Hilfe Arbeitsamt!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von modena.didi 13.02.11 - 15:11 Uhr

Ich bin unverschuldet durch Insolvenz meines Arbeitgebers arbeitslos geworden. Unsere Tochter hatten wir zum August 2011 im Kindergarten angemeldet, die bisher bei einer Tagesmutter betreut wurde (Am Ort meiner ehem. Arbeitsstelle).
Nun bin ich ab 01.03. arbeitslos und habe mich mehr als bemüht eine frühere Aufnahme im Kiga zu erreichen- leider vergeblich. Ich war in 11 Kindergärten im Kreis und nirgends die Möglichkeit im laufenden Jahr aufgenommen zu werden. Anspruch auf eine Tagesmutter über das Jugendamt habe ich nicht mehr und privat bezahlen kann ich mir nicht leisten.
Nun soll ich natürlich Bewerbungen schreiben, was ich auch wie verrückt getan habe, da ich im Glauben war, meine Tochter würde bestimmt einen KIga Platz bekommen spät. ab dem 3. Geb. der Anfang April ist. Aber leider nein. Die letzte Absage von einem Kindergarten habe ich gestern per Post bekommen #heul#heul#heul Nun wurde ich von einem AG zum Vorstellungsgespäch eingeladen. HILFE!!!! Was soll ich denn nun tun? Ich KANN diese Stelle nicht annehmen (obwohl es genau das wäre, was ich mir gewünscht hatte), da ich keine Betreuung für mein Kind habe. Aber wenn das Arbeitsamt das rausbekommt, habe ich keinen Anspruch mehr auf Arbeitslosengeld und dann bin ich ruiniert....#heul

Bis August, wo sie einen Platz bekommt, sind es noch ein Paar Monate hin....
Hat irgendjemand einen Rat, wie ich drum herum komme, eine Stelle annehmen zu müssen oder was ich im Vorstellungsgespräch sagen muss um abgelehnt zu werden?

Beitrag von anna2.2 13.02.11 - 15:14 Uhr

Hallo!

Gibt es nicht die Möglichkeit, dass dein Kind noch bis zum Sommer zu einer Tagesmutter geht falls du eine Stelle bekommen solltest?
Warum hast du denn übers Jugendamt keinen Anspruch mehr auf eine Tagesmutter? Weil du dann arbeitslos bist oder weil dein Kind dann über 3 jahre alt ist?

LG Anna

Beitrag von hedda.gabler 13.02.11 - 15:56 Uhr

Hallo.

Sie hat keinen Anspruch mehr auf finanzielle Unterstützung durch das Jugendamt (eine Tagesmutter kann man natürlich immer haben, muss man aber eben selbst bezahlen, wenn es keine Grundlage gibt, dass das Jugendamt die Kosten übernimmt).

Hier ist es so, dass das Jugendamt bei Arbeitslosigkeit noch 3 Monate für eine intensive Bewerbungsphase die Tagesmutter übernimmt, dann nicht mehr.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von anna2.2 13.02.11 - 16:15 Uhr

Hallo Hedda!

Ja so meinte ich das auch. Schon klar dass die finanzielle Unterstützung gemeint war :-) Aber wenn sie diese jetzt bekommt (??) und dann nicht mehr wenn sie arbeitslos wird müsste doch durchaus auch die Möglichkeit bestehen die Unterstützung wieder zu bekommen wenn der gehalt nicht wesentlich höher ist (und dann gäbe es ja wieder die Variante privat zu bezahlen :-) )

eben bezogen darauf WENN sie einen neuen Job bekommt.

LG anna

Beitrag von hedda.gabler 13.02.11 - 16:31 Uhr

Hallo.

Klar, wenn sie einen neuen Job hat, dann hätte sie auch wieder einen Bedarf und die Tagesmutter würde wieder bezuschusst werden ...

