total unglücklich mit Mann - in einen Anderen verliebt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unglückliche 13.02.11 - 12:31 Uhr

Hallo

Ich bin jetzt seit gut 12 Jahren mit meinem Mann zusammen, 5 davon sind wir verheiratet, haben zwei Kinder (4 Jahre und 2 Monate) und zwei große Hunde. Es stimmt schon lange nicht mehr zwischen uns. Wir streiten sehr viel. Ich bemängele dass er keine Rücksicht auf mich und die Kinder nimmt.Ständig ist er wegen anderen Leute außer Haus. Ich sitze dann hier alleine rum, muss mich um alles alleine kümmern. Spaziergänge mit Kindern und Hund alleine (hatte einen KS und nach 30 Minuten tut mir alles so dermaßen weh, das interessiert ihn leider gar nicht) sind derzeit das Schlimmste für mich. Aber auch Hundeschule, die Termine unseres großen Kindes, alle möglichen Organisationen. Sogar Termine beim Frisör muss ich für ihn machen, weil ers nicht alleine auf die Reihe bekommt. Aber hauptsache seit zwei Jahren bei anderen Leuten (Freunden von ihm) bei Renovierungen / Hausbau / Umzug helfen und das fast jedes Wochenende. Bitte ich ihn mal um was wird gleich gemotzt.
Das liebe Geld ist bei uns auch ein Streitthema. Wir sind beide Vollzeit berufstätig, ich derzeit in Elternzeit aber nur das eine Jahr. Trotzdem redet er immer nur von seinem Geld. Gönne ich mir oder den Kindern mal was kommt sofort der Spruch "immer muss ich so nen Scheiß bezahlen". Ja, klar. Ich bekomme von meinem AG ja auch kein Geld, gehe zum Spaß arbeiten (wir haben fast gleichviel Lohn, und das recht üppig). Im Gegensatz zu uns darf er sich jedoch täglich mindestens eine Packung Zigaretten leisten. Aber, ER verdient hier ja auch das Geld.
Ich könnte hier tausend Dinge aufzählen, die mich an ihm stören. Er hat sich in den letzten Jahren (eigentlich seit der Hochzeit) sehr verändert.
Im Gegenzug bin ich nun richtig faul geworden. Da bleibt das Geschirr vom Essen auch mal stehen bis der Herr wieder zuhause ist. Denn SEINEN Teller räumt er ab, in die Spüle, alles andere lässt er stehen und verschwindet. Oder seine Wäsche. Oftmals finde ich Dreckwäsche nur wenn ich in seinen Schrank schaue. Er wird abends nämlich immer alles einfach so wieder zurück gelegt. Manchmal hängt er auch einfach alles im Esszimmer über den Stuhl. Ich mache daher nur noch das, was offensichtlich im Wäschekorb liegt.
Mit den Kindern geht er immer total liebevoll um, kümmert sich auch sehr gut um sie. Aber zu pflegerischen Dingen (Kind nach dem Duschen anziehen, Zähne putzen wärend ich das Baby fertig mache, wickeln etc) muss ich ihn immer drängen. Das hat er bei der Großen früher immer gemacht ohne dass ich ihn auffordern musste und nun bettel ich schon um etwas hilfe am Abend.
Sex haben wir gar keinen mehr. Ich habe einfach keine Lust. Er drängt mich zwar täglich, aber ich kann und will einfach nicht mehr. Ich kann mich nicht den ganzen Tag mit jemandem streiten und mich ständig blöd anpöbeln lassen und dann mit ihm in die Kiste steigen. Davon abgesehen, ich hab das ja nun schon ein paar Jährchen durch. Sind wir fertig pöbelt er wieder. Gott, das ist jetzt natürlich sehr einseitig. Aber es gibt auch millionen Sachen die er an mir hasst. Er ist ein guter Mann, aber es stimmt einfach nicht mehr zwischen uns.

