Der Frust danach...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von daswarsjetzt? 13.02.11 - 16:49 Uhr

Hallo,

ich bin neu hier und muss auch einmal etwas loswerden.
Ich bin seit ca 3,5 Jahren mit meinem Mann zusammen, also noch keine Ewigkeit. In unserem Liebesleben gibt es eigentlich schon von Anfang an Problem, die ich aber anfangs als nicht schlimm empfunden habe.
Zum einen kann er einfach nicht sehr lange - aber da ich eh noch nie einen Orgasmus beim Sex hatte (auch vorher nicht), war Sex mir nie so wichtig... Das Drumherum war schön und er Akt an sich war auch schön, aber es kam bei mir nie zum Höhepunkt. Ich dachte immer, ich könnte da gut mit leben. Zum anderen ist er auch nicht besonders gut "bestückt". Wie gesagt, das fand ich nie so schlimm, weil es trotzdem immer schön war und ich die Nähe und Zärtlichkeit beim Sex genossen habe.

Nun merke ich aber schon seit ca 1,5 Jahren dass es mit meiner Lust immer weniger wird. Ich merke, dass mir das doch nicht reicht, wie das so läuft. Wir haben auch eigentlich kein langweiliges Sexleben, aber der Akt an sich ist sehr kurz (auch nach "Üben" und Pausen und 2. Runde etc.) und inzwischen ist es so, dass ich nach dem Sex immer sehr gefrustet bin. Er liegt dann neben mir und ist zufrieden und schläft gemütlich ein und ich liege ewig wach im Bett und habe dann immer so viele Zweifel. Ob es dann jetzt war - "Für immer so einen Sex und nichts anderes....?"

Mich erfüllt es überhaupt nicht mehr. Leider finde ich auch das "Drumehrum" und die Zärtlichkeiten nicht mehr schön. Ich ergreife eigentlich gar nicht mehr die Initiative, ich hab überhaupt kein Bedürfnis mehr danach, weil ich genau weiß, dass ich danach eh wieder grübel. Ich weise ihn nicht ab, ich finde es ja nicht "schlimm", aber ich denke ich schlafe nur noch mit ihm, weil ich weiß, dass es für ihn wichtig und schön ist. Bei manchen Stellungen ist es dann aber auch so, dass ich gar nichts mehr spüre (aufgrund der "Größe") und dann muss ich mich wirklich drauf konzentrieren, mit den Gedanken nicht beim Einkaufszettel für morgen zu landen. Das geht doch so nicht weiter!! Das ist für ihn doch auch scheiße (mal auf schlechtdeutsch gesprochen....), dass seine Frau das nur "über sich ergehen lässt".

Ich zweifel sehr an unserer Beziehung, auch in anderen Bereichen, aber das macht mir sehr große Sorgen. Das Sexualleben ist doch nun einmal wichtig und ich phantasiere schon von anderen Männern! Ich habe nicht vor ihn zu betrügen, aber ich sehne mich so nach Leidenschaft und Befriedigung... Wobei ich ja sicherlich bei einem anderen auch nicht zum Orgasmus kommen würde, das liegt ja sicher gar nicht an ihm, sondern an mir...

Sehr lang geworden, tut mir leid... Hat da jemand Erfahrungen? Kann sich sowas noch wieder einränken? Kommen so "Flauten" einfach vor?

Lieben Gruß

Beitrag von rosaundblau 13.02.11 - 17:00 Uhr

Weiß er wie Du denkst?

Beitrag von warsdasjetzt? 13.02.11 - 17:02 Uhr

Er weiß schon, dass ich nicht zufrieden bin und er merkt ja auch, dass ich mich zurückziehe, sprich nicht mehr von mir aus anfange.

Für ihn ist das natürlich nicht einfach. Ich will ihn ja auch nicht unter Druck setzen, was bei dem Thema natrülich nicht so einfach ist... Das Problem mit der Größe habe ich bisher nicht so deutlich angesprochen, weil das für ihn ja schlimm sein muss. Da kann er ja nun nichts dran ändern... Das würde ihn glaub ich sehr verletzen und verunsichern...

