhr

Danke für eure Antworten.

Dann haben wir ja noch die chance das sich ihr verhalten ändert und wenn doch nicht dann müssen wir ihr immer wieder erklären das sie das nicht machen darf. Bis sie alleine unterwegs ist bleiben ja noch ein paar Jahre und bisdahin versteht sie es hoffentlich das sowas auch böse ausgehen kann.

LG Ilona