Aufenthaltsbestimmungsrecht, wie lange dauert Beschluss?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nestragon 13.02.11 - 14:54 Uhr

Hallo, hat jemand von euch Erfahrung wie lange es dauert bis das Aufenthaltsbestimmungsrecht fest gelegt wird?

Es geht um die Kinder meines Mannes, bzw hauptsächlich um die Grosse 11Jahre.

Mein Mann teilt sich mit seiner Exfrau das Sorgerecht und auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht "die Kinder leben in beidseitigem Einverständnis bei der KM" heißt es in der Scheidung

Die Große will auf keinen Fall mehr bei ihrer Mutter leben! Sie hat, als ich sie Fr ab geholt habe, weinend im Auto gesessen und gesagt sie möchte nicht zu ihrer Mutter zurück. Sie sagt das auch nicht zum ersten mal und ist FEST entschlossen!
Sie ist mittlerweile so weit das sie selbst zum JA gehen will um sich dort hilfe zu holen. Seit Wochen hat sie nun Magenschmerzen wenn sie bei ihrer Mutter ist...

Wir müssen davon aus gehen, dass, sobald ein Antrag raus ist das die Kinder (oder auch nur die grosse) bei uns leben darf, wir die Beiden nicht mehr bekommen.
KM behält die Kinder immer ein, wenn ihr was nicht gefällt (sicherlich auf lange sicht Pluspunkt für uns, hilft aber den Kindern kurzfristig nicht)

Mit der KM reden wird nichts bringen, freiwillig gibt sie keins der Kinder raus (sie ist Finanziell von dem Kindesunterhalt abhängin)


An alle die, die hier jetzt anfangen wollen "die arme Kindsmutter etc" tut mir einen Gefallen und lasst es, es nervt und hilft hier nicht weiter! Sicherlich gibt es viele Mütter die sich ganz liebevoll und aufopfernd um ihr Kinder kümmern, die ihr letztes Hemd für ihr Kind geben... Um so eine KM handelt es sich hier NICHT!!!

Produktive antworten werden verzweifelt erwartet

Beitrag von manavgat 13.02.11 - 15:13 Uhr

Leider schreibst Du gar nicht, warum das 11-jährige Mädchen nicht bei ihrer Mutter bleiben will.

Eventuell ist das schon ein Pubertätsmachtkampf.


Bist Du der Sache gewachsen?

Gruß

Manavgat

Beitrag von nestragon 13.02.11 - 15:36 Uhr

es sind zu viele Kleinigkeiten die über die Zeit das Fass haben zum überlaufen bringen lassen...

sie ist einfach nur noch Unglücklich bei ihrer Mutter, bekommt ständig ärger (auch wenn sie eigentlich nix dafür kann) z.B die Beiden teilen sich ein Zimmer, die große muss Lernen weil sie ne Arbeit schreiben, die kleine Singt die ganze Zeit, die große sagt irgendwann sie soll jetzt auf hören und bekommt dafür ärger, sie soll die kleine (9J) doch einfach ignorieren...
Die KM macht nix mit den Kindern (sie waren nicht 1x mit ihr schlitten fahren im Winter oder überhaupt mal draußen)
Sie bekommt schläge an gedroht (auch vor den Freunden) und teilweise sogar durch geführt... sie darf nur 1x die Woche duschen bei 3x die Woche sport und muss wenn wir sie freitags holen als erstes duschen weil sie stinkt und fettige Haare hat. Wenn sie sagt sie möchte duschen wird es ihr VERBOTEN!!! Di Kids dürfen nur Wasser trinken (keine Säfte oder Brause obwohl dies im Haus ist und von der KM und ihrem derzeitigen Stecher getrunken wird)

und das ist nur ein kleiner ausschnitt... Die große ist Unglücklich und wir haben Angst das sie an dem ganzen zerbricht! Es ist langsam wirklich ernst udn die große will und muss da raus!

Beitrag von hedda.gabler 13.02.11 - 15:59 Uhr

Hallo.

Ich verstehe nicht, dass wenn die Zustände so unhaltbar sind, der Vater sich nur um das Aufenthaltsbestimmungsrecht von einem Kind bemühen möchte ... dann würde ich doch beide Kinder dort rausholen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von elsa345 13.02.11 - 17:09 Uhr

Weil das andere Kind vielleicht die Zustände als nicht so schlimm empfindet? Oder die Mutter die Kinder ungleich behandelt? Oder die Große eine engere Bindung zu dem Vater hat? Oder, oder, oder......

An die TE:
Wenn der Vater das halbe Sorgerecht und AB-Recht hat, kann er das Kind rein theoretisch einfach bei sich behalten. Die Mutter informieren und Ende! Aber am besten immer einen Anwalt dazunehmen. Wenn das Kind so sehr leidet, würde ich da gar nicht mehr diskutieren.