Beitrag von versuchstsmalsovllt 13.02.11 - 17:12 Uhr

Hast dus mal mit Beckenbodentrainig versucht denn dann spürst du auch mehr wenn du enger machen kannst. Auf die Größe an sich solltest du ihn wirklich nicht ansprechen daran kann er ja garnichts ändern. Du könntest aber Hilfmittel benutzen die einfach länger sind und die auch er bei dir benutzen kann. Kommst du denn vor oder nach dem Akt zum Orgamus wenn er dich weiter befridigt mit Hand oder Mund oder anderen Hilftmitteln?

Beitrag von daswarsjetzt? 13.02.11 - 17:18 Uhr

Beckenbodentraining habe ich schon gemacht und ich bin auch lange Jahre viel geritten, also daher eigentlich ganz gut trainiert.

Hilfsmittel wie Vibrator möchte er nicht, das empfindet er glaub ich als "Konkurrenz".

Zum Orgasmus bin ich noch nie gekommen, weder oral, klitoral oder vaginal. Ich schaff das bei mir nur selber... Aber da weiß ich ja nicht einmal, ob das an ihm liegt - oder ob ich da irgendwie "Bockaden" habe.
Leider habe ich da nicht so viele Erfahrungen, ich hatte vor ihm nur einen Sexualpartner (ich bin 25).

Beitrag von ela010 13.02.11 - 17:15 Uhr

vielleicht sagst du ihm einfach die wahrheit! Zeige ihm beim sex was dir gefällt, stimuliere dich selbst, während er in dir ist, lebe diene wünsche aus. probiert neues!
an erster stelle steh allerdings ehrlichkeit!
ich weißes ist schwer über wünsche und gedanken zu sprechen, aber es lohnt sich (hoffe ich)
viel glück

Beitrag von daswarsjetzt? 13.02.11 - 17:25 Uhr

Ich sag ihm ja die Wahrheit. Gut, dass mir sein Penis zu klein ist, hau ich ihm natürlich nicht so um die Ohren, Aber dass ich nicht zufrieden bin, dass wir mal versuchen sollten, dass das ganze etwas länger dauert usw. weiß er ja. Wir reden ja darüber. Wir probieren auch neue Stellungen, Orte etc. aus, haben auch keine Hemmungen voreinander.

Das ist ja das Verzwickte an der Situation; wir können einerseits ganz offen über alles reden und auch alles ausprobieren, aber mir fehlt einfach inzwischen etwas. Es ist ja soweit gekommen, dass ich wirklich gar keine Lust mehr habe, weil es mir nichts bringt.

Mir tut es ja auch Leid, dass es so ist und für ihn ist es auch nicht leicht. An seiner Standhaftigkeit kann er scheinbar nicht noch mehr arbeiten und an der Größe kann er ja nun einmal gar nichts ändern!

Und ich fühl mich wirklich schlecht, dass meine Phantasien in die Richtungen anderer Männer gehen - da zweifel ich schon wieder unsere ganze Ehe an...

Beitrag von rosaundblau 13.02.11 - 17:31 Uhr

Die Standhaftigkeit hat viel mit allg. Kondition zu tun! Ist er sonst ausdauernd beim Sport? Hier könnte er ansetzen und daran arbeiten!

Du bist ERST 25 Jahre alt, es kann und darf eigentlich nicht sein, daß Du kein sexuelles Interesse mehr entwickelst. Im Zweifel ist er nicht der richtige Partner.

Beitrag von daswarsjetzt? 13.02.11 - 17:37 Uhr

Leider arbeitet er sehr viel, keine Zeit für Sport...

Auch ein Knackpunkt in unserer Ehe, wir machen NICHTS zusammen, weil außer arbeiten, schlafen und essen, nichts wirklich Interesse in ihm weckt... Aber das schweift jetzt ab...

