Wir haben zuviele Spielsachen :-((

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von michi3005 13.02.11 - 15:37 Uhr

Irgendwie sind bei uns überall Spielsachen, wir haben fast jedes Thema von Playmobil über Krankenhaus, Pyramide, Löwenritterburg, beide Drachenburgen, Polizei, TopAgenten.

Für die Tochter soweit ziemlich alles von Lillifee, Barbie und BabyBorn und Annabell, bei uns meinen die Omas es extrem gut, die Bitte Geld zu schenken, wird zwar berücksichtigt, aber immer kommen noch große Geschenke zusätzlich.

Es ist einerseits schon schön, andererseits haben beide Kinder jeweils ein 25qm Zimmer, aber es ist irgendwie überfüllt und sie finden auch keine richtige Ordnung ( vielleicht täuscht dass), aber ich habe auch Skrupel etwas zu verkaufen oder wegzutun, schlechtes Gewissen, wenn die Großeltern zu Besuch kommen und es ist was weg #schwitz

Wie würdet Ihr ausmisten?

LG
Michi

Beitrag von lagefrau78 13.02.11 - 15:47 Uhr

Hallo!

Ich würde auch keine Spielsachen weggeben, nicht nur wegen der Befindlichkeiten der Großeltern. Das kann ich gut verstehen.

Habt Ihr einen Keller oder Dachboden? Oder sonst einen Stauraum? Dann könntet Ihr mit den Kindern gemeinsam entscheiden, was gerade nicht so gefragt ist und gut verpackt z.B. im Keller lagern und bei Bedarf austauschen.

Viele Grüße!

Beitrag von kisrett 13.02.11 - 15:56 Uhr

#winke
Hallo wir auch......#schwitz
Im Wohnzimmer türmen sich eine Wergzeugbank incl diverser Werkzeuge, eine Holzeisenbahn, bobbycar samt Anhänger, Müllwagen, Lego, Bücher, Puzzle etc.
Irgendwie sieht es immer rummelig aus, wenn unser sohn spielt. gut er räumt auch eigentlich alles selber weg (bis auf ein paar Teile) und trotzdem find ich es extrem viel, da er ja mit allem spielt.
Im Keller stehen noch ein Kaufladen, sein Puppenwagen#verliebt und diverse andere Spielsachen.
Ich trau mich auch nicht irgendwas wegzugeben, ich denke ja irgendwann kommt ja noch ein 2. und dann müsste ja wieder vieles Neu gekauft werden.
Aber im sommer wird gnadenlos ausgemistet. Alles was er nicht mehr braucht wird im Keller deponiert.
ach ich habe unseren Fuhrpark auf der Terrasse vergessen#schock: Roller, Laufrad, Fahrrad, Traktor, Bobbycar, Bagger......
Irgendwer bringt immer was mit #schock vor allem kleine Autos, die überall rumfliegen.

naja, irgendwann wird das auch vorbei sein und dann regen wir uns auf, weil sie nur noch vorm TV oder Läppi sitzen oder gar nicht mehr zu hause sind, also genießen wir doch den Rummel und erinnern uns später an die schöne Zeit!!!


Kisrett

Beitrag von zaubertroll1972 13.02.11 - 16:07 Uhr

Hallo,

wenn wir immer alles behalten hätten wäre es bei uns auch so voll.
Glücklicherweise habe ich aber regelmäßig älteres verkauft und das womit mein Sohn nicht merh spielte.
Das Geld geht dann auf`s Sparbuch.
Meine Eltern waren nie beleidigt. Sie sehen das genauso.

LG Z.

Beitrag von michi3005 13.02.11 - 16:10 Uhr

Vielleicht werden wir auch einen Teil bei ebay verkaufen, es kommen ja auch wieder aktuelle Wünsche.

Wir haben schon Dachboden und Keller, aber ich möchte nicht alles zumüllen.

LG

Beitrag von loonis 13.02.11 - 16:18 Uhr




Ich miste regelmäßig aus ...mind. 2x im Jahr ...
das klappt wunderbar ....
Was nicht mehr bespielt wird od. auch altersmäßig gar nicht
mehr passt ,kommt unter den Hammer ...

