meine 2-jährige lässt sich keine Zähne putzen... was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von raffaelelias 13.02.11 - 19:54 Uhr

Hallo,
meine Tochter, gerade 2 jahre alt geworden, lässt sich partout
nicht die Zähne putzen. Bisher hat sie lediglich die Zahnpasta
von der Zahnbürste geschleckt und FERTIG - das war es. Danach
ging ihr Mund nicht mehr auf, höchstens noch für ihren Schnulli.

Wir haben bis jetzt meistens ein Auge zugedrückt und es bei dem
Abschlecken gelassen... in der Hoffnung, morgen würde es besser laufen.
Das geht nun schon ein Jahr so. Ihre Zähne verfärben sich bereits
gelblich.
Wir haben Ihr bisher gut zugeredet, sie mit irgend etwas abgelenkt
und auch "bestochen", aber es nützt nichts. Auch mit Hilfe von
einem Zahnputzbuch haben wir versucht, ihr die Wichtigkeit des
Zähneputzens zu erklären. Bislang jedoch ohne Erfolg.

Hattes Ihr auch solche "Problemchen" bei Euren Kindern?
Falls ja, wie habt Ihr sie gelöst?

Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar.
VG
raffaelelias

Beitrag von lilie80 13.02.11 - 20:05 Uhr

putzt sie sich denn alleine die Zähne oder macht ihr das?

schaut sie euch regelmäßig zu?

Paul hat so Phasen, in denen er es mal nicht gut gemacht hat (da hat er meist gezahnt). und mittlerweile reißt er freiwillig den Schnabel auf, wenn ich mit der Bürste ankomme...
in den schwierigen Phasen hab ich mich dann etwas durchgesetzt und hab ihn dafür nicht lange 'gequält', wenns gar nicht ging, klar, hab ichs auch sein lassen. aber was in der Zeit auch immer gut ging, war, ihm die Zahnbürste in die Hand zu drücken, dann hat er drauf rumgekaut... das fand ich auch immer besser als nichts.

die Zahnärztin meinte mal, dass es bei Kindern *wellenförmig* mal besser mal schlechter läuft. wenn sie es partout verweigern, kann es ein Zeichen dafür sein, dass sie Schmerzen haben und sich deshalb nicht die Zähne putzen lassen. notfalls würde ich mir mal nen Kinderzahnarzt suchen und die um Rat fragen... die kann auch mal schauen, ob soweit noch alles in Ordnun ist oder ob eine Behandlung schon notwendig ist...

LG

Beitrag von raffaelelias 13.02.11 - 20:21 Uhr

wir machen es meistens so, wir geben Ihr Ihre Zahnbürste mit Zahnpasta drauf in die Hand, in der Hoffnung sie fährt mit der Bürste an den Zähnen entlang. Aber wie schon geschrieben, sie schleckt die Zahnpasta ab und gibt uns die Zahnbürste in die Hand.

Sie schaut mir morgens eigentlich immer beim Zähne putzen zu.

Ich denke auch, dass es ein Thema für den Zahnarzt ist. Werde es unbedingt
ansprechen.

Nochmal ganz lieben Dank für Deine Antwort.;-)

VG
raffaelelias

Beitrag von nikki23w 13.02.11 - 20:06 Uhr

Hallo

Mein kleiner ist zwar noch nicht so alt.

Last euch doch mal von eurer kleinen Tochter die Zähne putzen. Vielleicht hilft das ja. Ihr seit ja auch sowas wie ein Vorbild und wenn sie sieht das ihr das mit euch machen lässt dann lässt sie euch vlt auch ran. Ein Versuch ist es Wert. Und wenn die Zähne schon gelblich werden muss da was unternommen werden.


