An die Schwangeren Mamis mit Kleinkind

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von goldiiieee 13.02.11 - 18:44 Uhr

Hallöchen! ;-)

Erstmal wünsche ich euch einen schönen Sonntag abend.

Ich bin schwanger (6 SSW) und mein Sohn ist im Januar 2 Jahre alt geworden.

Gibt es hier noch werdende Mamis die ebenfalls ein Kleinkind haben?
Wie geht es euch? Macht ihr irgendwas anders? Paßt ihr bezgl. heben / tragen auf? Was ist mit toben usw.?

Schreibt einfach mal über eure Erfahrungswerte, danke! #pro

GLG Kathrin mit Leon (2) und Krümelchen 6. SSW #ei

Beitrag von juice87 13.02.11 - 18:50 Uhr

Also meine tochter wir im april 3 und ich bin nu in der 15 ssw.heben und tragen tu ich sie auch ab und an mal aber im großen und ganzen läuft sie selber.ich schlepp meine maus nur nicht die ganz zeit mehr rum,auch weil sie ganz schön schwer ist.toben tun wir beide immer noch das ist kein problem :) ich fühl mich gut dabei und schädigt dem krümmel nicht.lg franzi

Beitrag von babylove05 13.02.11 - 18:51 Uhr

Hallo

Ich hab es zwar schon hinter mir , aber als ich schwanger wurde war mein Sohn auch kurz vorm zweiten geburstag , also hab ich die ss allein mit Kleinkind verbracht , war anstrengend aber sehr sehr schön.

Mein grosser war bei allen untersuchungen dabei , und nasonsten durfte er auch alles was er sonst auch darf . Er hat den Bauch als Autobahn benutz und war von tag eins in die ss mit einbezogen , und es war super , als die kleine da war gab es absolut keine Eifersucht ( bis heute noch nicht , im gegenteil die beiden sind unzerrtrennlich ) ....

Ich hab eigtlich nicht auf besonderst viel geachtet, getragen wurde mein grosser noch nie viel , er ist ein guter läufer und kann auch Treppen alleine laufen . Wenn er mal schmusen wollte oder gehalten werden wollte hab ich mich eben mit ihm hingesetz , oder im notfall hab ich ihn auch mal hoch genommen wenn er sie weh getan hat oder so . Zum Zähneputzen , Anziehen und co. ist er auf den Stuhl oder Klodeckel alleine geklettert ....

Also ich find es einfach nur wichtig des er weiterhin das darf was er sosnt auch durfte , und das du ihn komplett mit einbeziehst.

Lg Martina

Beitrag von anches81 13.02.11 - 18:51 Uhr

Hallo!

Dir ebenfalls einen schönen Sonntag Abend!

Ich bin in der 12. SSW und habe eine 20 Monate alte Tochter.

Die letzten Tage ging es mir nicht gut, da ist mir wohl alles über den Kopf gewachsen, was sich in extremer Übelkeit geäußert hat. Zum Glück geht´s nun wieder besser, denn ansonsten ist es wirklich schwierig, sich ausreichend um ein Kleinkind zu kümmern.
Bezüglich schwer heben - ich achte natürlich schon darauf, nicht ungewohnt schwere Lasten su schleppen, aber ein rund elf Kilo schweres Kind will nun auch einmal häufiger auf den Arm. Aber ich denke nicht, dass das schadet.
Toben tuen wir weiterhin ganz normal. Eben nicht zuuu wild und natürlich immer drauf achten, dass meine Kleine mir nicht mit Anlauf auf den Bauch springt.
Ansonsten mache ich eigentlich nichts anders.
Ich versuche, mir hin und wieder eine Ruhepause zu gönnen. Aber häufig bleibt´s nur bei dem Versuch. Wenn Mama irgendwo liegt, muß man doch eben gucken kommen...

Wie geht es Dir denn bislang so?

LG, Moni

Beitrag von pipers 13.02.11 - 18:52 Uhr

Hallo

Meine Tochter ist auch im Januar 2 geworden. Ich hebe/ trage sie noch genauso wie vorher. Aber ich achte schon darauf dass sie mir beim toben nicht in den Bauch tritt.
Aber sie weiss schon bescheid. Sie kommt immer an, streichelt meinen Bauch und sagt Hallo Baby, oder sie will immer höhren was das baby macht. Haha sie weiss schon ganz genu wie man den Angelsound benutzt. #verliebt

lg pipers (20.ssw)

Beitrag von snuffle 13.02.11 - 18:52 Uhr

Meine Tochter ist letzte Woche 2 geworden und ich bin in der 19SSW.

Ich mach nichts anders. Ich hebe/trage meine Tochter oder andere Sachen wie immer, tobe mit meine kleinen. Also ich achte da jetzt nicht drauf.

