Frage zu Schnupfen und Ohren zu

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von marenchen23 13.02.11 - 18:43 Uhr

Hallo,

immer wenn mein Sohn Schnupfen hat, sind seine Ohren zu. Mal mehr mal weniger. Soll heißen, manchmal hört er mich noch, manchmal ist er so gut wie taub... kann auch Masche sein ;-) nein, er hört dann echt kaum noch was....

Jedenfalls wollte ich hier mal nach Tipps fragen. Was kann man tun, damit es nicht so schlimm wird. Kann es auch mit dran liegen, dass er nicht schnäuzen will? Wenn wir zusammen sind, dann "zwinge" ich ihn dazu, aber wenn er im Kiga ist, dann vermute ich, dass er nie schnäuzt....

Ich hätte halt gerne langsam Tipps, weil er im Sep in die Schule kommt und dann muss er ja hören, wenn es dann jedes Mal wieder schlimm ist mit den OHren, werde ich über Paukenröhren nachdenken, denn so hört er ja in der Schule nix mehr.

Danke
Maren

Beitrag von sterni84 13.02.11 - 18:49 Uhr

Hallo!

Sobald dein Sohn Schnupfen hat, solltest Du die Nase mit Nasentropfen frei halten, sonst setzen sich die Ohren immer wieder zu - gerade wenn dein Sohn eh dazu neigt.

Falls Du wirklich über Röhrchen nachdenkst, solltest Du einen guten HNO konsultieren. Lässt Du die Ohren deines Sohnes denn überprüfen, wenn der Schnupfen vorbei ist? Er scheint ja bei jedem Schnupfen einen Paukenerguss zu bekommen.

LG Lena

Beitrag von marenchen23 13.02.11 - 18:56 Uhr

Hi,

ich gehe nicht jedes Mal zum Arzt. Wäre das denn nötig? Ich merke ja, dass er nach ca. 2 Wochen wieder hört. Und wenn er richtig hört, dann hat er ein echt super Gehör.

Im Okt hatten wir U9, da war alles ok, ab Dez ging die Schnupfen Saison bei uns los und jetzt grad ist es eben wieder schlimm mit dem nix-hören, davor war es ok.

Der momentane Schnupfen klingt grad ab, jetzt ist es am schlimmsten mit den Ohren und in 2 Wochen ist alles vorbei, dann hört er wieder.

Maren

Beitrag von marathoni 13.02.11 - 18:56 Uhr

Immer Nasentropfen verwenden, sobald der Schnupfen im Anflug ist. Gute Erfahrung mache ich mit den Nasentropfen euphorbium. Aber für nachts auf jeden Fall richtige nasentropfen z.B. von rathiopharm.
Darüberhinaus: Otowowen verwenden.
Auch würde ich immer 1-2 mal am tag Nurofen Saft geben, hat eine abschwellende Wirkung.
Und: NIEMALS schnäuzen lassen. ist absolut kontraproduktiv. Das macht man heute nicht mehr !!!!!

Beitrag von schullek 13.02.11 - 18:57 Uhr

hallo,

sinupret saft für kinder hilft sehr gut.
ausserdem könnt ihr anfangen mit nase spülen. wir machen das bei schnupfen manchmal über 3-4 wochen morgens und abends und wenn nötig auch mal zwischendrin. ich habe eine einfache nasenspülvorrichtung und kaufe mein salz bei dm oder das emser salz. ein päckchen dazu schönes warmes wasser, kind an die wanne stellen. ich lass meinen dann immer seinen kopf seitlich mit der wange auf meine handfläche legen und dann gehts los. anfangs haben wir es paarmal mit bestechung in der badewanne gemacht und er hat gemerkt, dass es niocht schlimm ist. und wenn er jetzt manchmal ne richtig verstopfe schnoddernase hat kommt er und verlangt sich ne nasenspülung. meist braucht er dann tagsüber kaum mal noch naseputzen und nachts kein nasenspray.

lg

Beitrag von 221170 13.02.11 - 21:42 Uhr

Ich geb dir den guten Rat JETZT zum HNO zu gehen.

Ich kenne das Problem, wir haben 4,5 Jahre damit hinter uns.
Wir brauchten die Drainagen jetzt, sonst hätte unsere Tochter einen bleibenden Hörschaden davongetragen.
Wir wollten auch nicht bis zur Schule warten.