Meine Stieftochter war zwar schon älter, als sie zu uns zog, aber es war nicht viel anders. Die Mutter hat ein Riesenterror gemacht, klar die Knete fehlte natürlich jeden Monat, aber verhindern konnte sie gar nichts. Hauptsache dein Mann bezahlt pünktlich bis zum Auszug des Kindes den KU. Das ist nämlich sehr wichtig. Und ihr solltet Euch im klaren sein, daß ihr keinen Unterhalt für die Große bekommen werdet, aber sehr wohl den Unterhalt für die Kleine weiterzahlen müßt. Aufrechnen ist nämlich nicht.

Noch einen Tip: Meldet das Kind sofort um, nur dann erhaltet ihr wenigstens das Kindergeld, das kassiert nämlich sonst die Kindesmutter munter weiter und herausgeben wird sie es nimmer!

Ja ich habe das alles erlebt und kann Dir jetzt schon sagen, der Terror ist danach zwar weniger aber nie ganz vorbei. Also mache Dich auf etwas gefasst.

Gruß

Beitrag von levon-2 13.02.11 - 18:43 Uhr

sorry aber ich hör immer nur das wort geld von dir

ich glaub du hast keine lust mehr das dein jetztiger mann unterhalt bezahlt

da du es selber ausgeben würdest vielleicht auch für die kinder

doch wie du schreibst und in fast jedem satz geht es bei dir immer nur ums geld

Beitrag von nestragon 13.02.11 - 19:13 Uhr

Schade, dass du den anfang meines Beitrags nicht zu ende gelesen hast...

MIR ist das Geld völlig egal!

Es geht hier um ein 11 Jähriges Mädchen, was weinend bei mir im Auto sitzt und mich bittet sie nicht zu ihrer Mutter zurück zu bringen weil sie da nicht mehr leben will! Geld ist da sowas von scheiß egal!!!

Aber danke für deinen konstruktiven Beitrag, der hat wirklich weiter geholfen...

blöd wenn man so frustriert ist oder???

Beitrag von levon-2 13.02.11 - 19:26 Uhr

mann bist du feige

sorry

das kam gerade per an mich

man musst du frustriert sein... hier Menschen, die Hilfe suchen so an zu giften! Ich müsste mich gar nicht um die Kinder meines Mannes kümmern, aber ich möchte alles dafür tun, dass es MEINEN Kindern gut geht!

Du bist bestimmt auch eine von denen, die ihrem Kind sagen "wenn du zu papa ziehst hab ich dich nicht mehr lieb" und den Kindern den Urlaub mit Papa verbietest weil du da selbst gerne hin möchtest und es deinen Kindern nicht gönnt...

Ich hoffe das du nie in eine Situation kommst, wo ein 11 jähriges Mädchen dich weinend an bettelt das du es nicht zu seiner Mutter zurück bringst, ist kein schönes Gefühl!

Hochachtungsvoll nestragon



Nurnochmal für dich zum mitschreiben ich lebe in einem freien land wo ich sagen kann was ich denke und das tue ich auch,

und ich habe eine tochter mit 9jahren und die hat auch mal so tage wo sie alles scheiße findet,
das hat jedes Kind mal wenn sie mal nicht das bekommen was sie möchten

Du machst es dir verdammt einfach
der mutter einfach ihr Kind weg nehmen wollen

für mcih bist du nur herzlos und wenn du eigene Kinder hast na danke und dann willst du noch einer anderen mutter ihr kind weg nehmen

du bist echt der knaller

Beitrag von nestragon 14.02.11 - 10:21 Uhr

vielen dank für den so hilfreichen Beitrag!

Es geht hier NICHT um die Mutter, um mich oder meinen Mann sondern um ein völlig verzweifeltes 11 Jähriges Mädchen, was von woche zu woche schlechter aus sieht, von woche zu woche weniger zu Mama zurück möchte, seit 3 wochen Bachweh hat bwenn es zu hause ist und jetzt WEINEND!!!! bei mir im Auto gesessen hat un nicht zurück möchte!
Hier muss einem KIND geholfen werden!!! aber das übersteigt offensichtlich deinen Horizont!!!

Beitrag von parzifal 14.02.11 - 11:37 Uhr

"Du machst es dir verdammt einfach
der mutter einfach ihr Kind weg nehmen wollen "

Wieso macht es sich die TE "einfach"?

Die Überlegung das Kind beim Vater und nicht bei der Mutter zu belassen kommt vollkommen aus heiterem Himmel und ohne jeden Anlass?

Verändern sich bei Dir die Buchstaben des Sachverhalts zu einem anderen Text als bei mir?

Ansonsten kannst Du doch nicht so leichtfertig einen solchen Vorwurf erheben.

