Weiterbildung, hätte gerne eure Meinungen! lang!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von baby83 13.02.11 - 17:41 Uhr

Hallo ihr Lieben!!!
Kurz zur Situation, Ich bin 28 Jahre alt, habe eine 8 Jährige Tochter und bin verheiratet. Aufgrund meiner frühen Schwangerschaft habe ich meine Berufswahl erst mal nach hinten verlegt und habe die ersten Jahre mit Kind das Einkommen meines Mannes mit 400€ Jobs unterstützt und mich mit den Vorurteilen über junge Mütter rumgeschlagen.
Durch diesen und auch anderen Gründen habe ich mich dann dazu entschieden doch noch eine Ausbildung zu machen. Nach langer Suche (ca. 100 Bewerbungen) habe ich doch genau EINEN Betrieb gefunden der bereit war mir eine Chance zu geben (Danke an den erfolgreichsten Discounter Deutschlands;-))
jetzt bin ich im 2. Lehrjahr, kurz vor der Abschlussprüfung zur Verkäuferin, Klassenbeste und werde das dritte Jahr zur Kauffrau im Einzelhandel anhängen. Aber was ist danach? Ich möchte gar nicht im Einzelhandel bleiben also zumindest nicht als Verkäuferin. Bei einem Gespräch mit meinem Klassenlehrer (der es auch sehr Schade finden würde wenn ich danach aufhöre) bin ich auf die Idee gekommen mein Fachabitur zu machen und danach Wirtschaftspädagogik zu studieren, mit dem Ziel Berufsschullehrer zu werden.
Nur habe ich Angst mit meinem Unterdurchschnittlich(war halt stinkfaul mit 16) guten Realschulabschluss schon am Fachabi zu scheitern...
was meint Ihr dazu?

Beitrag von rosaundblau 13.02.11 - 17:53 Uhr

Guten Abend,

sowas per Ferndiagnose zu beurteilen gestaltet sich schwierig.

Spontan fällt mir dazu ein:

Die stinkfaule 16-jährige musste inzwischen sicher die Taschen packen und einer 28-jährigen Frau mit klarem Ziel und festen Willen zum Erfolg weichen.

vg rosaundblau

Beitrag von cami_79 13.02.11 - 19:41 Uhr

Naja du bist aber eben nicht mehr 16 sondern 28 und wenn man will dann geht es. #pro

Alternativ könntest du an der IHK entsprechende Weiterbildungen absolvieren die deinen Interessen entsprechen (Marketing etc.).

oder doch Berufserfahrung sammeln und mit einer Vorprüfung an eine FH gehen. In RP gibt es wohl die Möglichkeit mit einem Ausbildungsabschluss und mind. 3 Jahren Berufserfahrung eine Prüfung an der FH zu machen, wenn du diese bestehts bist du zugelassen.

Beitrag von cami_79 14.02.11 - 16:13 Uhr

--- und es gibt von der Arbeitsagentur derzeit Veranstaltungen: "Wege ins Studium, mit und ohne Abitur" .... musst du mal auf deren HP schauen, wann bei euch in der Nähe das stattfindet.