Lg Nikki

Beitrag von majasophia 13.02.11 - 20:07 Uhr

wir zwingen unser kind (15monate) , häufig durch auf den boden legen und festhalten- anders gehts leider nicht, aber das ist für mich ein no-go, die zähne nicht zu putzen, das muss einfach gemacht werden!

hinterher nehmen wir uns in den arm und alles ist wieder gut; oft legt sie sich jetzt schon freiwillig auf den boden und lässt es über sich ergehen; manchmal setzen wir uns auch gemeinsam hin und sie lässt putzen (je nach laune...)

ich hoffe, dass es irgendwann besser wird! und solange muss ich sie leider zwingen, eine andere lösung gibts für mich nicht, will nicht, dass sie karies oder sonst was bekommt...

lg

Beitrag von nini.78 13.02.11 - 20:10 Uhr

Hallo,

lass mich vielleicht gleich zu Beginn anmerken, dass ich nicht verstehe, wie man so lange "ein Auge zudrücken" kann, bis sich die Zähne verfärben #kratz

Sarah (20 Monate) hat auch immer wieder Phasen, wo sie den Mund nicht aufmachen will. Ich stecke ihrähne weit genug auseinander gehen, und putze einem bockenden Kind die Zähne. Nach ein paar Tagen hat sie dann immer wieder verstanden, dass Streik nichts nutzt.

Ich hasse es, meine Süße zu etwas zu zwingen und meine körperliche Überlegenheit auszunutzen. Aber das ist meine Aufgabe als Mutter, solange sie in wichtigen Dingen nicht überblicken kann, was richtig und gut ist.

Liebe Grüße,
Nini

Beitrag von nini.78 13.02.11 - 20:46 Uhr

Sollte heißen:
Ich stecke ihr dann den Finger so weit in den Mund, dass die Zähne weit genug auseinander gehen (....)

Beitrag von hasilein1980 14.02.11 - 09:04 Uhr

Versteh ich nicht,....

wie kann man probleme mit zähneputzen haben, wenn man es von anfang an macht.
Wir haben mit dem ersten zahn elmex und normale zahnbürste benutzt, 2 mal tgl. und sie kennt es gar nicht ohne. Das ist wie mit essen. Wir brauchen es und wir kennen es auch nicht anders!
Seit einem halben jahr hat sie ihr eigenes waschbecken (was man in der wanne einhängt) und sie putzt mind. 3 minuten selbstverständlich vor ihrem spiegel und freut sich. Danach gehe ich nochmal drüber und fertig.
Wenn man mal manche kinderzähne sieht, da kommt einem echt das gruseln....
Ich hoffe, dass euch dies die "AUGEN ÖFFNET" ! Nun müsst ihr wohl in den sauren apfel beissen und sie dazu zwingen, und die arme kleine ist die leidtragende, weil sie es ja nie kennengelernt hat.

Lg #hasi lein1980

Beitrag von sephora 14.02.11 - 09:55 Uhr

Natürlich kann man Probleme mit dem Zähneputzen haben, auch wenn man es von Anfang an macht.
Ich kann sagen: Anfangs mochte meine Tochter das Zähneputzen noch (zumind. als sie noch so wenige Zähne im Mund hatte).
Aber mittlerweile ist es auch ein Kampf. Wir haben jeden Tag trotzdem geputzt und gemacht..alle tricks angewendet...aber sie will einfach nicht!
Ich denke mal, das hängt auch mit der Willensstärke des kindes zusammen. manche lassen es sich einfach schön gefallen und haben sogar spass dran, die anderen möchten sich eben widersetzen.
Natürlich muss man die Zähne putzen!
Aber es stimmt einfach mal nicht, dass jedes Kind sich gleich putzen lässt, wenn man nur "von Anfang an" geputzt hat.

Wir machen es übrigens immmer so, dass mein mann sie festhält und ihr die Zähne putzt und ich daneben sitze..ahh mache..und mir ebenfalls die Zähne putze. Sie schlecht auchmehr oder weniger die zahnpasta ab und von Mund aufmachen kann nicht richtig die Rede sein. Ist eben schwer an die oberen BAckenzähne zu kommen. Aber muss halt!
Sie hält immer ihre eigene Bürste in der Hand und wir putzen mit einer anderen Zahnbürste ihre Zähnchen. Das geht das ganz gut.