Du bestätigst leider gerade den hier allgemein erhobenen Vorwurf an manche Mütter, dass Du ohne Prüfung der konkreten Umstände blind davon ausgehst, dass nur die Mutter der heilige Gral ist.

Siehst Du wirklich keine Anhaltspunkte die bestehende Aufenthaltslösung nicht zu mindest kritisch zu hinterfragen?

Wenn spricht dagegen das Kind auf Probe beim Vater zu lassen.



Beitrag von elsa345 13.02.11 - 21:19 Uhr

Hallo Levon-2,

Du hast auf meinen Beitrag geantwortet und ich denke, Du meinst auch mich oder?

Aaaalso erstens ist Geld nun einmal notwendig um ein Kind großzuziehen und zweitens steht es dem Betreuenden zu. Fertig!!!

Dann nur zu Deiner Info, ICH bin eine Stiefmutter und erziehe und versorge (auch finanziell) ein wildfremdes Kind, deren Mutter es nicht für nötig hält Unterhalt für ihre "ach so geliebte Tochter" zu bezahlen und zum Dank für mein Engagement mir, meinem Mann und meinem Stiefkind mit ihrem unerträglichen Neid und ihrer Mißgunst noch regelmäßig das Leben schwer macht. Also erzähle mir bitte nichts!

UND zu guter Letzt, ich weiß nicht und werde es auch nie wissen, warum ihr Mütter immer glaubt, daß es für uns Zweitfrauen nichts erstrebenswerteres gibt, als Euch Erstfrauen die Kinder wegzunehmen und diese großzuziehen?! Habt ihr eigentlich Wahrnehmungsstörungen? Es gibt mit 100%iger Sicherheit spassigere Angelegenheiten als Ersatzmutter für teilweise stark in Mitleidenschaft gezogene Kinderseelen zu sein. Da denkt mal drüber nach und werdet mal realistisch.

Gruß

Beitrag von levon-2 13.02.11 - 22:10 Uhr

nein ich habe nicht dich gemeint,

und ich glaube kaum das eine stiefmutter ein fremdes kind genauso lieben kann wie die richtige mutter

die ihr kind ausgetragen hat,

und bitte ja ich bin auch ein stiefkind und wurde ab und auch anderes behandelt als meine stiefgeschwister

ja meine stiefmutter hat das heute auch so gesehen das ich damals nicht das bekommen habe wie die leiblichen

wen du es anderes machst ok

Beitrag von elsa345 13.02.11 - 22:43 Uhr

Das habe ich auch nie behauptet. Natürlich liebe ich mein Stiefkind nicht so wie mein eigenes. Was erzählst Du da für einen Quatsch? Aber ich kümmere mich mit allem drum und dran um mein Stiefkind. Für die Liebe ist mein Mann, ihr Vater, zuständig und nicht ich. ABER ich bezweifel stark und bestreite es auch, daß jede Mutter ihr Kind liebt. Wenn Du das glaubst, lebst Du hinterm Mond. Mach die Augen auf und schaue Dich um, dann siehst Du genug "Mutterliebe". Meine Mutter und alle Mütter, die ich kenne, hätten alles für ihre Kinder getan und das tut die Mutter meiner Stieftochter nicht im Ansatz. Die frisst erst sich selbst satt und der Rest ist für die Kinder, mal ganz plakativ ausgedrückt. Und das willst DU mir als Mutterliebe verkaufen? Na da hat meine Stieftochter aber Glück, eine sie nicht mütterlich liebende, sondern eine verantwortungsvolle, sich kümmernde, ihre Bedürfnisse befriedigende, sie mögende Stiefmutter zu haben.

Gruß

Beitrag von parzifal 14.02.11 - 11:29 Uhr

"und ich glaube kaum das eine stiefmutter ein fremdes kind genauso lieben kann wie die richtige mutter"

Sollte die Tochter also nicht bei der Mutter bleiben, weil deren neuer Freund das Kind nicht so lieben kann wie der leibliche Vater?

Das wäre ja die Konsequenz wenn man Deiner Logik weiterstrickt.

Und der Vater kann die Tochter ja wohl genauso lieben!

Du schließt aus Deiner schlechten Vergangenheit auf andere. Daraus kann kein nachvollziehbar begründeter Rat kommen.

Beitrag von parzifal 14.02.11 - 11:21 Uhr

Bei Deiner Auffassung wirst Du wohl auch jeder Mutter den Vorwurf machen es ging ihr immer nurs ums Geld und nie ums Kind wenn sie den Kindesunterhalt einfordert oder anmahnt.

Interpretiere nicht soviel in so wenig Text hinein.

Beitrag von nestragon 13.02.11 - 19:09 Uhr

der Terror geht vermutlich erst richtig los dann...
aber das ist uns egal, wir wollen nur die kleine da raus holen!