Das sind ja auch meine Gedanken... Ich liege danach manchmal im Bett und muss die Tränen unterdrücken und denke: "Das war jetzt mein Sexualleben"? Mir macht das große Sorgen, ich finde ihn auch nicht mehr so attraktiv wie früher...

Beitrag von rosaundblau 13.02.11 - 17:46 Uhr

Dann bin ich mir ziemlich sicher das er mit Sport und damit mehr Kondition auch ein besserer Liebhaber wäre.

Ich denke Du musst jetzt für Dich die richtigen Entscheidungen treffen.

Bedenke dabei, es handelt sich offensichtlich nicht um eine Flaute die von allein wieder vorübergeht. Sexualität spielt für manche Menschen eine bedeutende Rolle, für andere wieder nicht, zu welcher Gruppe zählst Du dich? Hilfsmittel die Dir gut tuen könnten lehnt er aus Konkurenzgedanken ab! An seiner Kondition verbessert er auch nichts. Unterm Strich kann er ja auch im Großen und Ganzen zufrieden sein. Wo bleibst Du dabei?

Beitrag von daswarsjetzt? 13.02.11 - 17:50 Uhr

...auf der Strecke.

Ich nehm mich immer zurück, in unserer ganzen Beziehung. Ich stelle mich immer hinten an. Und langsam merke ich, das ich das nicht mehr kann und will.

Ich fürchte meine sexuelle Lustlosigkeit spiegelt auch mein allgemeines Empfinden wider, nämlich, dass ich einfach wieder an mich denken will...

Danke für deine vielen lieben Antworten und Tipps!

Beitrag von rosaundblau 13.02.11 - 18:06 Uhr

dass ich einfach wieder an mich denken will...

FATAL!

Denke in erster Linie an Dich und halt die Ohren steif.

Viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft wünsche ich Dir.

Beitrag von rosaundblau 13.02.11 - 17:21 Uhr

Zum Problem wird das Ganze, wenn sich nichts ändert. Ich glaube nicht, daß es sich um eine vorübergehende Flaute handelt. Du bist handfest unzufrieden. Da hilft es wohl nur klar darüber zu sprechen um Lösungen zu finden.

An der Größe kann er nichts ändern, aber Du kannst mit gezieltem Training für eine bessere Wahrnehmung sorgen.

Ich stelle es mir mehr als frustierend vor unbefriedigt da zuliegen während er freidlich einschlummert. Was ist das Ziel? Seine Befriedigung oder steht wirklich EURE Befriedigung an erster Stelle.

Weiß er was Dir gut tut und was weniger Erfolg verspricht?
Kannst und magst Du ihn beim Vor-, Nach- und Mittendrinspiel leiten?

Weißt Du selber was Dir gut tut und Befriedigung verschafft?

Beitrag von daswarsjetzt? 13.02.11 - 17:32 Uhr

Also eine Zeit lang war ich wirklich wütend, weil er sich gar keine Mühe mehr gegeben hat, das war wirklich 4-5mal rein und raus, dann war er fertig, hat sich umgedreht und geschlafen. Da habe ich mich wirklich wie ein "Orgsamushilfsmittel" gefühlt. Das habe ich ihm aber auch gesagt und seitdem ist es auch besser geworden.

Ich kann ihn schon leiten und ihm auch ohne Scham sagen, was ich mag und er fragt mich auch oft, worauf ich Lust habe.
Das Problem ist, dass ich gar nicht zum Orgasmus komme, nur wenn ich es selbst mache. Ich hatte vor ihm nur einen anderen Sexualpartner. Da war der Sex zwar besser, aber ich kam auch nicht zum Höhepunkt.
Auch nicht oral oder durch die Hände etc. Aber es hat mich trotzdem früher mehr befriedigt, inzwischen entwickel ich schon gar keine Lust mehr....

