Was tun wenn das Leben festgefahren ist??

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von 24hmama 13.02.11 - 10:48 Uhr

hallo

Ich bin zurzeit soo unglücklich.

Ich komme nicht vorwärts und zurück schon gar nicht.

Ich "vegetiere" zurzeit so dahin...

Ich habe gelernt einfach zu "funktionieren"

ABER in letzter Zeit schaffe ich das auch nicht mehr#schock#schock

Ich habe keine Lösung für meinen "Stillstand"
aber bis ich weiß wie ich weiter "vorankomme" (metaphorisch)
muss ich ja weiter "funktionieren".

Wie kann ich "abschalten" und einfach weitermachen?
Hat jemand einen Tipp?

Um mich kann ich mich zurzeit nicht kümmern.
Ich bin unglücklich und möchte einfach meine Gefühle abschalten...

Aber ich habe 2 kleine Kinder die sehr anstrengend sind
und einen Freund der auch sehr viel Kraft und Nerven kostet.

Desto mehr ich nachdenke desto frustrierter werde ich.
Mein Kopf ist voll, einfach voll.
Ich möchte da sitzen und aus dem Fenster schauen- Stille...:-(

Die Realität ist eine andere....

Wie kann ich meine Gefühle für eine Weile unterdrücken,
einfach "abschalten" und nur funktionieren?

Ansonsten habe ich Angst bald "niederzubrechen"
und das kann ich den dreien nicht antun:-(

Ich will keine blöden Kommentare,
vielleicht gibt es einen Tipp wie ich
einfach weiter machen kann??!

ich danke euch

lg kati, die mit dem "vollen Kopf"

Beitrag von anyca 13.02.11 - 11:03 Uhr

Klingt, als bräuchtest Du eben kein "einfach weitermachen", sondern eine Pause!!! Kannst Du die Kinder nicht mal übers Wochenende zur Oma geben, oder Dein Freund hütet sie und Du verreist mal?

Bzw. wenn Dein Freund das Problem ist - ist da "einfach weitermachen", bis Du irgendwann zusammenbrichst, wirklich die Lösung?

Beitrag von lorino2 13.02.11 - 12:23 Uhr

#liebdrueck

Mein Kopf ist derzeit auch voll. Ich habe mir letzte Woche einfach mal einen Tag "Auszeit" genommen. Bin sonntags in eine große Therme gefahren und habe ein paar Stunden abgeschaltet.
Mein Mann musste sich um die Kleine kümmern (der Große kümmert sich bereits um sich selbst ;-)).

Das tat richtig gut!!!!

Abends verkrieche ich mich schon seit einigen Tagen mit einem guten Buch in ein anderes Zimmer (wir haben zum Glück genug "Ausweichmöglichkeiten").
Diese paar Stunden der Ruhe sind echt herrlich. Man besinnt sich auf das Buch und verfällt nicht dauernd ins Grübeln.

Du brauchst Möglichkeiten um Dich zurück zu ziehen!!!!! Such Dir ein Hobby, welches Du zumindest einmal die Woche ausführen kannst (Schwimmen, Rad fahren, Fitness etc.). Das muss ja nix teures sein, einfach nur mal raus aus dem Haus - ALLEINE, ohne Kindern! Das ist enorm wichtig und tut einem echt gut!!!!!!!!!!!
Da muss dann halt Dein Freund/mann mal ran und sich in dieser Zeit um die Kinder kümmern.

Tu was für Dich - auch wenn Du scheinbar keine Zeit dafür hast - nimm sie dir!!!!!

Herzliche Grüße
Lorino

Beitrag von 24hmama 13.02.11 - 13:57 Uhr

hi

Es ist leider zurzeit keine Zeit da#schmoll

Ab heute ist mein Freund im Kh, weil er ein akustisches Trauma hat.
Aufenthaltsdauer unbekannt.
Und ich hatte so gehofft das er heute da wäre....

Gerade jetzt bin ich wieder ganz alleine und ich weiß nicht wie ich es weiter
schaffen soll..

