An Mollies - wie viel zugenommen, Bauch gewachsen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von helena.h 12.02.11 - 22:16 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin leider übergewichtig und wurde sogar schon mal für schwanger gehalten, als ich noch weit davon entfernt war ...

Da ich bei meinem BMI ja ohnehin nicht soviel zunehmen sollte und bereits einige eher großzügig geschnittene Klamotten besitze, frage ich mich, ob es überhaupt nötig sein wird viele Umstandssachen zu kaufen. Und ob sich am Bauchumfang groß was ändert, wenn der schon vorher nicht ganz klein ist.
Vermutlich sieht man die Schwangerschaft so auch später als bei "normalgewichtigen" Frauen.

Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße,
Helena mit #ei 5+5

Beitrag von little2007 12.02.11 - 22:18 Uhr

Ich weiß ja jetzt nicht welche Kleidergröße du trägst!
Bin auch keine Dünne sondern hab gut 20kg zuviel auf den Rippen!
Ich habe bisher 1 kg abgenommen und habe schon einen Bauch, den ich nicht mehr in normalen Sachen unterbringe!
Ich trage schon seit gut 5 Wochen Umstandssachen!

Lg little2007 22SSW

Beitrag von helena.h 12.02.11 - 22:22 Uhr

Oh, das ist ja eine sehr deutliche Antwort - danke dir!

Wieso hast du abgenommen? Kam das von der Übelkeit, den Hormonen? Was sagt dein FA dazu?

Beitrag von little2007 12.02.11 - 22:27 Uhr

Laut meinem FA und der Hebi darf ich auch gern noch weiter abnehmen! Solange ich keine Diät mache!
Ich esse ganz normal, mag nur absolut kein Süßes!
Auch habe ich sehr mit Sodbrennen zu kämpfen und dadurch bedingt immer auch noch Übelkeit und Übergeben!

LG little

Beitrag von helena.h 12.02.11 - 22:38 Uhr

Interessant. Mir fehlt zur Zeit nämlich ziemlich der Appetit, aber ich versuche für meine Verhältnisse normal weiterzuessen, weil ich gedacht habe, Abnehmen in der Schwangerschaft wäre grundsätzlich schlecht!

Beitrag von kia-timbo 12.02.11 - 22:24 Uhr

Ich habe mit 10kg zuviel gestartet, Kleidergröße 42 in Hosen und nichts passt mehr. Seit der 17.Woche nur noch Umstandmode. Wohl noch die Umstandmode aus meiner ersten SS, da hatte ich Gr.40, die passen auch.

Brauchte 42 nämlich wegen dem blöden Bauchrest aus der 1.SS.

Also ich würd sagen, ab der 20.Woche wird es für jede Frau schwer, obenrum trage ich meine Sachen weiter, sind ja auch dehnbar und im einige A-Schnitte bei, aber Hosen/Röcke/Leggins, die muss man schon für denn Babybauch kaufen!

LG
Kia

Beitrag von kia-timbo 12.02.11 - 22:26 Uhr

Ach ja, 25.Woche-7kg zugenommen. Esse wie immer, erste Ss habe ich 19kg zugenommen und bis auf 3kg auch alles wieder runter gehabt.
Hoffe nehme jetzt weniger zu und komme dann nach dem stillen so auf mein Startgewicht der 1.SS zurück#schein

Beitrag von helena.h 12.02.11 - 22:39 Uhr

Danke! Jetzt weiss ich ja, worauf ich mich einstellen muss :)

Beitrag von sweetheart83 12.02.11 - 22:26 Uhr

Ich bin in der 35. SSW und habe ca. 2 Kilo zugenommen. Ohne Umstandskleidung wäre ich aber nicht weit gekommen, habe einen riesigen Bauch mittlerweile, das Bild in der VK ist aus der 24. SSW und seither ist noch einiges dazugekommen an Bauchumfang.