Wollte ihr auf jeden Fall bald eine elektrische Zahnbürste kaufen. Ich hoffe, damit hat sie dann mehr spass.
Leider habe ich bei meinem Neffen gesehen, was passiert, wenn die ZÄhne nicht regelmässig richtig geputzt werden. Er ist zwei und der Karies wurden unter vollnarkose entfernt! SCHRECKLICH.
Daher, immer schön weiter putzen...auch wenn man das kind zwingen muss!

Beitrag von lil77 13.02.11 - 20:17 Uhr

Hi!
Wir haben das Problem auch. Ich finde es auch falsch sein Kind dazu körperlich zu "vergewaltigen". Aber natürlich ist es wichtig zu Putzen. unser Kiarzt meinte, wir sollen sie nicht zwingen. Da sie noch so einen hohen Speichelfluß hat, sind die Zähne noch nicht so gefährdet . Sie bekommt auch nie süße Getränke. Immer nur Wasser oder Tee. Sie kaut auf ihrer Bürste rum. Das hilft aber vorne nicht. Deshalb putze ich vorne mit einem Läppchen über meinem Finger die Zähne. Das geht halbwegs gut.

Beitrag von atebe3004 13.02.11 - 20:19 Uhr

Hallo

spätestens beim Zahnarzt wird sie zum Aufmachen gezwungen, aber dann ist es für alle nicht mehr witzig.

Ich kann nicht verstehen, dass man das 1 Jahr durchgehen lässt. Stell Dir mal vor auf Deinen Zähnen würden die Beläge 1 Jahr sitzen - bah.

Wir zwingen unsere Kinder auch. Speziell Miko mussten wir jeden abend zwingen. Das ist doch wichtig!!!

Gruss Beate, die als Zahnarzthelferin gearbeitet hat

Beitrag von zwei-erdmaennchen 13.02.11 - 20:47 Uhr

Hi,

also ich persönlich denke, dass es der falsche Ansatz ist ein Kind ständig zum Zähneputzen zu zwingen. Kinder sind da ja recht einfach gestrickt - werden sie zu etwas gezwungen dann wird es nie gerne gemacht werden. Und später wenn du nicht mehr daneben stehst wird das dann wohl gerne mal ausgelassen.

Ich versuche meinen Kindern beizubringen, dass Zähneputzen wichtig ist. Unsere Große (2 1/2) steht zum Glückj total auf Leo Lausemaus, da kam natürlich das "will sich nicht die Zähne putzen"-Buch super an.

Ansonsten bin ich einfach konsequent. Wir hatten auch Zeiten in denen das Zähne putzen mehr schlecht als recht lief (eigentlich waren das sogar lange Zeiten #augen). Da hab ich sie dann vor die Wahl gestellt entweder Zähne zu putzen oder nur noch zahnfreunliche Sachen zu essen. Das hab ich durchgezogen bis zum Kinderturnen-Tag. Dort bekommen die Kids zum Abschluss immer ein Gummibärchen. Meine Tochter an dem Tag nicht. Das Geschrei war riesengroß. Ich habe das Gummibärchen mit nach Hause genommen und sie durfte es am nächsten Tag essen weil sie sich plötzlich abends die Zähne putzen ließ. Seitdem ist es gar kein Thema mehr - sie läßt mich immer putzen. Allerdings ist es auch tagesformabhängig wie gut das läuft. Aber sie sträubt sich wenigstens nicht mehr komplett.

Ich verstehe immer die Putzvariante nicht, dass das Kind zuerst putzt und der Erwachsene dann hinterher. Ich meine, da hatten die Kinder doch schon ihren Spaß - warum sollten sie dann noch kooperativ sein #kratz. Ich putze immer zuerst und gründlich - sie darf dann nachputzen. Wenn sie das irgendwann wirklich gut macht dann werden wir die Rollen tauschen. Aber solange darf sie erst wenn ich fertig bin.

Diese Zahnpasta-Ableck-Phase hatten wir auch schon. Da hab ich die Zähne einfach ohne Zahnpasta geputzt und die Zahnpasta bekam sie dann zu ihrer Putzphase auf die Zahnbürste. So war der grobe Dreck schon beseitigt und die Zahnpasta kam trotzdem noch in den Mund. Und da wir den nie ausspülen nach dem Putzen hat die dann genug Zeit zu wirken.