Ich selbst hasse auch Unordnung ...
Wir haben alles prima sortiert ....2 Bücherregal,Regal für Spiele +
2 große Trofast Regale mit Boxen...+4 große Plastikboxen auf Rädern ,da lagern Sachen wie Carrera Bahn ,Eisenbahn + Kleinzeugs von Playmo

LG Kerstin

Beitrag von schullek 13.02.11 - 16:29 Uhr

hallo,

wenn deine kinder mit allem gerne spielen, fände ich es albern nun auf teufel komm raus jetzt was wegzutun. wichtiger wäre zukünftigt drauf zu achten, dass nicht noch exponentiell mehr spielzeug dazukommt!
klar meinen es die omas gut. nur ist es eben nicht gut und das solltet ihr ihnen klarmachen. oder die regelung treffen: alles was an großen geschenken geschenkt wird und nicht abgesprochen war, verbleibt ab jetzt bei der oma. ich denke diese werden dann ganz schnell eine andere richtung einschlagen.

ansonste führe boxen ein für die verschiedenen themen und sieh zu, dass eben nicht alles durcheinander gespielt wird, sonst gerät wieder alles vermischt.
und wenn die kinder dann älter werden kannst du nach und nach das spielzeug aussortieren. jetzt, nur weil es eben zu viel ist was wegnehmen fände ich kontraproduktiv, weil die kinder gar nicht verstehen werden, warum und wieso.

lg

Beitrag von grinsekatze85 13.02.11 - 18:21 Uhr

Hallo!

Das denke ich mir manchmal auch#zitter
Mein Sohn ist noch alleine und ist auch bei meinen Eltern/meinen Großeltern sowie Schwiegerelter/Schwiegeroma, das einzigste Enkelkind/Urenkelkind und die meinen auch, das er immer wieder was neues braucht.#schwitz

Klar berücksichtigen sie auch Geldwünsche aber meist kommt dazu noch was kleines zum Spielen. Kann man ihnen ja auch nicht übel nehmen, sie wollen ja auch nur das Beste für das Kind.
Wir haben jetzt vor dem 2. Geb sowie 3.Geburtstag einmal ausgemistet, da mein Sohn auch noch ein #nikolausi Kind ist, gibt es halt zweimal innerhalb von 20 Tagen Geschenke!!#schwitz#zitter#schwitz, da muss altes Platz machen für neues.
Playmobil und Lego Duplo sind in Stapelkisten verstaut, der Rest in Trofastregale von Ikea. Überall klebt aussen was drauf, was in der Kiste ist und so findet mein Sohn das alleine sehr schnell und kann es auch wieder wegräumen, für uns die beste Lösung die es gibt.

Beim ausmisten schaue ich zuerst auf das was wirklich sehr wenig bespielt wurde und packe das im Keller, wird es nicht vermisst, wird es verkauft oder eingelagert, falls nochmal ein Geschwisterchen folgt.;-)
So haben wir alle Teilchen von FisherPrice und sowas was für Kinder unter 1 Jahr ist, behalten, in Kisten im Keller.
Alles andere verkaufe ich oder spende es dem Kinderschutzbund!!!#pro

LG
grinse#katze

Beitrag von visilo 13.02.11 - 19:03 Uhr

Ich bin jetzt soweit das wir, sobald er etwas neues bekommt, etwas altes ausmisten, sein Zimmer ist auch noch recht übersichtlich, glücklicherweise schenken die Großeltern aber vorwiegend Geld und wir entscheiden was gekauft wird und was nicht. Spielt deine Tochter wirklich mit allen Sachen? Wenn nicht miste mit ihr zusammen aus was nicht gefällt kommt weg, da wäre es mir auch egal was die Großeltern denken oder auch nicht wenn sie sich nicht an eure Bitte halten nur Geld bzw abgesprochene Sachen zu schenken.

LG
visilo

Beitrag von tibu79 13.02.11 - 19:37 Uhr

Solange Deine Kinder alles bespielen, ist es ja okay.