LG
Nadine

Beitrag von helena.h 12.02.11 - 22:41 Uhr

Wow, sehr anschaulich - danke. Und gut siehst du aus :)

Beitrag von sweetheart83 13.02.11 - 07:26 Uhr

Dankeschön, ich fühle mich mittlerweile aber alles andere als wohl, geht aber bestimmt jeder Hochschwangeren so :-) nochmal zur Frage: Tops habe ich mir keine speziellen Umstandssachen geholt, sondern meine bereits vorhandenen Shirts etc. mit Bauchband, wenn sie zu kurz sind, momentan gibt es aber auch viele Longshirts, die locker selbst bei mir noch über den Bauch passen und im Sommer kannst du ja Tuniken anziehen, die sind ja auch immer weiter geschnitten. Ich will aber auf meine Umstandshosen nicht verzichten, sind viel angenehmer zu tragen durch das Bauchband, ich hatte sie in den letzten Schwangerschaften noch die erste Zeit danach an, bis meine normalen Hosen wieder gepasst haben.

LG

Beitrag von himbeerstein 12.02.11 - 22:44 Uhr

Also ich habe mit Übergewicht gestartet und habe jetzt nochmal locker 10 Kilo drauf... (in der Halbzeit wohlbemerkt) #schwitz

Hab ein Bauchbild in der VK und brauchte schon in Woche 10 Umstandssachen. Hosen und Röcke gingen einfach nicht zu... #schmoll

Beitrag von helena.h 12.02.11 - 22:49 Uhr

Danke! Dein Bauch sieht übrigens toll aus und die Fotoperspektive ist schön gewählt :)

Beitrag von himbeerstein 12.02.11 - 22:50 Uhr

Haha #freu Danke! Darüber freu ich mich noch ne ganze Woche #huepf

Beitrag von babyinside06.2011 12.02.11 - 23:09 Uhr

Hi,

ich habe vor der Schwangerschaft 92 Kilo gewogen und Hosengröße 46 getragen.
Ich habe geschafft bis auf 82 Kilo und Hosengröße 42 abzunehmen.
Doch plötzlich begann ich trotz normalen essens wieder 4 Kilo zuzunehmen.
Ich war auf der Eisprung Ziellinie.

Gewicht zu beginn meiner Schwangerschaft waren also 86 Kilo und Hösengröße 44.
Ich bin nun 20+4 habe 83 Kilo und ich trage normale Hosen mit Hosenträger und Bauchband oder Umstandshosen in der Größe 42.
Mir fehlen immernoch 3 Kilo bis zum Anfangsgewicht.
Und wie du in meiner Vk sehen kannst, hab ich in der 16. Woche schon einen echten Bauch, da ist nix gebläht.

Jetzt bin ich schon bei 118cm und frage mich wo ich noch hin will.


Liebe Grüße

Beitrag von helena.h 12.02.11 - 23:14 Uhr

Da haben wir ja ähnliche Proportionen - ich hatte im Oktober 93kg und bis Jänner war ich auf 85kg herunten. Aktuell sind es wieder 87.

Danke für deine Antworten! :)

Beitrag von babyinside06.2011 12.02.11 - 23:26 Uhr

Hi,

ich hatte in der Schwangerschaft bis zur 16. Woche sogar nur 80 Kilo gehabt, hab also 6 Kilo abgenommen.
Solange sich Baby gut entwickelt, fand meine Ärztin nix bedenklich.
Baby nimmt sich das was es braucht und mir kommt es zu gute.
Erst seit der 18. Woche nehme ich langsam wieder zu.
2 Wochen hatte sich sogar mein Gewicht gehalten, ohne das ich es wollte.
Von mir aus muss es auch nicht mehr werden, um so weniger ist es hinterher.

Aber ich habe sehr seltsame Fressattacken.
Abends entweder ein ganzes Netz Mandarinen oder 1 Kilo Litschis oder 1 ganze frische Ananas usw.
Süßes find ich eher ihh und an Wurst komm ich so garnicht mehr ran.
Fleisch nur in geringen Mengen, dafür Obst und Gemüse soviel wie geht.
Irgendwann werd ich zum Obstbaum.