Und wir haben lange experimentiert was die Zahnbürste angeht. Am Besten funktioniert bei uns die Oral-B Stages. Das ist die Einzige mit der sie uns wirklich gut putzen läßt. Die ist weich aber trotzdem fest genug um den Dreck abzukriegen ;-)

So, ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von mamamia-1979 13.02.11 - 20:52 Uhr

Ihr drückt zwei Jahre ein Auge zu und nun werden die Zähne schon gelb? Das ist unter aller Kanone sorry. Zähne Putzen ist eines der wichtigsten Dinge die man als Eltern tun sollte. Wenn alles nicht hilft, Spielerich, selber Putzen lassen und nach Putzen,die kleine Mama die Zähne Putzen lassen und Mama putzt dem Kind, selber eine Zahnbürste aussuchen lassen, eine elek. holen etc, wenn alles nicht Hilft dann muss man sie eben festhalten.


Es gibt immer einen weg.

Beitrag von dany2410 13.02.11 - 21:09 Uhr

Hallo,

wir haben Leon die Zahnputzfee vorgelesen und das nicht einmal... allerdings war bei uns vorher schon nie ein problem - wenn er gebockt hat habe ich ihm erklärt, dass da bakterien im mund sind die machen löcher in die zähne und dann fallen sie heraus und er kann nix mehr essen....
außerdem waren wir bereits 3 mal beim zahnarzt - der hat nur geschaut und ihn gelobt wie schön seine zähne sind weil er so fleißig putzen lässt!!

und wenn er jetzt mal bockt, dann sage ich "ok wir lassen sie heute schmutzig" darauf sagt er dann "Nein mama, dann kommen die bakterien mit dem hammer und machen löcher" ...

vorher war es bei uns so selbstverständlich weil wir auch die zähneputzen muss und auch bei lukas müssen die 4 zähnchen geputzt werden....

lg Dany

Beitrag von litz 13.02.11 - 21:18 Uhr

Hallo,

habt ihr es mal mit einer elektrischen Zahnbürste versucht??

Beitrag von na.ich 14.02.11 - 11:34 Uhr

hui, hier sind ja schon so viele antworten!

wir lassen antonia IMMER vorputzen und wir kündigen an, das wir gleich nach putzen! und das klappt ganz gut. gibt auch bißchen theater, weil sie keine ausdauer hat, aber das passt schon!

Beitrag von -mamajana- 26.03.11 - 23:25 Uhr

Huhu ;-)

Mein Sohn (2 Jahre 8 Monate) hatte vor kurzem auch eine Phase wo ihm das Zähne putzen wohl keinen Spaß mehr machte ;-).
Aber nach langem Erklären hat er dann doch den Mund auf gemacht.
Wir benutzen immer die Kinderzahnbürste von Oral B mit den tollen "Winnie Pooh und seine Freunde" motiven.
Vor ca. 4 Wochen kaufte ich ihm eine Elektrische Zahnbürste von Oral B "Braun" Mickey Mouse die auch Musik macht ;-).
Wirklich Klasse. Seitdem muss ich ihn nicht mal mehr an Zähne putzen erinnern. Er sagt von ganz allein, Mama ich möchte Zähne Putzen.

Für die Elektrische Zahnbürste gibt es Aufsätze mit verschiedenen Motiven.

Zwar wird sie ab 3 Jahren empfohlen wie so vieles anderes auch.
Da die Mama aber hilft beim Zähne putzen sollte es wohl kein Problem sein sie eher zu benutzen.

Bei uns klappts Super.



Beitrag von mariepx 10.10.11 - 23:59 Uhr

Hallo, schau doch mal hier:

http://www.putzen-mit-spass.de/component/content/article/1-neuigkeiten/4-motivation-zum-zaehneputzen

Hier gibts tolle Tipps rund ums Zähneputzen. Vielleicht hilft's euch ja.

Gruss
Marie