4 jäh. Sohn u. 1 jäh. Tochter wg. spielen "unter einen Hut "bringen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von knuellermueller 13.02.11 - 22:06 Uhr

Hallo,

ich habe einen 4 jährigen Sohn und eine einjährige Tochter. Was er spielen möchte und ich mit ihr spielen kann ist irgendwie leider nicht zusammen zu realisieren.....

Er möchte bauen, Eisenbahn spielen, lesen oder auch Gesellschaftsspiele spielen. Bei ihr ist derzeit vorlesen und Stapelbecher der Hit.

Wie erreiche ich es am besten, dass keiner von beiden zu kurz kommt, wenn ich mit beiden Kindern alleine bin. Wie macht Ihr das, bin für jeden Tip dankbar.

Kerstin

Beitrag von amma1211 13.02.11 - 22:40 Uhr

hallo,

meine kinder sind auch 3 jahre auseinander, allerdings jetzt 5 und 2 jahre alt.
vor einem jahr war bei uns kein gemeinsames spielen möglich. wie bei euch hatte auch der große ähnliche interessen wie euer junge.
habe es allerdings nie schlimm empfunden, weil wir eh viel zeit im riesen kinderzimmer meines sohnes verbringen. sprich, er spielte selbständig, ich beschäftigte mich mit der kleinen. meinem sohn hat es völlig gereicht, wenn ich mit im raum war. wahrscheinlich hätte ich auch rausgehen können.
ein jahr später streiten sich die beidne auch noch, aber sie spielen oft miteinander. sie bauen mit decken butzen, der große zieht die kleine auf einem kissen im kreis über den boden usw.
mein tipp, halte noch ein jahr durch, dann werden sie auch mal ne stunde sich alleine beschäftigen ohne streitigkeiten.

gruß

Beitrag von angelinchen 14.02.11 - 09:45 Uhr

Hallo
wir hatten da keinerlei Probleme. Wir haben die meiste Zeit im Kinderzimmer meines Sohnes oder im Wohnzimmer zusammen verbracht. Meiner Tochter genügte es völlig, dabei zu sein. Sie hat Memory Karten z.B. von meinem Sohn genommen und war mit anschauen so beschäftigt, dass ich mich voll meinem Sohn widmen konnte. der wollte in dem Alter hauptsächlich puzzeln (haben wir dann auf dem Tisch gemacht) oder Gesellschaftsspiele spielen, oder einfach Autos fahren.
Jetzt sind sie 6 und 3 und spielen schon seit 1,5 Jahre gern auch allein miteinander.

Ich weiss ehrlich gesagt nicht, was dein Problem ist. Ich habe meine Zeit damals (von Anfang an) mehr mit dem Großen intensiver verbracht. Er brauchte mich, ihr genügte es völlig, dabei zu sein und Bücher, Karten oder eben SEIN Spielzeug zu haben. Und wenn der Große im Kindergarten war vormittags, hatte sie mich doch eh allein. Wird doch bei euch nicht anders sein, oder?

LG ANja

Beitrag von sonne_1975 14.02.11 - 10:51 Uhr

Wir machen es genau so. Meine Kinder sind 4 3/4 und 13,5 Monate alt, der Kleine ist meistens nur dabei und spielt im gemeinsamen Spielzimmer viel alleine. Ich beschäftige mich nachmittags mehr mit dem Grossen, der kleine spielt viel mit "grossem" Spielzeug, und sei es Memorykärtchen usw.