Pseudokruppanfall - Es dürfen keine Zäpfchen mehr verschrieben werden?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jeani1504 13.02.11 - 12:35 Uhr

Hallöchen,

unsere 14 Monate alte Tochter hatte letztes Wochenende einen Pseudokruppanfall. Im Krankenhaus bekam sie dann Adrenalin und das Rec...Zäpfchen, sowie ein Fieberzäpfchen, da der Pseudokrupp nebenher von einem grippalen Infekt begleietet wurde. Wir haben für die nächste Nacht dann noch ein Zäpfchen Rec... (sry weiß nicht mehr ganz genau wie es heißt) das wir ihr verabreichen sollten und mit der Bitte vom Kinderarzt Notfallzäpfchen verschreiben zu lassen, wenn es mal wieder zu einem Anfall kommt, das man eben so gleich handeln könnte.

Aber unsere Kinderärztin verschrieb sie uns nicht! Sie sagte dass die Zäpfchen nicht mehr verschrieben werden dürfen und nicht ausgehändigt werden dürfen, sondern nur im Beisein des Arztes verabreicht werden dürfen. Dazu zeigte sie uns auch ein Schreiben das dieses nun so ist. Es gab wohl zu viele Eltern die beim kleinsten Husten schon die Zäpfchen gegeben haben, deshalb dürfen die nun gar nicht mehr verschrieben werden.
Sie war auch sehr verwundert dass wir vom KH ein Notfallzäpfchen mitbekamen.
Diese Regelung soll wohl sehr neu sein.

Nun meine Frage, verschreiben die Zäpfchen eure Ärzte noch? Man findet ja auch im Internet nichts dazu.

Ich hatte als Baby und Kind selber sehr oft Pseudokruppanfälle, damals gab es die Zäpfchen auch nicht für zuhause und ich bin nicht dran gestorben, aber ängstlich bin ich nun doch, da man ja nichts zur Sicherheit hat.

LG jeani

Beitrag von dani1974 13.02.11 - 12:41 Uhr

Hallo!
Auch unsere Tochter hatte zwischen Weihnachten und Neujahr starken Husten. Bin mit ihr zur Vertretung unserer KiÄ. Sie sagte, es wäre Pseudo Krupp. Haben dort Hustensaft (Prospan) und Notfallzäpfchen (Kortison, 2 Stck.) verschrieben bekommen. Haben diese jedoch glücklicherweise nicht geben brauchen. Zur Not habe ich jedoch jetzt was im Haus.
Du siehst also: es geht. Keine Ahnung, warum Ihr keine bekommen habt??

Alles Gute!

Dani

Beitrag von uih 13.02.11 - 12:44 Uhr

Wir hatten gerade einen Anfall und haben das Notfallzäpfchen in der Nacht um 3 Uhr gebraucht. Am folgenden Tag haben wir beim Kia auch zwei neue Zäpfchen abgeholt.

LG
uih

Beitrag von css.wanne 13.02.11 - 12:45 Uhr

Hallo,

also wenn, dann müßte dass eine sehr neue Regelung sein, denn wir haben die Zäpfchen (Rectodelt 100) am Freitag, also Vorgestern, noch von unserer Kiä verschrieben bekommen.
Unsere kleine Maus, hatte am Donnerstag nämlich schon wieder asthmaähnliche Anzeichen und wir haben ihr eins am Abend geben müßen. Am Freitag in der Praxis hat sie von der Ärztin noch eins bekommen (lt. Ärztin war es zu dem Zeitpunkt schon Asthma Stufe 3). Für Zuhause haben wir dann ein Rezept bekommen.

Von einer Änderung hat sie nichts erzählt. Bin mal auf weitere Antworten gespannt.

LG
Susanne

Beitrag von bine3002 13.02.11 - 12:49 Uhr

Na ja, wenn die Ärztin dieses Schreiben hat, dann wird wohl was dran sein. Aber sicher wird es noch irgendwo einen Arzt geben (Hausarzt?), der dieses Schreiben nicht kennt. Es liegt sicher auch im Ermessen des Arztes, ob er etwas verschreibt oder nicht. Es gibt ja viele süchtigmachende oder potentiell gefährliche Medikamente, wenn man die nun alle nicht mehr verschreiben dürfte, nur weil man Missbrauch damit betreiben kann....

Ich würde einen Arzt suchen, der Euch die Zäpfchen verschreibt.

Meine Tochter hat auch Pseuduokrupp und wir haben die Zäpfchen im Kühlschrank. Benutzt haben wie sie nie, aber es ist gut sie zu haben.

