46.Woche und brüllt nur noch wenn es Schlafen gelegt wird

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von seepferdchen80 13.02.11 - 08:02 Uhr

Hallo!
Ich kann nicht mehr.Meine muas war früher ein kleines Schreibaby und ich dachte es wäre vorbei.Nun ist sie in der 46.Woche und jedes Mal wenn man versucht sie Schlafen zu legen brüllt sie wie am Spiess obwohl sie hundemüde ist..Angefangen hat es vor einer Woche ohne brüllen, dass sie in ihrem Bett immer wieder aufgestanden ist.Dies steigerte sich dann mit meckern bis sie dann anfing seit ein paar Tagen richtig zu brüllen.Jetzt fängt sie damit schon an wenn sie nur das Bett sieht.Dat ganz geht dann an die 2h bis sie einschläft.

Leider lässt sie sich dann auch nicht beruhigen.Nimmt man sie raus ist die Welt schön aber wehe man versucht sie auf dem Arm einschlafen zu lassen(Was sie früher sehr gemocht hat).Dann wird sich aufgebäumt,gebrüllt uvm.

Ich bin fertig und bekomme jedesmal auch tagsüber wenn ich sie zum Schlafen legen muss Panik dass es wieder so wird.

Kennt das jemand geht es wieder vorbei?

Eine tieftraurige Mama mit Tabea in der 46.Woche

Beitrag von schlumpfine23 13.02.11 - 08:11 Uhr

Guten Morgen!

Du Arme!#liebdrueck Das stresst sicher sehr!

Aber lass dich nicht verrückt machen, das merkt deine Kleine.
..ich weiß, leichter gesagt als getan!#zitter

Hast Du mal versucht, dich mit deiner Tochter zusammen hinzulegen, sie in den Arm zu nehmen, was zu singen und dann zusammen einzuschlafen?

Bei meiner Kleinen hat das geholfen, als sie eine Phase hatte, in der sie nicht schlafen wollte. Ich habe sie dann fest im Arm gehalten und so getan, als würde ich schlafen - und das hat sie beruhigt und sie ist auch eingeschlafen.

Als es besser wurde, habe ich mich immer neben ihr Bett gesetzt und ihre Hand gehalten, bis sie eingeschlafen war. Sie brauchte immer sehr viel Nähe und Sicherheit - auch heute noch mit knapp 3.

Alles Gute + starke Nerven!#winke

Beitrag von steinbock78 13.02.11 - 09:09 Uhr

Hallo,

das hängt wahrscheinlich mit dem Wachstumsschub in dieser Zeit zusammen.
Mein Kleiner hatte das auch. Es gibt einen Trick beim Einschlafen, der bei mir geholfen hat.
Ich nehme ihn ganz fest in den Arm und wenn er sich aufbäumt drücke ich ganz sanft dagegen - dabei summe ich ein Lied. Nach zwei bis dreimal gibt er meist auf und schläft schnell im Arm ein.

Eigentlich wollen sie ja schlafen und sind müde...
Probier es mal.

LG

Beitrag von amadeus08 14.02.11 - 14:01 Uhr

das könnte vom 46Wochenschub kommen,.............dann gehts auch wieder vorbei! Ich wünschs Dir!!!

Lg

Beitrag von sternenforscher 14.02.11 - 20:55 Uhr

Hi du,
das ist sicher nur eine Phase und geht wieder vorbei. Wir machen gerade mal wieder Ähnliches durch, wobei die guten Phasen verschwindend gering sind und zwischen den Schlechten verloren gehen :-( Naja. Um die 46. Woche ist ürbigens ein ziemlich hefitiger Wachstumsschub. Ich nehme an, es liegt bei euch daran. Oder gibts irgendein Vorkommnis, weshalb deine Maus plötzlich Angst haben könnte?
LG Tanja und Mona (*04.03.2010)