Beitrag von rosaundblau 13.02.11 - 17:39 Uhr

Dazu fällt mir im Prinzip nur noch ein, daß Ihr beide Hand anlegt um Dich zum Orgasmus zu bringen. Hilfsmittel lehnt er ab, aber er kann Dich doch weiter stimulieren und dabei beobachten WIE Du zum Orgasmus kommst. Evtl. lernt er dabei ;-)

Beitrag von immermiteinander 13.02.11 - 19:56 Uhr

**Das Drumherum war schön und er Akt an sich war auch schön, aber es kam bei mir nie zum Höhepunkt**


Es gibt ja auch noch andere Methoden um zum Höhepunkt zu kommen.

Ich habe auch das problem, das ich beim reinen Sex (auch wenn ich es liebe und genieße) einfach nicht komme...egal wie Geil, toll, Leidenschaftlich es auch ist.

Mein Freund denkt immer erst an mich, Zunge,Finger...Streicheln küssen alles was dazu gehört...das macht ihn ja auch schon Wahnsinnig :-) Ich verwöhne ihn natürlich auch!!!

Sex ohne happy end, kann auf dauer nichts bringen...respekt, das du es solange ausgehalten hast!!

Lg

Beitrag von pink.kiwi 14.02.11 - 10:06 Uhr

Hey...
Ich bin ungefähr in deinem Alter und hatte in meiner letzten Beziehung irgendwann ein ähnliches Problem.
Und auch, wenn ich mir damals gesagt habe "Sex ist mir nicht so wichtig", kann ich im nachhinein nur sagen, dass das gelogen war.
Sex ist wichtig, denn er hat in einer Beziehung auch etwas mit Kommunikation zu tun. Und wenn das nicht läuft, dann werden früher oder später vielerlei Probleme auftauchen. Damit will ich nicht sagen, dass der (nicht vorhandene gute) Sex der absolute Grund für ein Scheitern ist. Dennoch sorgt er für genug Frustration. Oder ist dann eben Indikator für andere Probleme.

Fest steht, dass sich bei dir etwas ändern sollte.

Das muss nicht gleich eine Trennung sein (habe ich das richtig gelesen, dass ihr verheiratet seid?).. Aber mach dir klar, was du willst. Und tu dabei etwas für dich, dass du dich selbst attraktiv und begehrenswert fühlst. Versuch dich aufzubauen und selbstbewusst zu werden. Im Zweifelsfall stark genug, um weitere Schritte einzuleiten.

Mit meinem jetzigen Partner ist alles so anders. Und wir sind jetzt auch schon fast 3 Jahre zusammen. Im Bett läuft es tippitoppi. Aber auch bei uns gibt es manchmal Phasen, indem man an unserem sexuellen Verhalten erkennt, dass es dem einen oder uns gerade nicht super geht. Dann redet man drüber und klärt das, oder nimmt dem anderen die Sorgen und schon kann man wieder ganz unbeschwert über einem herfallen... (Natürlich ist es nicht so einfach, wie es klingt)

Aus der anderen Perspektive: Ich finde es ein wenig unfair, wenn frau sich darüber beschwert, dass es schnell geht, wenn man selten miteinander schläft. Wenn bei uns mal eine Woche Pause entsteht, dauert es dann auch nicht lange, bis einer von uns kommt. Und manchmal bin ich das dann sogar und finde es dann schade, dass ich uns nicht länger Zeit zum Genuss geben konnte. Manchmal ist mir das aber auch egal ;-)

Vielleicht belastet deinen Partner das ja ebenso und er ist über seine Ausstattung besorgt und fragt sich, ob er dir genügt. Vielleicht ist er traurig oder hat Angst und lässt dem ganzen dann freien Lauf, beweist es sich selber mit einem leicht aggressiven Verhalten beim Sex dir gegenüber, um sich besser zu fühlen...

