wie findet ihr dieses Verhalten? wie wäre eure Reaktion?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von angelinchen 12.02.11 - 23:42 Uhr

Hallo
mir liegt etwas auf dem Herzen. Mein Sohn (6) geht seit September bis Nachmittags in den Kindergarten. Da ist auch ein Junge (6) in der Nachmittagsgruppe (morgens sind sie in getrennten Gruppen) mit dem sich mein Sohn im Kiga wohl super versteht.
Nun ist folgendes.
Noch vor Weihnachten hatte mein Sohn auch besagten Jungen zu seinem Kindergeburtstag am 7.1. eingeladen. Die Mutter sagte noch vor Silvester zu, meinte sie würde sich sooo freuen, weil ihr Sohn bisher noch nie zu einem Geb. eingeladen war und auch nicht viele Freunde hätte, fragte nach Geschenkwunsch und da wir ne Mottoparty hatten (Dino) wollte sie ihn auf seinen Wunsch hin auch verkleiden. Nunja, am besagten Nachmittag kamen alle Kinder pünktlich, der Junge fehlte. Wir haben ne halbe Stunde gewartet (was für die Kids echt doof war) aber er kam nicht. Hab versucht anzurufen, aber ging keiner ans Tel. den ganzen Nachmittag. Ok, ich dachte eben, vll. war der Junge krank oder so, und hab das meinem echt enttäuschten Kind auch so gesagt.

Nunja, nun haben die beiden vor über 1 Woche im Kiga ausgemacht untereinander, dass sie gern miteinander spielen wollen, am liebsten bei uns zu Hause. Also hat mein Sohn mit mir eine kleine "Einladung" gestaltet (er war voll bei der Sache, hat gemalt usw.) wo ich eben um nen Anruf wegen Terminabsprache gebeten hatte. Nun fragt mein Sohn ständig, wann der Junge kommt. Tja, melden tut sich keiner.

Ich geh davon aus, dass die Mutter kein Interesse an Kontakt hat. ich find das schade, auch für die Kinder. Wie erklär ich das meinem Sohn? der fragt echt dauernd danach...

LG und gute Nacht erstmal
Anja

Beitrag von maya2308 12.02.11 - 23:51 Uhr

Huhu!

Siehst du die Mutter nicht im Kindergarten? Dann könntest du sie ja persönlich fragen! Oder vielleicht einfach mal den anderen Jungen im Kindergarten ganz doof nachfragen!

Vielleicht aber, das war so mein erster Gedanke, hat die Mutter euch an dem Geburtstag einfach voll vergessen, und das ist ihr jetzt total unangenehm und versucht dir dadurch aus dem Weg zu gehen! Oder weißt du, warum der Junge nun doch nicht zum Geburtstag bei euch kam!

Alles sehr seltsam!!!! #kratz

Beitrag von angelinchen 13.02.11 - 10:11 Uhr

Ne, leider kommt sie morgens früher als ich, und nachmittags wird er erst um 16.30 abgeholt, wir sind ja früher weg.

Dass sie den Geb. vergessen hat, ist ne recht plausible Erklärung, so kann es gewesen sein. Allerdings kann man sich doch dann wenigstens danach mal melden. Der Junge wird ihr sicher auch gesagt haben, dass mein Sohn ihnd rauf angesprochen hat.

was solls. wir werden keine Einladungen mehr aussprechen, mein Sohn hat ja andere Freunde. Ich hab ihm gesagt, dass er ja im Kiga mit ihm spielen kann, aber wir für nachmittags keine Verabredungen mehr versuchen auszumachen, da sie sich 2x nicht gemeldet haben. Das kann er dem Jungen dann ja auch so sagen.

LG Anja

Beitrag von munirah 13.02.11 - 08:08 Uhr

Hallo Anja!

Das hört sich fast so an wie das Problem meiner Kinder! Nur das in dem Fall die Mutter des Freundes kaum deutsch kann (nach einigen Jahren in Deutschland).
Nach auch so einer Pleite bei unserem Kindergeburtstag (auch ohne Absage) habe ich beim nächsten Verabredungswunsch noch mal einen Zettel mit kurzem Text, Telefonnummer und Adresse mitgeschickt, da ich weiß, dass Familienmitglieder dort auch gut deutsch können. NICHTS! Einmal bin ich mit einem Kind hingegangen und habe ihn zum Spielen da gelassen. Aber ich kann ja nicht immer meine Kinder einfach spontan abgeben! Ein andermal hatten die Kinder sich verabredet, und ich stand mit einem furchtbar enttäuschten Jungen zweimal den Nachmittag vor der Tür. Und der andere Junge war noch nie bei uns. Ich weiß nicht mal die Gründe. Kein Interesse? Unterschiedliche Religion?

Ich habe beschlosssen, mir keine Gedanken mehr zu machen und wenn möglich spontan zu entscheiden, wenn die Kinder sich mal auf der Straße treffen. Aber Geburtstagseinladungen gibt es wohl erst mal nicht mehr. Und ich sage meinem Sohn, dass er sich auch selbst dahinter klemmen soll, wenn er mit dem anderen Jungen spielen möchte.

So sieht unsere Lösung aus. Vielleicht hat hier ja noch jemand eine bessere Idee. Ich bin auch offen dafür!

Beitrag von dodo0405 13.02.11 - 09:49 Uhr

Sechsjährige können doch sprechen miteinander. Was sagt denn der Freund dazu, wenn ihn dein Sohn darauf anspricht? Er wird ihn doch wohl auch gefragt haben warum er beim Geburtstag nicht da war...

Beitrag von angelinchen 13.02.11 - 10:06 Uhr

Hallo
na sicher hat er ihn drauf angesprochen, er meinte dann er wäre krank gewesen. Ich find halt einfach, dass man sich doch wenigstens mal melden kann, einfach ignorieren is doch echt doof.

Naja, für uns hat sich diese Angelegenheit jetzt erledigt, und wir werden keinerlei Bemühungen mehr in diese Richtung machen. Nachdem mein Sohn echt traurig ist nun, weil er sich mit dem letzten Zettel mit Einladung voll Mühe gegeben hat (ist eher Malmuffel) hab ich ihm nun gesagt, dass er ja genug andere Freunde zum nachmittags spielen hat, und er ja mit dem Jungen im Kiga spielen kann, aber er sich eben nicht mehr auf nachmittags einstellen soll.

LG Anja