... Problem ist nur, wenn man inzwischen das Kind bei der Tagesmutter rausnehmen musste und diese den Platz anderweitig vergeben hat.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von anna2.2 13.02.11 - 16:39 Uhr

naja noch ist sie ja nicht arbeitslos sondern erst zum 01.03.
insofern müsste sie ja den Platz noch haben und vielleicht glück haben bis dahin was neues gefunden zu haben.
oder sie findet eine möglichkeit z.b. mit den stunden bei der tagesmutter erstmal runterzugehen um diese Privat finanzieren zu können und später die Möglichkeit zu haben wieder mehr stunden belegen zu können.

kommt halt auf die Gesamtsituation an.

lg Anna

Beitrag von modena.didi 13.02.11 - 18:39 Uhr

Nein, ich habe keinen Anspruch mehr, da ich von meiner Insolventen Firma in eine Transfergesellschaft geschoben wurde. Das bedeutet, dass ich zu Hause bin, so als sei ich Arbeitslos und bekomme auch nur einen Teil meines letzten Nettolohnes, laufe aber noch nicht offiziell über das Arbeitsamt.

Die Tagesmutter hat den Platz auch sofort wieder vergeben, weil Sie das Geld ja auch braucht und einige auf der Warteliste hatte.

Klar hätte ich wieder einen Anspruch auf eine Tagesmutter bis zum Kindergarten, aber man kann sein Kind doch nicht einfach zu irgendeiner Tagesmutter bringen, die gerade Platz hat, ohne Eingewöhnung und alles und das für ein Paar Monate und dann geht das ganze im Kindergarten wieder v on vorne los.....Schrecklicher Gedanke!

Beitrag von anna2.2 13.02.11 - 19:35 Uhr

Hallo!

Das du nicht kurzfristig zu einer anderen Tagesmutter willst und dann kurz danach wieder Eingewöhnung in Kiga kann ich sehr gut nachvollziehen und halte ich auch nicht gut fürs Kind.
Bin selber Erzieherin und arbeite ab nächsten Monat als Tagesmutter :-)
ich hatte nur gedacht/gehofft dass du jetzt zur Zeit noch den Tagespflegeplatz hast und somit vielleicht ein Übergang dort möglich ist.

Diese Situation ist echt blöd :-(
Vor allem weil man ja eben arbeiten will aber eben auch eine vernünftige Situation fürs Kind haben will.

Ich drück dir die Daumen dass es noch irgendeine Lösung gibt.

lg Anna

Beitrag von modena.didi 13.02.11 - 19:40 Uhr

Vielen, lieben Dank euch allen!

Ich muss da jetzt meine Kleine ins Bett bringen und dann mal eine Nacht drüber schlafen...Ihr habt mich schon sehr zum Nachdenken gebracht und gute Ratschläge gegeben- vielen Dank!!!

Herzliche Grüße

Jenny #herzlich

Beitrag von windsbraut69 14.02.11 - 07:24 Uhr

Ja, aber doch dann wieder, wenn sie den Job beginnt?
Versteh jetzt das Problem nicht so ganz.

LG,

W

Beitrag von manavgat 13.02.11 - 16:00 Uhr

Geh zum Gespräch.

Es gibt folgende Möglichkeiten:


sie wollen Dich nicht. Dann hat es sich erledigt.


Sie wollen Dich.


dann kannst Du: entweder annehmen und mit Hochdruck eine Tagesmutter suchen

oder

versuchen einen späteren Beginn zu vereinbaren.

oder

versuchen die Stelle erst mal nur Teilzeit und später Vollzeit zu bekommen.