Aber ich danke dir herzlich#liebdrueck

Beitrag von zahnweh 13.02.11 - 13:29 Uhr

hallo,

nur kurz:

mutter-kind-kur #herzlich

mir hats sehr geholfen, auch dauerhaft

+ alles von außen sehen
+ abstand zu den problemen MIT professioneller begleitung (urlaub ist auch super, nur brechen dann oft die probleme zu hause wieder über einen herein oder man grübelt im urlaub auch noch)
+ eigene freizeit nach terminkalender (ist anstrengend aber sinnvoll. man kann sich selbst nicht mehr einfach aufschieben, mama "muss" jetzt mal was für sich tun, weil es so im kalender steht :-p)
+ entlastung, weil kein haushalt
+ besprechen von dauerhaften lösungsansätzen: was man zu hause verändern könnte oder aus der kur mitnehmen (was man gelernt hat wieder zu genießen)

zugegeben mit zwei Kindern kann es auch dort stressig sein, aber auch einen versuch wert.

mir hat es wie gesagt sehr gut getan. und die zwei tage, die ich mit magen-darm komplett flach lag, waren die erholsamsten! ich DURFTE endlich mal krank sein und wusste, dass mein kind super betreut wurde.

wenn du fragen hast, jederzeit über vk.
hab mich damals an eine beratungsstelle gewendet, die mir bei allem geholfen hat.

Beitrag von 24hmama 13.02.11 - 14:00 Uhr

hi

danke!


Ja ich wünschte auch ich wäre krank.

aber seit ich Kinder habe werde ich komischerweise nicht mehr krank-
wahrscheinlich "Mutterschutz"...

Es hört sich echt doof an aber ich wäre im Moment lieber im Krankenhaus
(mein Freund ist da leider gerade)

ICh hätte lieber 40 Grad Fieber oder sonstwas,
aber dann könnte bzw. dürfte ich einfach mal nichts tun
und an mich denken.

Mit "ein wenig krank" ist es ja was anderes-
da muss Mama ja trotzdem fit sein und weiter machen:-(

lg k

Beitrag von manavgat 13.02.11 - 15:10 Uhr

Warum behälst Du einen Mann, der Dich Nerven kostet?

Gruß

Manavgat

Beitrag von 24hmama 13.02.11 - 16:09 Uhr

hi

weil er eine rießige Macke hat die mich diese Kraft und Nerven kostet.

Aber er hat auch gute Seiten, sehr gute sogar.

Achja und so nebenbei - ich liebe ihn!!;-)

Beitrag von manavgat 13.02.11 - 16:14 Uhr

"Liebe" ist leider oft die Ursache für jahrelanges Leiden von Frauen.

Du solltest das hinterfragen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von tabaluga80 13.02.11 - 15:29 Uhr

Ohje... der Beitrag könnte ja von mir kommen. Hab gerade einen neuen eröffnet, direkt über deinem. Mir geht es genauso - ich kann nicht mehr. Bin auch so fürchterlich unglücklich. Ich fange an meinen Job zu hassen, meine Familie macht mich nur noch unglücklich, ich lebe einfach nicht mehr :-( Den Antrag auf Mutter-Kind-Kur habe ich schon seit fast nem halben Jahr hier. Bisher war noch keine Zeit - weder für den Antrag noch die Kur. Aber ich denke ich werde das jetzt angehen. Es geht nicht mehr anders. Ich kann nicht mehr :-(

Beitrag von camargo 13.02.11 - 15:35 Uhr

Ich würde empfehlen auf jeden Fall eine Kur beantragen, ob Mutter-Kind oder nur für dich allein besprich das mit deinem Hausarzt.

Und auf jeden Fall lernen für die Zukunft du darfst nicht funktionieren und deine GEfühle ständig unterdrücken das macht auf Dauer krank. Du bist keine Machine sonder Mensch, eine Frau, Mutter... Du hast Gefühle du hast Bedürfnisse wenn du sie vernachlässigst dann schadest du dir selbst.

Jetzt aber als erstes schau dass du Hilfe bekommst so schnell wie möglich, trete kürzer so gut es geht, beantrage eine Kur, mache eine Therapie falls nötig, bitte deine Angehörigen um Unterstützung. Sorge dafür dass es dir wieder besser geht das schuldest du dir selbst und deinen Kindern.

