Hat jemand erfahrung mit schweinegrippe ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von melina2003 13.02.11 - 19:26 Uhr

Meine Cousine hat zu 90 % die Schweinegrippe.
Ergebniss steht noch aus.

Ich hatte zwar keinen direkten Kontakt zu ihr , aber mein Vater , welcher jeden tag hier ist.

Wie sieht es da aus mit anstecken ?
Wir haben eh schon seit 4 wochen die " Grippe " im haus.

bei meiner Cousine fing es gestern an.

Was passiert , wenn ich die schweinegrippe jetzt bekäme ?
Bin jetzt bei 36+0 und könnte es nicht gebrauchen.

Muss unsere Püppi dann eher geholt werden , wie gefährlich wäre es für mich ??

Habe mir zu dem ganzen schweinegrippe thema nie gedanken gemacht , da es nie einer in unserem Umfeld hatte.

Aber nu ist einem doch anderes , eben weil man sowie so noch angeschlagen ist von der eigenen Grippe und dann auch noch schwanger im endstadium ist.


LG Carina + Püppi ( KS - 18 )

Beitrag von gsd77 13.02.11 - 19:53 Uhr

Huhu, guck mal hier:

http://www.babycenter.at/pregnancy/gesund/schweinegrippe-und-schwangerschaft/


Hoffe das hilft Dir etwas!!!

LG

Beitrag von haruka80 13.02.11 - 19:53 Uhr

Hallo Carina,

ich würd da morgen mal beim FA anrufen, was denn wäre wenn, bzw ich würde versuchen jeden Kontakt irgendwie jetzt zu meiden.
Hier grassiert in fast jeder KiTa die Schweinegrippe, in der von meinem Sohn NOCH nicht, aber ich hab mich daher mit dem Thema auseinander gesetzt, 3 Ärzte, 2 Kinderärzte und 3 Hebammen befragt, weil ich einfach Panik habe um das Baby im Bauch.
Jeder von denen hat mir zur Impfung geraten, Babys und Kinder nicht, aber schwangere wohl am besten impfen, weil die Medikamente gegen Grippe überhaupt nicht gut verträglich sein sollen.
Ich bin aber immer noch am überlegen, was ich mache....

Bei dir ist ne Impfung natürlich jetzt sehr spät, bringt nix mehr, daher würde ich an deiner stelle wirklich jeglichen Kontakt zu Betroffenen und Überträgern meiden, also auch zu deinem Vater. Ruf zur Sicherheit beim FA an und frag, was denn wäre wenn...wäre ja ziemlich ätzend, wenn du jetzt noch 2 Wochen mit Grippe flach liegst.

Alles Gute

Beitrag von sonja-1983 13.02.11 - 20:01 Uhr

Hi,
also mein Sohn hat seit Mi abend/nacht die Schweinegrippe (er ist heute 3 geworden), es hat sich so geäußert, dass er innerhalb von wenigen Stunden sehr hohes Fieber bekommen hat (knapp 41 ). Seit gestern geht es ihm wieder besser.
Ich habe gleich meine FÄ angerufen, sie meinte ich solle mich möglichst fern halten (klappt mal garnicht) und bei den kleinsten Symptomen sofort ins KH. Außerdem soll der Hausarzt mir was zur Immunstärkung geben. Naja bis jetzt habe ich Glück gehabt und hoffe, dass ich mich auch weiterhin nicht anstecke.
Ich denke das gefährliche ist das hohe Fieber, daher gleich ins KH. Aber ansonsten würde ich mich da mal nicht verrückt machen. Ich habe Anfangs auch erst mal Panik bekommen, inzwischen sehe ich es etwas entspannter. Wie es in deinem Fall wäre, weiß ich nicht, ich würde einfach morgen mal beim FA anrufen und nachfragen.
Gruß Sonja

Beitrag von lydiarose 13.02.11 - 20:09 Uhr

Jede Krankheit verläuft anders,klar. Aber ich erzähl dir einfach mal etwas. 2009 war ich schwanger und Anfang November bekam ich in der 32./33.Ssw die Schweinegrippe. Die Medien haben wirklich "tolle"Dinge berichtet und ich kam ins Khaus in "Einzelhaft". Ich war die erste in diesem Khaus mit S-Grippe und keiner wusste was richtig oder falsch war. Es wurde durch ganz Deutschland telefoniert....letzten Endes war es so, dass ich Tamiflu genommen habe und mein Baby und ich mit einem Schrecken davon gekommen sind. Ich kann nicht behaupten, dass er oder ich Spätschäden davon getragen haben! Er kam dann in der 36.Ssw zur Welt, was ich aber keineswegs auf die Sgrippe schiebe, denn meine Tochter kam auch schon 5Wo zu früh, ohne S-Grippe oder so....

Will sagen, lass dich net verrückt machen, sei es von Medien, Familie oder sonst wem!Sei aufmerksam und wenn dir etwas komisch vorkommt, fahr zum Arzt....ich hatte damals "nur" 40 Fieber,was natürlich nicht gut für Baby war. Aber wir beide sind wohl auf und genießen das Leben!Schlimm waäre es, wenn du noch im ersten Trimester ss wärst...aber, so wie ich das las, hast du es ja fast geschafft.

Und ganz ehrlich?Auch eine "normale" Grippe kann für Schwangere sehr gefährlich werden....ich wünsche dir alles Gute und genieß die restliche Kugelzeit!

Beitrag von watzel 13.02.11 - 20:19 Uhr

Hallo Carina,

ich hatte die Schweinegrippe vor 14 Tagen. Wurde per Nasenabstrich festgestellt.
Fieber (40Grad) Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Husten.
Gegen das Fieber auf jeden Fall ne Paracetamol einnehmen. Und ansonsten viel, viel trinken. Kindernasenspray darfst Du auch nehmen.....

Ich hatte 10 Tage später einen regulären Vorsorgetermin,und meine FÄ sagte das die Kinder durch den Mutterkuchen geschützt sind.
Sie können sich nicht anstecken.

LG
watzel 30Ssw