Knoten in der Schilddrüse evt. SD-Überfunktion? :-(

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von merry-go-round 13.02.11 - 13:43 Uhr

Hallo,

ich bin total fertig und kann mich auch durch nichts ablenken.
Ständig breche ich in Tränen aus und mein Mann versucht mir die ganze Zeit zu erklären, das alles was ich im Internet auf den Arztseiten lesen würde nur Halbwissen ist und ich mich nicht verrückt machen soll.

Schon seit einer längeren Zeit bin ich oft extrem gereizt.
Libidomangel ist auch schon seit einigen Monaten bei Null.
Also gar keine mehr. Vielleicht liegt es auch an der SD?

Bisher hatte ich alles auf Überlastung und Kinder, Job, Haushalt etc geschoben.

Doch nun war ich beim Arzt, wegen Magendruck und Globusgefühl im Hals
und ständigen Nacken und Schulterverspannung.

Es wurde nun ein großes Blutbild gemacht, wo auch die Schilddrüsenwerte getestet werden. Auch alle meine Organe wurden geschallt.

Bis auf die Schilddrüse war alles i.O.
Mitten in der Schilddrüse wurde ein Knoten von 1,5 cm gefunden.
Laut Ärztin, (weis nicht wie man sowas im Ultraschall erkennen kann)
aber sie hat mich beruhigt und gemeint, das es nach nichts schlimmen aussieht. Trotzdem aber zum Endo. soll.
Ansonsten hatte meine Schilddrüse eine normale grösse und das Globusgefühl, soll nicht mit der Schilddrüse zusammenhängen.

NUN HABE ICH ERST EINEN TERMIN IN 6 WOCHEN!
Ich mach mich jetzt schon so verrückt.

Ich verstehe das nicht. Ich ernähre mich schon seit Jahren gesund.
Achte auf jodhaltige Lebensmittel...., rauche nicht, trinke selten
und nun soll ich krank sein?
Für mich bricht irgendwie gerade eine kleine Welt zusammen.

Ich habe eine riesen Angst vor einer OP.

Hat vielleicht jemanad von euch eine ähnliche Symtomatik?


LG Merry



Beitrag von swety.k 13.02.11 - 18:27 Uhr

Hallo,

ein Knoten in der Schilddrüse ist nix schlimmes. Das ist ganz was anderes als z.B. ein Knoten in der Brust. Viele Menschen haben Knoten in der Schilddrüse. Ich habe auch einen, der ist aber kleiner als bei Dir und macht keinerlei Symptome.

Vielleicht muß es bei Dir gar nicht operiert werden. Und: Warum brichst Du ständig in Tränen aus? Wovor hast Du Angst? Nur vor der OP? Da mußt Du Dich doch jetzt noch nicht verrückt machen. Es hat doch noch niemand gesagt, daß Du operiert werden sollst.

Und selbst wenn Du eine Schilddrüsenfehlfunktion hast, kann das mit Medikamenten ausgeglichen werden. Mag sein, daß Du dann Dein Leben lang Medis nehmen mußt, aber da gibt's echt schlimmere Sachen.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von merry-go-round 13.02.11 - 20:14 Uhr

Hallo Swety,

ich habe Angst vor einer OP. Ich lag mal 2 Nachte zur Beobachtung in der Klinik, das war für mich schon ein schlimmes Erlebnis.
Ich glaub ich würd durchdrehen, wenn ich noch ne OP hinter mich bringen müsste.

Im Internet habe ich nun so einiges gelesen und auch das die Knoten, gerade wenn sie kalt sind fast immer operiert werden.

Ich soll zum Endo wegen einer Punktion, das ist für mich schon Horror genug.
Selbst beim Blutabnehmen wird mir noch schlecht.


Das mit den Medis ist sicher nicht schön, aber es gibt schlimmeres.

LG Merry

Beitrag von dina131283 13.02.11 - 20:49 Uhr

Wegen einer Punktion? #kratz

Hab ich was überlesen? Die Ärztin hat nur ein normales Ultraschall gemacht?

In dem Fall sollte erst einmal ein Szintigramm gemacht werden.
Da bekommste Kontrastmittel gespritzt was sich nur in der Schilddrüse absetzt und dann wird anhand einer Art Röntgenaufnahme/Ultraschall geguckt ob der Knoten kalt oder warm ist.
Dort kann man auch sehen wie deine SD arbeitet.

Und wenn sich dann ein kalter Knoten rausstellt, kann man eine Punktion machen.


Beitrag von meje.8303 13.02.11 - 20:55 Uhr

Hallo,

ich habe vor 2 Wochen erfahren das ich mehrere Knoten in der SD habe.

Das ist weder sehr ungewöhlich noch besorgniserregend schlimm.

Ich muss nun 3 Monate lang Tabletten schlucken und dann wird nochmal nachgesehen ob ich eine Überfunktion habe. Nur wenn dies der Fall ist wird operiert, oder ich muss halt mein Leben lang Tabletten nehmen.

Ich mach mir da im Moment noch gar keinen Kopf drüber und das solltest du auch nicht machen. Du weisst ja noch gar nicht ob wirklich operiert werden muss.

LG Melanie

Beitrag von merry-go-round 14.02.11 - 10:28 Uhr

Meine Ärtzin meinte, sie wäre glücklicher wenn ich mehrere Knoten haben würde. Da dieses aus der Statistik ein positiveres Zeichen wäre.
Meinte, aber auch es wäre eben nur eine Statistik und ich soll zum Endo.
Warum ich nicht zum NUK soll, weis ich auch nicht.
Blutergebnisse bekomme ich erst nachher, da wurden auch diese Schilddrüsenwerte getestet.

Ich habe im Internet soviel gelesen... und es macht mich nun total verrückt.
Angeblich wäre eine Punktion wohl der Horror.
Und würde auch kein sicheres Ergebniss bringen, da nie der ganze Knoten böse ist, sonder immer nur ein Teil. Würde bei der Punktion nur gutartiges Gewebe entnommen werden, dann wiegt man sich in falscher Hoffnung.
Kalte Knoten würden wohl immer operiert werden,
da diese den hang zum bösen haben "könnten".
Deshalb wird wohl nach der Szinti anscheind immer die kalten rausgeholt.
Bei heissen also aktiven Knoten, soll noch eine Medikamentenbehandlung möglich sein bzw dieses Radiojodtherapie.

Vielleicht mache ich mich auch umsonst verrückt, aber ich kann es leider nicht anstellen.

Hat jemand von euch schon mal eine PUNKTION an der Schilddrüse machen lassen?

Sorry, ich bin nun mal total nervös :-(

Viele Grüße
Merry