Liebe Grüße
Maria

Beitrag von 24hmama 13.02.11 - 16:12 Uhr

hi

danke für deine netten Worte.

Aber weißt du ich komme mir echt blöd vor.


Ich bin zurzeit daheim (Elternzeit)
habe nur 2 kleine Kinder.
Der Große ist halbtags im Kiga.
Einen Haushalt und das wars.

Ich schäme mich dafür dass ich es nicht schaffe.
Ich weiß nicht was zurzeit mit mir los ist.
Ich möchte einfach nur das es weitergeht, das ich voran komme:-(

Beitrag von engelshexle 13.02.11 - 20:15 Uhr

Hallo Du,

streich bitte ganz schnell das "nur" bei 2 Kindern....#nanana

Mach dir mal den Spaß und schreib alles auf, was du täglich tust; du versorgst den Haushalt (und das ist schon meistens nicht wenig arbeit) und du bist rund um die Uhr für deine Kinder da....

Du hast nen 24-Stunden-Job !!!! Kein Chef würde dir das bezahlen können, was Du tagtäglich leistest !!!!

Kann dir nur den Tip geben : Schraub dein Pensum runter und lass mal fünfe gerade sein...Such dir Unterstützung und bau dir ein Hilfs-Netzwerk auf...Und nimm dir ganz bewusst Zeit für DICH und DEINE BEDÜRFNISSE !!!

Liebe Grüße vom engelshexle

Beitrag von 24hmama 13.02.11 - 20:19 Uhr

hi

danke deine Worte haben mich berührt #liebdrueck

Beitrag von engelshexle 13.02.11 - 22:12 Uhr

Ich kenn es halt von mir selbst, daß wir Mamas immer das Gefühl haben zu wenig zu tun... Aber auch unsere Zeit und Kraft ist begrenzt.... Und wir müssen gut zu UNS sein, sodaß wir genug Kraft für alle unsere Lieben haben :-)

Versuch dein Leben zu "entschleunigen"/ konzentrier dich auf das Wesentliche...Und versuch nicht jedem alles recht zu machen....

Musste ich auch erst lernen...Aber seither bin ich entspannter und viel zufriedener mit meinem Leben...OOOooooomphhhh #rofl

Grüßle...

Beitrag von klimperklumperelfe 13.02.11 - 17:24 Uhr

Ich kenne das sehr gut. Vor 7 Monaten hat mich mein Freund nach 10 Jahren Beziehung verlassen. ich stand von heute auf morgen alleine da mit meinem Sohn. Hatte mein Studium und musste schnell nebenbei einen Job finden. Das alles hat mich damals sehr abgelenkt von der Scheißsituation. Doch vor ein paar Wochen kam der Zusammenbruch. Seitdem habe ich mir einfach professionelle Hilfe gesucht und fahre mit meinem Sohn in einer Woche zur Mutter.Kind-Kur. Man muss abschalten.

Beitrag von .valentina. 13.02.11 - 21:30 Uhr

Depressionen?

Vielleicht mal zum Arzt!

Beitrag von cinderella2008 14.02.11 - 07:46 Uhr

"Aber ich habe 2 kleine Kinder die sehr anstrengend sind
und einen Freund der auch sehr viel Kraft und Nerven kostet."

Wie ist der Part mit dem Freund zu verstehen? Dass Kinder anstrengend sind, ist normal. Der Partner sollte jedoch nicht Kraft und Nerven kosten, sondern eine Unterstützung sein. Zumindest für das seelische Wohlbefinden.

Ansonsten hört es sich für mich so an, als ob Dir die Decke auf den Kopf fällt. Gehst Du arbeiten? Wenn nicht, solltest Du darüber nachdenken, wieder in das Berufsleben einzusteigen. Das bietet Abwechslung und Du kommst raus aus dem täglichen Einerlei. Es ist nicht gut für einen Menschen, wenn sich alles nur um Kinder, Küche, Haushalt dreht.

LG, Cinderella


Beitrag von anne_loewe 15.02.11 - 11:04 Uhr

Liebe Kati,

mir hilft Meditation sehr viel! Schaus Dir doch mal online an...

http://www.onlinemeditation.org/de/

Liebe Grüsse!
Anne