Sind Snacks sinnvoll???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von ulala-1980 13.02.11 - 21:37 Uhr

Huhu,

ich lese hier immer wieder, dass viele ihren Kindern zwischendurch Obst oder Knabbereien geben.

Verlangen Eure Kinder denn danach? Ich frag mich das, weil ich das bei meiner Maus eigentlich nie mache. Ich habe Angst, dass sie dann bei den normalen Mahlzeiten weniger isst und sie ist auch nicht knödelig zwischendurch, sodass ich ihr was geben müsste.

Jetzt ist es aber so, dass meine Tochter kaum noch zunimmt und nachts noch oft an die Brust will. Bekommt sie denn dann zu wenig?

Ist es besser, auch zwischendurch mal was zu geben?

Momentan bekommt sie Folgendes:

Nachts wird sie mehrmals gestillt
10:00 Uhr ein paar Brotwürfelchen (sie mag das noch nicht so)und dazu GOB
13:00 Uhr Fleisch-Gemüse-Brei
16:00 Uhr Griesbrei mit Obst
19:00 Uhr Getreidebrei mit 3,5er Milch

Das reicht doch, oder?

LG

Patricia mit Mila *25.04.2010

Beitrag von littlelight 13.02.11 - 21:57 Uhr

Snacks sind sinnvoll, weil es gesünder ist mehrere kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Egal ob jung oder alt.

Ich biete meinem Sohn das aktiv an, bzw. ich kann ihn schlecht davon abhalten mir mein Obst zu klauen #rofl Junior isst komplett bei uns mit, Frühstück, Mittag, Abendbrot und auch zwischendurch, wenn ich was knabber. Meist Obst oder auch mal Zwieback oder eine Dinkelwaffe (oder Reiswaffel, oder Maiswaffel, je nach dem was da ist). Ansonsten wird er noch ganz nach Bedarf täglich mehrmals gestillt, nachts sowieso. Er ist zwei Monate älter als deine Tochter.

LG littlelight

Beitrag von berry26 14.02.11 - 09:04 Uhr

"Snacks sind sinnvoll, weil es gesünder ist mehrere kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Egal ob jung oder alt. "

Da geb ich dir Recht was Babies und Kleinkinder angeht aber was große Kinder und Erwachsene angeht so stimmt das nicht! Man sollte als Erwachsener mind. 3-4 Stunden zwischen den Mahlzeiten nichts Essen da sonst der Insulinspiegel nicht richtig runtersackt und so auch der Stoffwechsel nicht richtig auf Touren kommt... Wer öfter isst, hat deshalb ein größeres Risiko dick zu werden. (Ich hoffe ich habs jetzt richtig erklärt...#hicks)

LG

Judith

Beitrag von haruka80 13.02.11 - 21:59 Uhr

Hallo,

eigentlich melden sich Kinder wenn sie hunger haben. Es ist aber schon sinnvoll, Kindern Snacks anzubieten, weil Kinder sich viel mehr bewegen und dementsprechend viel verbrennen. außerdem essen Kinder zu den Hauptmahlzeiten ja nicht so ungesund viel wie viele Erwachsene. Selbst Erwachsene sollen lieber Snacks einplanen, weil das für den Körper viel verträglicher ist.

ich kenne mich mit nächtlichem Stillen nicht aus, daher weiß ich nicht obs hunger oder genuckel ist (also Nähe), mein Sohn hat nachts 1 Flasche bekommen bis er 15 Monate alt war und 5 Mahlzeiten am Tag-die kriegt er immer noch.
Er frühstückt gut, isst gut Mittag und abend Essen tut er auch gut. aber vormittags wäre ihm die Zeit zu lang, selbst in der KiTa gibts immer Obst und Zwieback/Reiswaffeln, weil alle Kinder (die Kinder sind zwischen 21Monaten bis 4,5 Jahren) Appetit haben Nachmittags-klar, nach dem Schlafen braucht mein Sohn was, sonst wird er nörgelig;)

Eigentlich kann ich mich selbst nur daran erinnern, dass ich erst 3 Mahlzeiten aß, als ich mit 19 nach dem Abi ausgezogen bin, ich selbst hab immer von meinen Eltern was zwischendurch bekommen und seis n Schulbrot.

Soviel nur zum Thema Snacks,ich glaube, sowas essen einfach die meisten, besser den kleinen hunger stillen als Bärenhunger zu kriegen;)

Beitrag von perserkater 13.02.11 - 22:13 Uhr

Hallo

Es ist für ein 9 Monate junges Baby schon sehr viel Ersatzkost, klar, dass sie nicht zunimmt wobei das nichts heißen muss.

Wie wäre es, wenn du sie am Tag einfach wieder nach Bedarf stillen würdest. Mit 9 Monaten braucht sie die Milch einfach noch ganz ganz dringend zum gesunden Wachstum.

LG

Beitrag von ulala-1980 13.02.11 - 22:30 Uhr

Ich stille ja immer noch nach dem Frühstück und dem Mittagessen (damit sie dann ein Schläfchen macht hihi) und abends vor dem Schlafen. Sorry, hab ich vergessen zu erwähnen #hicks Und nachts noch 2-3 x.

LG

Patricia

Beitrag von ulala-1980 13.02.11 - 22:32 Uhr

OK, dann werde ich ihr auch mehr Kleinigkeiten zwischendurch anbieten.

Danke für Eure Hilfe #herzlich

LG

Patricia

Beitrag von berry26 14.02.11 - 09:00 Uhr

"Jetzt ist es aber so, dass meine Tochter kaum noch zunimmt und nachts noch oft an die Brust will. Bekommt sie denn dann zu wenig?"

Ja sie bekommt viel zu wenig Milch bzw. tagsüber ja anscheinend gar keine, oder?

Muttermilch ist im ersten Lebensjahr das Hauptnahrungsmittel und wenn du ihr tagsüber keine gibst, dann holt sie sich die nachts. Brei hat eigentlich fast immer weniger Kalorien als Muttermilch, deshalb kann es auch sein das sie so schlecht zunimmt oder sie ist einfach ein zierliches Kind...

LG

Judith

Beitrag von berry26 14.02.11 - 09:08 Uhr

#klatsch

Sorry ich hab die Antworten nicht gelesen.....