Evtl. Chance auf Bildungsgutschein?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von redhex 13.02.11 - 19:03 Uhr

Hallo!

Versuche mich gerade schlau zu lesen, aber ich steige da nicht so ganz durch.

Ich bin derzeit in Trennung lebend von meinem ExMann.
Lebe mit den Kindern vom Kindergeld und dem Kindesunterhalt. Also von 912 €
Mein Freund wohnt nun seit dem 01.01.2011 hier bei mir und hat ein Nettoeinkommen von 1150€.
Wohngeldantrag wurde uns bereits abgelehnt...

Ich bin bei der Agentur für Arbeit Teilzeit arbeitssuchend gemeldet, da ich bisher die Kinder höchstens bis 14.30 Uhr betreut bekomme (und das würde ich bereits täglich 6 € kosten). Jugendamt übernimmt keine Betreuungskosten, müsste der Ex. Laut Anwalt muss er das nicht, da wir noch gemeinsame Schulden haben und er seinen Anteil trägt. Ich trage meinen Anteil von den 912 € der Kinder.

Ich erhalte WEDER ALG I noch ALG II.

Wir leben also derzeit von dem Geld der Kinder und vom Geld meines Freundes.
Die Wohnungskosten inkl. Darlehensabzahlung, Versicherungen, Telefon, Grundsteuer (Eigentumswohnung verschuldet mit dem Ex zusammen noch, steht zum Verkauf) usw. trage ich mit den 912 €
Genaugenommen gehe ich monatlich rund mal mit plus 15 € raus, mal mit minus 20 €.
Heißt, mein Freund kommt derzeit für alles außer den festen Kosten auf PLUS seine Kosten für seine Versicherungen, sein Auto usw.

Nun würde ich gerne versuche Kurse zu besuchen um wieder bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben da ich seit August 2010 erfolglos suche.
Bin gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau, aber leider fehlende Berufserfahrung. Erfahrung habe ich im Einzelhandel, aber die stellen derzeit nur flexible Leute ein die bis 22 Uhr usw arbeiten können.
Kann ich aber nicht, eben wegen Betreung der Kids.
Mein Freund arbeitet im ungeregelten Schichtdienst mit Springerdiensten, heißt Anruf und 15 min später Dienstantritt usw. Außerdem hat er selten pünktlichen Feierabend, er fährt Krankentransporte, usw. Jedenfalls kann ich ihn nicht für die Kinderbetreuung fest einplanen.

Auch der Kindervater ist nicht einplanbar... was auch Trennungsgrund MIT war...usw.
Familie nicht hier zum Aufpassen usw.

Kann mir jemand weiterhelfen??

LG redhex

Beitrag von redhex 13.02.11 - 21:17 Uhr

Also:

Ich wollte gerne wissen, ob jemand weiß wie meine Chancen auf einen Bildungsgutschein stehen.
Also, dass die Agentur für Arbeit die Weiterbildungkosten mit dem sogenannten Bildungsgutschein übernehmen könnte.
Oder falle ich da raus, da ich ja sowieso kein Geld von den Ämtern erhalte.

Selber kann ich diese Zusatzkosten für eine Weiterbildung ja leider nicht tragen.

Daher wäre so ein Bildungsgutschein ja vielleicht schon genial.

LG redhex

Beitrag von cunababy 14.02.11 - 14:09 Uhr

HI,

der Bildungsgutschein hat nicht mit der Arbeitsagentur zu tun sondern kommt vom Staat direkt. Anspruch haben hierauf aber lediglich Erwerbstätige, die sich beruflich weiter bilden möchten. Darin sind dann natürlich wieder Gehaltsgrenzen gesetzt. Bei Alleinveranlagten darf z.b. das zu versteuernde Gesamteinkommen nicht über 25.000 liegen.

Was du meinst sind Weiterbildungen bzw. Umschulungen, die die Arbeitsagentur bezahlt. Wie hier die Chancen stehen kann ich dir leider nicht sagen.
Ich würde mir als allererstes mal einen 400 Euro Job suchen, um was dazu zu verdienen, denn davon gibt es ja reichlich und dir wird ja nichts abgezogen, da du keine Leistungen beziehst.

Dann würde ich einen Termin bei der Arbeitsagenur vereinbaren und dort fragen, wie es mit einer Umschulung oder Weiterbildung aussieht.
Aber ich denke, dass das schwer wird, weil soche Maßnahmen meistens ganztags sind und du ja keine Kinderbetreuung gewährleisten kannst.
Ich würde mich bei der Arbeitsagentur wirklich beraten lasse, was du für Möglichkeiten hast.

VG Cunababy

Beitrag von redhex 14.02.11 - 16:21 Uhr

Hallo Cunababy!

Danke für deine Antwort!

Ich hatte schon Termine bei der Arbeitsagentur, man sagte mir dass ich derzeit noch keine Chance auf Umschulung oder ähnliches hätte.
Erst mal wären die dran, die auch Geld von denen erhalten und raus aus dem Sozialnetz müssen...
Na ja, so direkt hat man es nicht gesagt, aber es war halt am Ende das was gemeint war.

Man sagte mir, dass man halt erst schaut, ob ich nicht erst so was finde.

Ich suche derzeit "alles" heißt, ich schaue auch nach 400 € Jobs, aber bisher schaut es hier ziemlich bescheiden aus.
Wenn mal ein 400 € Job dabei ist, dann ist man einer von sehr vielen die sich bewerben und mittlerweile muss man da ja auch "über die Öffnungszeit hindurch flexibel einsetzbar sein". Heißt, wir setzen dich zwischen 6 und 22 Uhr ein und wenn du dann nicht kannst...hast eben keinen Job...

Mein Problem ist auch, dass ich keine Arbeitszeugnisse habe.
Das erste Zeugnis von einem Discounter habe ich aufgrund dicker Schreibfehler zurückgehen lassen. Danach behauptete man einfach, ich habe es erhalten, aber ich habe es nie zurück bekommen. Als ich eine "Kopie" forderte ist bei mir auch nie eine eingetroffen, angeblich läge die in der Filiale, wo ich mal war. Nur da ist sie nicht.
Mittlerweile sind nun auch leider 11 Jahre vergangen und irgendwie bekomme ich nun keines mehr.
Das nächste danach war ein 400 € Job über 4 Jahre. Da gab es leider auch kein Arbeitszeugnis...
Und in den vergangenen drei Jahren half ich in einem Verein, als Mitglied auf Aufwandsentschädigung... somit auch kein Arbeitszeugnis...
Denke, das ist ein massiver Grund warum ich auch so schnell wieder aussortiert werden bei den Bewerbungen :(

Na ja, dann muss ich halt weiter suchen und hoffen, dass es doch ganz bald klappt. Mittlerweile ist es finanziell nämlich tierisch beschissen...

LG redhex