nach Gespräch sehr verunsichert

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Sonntagszweifel 13.02.11 - 13:54 Uhr

gestern habe ich mir ein herz gefasst und meinen mann auf verschiedene dinge angesprochen, die unser sexleben betreffen. wir sind seit 19 jahren verheiratet. wir haben noch oft sex, mind. 3mal pro woche, das ist nicht das problem. aber seit monaten fällt mir auf, dass sein penis nicht mehr von allein steht, heißt, ich muss ihn immer erst streicheln, dass er steht. ausschlag war aber eine geschichte von letzter woche, ich hab mir schicke wäsche gekauft, hatte sie an und habe angefangen, mich vor ihm selbst zu streicheln. aber auch da reagierte sein penis erst, als er anfing, selbst daran herum zu spielen. und so geht es nur noch, entweder ich muss nachhelfen oder er. dabei funktioniert es durchaus bestens, wenn er z.b. eine nackte dame im tv oder am pc sieht, ein kurzer blick und schwupp steht er.

ich habe ihm also gestern gesagt, dass ich mich nicht mehr so richtig begehrt fühle, weil auch das verwöhnen von mir eher zur pflichtübung geworden ist. er macht es nicht mehr mit lust, sondern sagt ja auch, ich will nicht, dass du zu kurz kommst. außerdem habe ich wohl den größten fehler begangen und ihn gefragt, wann er mich das letzte mal angeschaut hat und gedacht hat, wow, jetzt auf der stelle will ich sie vernaschen. er gab ehrlich antwort und meinte, das wäre jahre her.:-(
er bedeuert, dass er mich liebt und mich schon noch irgendwie! anziehend findet. figurmäßig habe ich mich trotz 2 kindern nicht verändert, achte auf mein aussehen und bin gepflegt. er hingegen hat schon etwas zugelegt, und trotzdem gibt es viele momente, wo ich ihn einfach nur anschaue und ihn am liebsten sofort verführen würde. er kennt dieses gefühl wohl nicht mehr.

nun bin ich total verunsichert und bereue es schon, dass ich überhaupt was gesagt habe. er war sehr ehrlich, rechne ich ihm hoch an, aber die zukunft macht mir nun schon etwas angst. ich möchte keinen sex nur um des sexes willen, sondern ich möchte fühlen, dass er mich begehrt.

Beitrag von fruehchenomi 13.02.11 - 14:03 Uhr

.....sondern ich möchte fühlen, dass er mich begehrt. ..


Nach 20 Jahren ist das ganz sicher nicht mehr so wie in den ersten Jahren. Leider ! Er war ehrlich zu Dir, das ist schon mal was, denn die meisten Männer reden darüber garnicht. Du weißt doch, was ihn früher am meisten angemacht hat, oder ? Was habt ihr schon eeewig nicht mehr zusammen gemacht ? Was hat euch früher richtig Spaß gemacht, ist aber eingeschlafen ?
Bitte - ICH möchte darauf keine Antwort - Du selber sollst es Dir beantworten - und vielleicht danach handeln.
Für Dich ist es doch auch "Pflichtübung" geworden ?!?!? Aus dem Teufelskreis müsst ihr raus. Weg von der Ehebett-Nummer, neue Orte, neue Zeiten, funkel ihn mal im Supermarkt an, dass Du GERADE JETZT ihn am liebsten hinters Obstregal ziehen möchtest.....Mach ihn doch mal im Kino an bei einem entsprechenden Film usw usw - da gibts doch einiges.
Da er ja noch nicht impotent ist, müsste ihm das gefallen - und sicher kommt dann auch wieder was zurück.
Ein bißchen "leichtes Mädchen" steckt doch in jeder Frau - und Männer gefällt das doch durchaus. :-p
LG Moni

Beitrag von hummelinchen 13.02.11 - 15:41 Uhr

Anscheinend ist alles bei ihm im Sumpf des Alltags verschwunden.
Er hat ja dreimal die Woche Sex - scheint aber eher eheliche Pflichtübung zu sein.
Er ist sich deiner sicher und sieht dich wahrscheinlich schon als Mobiliar an und nicht mehr als hübsche Ehefrau.. (Mutmaßung).

