Gebärmuterhalsverkürzt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tiffy84 13.02.11 - 18:15 Uhr

ich muss einfach mal meinen kummer loswerden...
komme gerade aus dem krankenhaus wo ich seit mittwoch abend lag.die ärzte dort haben festgestellt das ich einen zu kurzen gebörmutterhals habe und zusätzlich wehen.sie haben mir absolute bettruhe verordnet und magnesium muss ich nun nehmen in großen mengen.freitag durfte ich dann ein bisschen aufstehen und gestern auch...es wurde jeden tag ctg geschrieben und der war immer ok und am donnerstag war mein gebärmutterhals auch wieder im guten rahmen.heute haben sie dann noch einmal ctg gemacht und gemessen...ctg war in ordnung und gebärmutterhals wieder verkürzt :-( sie hätten mich gerne noch da behalten,aber sie wussten auch das ich dort keine ruhe habe und so gut wie gar nicht schlafen kann.deswegen sagte die ärztin ich soll morgen sofort bei meinem frauenarzt anrufen und die sache schildern.ich befinde mich nun in einer absoluten risikoschwangerschaft laut ihr.
ich habe tierische angst das der kleine mann jetzt schon auf die welt will und das ich das kind nicht halten kann :-( trotz bettruhe...kennt das jemand von euch?
ich bin ja erst 23+2 und der wurm wäre mal gerade eben so überlebungsfähig!

Beitrag von yvonni27 13.02.11 - 18:17 Uhr

huhu=)
mach dich nicht verrückt!! mein gbmh war auch schon sehr früh verkürzt und mumu weich....es hiess immer es kommt früher....und jetzt?? ich laufe seit wochen mit nem 2cm offenen mumu und seit dienstag 4cm mumu rum und hab samstag stichtag!!alles gute!!ihr schafft das schon....schon dich ein bischen und denk positiv=)
lg,yvonne,40.ssw

Beitrag von julimond28 13.02.11 - 18:24 Uhr

Hallo,
also mein GMH ist seit der 28 SSW verkürzt!!
Lag' dann auch ein paar Tage im KKH! Durfte aber mit konstantem Befund von 2cm nach Hause und war bis Donnerstag wöchentlich zur Kontrolle des GMH und für einen Frühgeburtentest (Actim Partus nennt der sich)!
Mittlerweile bin ich in der fast 36SSW und habe am Donnerstag Entwarnung bekommen! Darf wieder alles machen und kann das Magnesium reduzieren!!

Allerdings muss ich sagen, ich wäre nie gegangen wenn die Ärzte es mir nicht geraten hätten! Bzw. nicht gesagt hätten sie entlassen mich mit sehr gutem Gewissen!
Das kann ich nicht so richtig verstehen! Sorry!
LG und ganz viel Glück!

Beitrag von tiffy84 13.02.11 - 19:08 Uhr

die länge von meinem gbmh ist nicht sooo viel zurück gangen,und momentan können die eh nichts für mich machen. die ärztin findet es nicht so schlimm das ich gegangen bin und gefahr besteht momentan so nicht wenn ich mich an bettruhe halte...sonst wäre ich auch nicht gegangen. ein schlechtes gewissen habe ich aber trotzdem irgendwie...vielleicht muss ich morgen auch wieder ins kh...allerdings dann in ein anderes,kommmt drauf an was mein fa sagt.

Beitrag von queenfirefly 13.02.11 - 18:24 Uhr

In meiner ersten Schwangerschaft war ich in der 23. Woche auch wegen Wehen und verkürztem Gebärmutterhals. War fünf Tage stationär, danach durfte ich zuhause rumliegen. Ich hab´s auch durchgehalten, obwohl es echt schwer war, solange nichts zu machen.

So ab der 35. SSW habe ich dann angefangen, mich mal wieder ein bißchen mehr zu belasten. Nach zwei Shoppingtouren hatte ich dann bei 35+4 einen Blasensprung und mein Sohn kam zur Welt. Glücklicherweise ohne irgendwelche Probleme. Aber ich denke, hätte ich nicht Ruhe gegeben, wäre das auch schon früher passiert.

Jetzt bin ich in der 30. SSW und habe seit zwei Wochen wieder einen verkürzten Gebärmutterhals (3,2), allerdings ohne Wehen. Muss mich aber - aufgrund der Vorgeschichte - trotzdem sehr schonen und bin froh um jede Woche.

Es ist also zu schaffen, das Wichtigste ist viel, viel Schonung und Magnesium. Wenn Du es mal bis zu 28 + 0 geschafft hast, ist das Allergröbste überstanden.

