Viele Fragen zum Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von weise-hexe 13.02.11 - 16:54 Uhr

huhu,

für mich ist dieses Thema totales Neuland und ich hoffe auf Eure Hilfe.

Könnt Ihr mit Bücher zum Thema Ernährung in der Stillzeit empfehlen oder Links.

Gerne auch Rezeptvorschläge.


Derzeit wird sie ca alle 3 Std wach, ist das okay?
Wielange sollte sie an jeder Seite trinken?

Danke und LG
wh mit Pia (3 Tage alt)

Beitrag von hoffnung2010 13.02.11 - 17:03 Uhr

hi,
erstmal glückwunsch!!!!

also ich würde mal übers netz mir ne gute stillberaterin aus der nähe suchen, die oft viel kompetenter sind, als ne hebamme, was das stillen angeht! die arbeiten ehrenamtlich, kost dich also nix!

ansonsten: ich würd die ersten 3 monate auf alles blähende erstmal verzichten... danach eins nach dem anderen mal ausprobieren - viell. reagiert deine maus gar nich drauf. - meine is jetzt gut 8 monate alt und ich ess schon lange wieder alles. selbst bei kohlrouladen gibts nich mal ein pupskonzert ;-) is ihr total egal :-) also ausprobieren! nur die erste zeit wär ich vorsichtig, weil die kleinen da allg. bissl empfindl. sind.

alle 3 std trinken is ok, wenn sie nich öfter kommt. - das wichtigste, damit das stillen gut klappt: IMMER nach bedarf stillen! nie nach der uhr! nur so pegelt sich alles problemlos ein. - und daran denken, dass die kleinen wachstumsschübe haben - also kanns auch mal sein, dass sie paar tage nur an die brust will usw. - aber nach 3 tagen ca pegelt sich das wieder ein. NICHT denken, ahhhh, jetzt reicht meine milch nich mehr, ich muß zufüttern... #nanana ist totaler quatsch! lass dir das nich einreden!!!(das wirst du dir öfter anhören müssen #augen).

achja, das stillbuch von hannah lottrop is auch ganz gut aufgebaut und hilft ganz gut, wenn man stillunerfahren is.

so. ich hoffe ihr habt eine tolle stillzeit zusammen! ich wünsch es euch!

lg hoffnung

Beitrag von freno 13.02.11 - 17:16 Uhr

Hallo

Kann meiner Vorrednerin nur zustimmen. Wenn man die erste Zeit überstanden hat, dann ist das die tollste Sache der Welt.

Wie gesagt. Immer nach Bedarf stillen.
Je nachdem wie schnell deine Maus trinkt, jede Seite so ca. 10 min. Das musst du ausprobieren. Auch die Schmerzen, die durch zu langes nuckeln entstehen kann man verhindern, indem man nicht zuuu lange stillt.

Such die eine gute STillberaterin. Sowas kann man immer gebrauchen.

Und deine Milch reicht, auch wenn du das Gefühl hast die Brust wird kleiner. Ich habe auch keine super Brüste, aber stille schon 9 Monate voll. Der Kleine will nix anderes und wiegt trotzdem 11kg.

Viel Spass noch mit eurer kleinfamilie

Freno

Beitrag von freno 13.02.11 - 17:19 Uhr

Ach noch was!

Vieeeel Trinken. Ich habe mir einen Bierkrug genommen, da passt ein halber Liter Saftschorle rein.

Allerdings pass auf mit Kohlensäure. Mein eines Kind hat davon Blähungen bekommen. (Wenn ich Kohlensäure getrunken habe, nicht das Kind:-D)

Freno

Beitrag von lilly7686 13.02.11 - 17:34 Uhr

Hallo!

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!