Beitrag von jeani1504 13.02.11 - 12:51 Uhr

Na ja, es soll eine ganz neue Regelung sein. Vom Krankenhaus haben wir ja auch noch 1 Zäpfchen mitbekommen, deshalb hat es mich ja gewundert. Aber sie meinte, es wäre ne neue Regelung und viele wissen das wohl noch nicht?! Ich werde einfach mal im Krankenhaus anrufen und dort nachfragen.

Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten und auch für eure Kleinen alles Gute. :-)

Beitrag von nana141080 13.02.11 - 12:52 Uhr

Hi,

also wenn es diese regelung nun gibt befürworte ich diese absolut!#pro

Wie oft lese ich hier das die Kinder bei schlimmen Husten ein Rectodelt Zäpfchen bekommen. Traurig aber wahr.

Es gibt so viele Maßnahmen die man machen kann das der Pseudokruppanfall besser wird. Die meisten Eltern müßten sich nur mal mehr belesen und schulen lassen. Dann wären viele schon informierter und ruhiger. Ergo, die Kinder werden schnell ruhig während eines Anfalls.

Und, wenn es nicht besser wird, dann ruft man eh einen Arzt#aha

Ich finde das gut.

Alles Gute euch.

VG Nana

Beitrag von bine3002 13.02.11 - 13:01 Uhr

"Und, wenn es nicht besser wird, dann ruft man eh einen Arzt"

So einfach ist das leider nicht. Ich habe bei einem Pseudokruppanfall mal einen Arzt rufen müssen. Der kam aber leider nicht, weil er keine Kinder behandelt und schickte uns ins Krankenhaus. Dort warteten wir geschlagene 2 Stunden mitten in der Nacht mit einem nach Luft japsenden und totdmüden Kind. Das war nicht toll. Als wir dann dran waren, bekam das Kind endlich ein Zäpfchen und es wurde besser.

Wir haben dann auch welche mit bekommen für den Notfall. Wir hatten auch weitere Anfälle, allerdings nie mehr so schlimm wie in dieser Nacht und haben die Zäpfchen dann auch nie gebraucht.

Ich denke, dass man diese Zäpfchen verschreiben sollte, allerdings mit guter Aufklärung.

Beitrag von nana141080 13.02.11 - 13:17 Uhr

Nun, ich selbst bin einige Male Nachts und früh Morgens ins Kinderkrankenhaus gedüst (35Km). Ich kam immer sofort dran#kratz

Es gibt eben einfach zu wenige die erst alles andere versuchen. Und auch wissen was sie tun können. Wirksam.
Ich finde es sollte Schulungen für Eltern geben, und nur dann bekommen sie Cortison Zäpfchen.
Wieviele fragen hier ob sie Babix bei ihrem hustenden 8 Monate alten Kind anwenden können?! Oder sie fragen es nciht sondern geben es gleich als Tip#klatsch


1 Zäpfchen beinhaltet so viel Cortison wie ein Jahr inhalieren, wenn man jeden Tag mit Cortison inhaliert! Das finde ich schon ne geballte Ladung.

Beitrag von bine3002 13.02.11 - 13:38 Uhr

"Nun, ich selbst bin einige Male Nachts und früh Morgens ins Kinderkrankenhaus gedüst (35Km). Ich kam immer sofort dran"

Wir haben nur einen Fußweg von ca. 5 Minuten. Dafür dann halt die lange Wartezeit. Aber das war schon echt heftig in dieser Nacht, obwohl gar nicht so viel los war.

Beitrag von jeani1504 13.02.11 - 13:11 Uhr

Man muss unterscheiden, Husten ist nicht gleich Pseudokrupp und ein Krupp-Husten muss nicht gleich immer zum Pseudokruppanfall führen. Aber sollte es zu einem Pseudokruppanfall kommen, ist es besser solche Zäpfchen im Hause zu haben! Wenn ein richtiger, echter Pseudokruppanfall ist und die Luftröhre zuschwillt, ist der Notarzt immer nötig!

Mit Cortison ist nicht zu spaßen und falsches Einsetzen kann wahrlich schlimme Folgen haben, aber es bringt sofortige Erleichterung bei einem schweren Anfall und sollte auch nur dafür eingesetzt werden! Soll jetzt Insolin auch verboten werden, weil andere es vllt benutzen um high zu werden? (Nur mal so als Bsp.) ;-)

http://www.pseudokrupp.de/der-anfall/der-pseudo-krupp-anfall.html

Beitrag von nana141080 13.02.11 - 13:19 Uhr

Danke, ich weiß was Pseudokrupp ist und wie man ihn behandelt ;-)

Aber, es ist auf keinen Fall immer ein Notarzt nötig. Eigentlich nur in den wenigsten Fällen wenn die Eltern nämlich nicht wissen was sie tun können.

