Frage zum Röteln-Schutz

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von janistra 14.02.11 - 08:43 Uhr

Guten Morgen @all!

mein Mann haben für dieses Jahr den Start unserer Familienplanung angedacht. Soweit so schön! Das weiß auch meine Frauenärztin und ebenso wie mein Arzt zuvor (er ging in Rente und sie hat übernommen) sagten sie beide: "Ach, wenn es dann soweit ist, dann kommen sie mal kurz vorher und wir überprüfen ihren Röteln-Schutz" - wohlwissend, dass ich nicht gegen Röteln geimpft wurde in der Kindheit (Warum, weiß nur meine Mutter und die zeigt sich wenig auskunftbereit).

Jetzt war ich am letzten Freitag bei meinem Hausarzt wegen einer anderen Sache und fragte ihn direkt, ob er nicht meinen Schutz überprüfen könne. Er sagte, da muss man nicht viel prüfen, wer nicht geimpft ist, muss direkt nachgeimpft werden. Das geschieht in 2 Schritten innerhalb von 3 Monaten. Ich war platt. Solange wollte ich nicht mehr warten. Auf Nachfrage erklärte er mir, dass ich das auch nicht müsste. Die Impfung könne man auch während der Schwangerschaft geben. Das konnte ich mir nicht vorstellen, sagte aber erst einmal nichts.

Zuhause fand ich im Internet die Info, dass gegen Röteln mit abgeschwächten (also nicht tote) Erregern geimpft wird und man das nicht während einer Schwangerschaft machen soll. Dann erhielt ich einen Anruf der Arzthelferin meines Hausarztes, die sagte, dass die Krankenkasse verlangt, dass gegen Röteln in Etappen mit einer Pause von einem halben Jahr geimpft wird. Da war ich total verwirrt und wollte mit meiner Frauenärztin sprechen. Leider kam ich an der zickigen Helferin nicht vorbei, die mich anschnauzte, ich solle mich gefälligst impfen lassen, sonst käme mein Kind behindert zur Welt. Ich war so in Tränen aufgelöst, dass ich dem nichts entgegen setzen konnte. Ich hatte ja nie behauptet, dass ich mich nicht impfen lassen will. Ich bin ja nicht blöde! Ich wollte nur endlich eine verbindliche Auskunft darüber, wann die 2. Impfung gesetzt werden muss.

Vielleicht stelle ich mich ja auch zu sehr an, aber wir hatte uns so darauf gefreut, bald loslegen zu können und ich hatte mich auf einen kurzen zeitlichen Rahmen bzgl. der Impfung (wegen der Aussagen meiner beiden Frauenärzte) eingestellt, dass ich am Freitag so tottraurig war, als wäre jemand gestorben. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich das doch alles letztes Jahr schon geklärt. Aber es hieß immer: Ach was, da ist noch Zeit.

Nun, lange Rede, kurzer Sinn: Hat jemand evtl. ein ähnliches Problem oder kann mir jemand verbindlich sagen, wann die 2. Rötelnimpfung gesetzt werden kann/soll/muss. Vielen Dank für eure Meldungen!

Viele Grüße und einen guten Start in die Woche

Beitrag von kueckchen 14.02.11 - 08:46 Uhr

Hallo

Ich weiss nur dass mein Hausarzt meine Röteln titer getestet hat als er wusste wir wollen ein Baby , der war noch ok

Das komische wa rnur ich wurde auch nie geimpft und war nie an röteln erkrankt!

Aber er meinte auch man kann einfach nachgeimpft werden!

Lg!

#sonne

Beitrag von majleen 14.02.11 - 08:46 Uhr

Ich würde die 3 Monate warten. das ist doch keine Zeit. Wenn es bei uns nur um 3 Monate gegangen wäre, wäre ich jetzt vielleicht schon zum 2. Mal schwanger, aber wir üben schon seit Januar 2009. #klee

Beitrag von luette25 14.02.11 - 09:04 Uhr

Hallo,
also ich kann dir nichts mit Sicherheit sagen. Ich wollte mich letztes Jahr, nachdem die FÄ meinen Röteltiter bestimmt hatte, auch noch mal gegen Röteln impfen lassen (der Titer war grenzwertig). Dummerweise, bekam ich vorher noch eine Erkältung (da wollte ich mich nicht impfen lassen) und als ich dann soweit war, bekam ich meine Tage nicht und war schon schwanger :-) (da konnte ich mich nicht mehr impfen lassen). Leider hatte ich dann 3 Wochen später eine FG und konnte anschließend sämtliche Impfungen nachholen.
Das waren dann Masern-Mumps-Röteln und noch eine andere Kombi-Impfung. In den Beipackzetteln stand auch, dass zwischen zwei Impfungen mit Lebendimpfstoff ein Zeitraum von -ich weiß nicht mehr wie vielen Wochen- sein sollte. Ich habe die 2. Impfung direkt nach einer Woche bekommen! Natürlich weiß ich nicht, wie das bei ein und demselben Wirkstoff ist. Aber laß dir doch einfach einen Termin bei deiner FÄ geben und frag sie direkt. Die Arzthelferin hat dich vielleicht falsch verstanden und war deshalb so blöd. Und wenn es nicht anders geht, mußt bzw. solltest du in den sauren Apfel beißen. Es ist doch sehr wichtig, dass du das machen läßt. Dein Baby käme zwar nicht unbedingt behindert zur Welt, wie die nette Helferin so meinte, aber bei einer Infektion durch Röteln während der Schwangerschaft, besteht natürlich die Gefahr.

Also, frag einfach noch mal nach. und außerdem, ich hätte bei meiner Hausärztin damals die Impfung selber zahlen müssen, bei der FÄ aber nicht!!!

Gruß,

Steffi

Beitrag von nicita11 14.02.11 - 09:20 Uhr

Guten Morgen,

mir sagt es gar nichts, dass man eine 2. Impfung bekommt. Ich habe auch eine bekommen und weiß nur, dass man 3 Monate nicht schwanger werden darf, weil der Körper durch die Impfung dieses Krankheitsbild durchläuft und im Falle einer SS würde es zur einer FG oder zu starken Behinderungen führen....
Ich geb dir mal eine Adresse, da kannst du diesem Experten (FA) gezielt deine Frage stellen. Ich habe mit ihm auch schon Kontakt aufgenommen und er antwortet sehr zügig.
www.tomdoc.de

Viel #klee!!!!

LG

Nicole

Beitrag von janistra 14.02.11 - 10:00 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten :-)

Ich werde jetzt erst einmal abwarten. Morgen gehe ich zu meinem alten Hausarzt und werde ihn noch einmal zum Abstand zwischen den beiden Impfungen fragen. Und bald habe ich auch einen Termin bei meiner FÄ. Drei Monate warten wäre schon ok. Nur ein halbes Jahr würde mich schon traurig machen. Aber wenn dem so ist, dann muss ich damit eben leben. Es hilft ja nix.

Liebe Grüße

Beitrag von happymarry 14.02.11 - 13:37 Uhr

huhu

ich war letzte woche auch beim fa der hat mir blut abgenommen ob ich antikörper gegen röteln gebildet habe. soll morgen wegen dem ergebnis anrufen.
meine ärztin sagte das ich 3 monate dann erstmal nicht schwanger werden darf wenn ich eine brauche. das das in 2er schritten gemacht wird, weiß ich nicht.
ich hoffe so sehr das alles gut ist und wir anfangen können zu üben.
wenn nicht dann kann ich mich ja nochmal melden, wie es war...

lg

Beitrag von janistra 14.02.11 - 13:44 Uhr

Danke :-D