Gesetzestext Urlaubsanspruch gesucht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von huhn1 14.02.11 - 08:59 Uhr

Hallo meine Lieben,

nun habe ich mal meinen Cheffe gefragt, wieviel Urlaub mir zusteht. Nun hat er mir nur einen Urlaubsanspruch bis zum Entbindungstermin ausgerechnet. Ich meine aber gelesen zu haben, dass auch die 8 Wochen nahc Entbindung, also Mutterschutz, in die Berechnung einfließen. Hat jemand mal nen Gesetzestext oder sowas für mich?

Mein Chef ist leider Fachanwalt für Arbeitsrecht..... (ich weiß ja nicht, ob er es absichtlich gemacht hat - ich denke eher nicht, möchte aber doch gerne mit "Beweisen" kommen)

Danke euch

Sonja

Beitrag von marienkaefer1985 14.02.11 - 09:09 Uhr

Schau mal hier:

§ 17 Mutterschutzgesetz

Erholungsurlaub.

Für den Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub und dessen Dauer gelten die Ausfallzeiten wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote als Beschäftigungszeiten. Hat die Frau ihren Urlaub vor Beginn der Beschäftigungsverbote nicht oder nicht vollständig erhalten, so kann sie nach Ablauf der Fristen den Resturlaub im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr beanspruchen.



Hihi, dein Chef hat wohl den Beruf verfehlt #rofl

Beitrag von huhn1 14.02.11 - 09:22 Uhr

Oder er hat einfach schlicht und ergreifend versucht, 2 Tage nicht herzugeben - obwohl, ich denke, er hat einfach nicht drangedacht.:-p

Beitrag von marienkaefer1985 14.02.11 - 10:30 Uhr

Nur 2 Tage?

Die Zeit von Geburt bis zum Ende des Mutterschutzes sind ja noch mal 8 Wochen.

Ich habe monatlich 2,16 Urlaubstage, d. h. du hättest ja nur einen Tag pro Monat!?

Oder arbeitest du halbtags?

Beitrag von huhn1 14.02.11 - 11:03 Uhr

Huhu,

also ich habe eine 24-Stunden-Woche und 15 Tage Urlaubsanspruch, von daher sind es halt "nur" 2 Tage mehr - im Endeffekt springen aber 3 Wochen raus ingesamt.;-)

Beitrag von marienkaefer1985 14.02.11 - 11:43 Uhr

Achso, okay... Dann ergibt das natürlich Sinn ;-)

Beitrag von soni1 14.02.11 - 09:15 Uhr

#klatsch ähhhhhhmmmmmmm...... Ich gehe nun davon aus das du Reno-Gehilfin bist. Und dann fragst Du uns nach Auszüge?

Beitrag von huhn1 14.02.11 - 09:21 Uhr

Hallo,

du hast vollkommen recht - ich bin aber spezialisiert auf Arzthaftungsrecht - auf Seiten des Arztes, von daher kenne ich mich im Arbeitsrecht null aus. Und mein Personalchef sitzt zwei Etagen höher - samt seinen Büchern, da kann ich schlecht hingehen und offen nachschauen.:-p

Beitrag von manja112 14.02.11 - 09:35 Uhr

Hallo Soni,

nette reaktion von dir, wenn man nicht mehr weiss als alle andren. Es gibt immer Gründe, weswegen jemand eine Frage hat.

lg

Beitrag von windsbraut69 14.02.11 - 10:20 Uhr

Ohje, an Eure Kanzlei möcht ich ja nicht als Klient geraten!

Dein Chef kommt nicht klar und Du arbeitest in der Kanzlei eines Fachanwaltes für Arbeitsrecht und mußt in einem Familienforum nach Gesetzestexten fragen?

Nix für ungut,

W

Beitrag von huhn1 14.02.11 - 10:33 Uhr

Hallo,

sorry, dass ich hier gefragt habe - werde ich nicht mehr machen, wenn man nicht die richtigen Fragen stellt.

Aber gerne für Dich auch nochmal: Ich selbst bin nicht im Arbeitsrecht tätigt, sondern ich bin in der Abteilung zuständig, die für ÄRZTE zuständig ist - da kenne ich mich leider nicht mit Arbeitsrecht aus.

Und JA, ich denke, es kann durchaus vorkommen, dass sich auch ein Anwalt mal vertut, oder? Er hat ja gerade noch gesagt, es tut ihm leid, er hätte dies übersehen, aber war einfach so im Stress - und da ich die erste Schwangere seit ca. 5 Jahre bin in der Kanzlei, kann sowas doch wohl auch mal vorkommen.

Aber ich denke, euch anderen wird niemals ein Fehler unterlaufen und ihr seid allwissend.:-p

Und zur Info: Unsere Kanzlei ist eine führende in Detuschland - auch im Arbeitsrecht.#cool

Beitrag von soni1 14.02.11 - 12:31 Uhr

Tja, ich hätte es anders gemacht. Soll doch dein Chef dir vorweisen, dass es anders wäre und solle es belegen #rofl

Oder, frag doch die Kollegen aus dem anderen Bereich des Arbeitsrechts.


Ob Ihr nun führend in Deutschland seid oder nicht........ähmmmmmm ist mir auch egal.

Ja auch Anwäte können mal daneben liegen, aber glaub mir ich hab einen Anwalt zu Hause, er hat wenigstens die richtigen Bücher wo man was nachschlagen könnte.
:-p

achso, allwissend bin ich nicht, aber ich weiß mir zu helfen #rofl