Otalgan Tropfen bei MOE? Was gibts noch?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rommi1 13.02.11 - 19:32 Uhr

Hallo!

Meine Maus, 20 Monate, hat von Fr auf SA gaaanz schlecht geschlafen, mal ne halbe Stunde geschlafen, dann wieder 2 Stunden wach. Sie hat doll geschriehen und hatte auch Fieber. Ein Paracetamol Zäpfchen hat das ganze ein wenig besser gemacht.
Beim Frühstück fing sie aus heiterem Himmel öfter wieder fest zu weinen an und hat sich dann auch ans Ohr gefasst und Aua gesagt.
Vormittags sind wir dann zum Notdienst. Die KiÄ meinte, der Gehörgang und das Trommelfell wären sehr rot, aber noch kein Eiter da. Dann bekamen wir oben genannte Tropfen(auf grünem rezept :-) und wir sollten 3x täglich Nurofen geben, dass es die Entzündung bekämpft oder nicht kommen lässt.
Gestern nachmittags gings einigermaßen, die nacht war gut, aber heute jammert sie die ganze Zeit. Das Problem ist, dass ich ihr die Ohrentropfen nicht geben kann. Wenn sie wach ist, gehts überhaupt nicht, sie schreit wie am Spieß und hält sich nicht still. Wenn ich ihr sie während des schlafens gebe, dreht sie sich sofort um, wenn sie merkt, dass ein tropfen im Ohr ist, und das wars dann auch. So kommt ja nichts in den Gehörgang.
Ich geh morgen auf jeden Fall nochmal zum Arzt.
Kennt ihr noch ein gutes Mittel aus Ab?

Sorrx für den langen Text :-)

Schönen Abend

Beitrag von tibu79 13.02.11 - 20:04 Uhr

Wir geben Otovowen-Tropfen -in den Mund:-p. Sind allerdings stark alk.haltig u. schmecken echt übel.

Dazu pro Ohr 3mal tgl. je 10 min Rotlicht. Simple aber hilfreich.

Alles Gute.

#winke