Achja Anfang August´10 hatte ich die 92 Kilo und Anfang Oktober´10 dann die 82 Kilo.
Habe groß nix geändert.
Hab für essen nur mehr ausgegeben wie vorher, was aber nicht weiter schlimm ist.
Abends mit mein Mann normal warm gegessen, ansonsten wenn ich hunger hatte viel frisches Obst und Gemüse.
Treibe durch Asthma auch kein Sport, trotzdem klappt es.


Liebe Grüße

Beitrag von manu0379 12.02.11 - 23:14 Uhr

Ich bin bei 36+1 und bin noch immer bei -2 kg und mein Bauch hat in der Zeit gut 13 cm zugelegt. Gestartet bin ich mit 122 cm Bauchumfang, nur so als evtl. Vergleichswert. So wirklich einen Schwangerschaftsbauch habe ich erst seit dem MuSchu, vorher war er eher klein, zwar schon als Schwangerschaftsbauch zu erkennen, weil er einfach eine andere Form annimmt, aber wer es nicht wusste hätte sich sicher nicht getraut mich zu fragen ob ich schwanger bin *g*

An Oberteilen brauchte ich eigentlich gar nichts neues kaufen, bzw. keine anderen Größen. Hatte eh viel hier was unter der Brust ein Bündchen hat, so dass der Bauch da gut reinwachsen konnte. Nur 1-2 Schwangerschaftshosen für die letzte Hälfte kann ich empfehlen. Ich passe zwar noch in eine normale Jeans rein, aber es drückt doch ganz schön auf den Bauch. Mit Schwangerschaftshose ist es einfach bequemer.


Was ich dir empfehlen kann ist, dass du am Besten jetzt schon anfängst dich gesünder zu ernähren. Also auf Vollkornprodukte umsteigen, für den Süß-Jieper eher mal ein Glas Cola light/zero trinken und auch einfach mal auf die Menge schauen. Süßes reduzieren, aber nicht komplett verzichten - das macht es eh nur schlimmer. Das hat mir echt geholfen mich ganz lange bei -4 kg zu bleiben.

Alles Gute für die kommenden 34 Wochen.

LG manu

Beitrag von helena.h 12.02.11 - 23:18 Uhr

Danke Manu!

Das mit dem gesünder ernähren scheint bei mir ganz gut zu funktionieren seit ich weiss, dass ich schwanger bin. Man braucht wohl oft nur einen guten Grund ;)

Beitrag von manu0379 12.02.11 - 23:22 Uhr

Ja genau, mit positivem Test mochte ich gar kein Mischbrot mehr, sondern habe wirklich geguckt, dass im Brot auch wirklich nur Vollkornmehl ist und mich eben bewusster ernährt.
Ist ja in den gut 10 Monaten nicht nur für uns, sondern auch für die Krümel von Vorteil.

Eine richtige Diät solltest du natürlich nicht machen, das ist alles andere als gesund für Euch beide, aber halt vollwertig ernähren ;-)

Beitrag von tanteelli 13.02.11 - 10:24 Uhr

Hi,

ich bin mit 10 kg zuviel (Normalgewicht) bzw. 15 kg (Idealgewicht) zuviel gestartet.

Bei mir stimmt die Aussage jedenfalls nicht, dass man als Mollige nicht so viel zunimmt. Bin jetzt bei 30+0 bei ca. 14 kg mehr und meinen Bauch kannst du in meiner VK "bewundern" ;-) Hab zwar gestern wieder ein Bild gemacht, was ich momentan aber nicht hochgeladen bekomme. Zum letzten Bild aus der 26.SSW sind 3-4 cm dazugekommen.

Konnte aber der 12.SSW keine normalen Hosen mehr tragen bzw. musste den Knopf offen lassen und hab mir schleunigst Umstandshosen zugelegt. Dehnbare Oberteile passen noch recht gut.

LG