Ex: Bloß keinen Aufwand

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von krrrrrq 13.02.11 - 13:54 Uhr

Hallo!

Wollte mal Eure Einschätzung haben: Mein Mann hat uns vor einem Jahr für eine Arbeitskollegin verlassen. Wir waren 17 Jahre zusammen, unser Wunschkind war zum damaligen Zeitpunkt 16 Monate alt :-(. War alles mit vielen Lügen und Rumgeiere seinerseits verbunden, er war sehr unfair und hat zeitweise auch sein Kind vergessen. Die Sache zwischen uns ist gegessen, seine Neue darf ihn behalten ;-)
Seinen Sohn darf er häufig sehen, auch mal über Nacht (er ist bei der Neuen untergekommen), er küßmmert sich nun besser als in der Beziehung....
Nun ist es so, dass ich circa alle 8 Wochen mal ein oder zwei Wochen mit meinem Sohn bei meinen Eltern bin, da kann ich mal durchschnaufen, und der Kleine fühlt sich pudelwohl da. Mein Ex ist dann genervt und sagt immer, wie sehr er ihn vermisst, kommt aber trotzdem nicht vorbei. Auch meine (ehemaligen) Schwiegereltern und eine alte Tante von meinem Mann, die ebenfalls in dem Ort wohnen, besuche ich dort ab und an, damit der Kontakt zu ihrem Enkel bzw. Großneffen, den sie sehr lieben, aufrecht erhalten wird. Mein Ex taucht dort nur alle zwei oder drei Monate mal auf - wenn überhaupt.
Er wirft mir das vor, dass ich ihm praktisch seinen Sohn dann "entfremde", und dass wir uns aus dem Staub machen....dass ich auch mal durchschnaufen will, und ich hier gut wieder auf die Beine komme (das letzte Jahr war sehr schwer), will er nicht einsehen. Sein Sohn vermisst ihn hier auch nicht großartig - vor allem mit Opa unternimmt er viel (auch eine Sache, die meinen Ex bestimmt stört, er ist eifersüchtig). Die Entfernung beträgt ca. 90 Kilometer eine Strecke - wenn er will, könnte er dann doch kommen, oder? .#kratz... versteht Ihr das? Lass mir da von ihm immer ein schlechtes Gewissen einreden, obwohl ER uns doch abgeschossen hat und seine Freiheit wollte - er könnte doch nun genau das genießen, was er wollte: ein freies Leben ohne Verpflichtungen, zusammen mit seiner Neuen. Bei seinen Eltern könnte er jederzeit übernachten, auch mit dem Kleinen. Hab langsam das Gefühl, die nervigen Verwandtschaftsbesuche überlässt er mir, will lieber der Spaß-Papa sein....und irgendwie scheint er uns die relativ unbeschwerte Zeit hier nicht zu gönnen...was meint Ihr?

Liebe Grüße!

Beitrag von similia.similibus 13.02.11 - 16:38 Uhr

Unsinn - du entfremdest ihm das Kind nicht. Du bist ja nicht monatelang weg. Wenn er will, kann er ja dahin kommen, wenn nicht, ist das sein Problem und nicht deines! Genieße deine kleinen Auszeiten mit deinem Sohn und lass sie dir nicht verderben. Ich habe eher den Eindruck, dass dein Ex DIR die Auszeiten nicht gönnt!

Alles Gute
simsim

Beitrag von harveypet 13.02.11 - 16:54 Uhr

dir ist schon klar das sie den finaziellen Mehraufwand für 90 KM Fahrt erbringen muß wenn sie sich für 2 Wochen soweit entfernt (regelmäßig)

Beitrag von similia.similibus 13.02.11 - 20:11 Uhr

Nein, das ist Unsinn. Wenn er meint, er möchte in den 7 - 14 Tagen sein Kind sehen, dann wird er auch für die Kosten aufkommen müssen.

Beitrag von rechenprofi 13.02.11 - 23:44 Uhr

leute mal ganz ehrlich es geht hierbei um den lächerlichen betrag von ca. 19€ für eine hin- und rückfahrt (180km) bei einem durchschnittlichen benzinpreis von 1,49€ .
da muss man sich doch wohl nicht darüber streiten wer diese jetzt übernehmen sollte oder?
wenns ganz hart auf hart kommt dann kann man sich die kosten ja auch noch teilen ;)
zudem ging es soweit ich das verstanden habe überhaupt nicht um die kosten sondern um ein ganz anderes thema :)

viele grüße

Beitrag von similia.similibus 14.02.11 - 08:26 Uhr

Für manche ist das viel Geld. Aber für mich geht es da ums Prinzip. Die gesetzliche Besuchsregelung schreibt meist eine 14tägige Regelung vor. Wenn der Vater also dazwischen sein Kind sehen möchte und die Mutter ist woanders zu Besuch, dann wird der Vater wohl für die Reisekosten selber aufkommen müssen.

LG