Schwer fällt mir allerdings mittlerweile etwas vor den Bauch zu tragen, Einkaufskorb z.B.

LG und eine schöne SS

Beitrag von sweetfay 13.02.11 - 19:00 Uhr

Hallo,


Ich bin ab morgen in 28ssw und habe einen sohn der 25 monate alt ist.

Die treppen trage ich ihn noch runter, rauf lass ich ihn laufen das wird mir sonst zu viel weil wir in der dritten etage wohnen.

so im ganzen geht das alles, ich trage auch einkäufe nach oben achte nur drauf das es nicht zu schwer wird, ich hebe den kleinen auch ins auto, bis jetzt geht das alles noch, manchmal wird es schwer wenn ich ihn aus dem bett hole( nachts), tagsüber mache ich die gitterstäbe raus aber wenn er mal nachts weint und noch halb schläft muß ich ihn raus heben, das wird schon schwieriger da werde ich in zukunft leider meinen Mann wecken müssen, letzte nacht habe ich nehmlich schon unterleibschmerzen bekommen spätestens dann weiß man das es zuviel ist.

ich merke nur das mir das wische schon schwer fällt bei 100qm, da bekomme ich es im rücken und teilweise mal wehen ( die ich im moment mal öfters habe).

aber so kann ich alles noch machen, hebe den kleinen zimmlich oft hoch und bis jetzt macht es mir nichts aus.


LG Sweetfay

Beitrag von kruemel283 13.02.11 - 19:02 Uhr

Hallo Kathrin,

meine Große ist im Oktober 2 geworden und bin auch wieder schwanger.
(6. SSW) Ab und zu trage ich die Große, aber meide es dann doch lieber. Sie ist zwar nicht ganz so schwer aber auch alt geng selbst zu laufen. Sie sagt aber auch von sich aus, dass ich sie nicht tragen darf, sonst fällt das Baby runter :-D

Ständig ermahnt sie mich, ich soll doch vorsichtig sein, selbst beim einkaufen. Könnt mich manchmal kaputt lachen.
Ich denke toben wird in unserer Situation nichts ausrichten. Am besten einfach so wie immer verhalten.

GLG Aline mit Emily (2) und Würmchen 6. SSW #ei

Beitrag von weidekaetzchen 13.02.11 - 19:04 Uhr

Hallo,

ich hab einen 15 Monate alten Sohn und bin ab Dienstag in der 10 SSW. Er kann seit ein paar Tagen allein laufen, aber trotzdem muss ich ihn noch oft tragen. Gerade auch, weil sein Zimmer im 1. Stock liegt und wir da schon ein paar Mal am Tag hoch müssen. Auch hält er seinen Mittagsschlag immer noch auf meinem Arm, nachdem ich ihn 5-45 Minuten getragen hab. Das ist ziemlich anstrengend mittlerweile. #schwitz

Hinzu kommt, dass ich hinter der Plazenta eine nur ein paar Milimeter große Einblutung habe. Die ist zwar nicht schädlich für unseren Wattebausch, aber ich sollte mich halt bissle schonen und Magnesium nehmen. Da kommt es grade recht, dass mein Sohn jetzt allein oder an der Hand super laufen kann und vor allem auch will. ;-)

LG weidekaetzchen

Beitrag von marleni 13.02.11 - 19:08 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!

Ich bin in der 36. Woche und meine Tochter ist 2,5 Jahre alt, also ungefähr wie bei Dir.

Mir geht's natürlich nicht (mehr) so gut wie in der 1. Schwangerschaft, einfach, weil das Leben mit Kleinkind anstrengender ist als ohne Kind. Körperlich und überhaupt. Ich arbeite auch noch (bis zum ET) und habe natürlich kaum Zeit, mich zu schonen oder mal die Füße hochzulegen.

Heben und tragen tu ich meine Tochter nach wie vor ganz normal, Wickeltisch, Auto, Bett, auch mal Treppe rauf oder runter, ich mache da nicht viel anders als sonst, nur wenn mein Mann auch da ist, übernimmt er diese Hebedinge.

Toben geht ganz gut, meine Tochter versteht sehr gut, dass da ihr Bruder im Bauch ist, v.a. seit der Bauch sichtbar ist. Sie ist eigentlich ganz rücksichtsvoll. Wenn ich abends kaputt bin, tröstet sie mich, weil ich "Bauch-Aua" habe und ist manchmal extra lieb beim ins-Bett-gehen, damit ich mich ausruhen kann. Manchmal, nicht immer.