Du solltest vielleicht mal deine KK fragen ob du eine Schulung kriegen kannst!

VG Nana

Beitrag von wolli-andi 13.02.11 - 12:54 Uhr

Also wir sind gerade vor 15 Minuten aus dem KH gekommen,da unsere Kleine die Nacht so schlimm gehustet hat und fiebert und total durch den Wind ist und wir für den Notfall genau diese Zäpfchen verschrieben bekommen und auch bereits in der Apotheke abgeholt...

Nur für den Notfall..

LG

Beitrag von jeani1504 13.02.11 - 13:16 Uhr

Habe nun im KH angerufen. Es ist tatsächlich eine neue Regelung, allerdings nur für Hausärzte und Kinderärzte.

Das Krankenhaus kann nach so einem Anfall Notfallzäpfchen mitgeben. Die Regelung ist wohl so neu, dass es scheinbar noch nicht alle Ärzte erreicht hat.

Dann nochmals vielen Dank für die Antworten, und euren Mäusen alles Gute! Auf dass die Kinder von weiteren Anfällen verschont bleiben. #blume

Beitrag von rmwib 13.02.11 - 13:29 Uhr

Wir haben neulich noch 2 bekommen, das war auf jeden Fall schon in diesem Jahr...

Aber ich hab ihm noch nie so ein Ding gegeben #schwitz

Beitrag von emilylucy05 13.02.11 - 13:52 Uhr

Hallo,

vor 2 wochen hatte meine Tochter eine strke Bronchitis mit Atemnot. Wir haben 2 Kortisonzäpfchen verschreiben bekommen damit sie nachts auch richtig luft bekommt.

Lg emilylucy

Beitrag von kristina1978 13.02.11 - 14:15 Uhr

Hannah hatte den letzten Kruppanfall vor 3 Wochen. Wir haben den Anfall mit den üblichen Maßnahmen in den Griff bekommen, sind aber am nächsten Morgen zum Arzt (unsere KiÄrztin will Kinder nach einem Pseudokrupp immer sehen!), wo Hannah auch noch fröhlich vor sich hingepfiffen hat :-( und total heiser war. Wir wurden gefragt ob wir noch genug Zäpfchen haben o ob wir ein neues Rezept brauchen.

Ich fände es nicht gut, wenn diese Regelung tatsächlich gilt. Wir haben noch NIE ein Zäpfchen gebraucht, obwohl wir sicher schon 15 Pseudokruppanfälle erlebt haben, aber trotzdem fühle ich mich sicherer, so ein Ding im Schrank zu haben. Bis hier aufm Dorf nachts ein Notarzt eingetrudelt ist, brauche ich keinen mehr....

LG!

Beitrag von -vivien- 13.02.11 - 14:26 Uhr

wir haben erst vor 2 wochen zwei solche zäpfchen mit nach hause bekommen vom kia.
als wir dann letzte woche zur kontrolle dagewesen sind, haben wir noch mal eins für den notfall bekommen.
bin auch froh zu wissen, sowas hier zu haben

lg

Beitrag von loonis 13.02.11 - 14:53 Uhr




Habe 2 Krupp Kinder ....
Habe erst vor ein paar Tagen die Zäpfchen verschrieben bekommen...

LG Kerstin

Beitrag von melle_20 13.02.11 - 15:16 Uhr

Also unsere grosse hatte Donnerstag auf Freitag auch mal wieder einen Anfall...Und als ich am FR beim KiA war fragte erm ich ob wir noch ein Zäpfchen zuhause hätten oder wir brauchen ( wir hatten keine mehr da wir über 2 jahr zum glück nix mehr hatten)
Wir haben nun wieder 2 im Kühlschrank aber bisher haben wir es mit den üblichen sachen wieder hin bekommen...

LG

Beitrag von kati543 13.02.11 - 17:37 Uhr

Also wir haben die Zäpfchen auch noch. Mein Jüngster hat die einmal verschrieben bekommen vom KH. Er hat zwar kein Pseudokrupp, aber manchmal ziemliche Probleme durch eine obstruktive Bronchitis. Er musste deswegen auch schon beatmet werden, ist ins Koma gefallen und alles solche Sachen. Diese Zäpfchen helfen zumindest immer so lange, dass man noch ins KH kommt.

Beitrag von eresa 13.02.11 - 19:13 Uhr

Mein Sohn hatte eben seinen ersten Anfall.
Notfallzäpfchen gab es noch beim Arzt und ein Rezept für ein weiteres haben wir auch bekommen.

lg,
eresa