hilfe wieso bin ich so, psychologische Hilfe nehmen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ela010 13.02.11 - 15:23 Uhr

Ich bin schon etwas länger in diesem Forum, meist im Kinderwunsch. Klappen will es einfach nicht. das ist schon traurig genug.
Tja, und nun immer diese unzufriedenheit.
Ich habe den besten Partner den ich mir wünschen kann, lieb, nett alles ist gut. Wir haben eine tolle Partnerschaft. Mein Sohn fühlt sich auch wohl, selbst meine gro´ßen Mädels sind froh das es mir gut geht.
Finanziell kommen wir über die runden.Ich hab eine tolle Arbeit die mir spaß macht. Und doch schwebt ein schatten über mir, seine ex!
20 jahre jünger als er, eine gemeinsame Tochter.
Sie hat das was ich nicht habe. und Sie ist in meinen Gedanken immer gegenwärtig. Sie hat ihn verletzt, sein Kind weggenommen, ist fremd gegangen. Hat ihn kaputt gemacht. Ich habe einen abgrungtiefen Hass auf diese Frau


Glaub ich brauch nen Arzt

Beitrag von hinterwaeldlerin09 13.02.11 - 15:33 Uhr

...Sie ist in meinen Gedanken immer gegenwärtig...

Da sind Hass und Neid und das eigene Minderwertigkeitsgefühl und Angst, mit denen du ihr Macht über dein Leben gibst.

Ich denke auch, dass du professionelle Hilfe brauchst.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von ela010 13.02.11 - 16:14 Uhr

das ist so lächerlich, soll ich da hingehen und all das erzählen?
komme mir vor wie ein kleinkind!
müsste ich nicht als erwachsene normal denkende frau das abprallen lassen. wieso macht mich das so kaputt.
neid ist mit sicherheit nicht dabei zumindest nicht auf ihr jetziges leben.
neid das sie ein kind von meinem mann hat ja vielleicht aber auch wut über meinen mann diesen schwachsinn begangen zu haben.
ich hätte nie gedacht das ich einmal solche "probleme" habe, sind glaube ich aber hausgemacht, oder. bin glaube ich in dieser sache nicht sehr objektiv
LG

Beitrag von hinterwaeldlerin09 13.02.11 - 16:17 Uhr

Hi,

nirgendwo steht geschrieben, dass du mit allem fertig werden musst. Wenn es nicht so ist, dann ist es so. Dein Hinweis mit dem Kleinkind...viellleicht rühren diese Probleme an ganz alten Wunden, die jetzt geheilt werden wollen.

Sich helfen lassen ist nicht lächerlich, sondern reif und erwachsen.

Dies umso mehr, als du ja siehst, wie deine Gefühle dir die Lebensqualität vermiesen.

Ich würde mir schleunigst einen Therapeuten suchen. Dafür sind sie da.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von ela010 13.02.11 - 16:22 Uhr

danke dir, sitze hier und alles schlägt gerade über mir zusammen, aber danke dir, endlich rollen tränen über mein gesicht. das tut so gut.dank dir

Beitrag von mauseannie 13.02.11 - 16:35 Uhr

Hast Du irgendeine Idee, warum Dich ihre Existenz so aufregt? Ausser wenn es ums Kind geht, haben Dein Partner und sie noch viel Kontakt?

Es ist keinesfalls eine Schande, sich professionelle Hilfe zu suchen. Tausend mal besser, als sich selbst kaputt zu machen.
Natuerlich kannst Du einem Therapeuten das so erzaehlen. Ich finde da nichts Peinliches dran. Das sind Deine Gefuehle. Sie sind ein Teil von Dir. Das hat mit Kleinkind nichts zu tun. Versuchen, es zu ignorieren statt daran (mit Hilfe ggf.) zu arbeiten, das faende ich viel kindischer.

Alles Gute!

Beitrag von ela010 13.02.11 - 16:47 Uhr

Dank auch dir, nein er hat kaum kontakt. darum geht es auch nicht. irgendwie habe ich eigendlich wut auf ihn und auch auf mich. am meisten zu schaffen macht mir die sache mit dem kind. versuchen schon seid 2 jahren ein baby zu bekommen, leider nichts und die biologische uhr tickt runter. torschlusspanik-- keine ahnung. nach jedem zyklus wird es schlimmer. dabei habe ich seinen ring am finger nicht sie, ich bin seine frau und lebe mit ihm, nicht sie! und so könnte ich die reihe weiter schreiben. mache mir zur zeit selbst das leben schwer, glaube es ist ganz einfach, einfach weggehen und alles zurücklassen. kein warten und bangen mehr, keine wut, einfach nur leben---das wäre toll. oder aber weitermachen, reden, kämpfen hilfe annehmen?

Beitrag von mauseannie 13.02.11 - 16:58 Uhr

Ach so! Jetzt verstehe ich das. Was Dich so fuchst, ist dass sie sein Kind bekommen hat und Dir das nicht gelingen will.
Weisst Du was ich glaube? Du hast ein Ziel fuer Deine negativen Emotionen Gefunden, das jetzt zufaellig sie geworden ist. Ich denke nicht, dass sie wirklich das Problem ist. Es ist der unerfuellte Kinderwunsch, und der Schmerz, dem Du nun ihr Gesicht gegeben hast.
Da kann Dir ein Psychologe auf jeden Fall mit helfen, Und da ist sicher auch nichts peinliches dran.

Beitrag von ela010 13.02.11 - 17:08 Uhr

ja so wird es sein, tja also entweder ich such mir hilfe und zwar schnell, oder aber ich quäle mich weiter.
ich denke ich werde mit meinem schatz reden und dann gemeinsam suchen, er ist eh verwirrt und weiß gar nicht wie ihm geschieht.
lg