Danke für deine antwort!

Beitrag von levon-2 13.02.11 - 18:40 Uhr

zitat von dir : oder Brause obwohl dies im Haus ist und von der KM und ihrem derzeitigen Stecher getrunken wird)



sorry ob sie bei deiner ausdrucksweise besser aufgehoben sind bezweifel ich sehr stark,

sorry aber du hast wörter beinander da dreht sich bei mir alles

Beitrag von nestragon 13.02.11 - 19:06 Uhr

schatzi, bei in 5 Jahren der mindestens 8Typ, da fällt mir nun wirklich nichts anderes zu ein (plus div one night stands von denen die Beiden permanent was mit bekommen haben...)

Aber schön, das du das eigentliche Problem nicht verstanden hast...

Beitrag von levon-2 13.02.11 - 19:30 Uhr

schön und gut das du schon 3-4 jahre hier dabei bist

aber deine wort wahl solltest du doch mal überdenken

und das mit 28jahren ganz schnell


und dei schatzi kannste behalten :-[

Beitrag von manavgat 14.02.11 - 09:37 Uhr

Kann es sein, dass sie Sex hat (mit wem auch immer) und Du nicht?


Bei dieser Stutenbissigkeit von Deiner Seite, muss eine Menge Urfrust ganz tief in Dir drin eine große Rolle spielen....


.... schon mal wegduck.

Manavgat

Beitrag von nestragon 14.02.11 - 10:28 Uhr

sie kann vögel wen auch immer sie will, dass interessiert mich herzlich wenig!
Grundsätzlich geht es mich auch nichts an, ist ja alt genug, nur sich jemanden für´s bett gegen 19:30 ein zu laden wenn die Kids erst um 20uhr im Bett verschwinden und alles mit bekommen finde ICH unangebracht!
Und den Kindern zum wiederholten mal einen Typen vor zu setzten den sie kaum kennen (2x kurz gesehen bevor es ins Bett geht) und zu sagen "der zieht jetzt bei uns ein"...
Kann man so machen, muss man aber nicht!

Beitrag von nestragon 14.02.11 - 10:45 Uhr

Wisst ihr, was mich echt traurig und wütend macht?

Ich habe mich mit einem Elementarem Problem an euch gewand, ich habe auch div. Antworten erhalten aber es war wirklich NICHTS dabei was auf meine Frage eine Antwort hätte sein können...

Die ganzen doch so tollen, allein erziehenden Mütter hier fühlen sich auf den Schlips getreten, denn schließtlich sind SIE ja die Mutter und wenn man DIE Mutter ist macht man ja sowieso alles richtig!!! Schließlich ist man ja die Mutter, also per Difinition schon Perfekt! Ach ja und der blöde Vater, der am besten noch Interesse an seinen Kindern hat, der soll zahlen und sich am besten aus dem Leben Leben sonst raus halten!
Und seine neue Frau, die ist je per definition eh böse! Da muss man seinen Kindern erstmal verbieten diese lieb zu haben; ach ja das geht ja eh nicht, man kann ja nur seine leiblichen Eltern lieben und schließlich ist man selbst ja die Mutter und steht über allem...
Und sollten die Kinder doch mit der bösen neuen Frau von Papa eine Beziehung auf bauen macht man es ihnen Mies und verbieten die böse nebenbulerin zu küssen oder mit ihr zu kuscheln.
Und wenn es dem eigenen Kind bei einem selbst so schrecklich geht das es nur noch zu Papa ziehen möchte muss man als gute Mutter antürlich erstmal an sein egenes Wohl denken, schlielich ist man ja selbst die Mutter und dmit die einzig wahre! Gut, dass das Kind Unglücklich ist, das es den "neuen" Freund nicht mag, nie mochte und nicht mögen wird ist halt pech, dass dan das eine Kind dem anderen vor zieht (ach ne, dass ist ja gar nicht so, das bildet sich das blöde Kind nur ein)


Hat eine von euch tollen und einzigen Müttern mal ansatzweise darüber nach gedacht das es vielleicht sein könnte das ihr nicht perfekt seid? das zum muttersein mehr gehört als ein Kinde aus zu tragen? Habt ihr mal darüber nach gedacht das es euren kindern vielleicht bei Papa sogar besser gehen könnte? Das es vielleicht sogar die neue Frau von Papa wirklich lieb hat?

Stiefmütter können keine besseren Mütter sein als Leibliche? klar, lebt ihr mal weiter in eurer Traumwelt, schließlich seid ihr ja die Mutter und so perfekt...



Schade, das ihr NICHT verstanden habt, das hier ein kleines 11 jahre altes Mädchen VERZWEIFELT um hilfe bittet...