Beitrag von manolija 13.02.11 - 19:07 Uhr


Wie kurz ist dein GBMH?

Beitrag von .-.-.- 13.02.11 - 19:30 Uhr

Hallo,

bei mir ging das Theater vor etwa 5 Wochen los, regelmäßige Wehen auf dem CTG und verkürzter GBH. Also krankgeschrieben mit der Anordnung zu ruhen. Hab ich brav gemacht, so gut es mit meinem 3jährigen geht (und es ist erstaunlich, wie gut das geht!).

Vor 3 Wochen dann erneute Kontrolle, GBH auf 2 cm, Wehen weiter da. Selbe Anordnung wie vor 5 WOchen, artig gelegen.

Vergangenen Dienstag der SChock für mich: GBH nicht mehr tastbar, gemessen (mit Wohlwollen) 1,5 cm, MuMu toal weich. Hab dann am Mittwoch eine Cerclage bekommen. Wehen spüre ich noch, da kann die Cerclage nichts machen, aber der MuMu ist nun erstmal zu und kann nicht unbemerkt aufgehen, was ich als Erleichterung empfinde.

Im KH lag ich nicht, der Eingriff wurde ambulant gemacht. Ich muss sagen, dass ich zu Hause sehr viel effektiver entspanne als im KH und solange mein Arzt das befürwortet, bleibt es dabei. Im Notfall sind wir ratz fatz in der Klinik.

Wie kurz ist denn dein GBH? Und hat niemand von einer Cerclage gesprochen?? Oder Lungenreifespritzen?

Alles Gute!

Beitrag von tiffy84 13.02.11 - 19:34 Uhr

mein gbmh ist heute 28mm und am donnerstag war er 30mm...von Cerclage oder Lungenreifespritzen wurde nicht gesprochen. (was auch immer das ist? *doof frag*)

Beitrag von .-.-.- 13.02.11 - 19:40 Uhr

Mmm, ganz ehrlich: 3 cm sind voll im Rahmen, 2,8 auch nicht so tragisch. Ab 2 cm wird brenzlig, ab 1,5 muss spätestens gehandelt werden. So sagen mein Doc und meine Hebi. Gehört auf alle Fälle beobachtet und Schonen ist super wichtig, aber mehr auch nicht.

EIne Cerclage ist ein Ring, der um den Muttermund gelegt wird und dann "zugeknotet" wird, damit der Muttermund zu bleibt. Ist ein ganz kurzer Eingriff, aber leider unter Vollnarkose. Die Cerclage wird dann bei Wehen oder ab der 37. Woche geöffnet.
Lungenreife wird gegeben, wenn der Zustand sich zuspitzt. In meinem Fall wäre im KH sicherlich gespritzt worden, denn wenn die Kleine gekommen wäre, wäre die Lunge eines der größten Probleme, da es ja noch viel zu früh wäre (bin heute bei 25+3). Bei uns im KH wird ab 2,5 cm mit Lungenreife unterstützt, für den Fall der Fälle.

Also: Schonen, aber nicht verrückt machen lassen!

Beitrag von tiffy84 13.02.11 - 19:46 Uhr

beim pressen habe ich aber nur noch 26mm mit leichter trichterbildung...

Beitrag von .-.-.- 13.02.11 - 20:12 Uhr

Wie jetzt pressen? Klogang oder wie meinst du das?

Natürlich reagiert der Gebärmutterhals auf Bewegung, Druck etc.
Genauso wie er sich bei Anspannung verkürzt, entspannt er sich bei Ruhe für gewöhnlich. Es gibt Frauen, deren Gebärmutterhalslänge während eines Ultraschalls um 1-2 cm zu- und abnimmt.

Aber mal ehrlich: wenn du soooo verunsichert bist, warum bist du nach Hause gegangen, schlechter Schlaf hin oder her? Konntest du die Ärzte vor Ort nicht genauer fragen? Mit soooo wenigen Infos wäre ich auch unruhig...
Und hier im Forum wirst du alle möglichen Antworten bekommen, die dich im Zweifel nur noch mehr verunsichern.

Beitrag von tiffy84 13.02.11 - 21:26 Uhr

:-D nein...musste beim ultraschall einmal pressen weil die ärztin gucken wollte inwieweit der gbmh sich verändert.
bin nach hause weil ich hier einfach viel mehr ruhe habe.habe viele infos bekommen im kh aber ich wollte einfach noch mal ein paar infos von frauen hören die so etwas schon einmal hatten...