Aber das sind ja alles nur Spekulationen. Ich möchte dir trotzdem gerne ans Herz legen, etwas an der Situation zu ändern. So kann das nicht für den Rest deines Lebens weiter gehen. Wäre schade drum ;-)


Ich möchte dir auch das Buch Warum noch darauf warten?: Sextipps für Frauen von Sylvia de Béjar. Kostet knappe 10 Euro und ist wirklich angenehm zu lesen. Natürlich ist man nicht automatisch dann ein Supersexguru, nur weil man es gelesen hat. Aber ich habe mich selbst dadurch besser verstanden.


Viel Glück!

Beitrag von sarahwong 17.02.11 - 11:08 Uhr

Ich habe mich durch diesen Thread gelesen und bin nun ziemlich sicher, dass es nicht der Sex ist, der dich so unzufrieden macht, sondern die ganze Situation eurer Beziehung. Wenn man in der Beziehung gefrustet ist (du schreibst ihr unternehmt nichts zusammen, es gibt nur arbeiten, essen und schlafen), dann KANN der Sex nicht gut sein. Weil man grundsaetzlich schon eine innere Unzufriedenheit hat, die die Lust auf Sex nicht gerade steigert.
Waerst du nicht gefrustet, waerst du gluecklich in eurer Beziehung, dann waere die Lust auf Sex automatisch groesser. Ich bin mir ganz sicher, denn mir gings HAARGENAU so wie dir (ich dachte beim Lesen deines Textes, der sei von mir ^^)
Bin seit 5 J mit meinem Mann zusammen, seit nicht mal 1 Jahr verheiratet und direkt nach der Hochzeit fing dieses "Problem" an. Ich war soooo unzufrieden mit unserer Beziehung (auch wegen keine Zeit, Arbeit etc) und hatte null Bock auf Sex. Ich fuehlte mich wie ein Objekt, ich finde koerperliche Naehe schoen, aber genauso sehr brauche ich gemeinsame Zeit, die ich mit ihm verbringe, in der wir reden und uns austauschen. Das gehoert fuer mich zusammen und ist gleichwichtig. Sex allein kann mich nicht ausfuellen. Fuehlte mich nach dem Sex oft auch zum Heulen und kam mir leer vor, er schlaeft ein und ich lieg da und bin traurig, weil unsere Kommunilation nur noch im Bett stattfindet :(
Meine Loesung: Denk an DICH! Ueberleg dir (schreib dir auf), was dich gluecklich macht/machen wuerde (unabhaengig von deiner Beziehung). Was wuerdest du gerne machen? Erst wenn es dir wirklich gut geht, kann auch die Beziehung besser werden!
Bei mir war es so, dass ich meinen Traumjob gefunden habe, der mir total viel Spass macht. Mir geht es automatisch viel besser. Und das spuert mein Mann und das hat die ganze Lage entspannt. Ich habe mir angewoehnt, mich bei allem zu fragen, was ich wirklich will. Ich bin dadurch viel ausgeglichener geworden und mein Mann und ich verstehen uns wieder viel besser! (auch im Bett #schwimmer)
Muss dazu sagen, dass mein Mann auch nicht gerade sehr gut bestueckt ist und ich auch nie durch Rein-raus-Aktionen zum Orgasmus komme. Dachte auch zwischenzeitlich, dass der Sexfrust daher ruehrt, ist aber nicht so gewesen.



Also: Finde heraus, was dich persoenlich gluecklich und zufrieden macht. Am besten du schreibst eine Liste mit ALLEM, was dir dazu einfaellt :) Und vielleicht fragst du mal deinen Mann, was er sich ganz allgemein mal wuenschen wuerde.. oder was er gerne mal machen wuerde...

Und dann koennt ihr vielleicht doch nochmal drueber reden, einen Vibrator einzusetzen ;) dein Mann kann ihn ja fuehren. Er soll sich nicht so anstellen :-D Sag ihm, dass er seine Frau damit gluecklich machen wuerde!


Nicht aufgeben. Ich wuensch dir ganz viel Glueck und bin gespannt zu hoeren, ob sich was geaendert hat! -



#liebdrueck