Und das Gespräch war gut und wichtig #liebdrueck. Denn sonst verändert sich ja nichts...#klee

Überlege dir, was du machen kannst, damit er dich wieder mit anderen Augen betrachtet - überforder ihn aber nicht...

lg Tanja

Beitrag von asimbonanga 13.02.11 - 20:55 Uhr

Drei mal die Woche schlechten Sex seit 20 Jahren #kratz

Da würde mir auch die Lust vergehen.Reduziert doch auf ein oder zweimal die Woche,dann reicht seine Lust vielleicht auch wieder für einen richtigen Ständer #aha

Beitrag von Sonntagszweifel 13.02.11 - 21:07 Uhr

wo steht, dass es seit 20 jahren so ist. ich schrieb von ein paar monaten. wie wahrscheinlich in jeder ehe, gab und gibt es mal mehr mal weniger sex, wir haben also nicht seit 20 jahren standartmäßig 3x pro woche sex.

unser problem ist auch nicht die häufigkeit, sondern dass der sex für ihn eher alltag geworden ist, der dazu gehört.

Beitrag von asimbonanga 13.02.11 - 21:21 Uhr

Jetzt mal ganz sachlich und wohlwollend:
Wenn ich 20 Jahre mit einem Mann zusammen bin und habe dreimal die Woche Sex und merke ,das er dabei nicht richtig hart wird----------könnte man schon über längere Erholungsphasen nachdenken-oder? Um drei mal die Woche guten Sex zu haben , muss sich auch Lust aufbauen können.Schließlich kennt man den Partner nach 20 Jahren mehr als gut.

Beitrag von binnurich 13.02.11 - 21:59 Uhr

20 Jahre x 52 Wochen x mind 3 mal Sex pro Woche gibt 3120 mal Sex....


ich weiß nicht, ich glaube, auch, das man da entweder Abwechslung oder auch mal eine kleine Auszeit brauch

Beitrag von asimbonanga 13.02.11 - 22:14 Uhr

Selbst wenn das nicht die ganzen 20 Jahre so ging-also auch mal mehr oder weniger----
kennen sie sich 20 Jahre..............................

Bei welchem Paar reicht nach dieser Zeit die Lust für drei mal wöchentlich Kür?????Bei dem Mann der TE offensichtlich nicht--------es bestehen bereits Schwierigkeiten mit der Pflichterfüllung

Beitrag von Sonntagszweifel 14.02.11 - 08:06 Uhr

lest ihr überhaupt richtig die texte? nirgends habe ich geschrieben, dass der sex schlecht ist, der sex ist sehr schön, auch nach 19 jahren noch. es geht um das offensichtliche begehren, also dass der penis steif wird rein von der vorstellung, jetzt gleich sex mit der partnerin zu haben. ist er dann steif, steht er wie eine eins und wir haben auch keinerlei probleme während des sexes. und im übrigen habe ich auch nirgendwo geschrieben, dass die häufigkeit des sexes nur von mir ausgeht. ich komme während des sexes auf meine kosten, er auch.

zwischen lust auf sex und begehren ist meines erachtens schon ein unterschied. warum kann er denn keine lust auf sex haben, nur weil er nicht von allein sofort steht? es fehlt nur dieser wow-effekt vorher.

pflichterfüllung war von mir etwas falsch ausgedrückt. er erfüllt nicht seine pflicht, weil ich es erwarte. aber er kennt halt meinen körper so gut, dass es eben nicht mehr so ist, dass der penis sofort steif wird, wenn er mich anschaut, sondern halt nur noch mit nachhelfen.

wie lange seid ihr 2 mit eurem partner zusammen, dass ihr euch ein urteil erlauben könnt, ob es nun gut oder schlecht ist, 3x pro woche sex zu haben? soll ich ihn jetzt abweisen, wenn er sex haben möchte und ihm sagen, nein schatz, sex erst wieder wenn er von allein hart wird und ich nicht nachhelfen muss? das ist doch quatsch und wahrscheinlich auch nicht wirklich förderlich.