Gar nicht zum Gespräch gehen und gleich Panik zu schieben ist die schlechteste aller Varianten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von modena.didi 13.02.11 - 18:45 Uhr

Danke Manavgat,

aber ich suche sowieso "nur" eine Teilzeitstelle. Und da wo ich morgen hin muss, wird ab sofort jemand gesucht. Selbst wenn sie mir einen Monat Zeit geben würden, in der Zeit eine geeignete Tagesmutter zu finden, der man vertraut und auch meine Tochter vertrauen findet, nach dem sie nun die ganze Zeit eine Tagesmutter gewohnt war? Und dann die Eingewöhnungszeit. Meine Tochter ist sehr schüchtern und das letzte Mal dauerte allein diese Pahse einen Monat. Da hatte ich aber keinen Druck...

Ich will ja arbeiten, ich liebe es zu arbeiten, aber ich liebe auch mein Kind und kann es nicht einfach irgendwo abgeben und sie schreit sich die Seele aus dem Leib... nein, das kann ich nicht. Ich hatte so sehr auf den Kindergarten gehofft....Sch.....

Ich bin gezwungen mich morgen doof anzustellen...oder?

Beitrag von manavgat 14.02.11 - 09:31 Uhr

sorry, aber ich finde, gerade jetzt stellst Du Dich doof an.

Mach es so gut wie möglich. Wo ein Wille ist, ist ein Weg.

Ich hätte gern für jedes Aber aus Deinem Mund einen Heiermann, dann müsste ich nicht mehr zur Arbeit...

Viel Erfolg im Vorstellungsgespräch

Manavgat

Beitrag von modena.didi 14.02.11 - 17:09 Uhr

Na toll, danke!

Ich wollte hier Rat und nicht runtergeputzt werden! Sorry aber das finde ich unmöglich..........

Beitrag von hedda.gabler 13.02.11 - 16:47 Uhr

Hallo.

Ich verstehe Dein Problem nicht so ganz ...

... Dein Kind wird derzeit von einer Tagesmutter betreut .. und Du brauchst ab dem 1.04.2011 einen Job. Bekommst Du einen, kann Dein Kind doch weiter bei der Tagesmutter bleiben ... der Tagesmutter und dem Jugendamt ist es doch völlig wurscht, wo Du arbeitest ... Erstere will ihr Geld und bei Letztgenannten musst Du einen Bedarf nachweisen.
Wo wäre denn Dein Kind betreut worden, wenn Deine Firma nicht in die Insolvenz gegangen wäre ... dann hättest Du doch auch eine Betreuung gebraucht, eben Deine Tagesmutter ... einen Kindergarten-Platz hättest Du doch nicht automatisch gehabt.

Und wieso bist Du finanziell ruiniert ... ich denke, Du hast noch einen Mann?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von modena.didi 13.02.11 - 18:32 Uhr

Also
1. Ich habe keine Tagesmutter mehr, weil ich wegen der Insolvenz arbeitslos bin und somit zu Hause und somit keinen Anspruch mehr!

2. Selbst wenn ich die Tagesmutter privat hätte bezahlen können, wäre der Weg dort hin unzumutbar gewesen. Ich habe mir wie gesagt in dem Ort eine Tagesmutter gesucht, in dem meine Firma ihren Sitz hatte. Das ist von meinem Wohnort aber 1 Std. Fahrt entfernt. Wegen dem Arbeitsplatz passte das alles, aber mein Arbeitsamt und mein künftiger Wirkungskreis liegt genau in der entgegengesetzten Richtung.

3. Wir sind deshalb finanziell schlecht dran- auch wenn ich gar nicht garnicht so ins Detail gehen wollte, denn das hat mit meinem Problem mit den Arbeitsamt überhaupt nichts zu tun was meine Frage hier betrifft, weil mein Mann auch für diese Firma gearbeitet hat! Freiberuflich! Und er muss sich nun auch eine neue Existenz aufbauen...

Also, ich habe keine Betreuung, habe morgen mein erstes Vorstellungsgespräch und selbst wenn ich die Stelle wollte, könnte ich sie nicht annehmen! Was kann ich tun?

Beitrag von hedda.gabler 13.02.11 - 18:38 Uhr

Hallo.