Zur Ernährung in der Stillzeit kann ich dir nur empfehlen, so weiter zu essen, wie normal. Also gesund und ausgewogen.
Es gibt keine Lebensmittel, die du meiden musst.
Sollte deine Kleine irgend ein Lebensmittel nicht vertragen, wirst du es merken. Dann lass das einfach weg und schon ist gut ;-) Es gibt Babies die alles vertragen. Andere reagieren auf blähende Dinge, wieder andere auf Zitrusfrüchte.
Meine Kleine reagierte auf Kohlensäure und Curry ;-)

Alle 3 Stunden ist super. Das wird sich aber sicher noch ändern.
Zum ersten Wachstumsschub irgendwann zwischen 3 und 8 Wochen kann es sein, dass deine Kleine zum Clusterfeeden kommt. Heißt: sie hängt dann ständig an der Brust, ist aus Prinzip unzufrieden und du hast das Gefühl, sie kriegt zu wenig Milch. Dem ist nicht so. Im Gegenteil, durch das ständige Trinken und Nuckeln sorgt sie dafür, dass wieder genug Milch da ist, wenn sie fertig ist mit "schieben" ;-)
Muss aber nicht sein.
Meine Kleine hatte mit 8 Tagen und einmal dann mit 6 Wochen so ne Phase und seither nie wieder. Andere Kinder machen das mit jedem Wachstumsschub.

Wie lange deine Kleine trinkt, entscheidet sie selbst. Lass sie an einer Brust trinken, so lange sie will. Wenn sie dort fertig ist, lass sie aufstoßen, wickle sie vielleicht und biete ihr dann die zweite Seite an.
Anfangs wird sie die wohl noch wollen, wenn sie größer wird, trinken viele nur noch eine Seite.
Deine Tochter wird dir zeigen, was sie wann, wie oft, und wie lange braucht :-)

Falls Unsicherheiten auftreten, such dir eine Stillberaterin in deiner Nähe raus:
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Achso, das Stillbuch von Hannah Lothrop ist super. Außerdem das "Handbuch für die Stillende Mutter" von den La Leche Liga.

Liebe Grüße und eine schöne Kennenlern- und Stillzeit mit deiner Süßen! :-)

Beitrag von sunmelon 13.02.11 - 18:12 Uhr

Hallo,
meinen Vorpostern geb ich voll und ganz recht. Mein Tipp noch: Hör auf deinem Instinkt.

Ich habe auch immer nach Bedarf gestillt. Gegessen was ich wollte (Chilli con Carne war nicht so gut, wie ich im nachhinein feststellen musste, sie wollte nicht an die Brust - da musste ich ihr die Flasche geben) Aber das ist schon lange her.

Ich geb meiner Maus auch gern mal nen Tee oder Wasser.

Was den Schüben angeht, kann ich dir das Buch "oje ich wachse!" empfehlen, kannst ja mal im Marktplatz nachfragen, da werden die auch günstig verkauft. Ich bin froh, dass ich schon im Vornerein weiß, wann meine Tochter mal etwas anders ist, bzw. wo ich dann auch weiß was sie dann kann und wie ihre entwicklung dann ist. Viele Tipps stehen auch drin.

Grüße Steffi

Beitrag von klaerchen 13.02.11 - 20:26 Uhr

Hi,

ich kann dir nur empfehlen: höre auf deinen Bauch!

Meine Erfahrungen waren folgende:
achte auf Zeichen deines Babys. Es wird dir zeigen, wann es Hunger bekommt. Und dann stillst du sie. Ca. 15 Min an einer Brust, dann wickeln, und 15 Min an der anderen Brust. Höre auch da auf deinen Bauch, ob die zweite Brust nötig ist.

Iss auf was du Lust hast. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Tochter irgendwas nicht verträgt, dann lässt du das weg. Unproblematisch ist wohl das, was du schon während der Schwangerschaft gegessen hast.

Irgendwann wirst du merken, dass deine Brustwarzen ganz schön strapaziert sind. Mir hat das Lanolin von Lansinoh sehr geholfen. Einfach morgens auf die Stilleinlage geben und ggf. im Laufe des Tages bei Bedarf.

Lass dich nicht verrückt machen!