So, nun habe ich letztes Jahr einen anderen Mann kennen gelernt. Er ist ein guter Freund von meinem Mann und auch wir verstanden uns auf anhieb super. Wir haben öfter gemeinsam was unternommen. Anfangs zu dritt, später war ich dann auch mit ihm alleine unterwegs. Er hat auch Hunde, so dass wir auch gemeinsam spazieren gehen etc. Und einen Abend waren nur wir beide was trinken (ich nur Wasser, war damals ja schwanger). Dabei kamen wir uns näher, haben uns umarmt und waren sehr vertraut und anderen Leuten stellte er mich als seine Frau vor. Küsse gabs nur auf die Wage, er wollte mehr, ich bin aber immer ausgewichen, sonst ist auch nix passiert. Als ich ihn dann nachhause brachte standen wir lange am Auto, umarmten uns, er wuschelte mir durch die Haare und meinte "Bitte mach das nicht! Ich bin nicht gut für dich. Fahr heim zu deiner Familie". Ich hab ihm dann gesagt, dass ich ihn auf jeden Fall heimbringen werde. Daraufhin meinte er "Nee, ich brauch heute was zu f*** und du bist das mit Sicherheit nicht". Ich stimmte zu, dass ich das definitiv nicht bin, hab ja meinen Mann zuhause sitzen (egal wie schlimm es zwischen uns ist, fremd gehe ich ihm nicht!). Hab ihn dann gefahren und er meinte bei jeder Abzweigung "davorne links". Ich sah mir die Seitenstraßen an und wusste worauf das hinauslief, also bin ich weitergefahren. Bei ihm zuhause dann nahm er mich noch mit rein. Wir haben uns lange unterhalten, und ich bin dann nachhause. Am nächsten Tag bin ich nochmal zu ihm, ich wollte wissen was ich von den ganzen Abend halten sollte. Er machte mir klar, dass er nie mit mir was anfangen würde, da mein Mann und er so gut befreundet sind.
Meinem Mann habe ich alles, was an diesem Abend passierte erzählt und auch dass ich mich in den Anderen verliebt habe. Er war aufgelöst, hat ihm aber nichts gesagt, weil er sehr an dieser Freundschaft hängt.
Für mich hat sich das dann erledigt. Er hat dann auch eine Freundin gefunden und wir sind öfter zu viert weg. Jedoch hat er mich jedesmal entweder zu sich gezogen und in den Arm genommen, mich "geärgert" (versucht in die Rippen zu zwicken damit ich mich "wehren" musste; so kleine Neckereien) oder Sprüche wie "komm, lass die Fahren, wir machen noch ein Nickerchen auf der Couch" (ich bin mal bei ihm auf der Couch eingepennt) und der gleichen, so insider. Er zwinkerte mir andauernd zu, zog mich von den anderen weg um mir was zu sagen oder zeigen etc. Dann unterband seine Freundin den Kontakt. Die Beiden haben allerdings eine on / off Beziehung. Sie weiß so gut wie nichts von seiner Vergangenheit, sie ist sehr eifersüchtig, man muss total aufpassen was man sagt (sogar mein Mann muss höllisch aufpassen was er z.B. von der Arbeit erzählt). Stinkt ihr irgendwas macht sie schluss, heult sich bei meinem Mann (und seit neuesem bei mir) aus und macht immer so als wüsste sie nicht was los ist. Er liebt sie, sagt er zumindest, würde sie auch heiraten etc. Sie ist jedoch der Meinung eine feste Beziehung und Kinder will sie nie.
Tja, und nun haben er und ich wieder Kontakt. Wir schreiben viel, ich fahre nur nicht mehr hin, weil ich nicht will dass er Stress bekommt. Aber selbst in den SMS geht es sehr vertraut zu. Er ruft mich "heimlich" an, wir flirten wieder viel und es geht genauso los wie nach unserem gemeinsamen Abend. Wieder kommen Sprüche wie "kannst du nicht mit einem Anderen verheiratet sein?" (ich schätze mal, dann hätte er längst richtig versucht mich ins Bett zu bekommen), er neckt mich wieder etc.
Gott, ich würde ihm so gerne sagen, was ich für ihn empfinde. Aber ich habe totale Angst, dass er dann den Kontankt abbrechen würde, weil ich nicht genau weiß ob er ernst in mich verliebt ist oder nur mit mir spielt. Außerdem habe ich ja meinen Mann und die Kinder.
Wie würdet ihr euch verhalten.
Bei dem Ehemann bleiben und versuchen an der Beziehung zu arbeiten oder bei dem anderen Mann alles auf eine Karte setzen?
Danke schonmal fürs Lesen.

Beitrag von lorino2 13.02.11 - 12:48 Uhr

Hallo,

meine Meinung: arbeite an Deiner Ehe/Beziehung! Ihr habt Beide eure Fehler und einer muss den Anfang machen ...

Zum Freund: z.B. der Spruch "Nee, ich brauch heute was zu f*** und du bist das mit Sicherheit nicht" finde ich unmöglich! Das hört sich nach einer Bettgeschichte an und zeigt mit Sicherheit kein ehrliches Interesse an Dir und an einer eventuellen Beziehung mit Dir!
Wenn es einem in der Beziehung/Ehe nicht gut geht, ist man sehr empfänglich für solche kleinen Neckereien. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass daraus eine feste Beziehung werden kann.

Wie schon gesagt, versuchs nochmal mit Deinem Mann. Sag ihm was Dich stört (oder schreibs ihm) und horch mal in Dich rein WAS Du für Dich willst.

Herzliche Grüße
Lorino

Beitrag von jerade 14.02.11 - 00:27 Uhr

Okay, das läuft mit deinem Mann nicht so. Aber eigentlich bist auch du das Problem und dein Mann nutzt es aus.
Du scheinst alles mögliche für deinen Mann zu tun normalerweise, wie Wäsche waschen etc. Du kümmerst dich um die Kinder, den Hund, den Haushalt. Richtig? Du meckerst rum, dass dein Mann oft weg ist und ihr euch nichts leisten dürft.
Hast du Freunde? Wie wärs wenn du ihm einfach sagst "So, ich möchte Freitag Abend mit xy ausgehen, pass bitte auf die Kinder auf!" ?
Du kannst nicht darauf warten, dass er von sich aus deine Bedürfnisse errät. Du musst genau sagen, was du willst und nicht, was du nicht willst.

Der Freund deines Mannes ist keine Lösung. Das geht niemals gut. Ausserdem findest du es wahrscheinlich nur toll, dass er dir so viel Aufmerksamkeit schenkt. Aber scheinbar will er nur spielen. Ich schätze, er denkt, dass du deinen Mann sowieso niemals aufgeben würdest. Und das solltest du auch nicht!
Vielleicht gibst du mal die Kinder für ein paar Stunden irgendwo hin und führst mit deinem Mann ein ernstes Gespräch, dass es wirklich kurz vor 12 ist und du diese Beziehung so nicht weiterführen kannst und ihr beide euch ändern müsst.

Ihr seid gleichberechtigt. Nicht nur du bist für die Kinder etc. zuständig, auch er. Und du solltest nicht darum betteln. Dann gibst du ihm doch nur das Gefühl, dass er normalerweise nicht dafür zuständig ist und dir einen riesen Gefallen tut, falls er dir mal hilft.