500 Euro Strom für Heizung und Treppenlicht?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Energie sparen

Willkommen im Forum Energie sparen. Hier diskutieren wir, wie wir gesünder leben und viel Energie und Geld sparen können. Mit kleinen Schritten können wir unseren CO2-Bilanz um 10% innerhalb eines Jahres reduzieren. Und darum geht es hier: Welche kleinen Schritte machen Sie? Welche Fragen und Ideen haben Sie? Jeden Donnerstag schauen Energiesparberater hier ins Forum, um Ihre Fragen zu beantworten. Jede(r) BeraterIn ist in einer Umweltorganisation engagiert. Wir arbeiten ehrenamtlich und freuen uns auf Anregungen und Fragen. Mehr Infos lesen Sie auf 10:10 Deutschland.

Viele tolle Tipps zum Energiesparen finden Sie in unserem Artikel Umweltschutz im Familienalltag und auf unserer 10:10 Checkliste der urbia-Familie zum Ausdrucken. Hier können Sie lesen, was das urbia-Team zur CO2-Reduktion unternimmt.

Beitrag von anja9002000 13.02.11 - 17:12 Uhr

Hallo,

haben gerade unsere Abrechnung vom Vermieter bekommen. Kann es sein, dass die Heizung im Keller und das Treppenlicht (geht nach 2 min. automatisch aus) im Jahr 500 Euro Strom kostet? Mir erscheint das ein bisschen viel. Ach ja, sind drei Parteien im Haus und am Allgemeinstrom hängt eigentlich nur die Heizung und das Licht dran.
Was meint ihr dazu?
Anja

Beitrag von swety.k 13.02.11 - 18:59 Uhr

Hallo Anja,

heizen mit Strom ist unglaublich teuer. Kann schon sein, daß das so viel ausmacht. Aber bist Du sicher, daß nur diese zwei Sachen zum allgemeinen Strom zählen?

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von anja9002000 13.02.11 - 19:49 Uhr

Hallo,

die Heizung ist eine Ölheizung, aber auch die braucht ja Strom und sonst ist es echt nur das Treppenlicht im Flur. alle anderen Stromquellen (Kellerlicht etc.) ist auf jede Partei extra aufgeteilt. Deswegen erscheint mir das ein wenig viel für den Allgemeinstrom. Wenn man bedenkt, dass wir für einen vier Personenhaushalt´, in dem der PC, Trockner, Kühlschrank etc. läuft im Jahr etwa 900 euro zahlen.

Anja

Beitrag von sonne_1975 13.02.11 - 19:53 Uhr

Du meinst sicherlich keine Stromheizung wie Luft-Wärme-Pumpe, sondern eine normale Öl- oder Gasheizung?

Unsere Heizung (2-Fam-Haus) verbraucht ca. 400-600 kWh, Öl etwas mehr, Pellets etwas weniger.
In Geld sind es 80-120 EUR, also weit von 500 EUR entfernt.
Wie geht das Licht im Treppenhaus aus? Kann es sein, dass es zu lange an ist, wenn jemand es ständig vergisst?
Wieviele Lampen sind es? Wenn es 2 x 60 Watt sind und 2-3 Stunden am Tag brennen, verbrauchen sie max. 120 kWh, es sind 24 EUR im Jahr.
Wenn es 24 Stunden am Tag wäre, dann wären es 8 Mal mehr, gleich fast 200 EUR. Ich denke aber, du würdest merken, wenn die Lampen 24 Stunden am Tag an wären.

Beitrag von devadder 14.02.11 - 10:34 Uhr

Wie schaut es mit Antenne oder Kabelanschluss aus?

Beitrag von wemauchimmer 14.02.11 - 13:36 Uhr

Hallo Anja,

dieser Stromverbrauch von ca. 2000 kWh im Jahr erscheint hoch, aber möglich.
Während der Heizperiode läuft je nach Anlage unter Umständen die Umwälzpumpe permanent. Und die kann bei einem Mehrfamilienhaus durchaus ein paar hundert Watt Leistungsaufnahme haben.
Zudem könnte Eure (ggfs vorhandene) zentrale Warmwasserversorgung über eine Zirkulation verfügen (= das heiße Wasser kommt immer sofort, ohne langes Warten wo erstmal kaltes Wasser aus dem Heißwasserhahn kommt). Auch die benötigt letztlich eine Pumpe, die ständig läuft.
Selbstverständlich müssen diese Umwälzpumpen nicht zwingend dauernd laufen und es gibt sie auch in Stromsparversionen. Aber da kommt es eben auf die Anlage an. Hier kann man den Vermieter ja mal fragen, ob er nicht ein bisschen in modernere Technik investieren möchte, man kann die benannten Bauteile (Umwälzpumpen / Pumpensteuerungen) bei vielen Anlagen auch gezielt gegen sparsamere austauschen ohne den Rest gleich erneuern zu müssen.

Allerdings kann der Stromverbrauch auch andere Ursachen haben. Wir hatten das mal bei einer Wohnung meiner Frau, da hatten die Vermieter umfangreiche Umbaumaßnahmen durchgeführt und die ganzen "Baumaschinen" liefen über den Allgemeinstrom. Und das wurde dann dumm-dreist auf die Mieter umgelegt. Um festzustellen, ob so eine "Sonderaktion" hier schuld ist, solltest Du einmal diesen Stromverbrauch mit dem Vorjahresverbrauch vergleichen.

LG

Beitrag von raena 14.02.11 - 13:36 Uhr

Bitte nochmal beim Vermieter nachfragen!

Laut meiner Information, kann bei einer zentralen Heizung die Kosten nicht zu 100% auf den jeweilig verursachenden Mieter umgelegt werden (Verluste in den Rohren, Heizungsraum etc) von daher hat der Gesetzgeber es so geregelt, dass immer nur zu einem festgelegten Verhältnis abgerechnet werden kann. Das kann schwanken zwischen 30% Pauschale und 70% Individuell oder 70% Pauschal und 30% Individuell.

Bei uns im Haus wir 30% Pauschal und 70% Individuell verrechnet. Wenn in eurem Fall in den 500 Euro auch dieser pauschale Anteil enthalten ist (z.B. die 30%) dann ist es eigendlich völlig realistisch.

Aber einfach mal fragen was enthalten ist, denn so richtig weiß es nur der Vermieter und ihr hab ein Recht auf diese Auskunft.

VG
Tanja

Beitrag von annabear 15.02.11 - 16:25 Uhr

Sehe ich genauso wie die meisten anderen: Beim Vermieter nochmal höflich nachfragen.
Es kommt mir auch sehr viel vor. Vielleicht ist es ja möglich, dass er sich vertan hat. Kann ja mal vorkommen.