Könnte Dein Mann nicht erst einmal neben seiner freiberuflichen Tätigkeit, sich um das Kind kümmern?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von modena.didi 13.02.11 - 18:49 Uhr

Nein, liebe Hedda, nein leider nicht.

Er hat sich mit einem Partner eine neue eigene Firma aufgebaut und geht selbst auf dem Zahnfleisch. Das fängt bei Briefbögen an, geht über Büroräume, Werbung und Kunden....der ist selbst fix und alle. Morgen bleibt er hier, aber das wirft ihn selbst zurück...

Beitrag von tweety12_de 13.02.11 - 19:18 Uhr

hallo,

aber so wirklich "gerecht" ist doch diese aufteilung nicht.

du könntest evtl. ab sofort arbeiten gehen, ihr hättet sofort ein festes einplanbares gehalt, und du sollst die kinderbetreuung alleine wuppen.

dein mann hat / macht sich neu selbstständig, ersmal nur kosten wenig bsi keine einnahmen und das geht vor ??

wie wäre es mit arbeitsteilung ??

du arbeitest den halben tag, dein mann den anderen halben tag....

es ist doch euer gemeinsames kind und nicht nur deines.......

oder ihr müsst halt dann tatsächlich in den sauren apfel beissen, jetzt eine tamu suchen, und ab sommer in den kiga....

nicht optimal, aber durchaus machbar....

vom das mute ich meinem kind nicht zu, werden keine rechnungen bezalht, und essen könnt ihr das auch nicht.

glg alex

Beitrag von modena.didi 13.02.11 - 19:26 Uhr

...ja ich weiß, Danke liebe Alex! #schmoll

Beitrag von hedda.gabler 13.02.11 - 19:32 Uhr

Das sehe ich auch so ...

Beitrag von nele27 14.02.11 - 10:39 Uhr

Genauso sieht es aus!

Beitrag von windsbraut69 14.02.11 - 07:32 Uhr

Dann muß Dein Partner seine Selbständigkeit vielleicht mit vorerst weniger Zeitaufwand angehen.
Es kann ja nicht sein, dass Du Jobs ablehnst, "das Amt besch...t" und er sich ungestört um seine momentan noch brotlose Kunst kümmert.

Alternativ gibst Du beim Jobcenter an, momentan keine Betreuung zu haben, nicht zur Verfügung zu stehen und Ihr beantragt ALGII.

Gruß,

W

Beitrag von modena.didi 14.02.11 - 17:16 Uhr

Echt toll, ich bin in einer total verzwickten Lage, suche hier Rat und dann sowas. :-[ Ich besch.....hier garniemanden, da ich noch kein ALG beziehe und ich reiße mir den Hintern auf um alles hinzubekommen. Es ist echt eine Frechheit wie sich manche hier erdreisten über mein Privatleben zu Urteilen. Ich wollte Hilfe und Rat und keine Eheberatung!!!!

Ich danke allen, die es lieb gemeint haben und vielleicht auch Verständnis und allen Anderen sei gesagt es ist echt das Letzte wenn jemand verzeifelt ist und Hilfe sucht dann noch drauf zu hauen- schämt euch!!!

Ich werde es künftig lieber lassen hier zu schreiben, das zieht mich nur noch mehr runter. Traurig!!!!

Beitrag von windsbraut69 15.02.11 - 06:24 Uhr

Dein Anliegen war, wie Du um den Job herumkommst, ohne dass das Jobcenter mitbekommt, dass Du keine Betreuung für Euer Kind hast, um unberechtigterweise ALGI zu beziehen, richtig? Ist das legal???

Du bist doch in der verzwickten Lage, weil Ihr unsinnige Prioritäten setzt und auf ein sicheres Einkommen pfeift, damit Dein Partner 24h an seinen Briefbögen und Werbung für eine noch nicht lukrative Firma feilen kann.

Gruß,

W

  • 1
  • 2