Aber vielleicht gibt es Spielzeug, was nicht mehr altersgerecht ist sondern Babykram. Das könnte auf den Flohmarkt, secondhand-Laden oder caritas etc. - Man fühlt sich gut dabei, dass andere Kinder noch richtig Spaß mit haben u. bekommt noch den einen oder anderen Taler fürs Sparbuch.:-p

Wenn Deine Kinder sich aber vor lauter Spielzeug langweilen, weil sie gar nicht mehr wissen, womit sie spielen sollen (Reizüberflutung) , dann wär gemeinsames Ausmisten ne Idee. Frag sie mal, vielleicht mögen sie manches Teil gar nicht sooo gern, dass es die Räume überfluten müßte.

Schade, dass die Omas nicht zu hören. Spielzeug ist z.T. so übel teuer. Wär doch schöner, wenn mehr Geld auf dem Sparbuch landet, als in der Spielekiste.
Schließlich werden die späteren Wünsche teurer (Führerschein, Auto, Lehrlingsbude oder Studium).
Aber ich weiß ja, Omas wollen sofort sehen, dass sich die Kinder freuen und nicht in 15 Jahren #schmoll

#winke

Beitrag von knutchen 13.02.11 - 20:17 Uhr

Hallo,
wir haben auch seit je her viel zu viel. Ich habe jetzt aber vor Weihnachten angefangen auszusortieren. Zum Teil habe ich alleine entschieden und zum Teil wurde unser Sohn mit einbezogen. Er wußte wenn er sich von einigen Dingen trennt, dann darf er sich von dem Geld (wir haben es teilweise verkauft, teilweise einem gemeinnützigen Verein geschenkt, und auch dem Kiga den Beide besuchen) etwas Neues kaufen. Da ja immer mal das ein oder andere auf dem Wunschzettel steht, hat er kurzerhand mit aussortiert. Die Spielsachen den überhaupt nie einer von Beiden Beachtung geschenkt hat habe ich ohne ihr Wissen aussortiert. Das ist nicht einmal aufgefallen, das diese Dinge weg sind. Gerade am Freitag habe ich eine ganze Unterbettkommode mit Kuscheltieren gefüllt, da ich die nicht einfach so weg tun wollte, ich hätte nie gedacht, dass auch dieses nicht auffällt. Bislang wurde nach keinem "verlorenen Freund" gefragt. Insgesamt besitzen unsere Kinder über 100 Kuscheltiere. Ich frage mich ob das normal ist. Ständig schleppt irgendwer ein Neues an. Habe jetzt schon Allen gesagt, dass wir keine mehr brauchen können, und wenn jemand noch eines anschleppt muss er es wieder mitnehmen. Mal sehen ob man sich daran hält.

Ich denke alles aufheben, weil es jemanden Verletzen könnte kann man auch nicht. Denn irgendwann erstickt man in dem ganzen Krempel, und die Kids sind überfordert weil es einfach zu viel ist. Obwohl ich kistenweise aussortiert habe, sind die Zimmer noch immer zu voll. Bei uns z.B. kommen auch alle mit riesigen Geschenken an, habe das GEfühl , jeder viel jeden überbieten. Wenn ich dann mal sage ein paar Schuhe, Jogginganzug etc. wäre super, dann schauen sie mich mit großen Augen an und sagen, das geht keinesfalls. Ich finde es total schade, wenn sie die großen Geschenke anschleppen und die dann keinerlei Beachtung finden.


LG
knutchen

Beitrag von valeska1979 13.02.11 - 21:40 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat extrem viel Spielzeug.

Wir sortieren das nach Themen. Ca. alle vier Wochen stelle ich sein "Spielzeugsortiment" um. Dann kommt z.B. Playmobil raus aus dem Zimmer (wird zwischengelagert im "Büro") und Lego rein. Dann mal Autos raus und Kinderküche rein etc.
Das klappt super. Dann wird alles bespielt. Ist aber nicht so überladen im Zimmer. Außerdem kann er sich auf eine Sache konzentrieren und nicht alles durcheinandermischen.

Ich verkaufe nichts. Wir haben ein großes Haus und solange ich noch den Überblick habe kann ich es nicht übers Herz bringen und was verkaufen. Außerdem leihe ich auch ganz viel an Freundinnen aus, die nochmal Nachwuchs bekommen.

Viele Grüße