Bisschen mehr Gedanken mache ich mir darum, wie es werden soll, wenn die Geburt losgeht. Meine Eltern sind leider nicht wirklich in der Lage, sich dann um meine Große zu kümmern. Und auch sonst möchte ich eigentlich niemandem zumuten, evtl. mitten in der Nacht mein Kind zu sich nehmen zu müssen und dann vielleicht für 24 Stunden ...

GLG und alles Gute
M.

Beitrag von zuckerpups 13.02.11 - 19:28 Uhr

Mein Sohn wird grade anderthalb Jahre alt, ich bin in der 37. SSW und trage ihn weiterhin. Du merkst das schon, ob es geht oder nicht, ob Du einen guten Tag hast oder nicht. Und das Toben wird angepaßt. Irgendwann bist Du auf allen Vieren nicht mehr so schnell unterm Eßtisch durch wie Dein Kind... hehe... ;-) Man kann aber auch hochschwanger noch schön Verstecken spielen oder anderes lautes Zeug veranstalten.

Beitrag von co.co21 13.02.11 - 20:11 Uhr

Hallo,

meine Tochter war 14 Monate alt, als ich wieder schwanger wurde (sogar auf den Tag genau, als ich den Test gemacht hab :-p ).
Wir hatten halt drauf geachtet, dass wir erst wieder üben, wenn Lara sicher laufen kann, aber das sollte mit 2 Jahren ja nicht mehr das Thema sein.

Ich habe natürlich versucht mich ein wenig zu schonen, zumal ich ja auch immer eine Risikoschwangerschaft habe aus verschiedenen Gründen, aber so einfach ist es nicht. Ich arbeite wieder, seit unsere Tochter 13 monate alt ist und da mein Mann sehr früh aus dem haus geht, muss ich sie ja morgens alleine fertig machen. Normal lief sie auch gern und viel, aber morgens war sie immer noch ein wenig träge ;-) Nachmittags hab ich dann versucht, mit ihr wenn möglich zu lesen etc.
Wenn mein Mann da war, hat er mich so weit wie möglich entlastet...zum Beispiel ist er auch nachts immer aufgestanden (kommt zum Glück nicht so oft vor bei uns), er hat Lara getragen, wenns sein musste etc.
Aber viel hab ich sie natürlich auch noch getragen, geht ja nicht immer anders...und es ist superanstrengend!

Jetzt ist sie 19 Monate alt und ich in der 26. SSW und langsam wird das bewegen schon schwer...da komm ich auf dem Spielplatz zum beispiel schon kaum mehr hinterher. Aber es muss halt sein. Mittlerweile trag ich auch sie zusammen mit einkäufen die Treppe runter, wenn ich keine Zeit hab, oder sowas...toben tun wir natürlicha uch noch, halt im Rahmen meiner Möglichkeiten ;-)

Meine FÄ meinte, es wäre auch Gewöhnungssache, in der 1. SS war ich ja auch nicht wirklich was gewöhnt (bürojob), jetzt ist es so, dass mein Körper es ja gewöhnt war, dass ich Lara trage etc, von daher war das nicht sooo schlimm, solange man es nicht übertreibt.
Ruhe mich halt wenn möglich immer aus und gehe früh ins bett...dennoch bin ich froh, wenn ich in 6Wochen in Urlaub + mutterschutz gehen kann ;-)

LG Simone

Beitrag von gingerbun 13.02.11 - 22:06 Uhr

Hallo,
nein ich habe nichts anders gemacht und mache auch nichts anders. Meine Tochter ist 3 und wiegt 15 Kilo und ich trage und hebe sie nach wie vor. Kein Thema. Hab morgen Termin.
Gruß!
Britta

Beitrag von biggi02 14.02.11 - 08:29 Uhr

Guten Morgen,

ich habe 2 Kinds im Alter von 4 1/2 Jahren und 21 Monaten.
ich bin jetzt in der 20. SSW und zum schonen komme ich eher selten.
Meinen kleinen Mann trage ich nach wie vor immer mal wieder.
Ganz läßt es sich ja noch nicht vermeiden.
Am Anfang hatte ich ständig Angst das was schief gehen könnte.
Meine Hebi meinte ich sollte mir nicht so viele Gedanken machen denn der Körper regelt das schon.
Wenn es mal mehr zwickt und ich einen Druck im Bauch habe, versuche ich mich natürlich schon auszuruhen.
Mittags habe ich zum Glück die volle Unterstützung von meinem Mann da er früh zu Hause ist(seinem Beruf sei dank)#schwitz.

So richtig extrem getobt wird dann nur mit Papa, aber manchmal kann ich mich auch nicht zurückhalten.
Versuche einen guten Mittelweg zu finden, daß keiner richtig darunter leiden muß und wenn es mit dem heben mal nicht geht, dann wird eben im sitzen gekuschelt.

LG, Biggi mit Kids und Ü-#ei 20. SSW