2. Teil Blutung nach GV - War beim Gyn. ...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von gina_cat 14.02.11 - 09:00 Uhr

... und wurde abgewiesen von der Schwester, soll abwarten bis es nochmal vorkommt!!!

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=38&tid=3026272

Doch man geht doch mit keinem ruhigen Gewissen mehr an den GV.


Was denkt ihr?

Beitrag von caracoleta 14.02.11 - 09:29 Uhr

Na ich weigere mich sowieso, mit den Arzthelferinnen beim Problem genauer zu beschreiben. Umreissen, ok, mehr aber nicht. Dafür ist der Arzt da.
Und Blutung nach GV müssen immer abgeklärt werden. Also: Entweder Du setzt Dich zur Wehr und bestehst auf einen Termin oder Du sagst einfach, dass Du Beschwerden hast und einen Termin willst

Beitrag von simone_2403 14.02.11 - 09:29 Uhr

Hallo

Wie bitte?

Ganz ehrlich,ich würde mir DAS nicht bieten lassen.Was erdreistet sich diese Person,hat sie Medizin studirt um bei dir sagen zu können was da los ist?

Ich würde anrufen und den FA verlangen.

Beitrag von purpur100 14.02.11 - 09:50 Uhr

Obertstes Gebot: Diskutiere nie mit dem Personal!

Wenn du einen Termin beim Arzt willst, dann willst du einen Termin beim Arzt, basta. #klee#klee

Beitrag von momfor3 14.02.11 - 10:53 Uhr

Das ist ja mal ne echt dämliche Antwort!
Bin selber Arzthelferin und ICH muß ja schließlich die Terminplanung machen und nicht mein Chef. Der würde mir was erzählen.......

Ich kann doch nicht nach Lust und Laune Termine vergeben. Es muß schon einen Sinn haben, das Bestellsystem! Und dazu gehört, daß ich wenigstens fragen darf, ob es sich um akute Beschwerden handelt, oder um eine Vorsorge z.B.!

Denk doch bitte erstmal nach, bevor du son Mist schreibst!



*kopfschüttel*
mf3

Beitrag von purpur100 14.02.11 - 11:41 Uhr

siehste! Wenn ich mir so deine Antwort an mich durchlese, komme ich wieder zu meiner Aussage:

Diskutiere nie mit dem Personal.

Bringt nix.

Wobei, wir sind hier ja nicht in der Anmeldung eines Arztes;-)

Was ist an meiner Antwort dämlich?

Mir ist schon klar, daß du von deinem Chef gewisse Anweisungen hast, an die du dich halten mußt. Wenn dazu auch explizite Angaben über Krankheitsbilder, deren Anzeichen und die weitere Vorgehensweise ohne Untersuchung und Meinung des Arztes gehören, Respekt! Du entlastest deinen Chef dann enorm!

Beitrag von momfor3 14.02.11 - 12:22 Uhr

Weiß du, du kommst hier echt rüber wie son aboluter Großkotz.
Pfui, da fehlen einem fast die Worte.

"Diskutiere nie mit dem Personal"

Und weißt du noch was, natürlich bringt es das erlernen des Berufes und die vielen Berufsjahre und das Erfahrungen sammeln einen soweit, Krankheitsbilder und deren Anzeichen richtig deuten zu können.

Und ja, ich kann von mir behaupten, ich entlaste meinen Chef ungemein. Und ich habe noch niemals einen akuten Fall einfach so nach Hause geschickt.



mf3

Beitrag von simone_2403 14.02.11 - 11:47 Uhr

Mein Frauenarzt würde dich hochkant feuern wenn du mich damit vertröstets ich solle doch wieder kommen wenns nochmal passiert.

Es liegt NICHT im ermessen der Arzthelferin zu beurteilen ob ein Fall akut ist oder nicht,das ist und bleibt Sache des Arztes.

Im übrigen hat mein Frauenarzt hierfür eine Notfallsprechstunde und seine Mädels sind auf zack.Sie können Termine so legen das für einen "Notfall" immer noch Platz ist.

Du darfst fragen ob es was akutes ist,natürlich,ob du aber von mir eine Antwort darauf bekommst ist MEINE Sache denn dich als Helferin geht es einen feuchten an WARUM ich zum Arzt will.Keine Frau ruft aus Lust und Laune beim FA an und Frauen die Vorsorgetermine möchten,sagen das meines Wissens nach,sowieso bereits am Telefon.WÜrdest du mich so ankanzeln wie es TE passiert ist würde ich dafür sorgen das du die längste Zeit in dieser Praxis tätig warst,denn eine Helefrin die eigene Diagnosen am Telefon aufstellt hat in diesem Job nich das geringste verloren.

Beitrag von momfor3 14.02.11 - 12:15 Uhr

Du, brüll doch nicht so rumm hier.

Ich habe mit keiner Silbe gesagt, daß ich es gut heiße wie die TE behandelt wurde! Ich finde es ganz im Gegenteil eine Frechheit, daß sie nicht sofort einen Termin bekommen hat.

Hab lediglich geschrieben, daß wir AH´s nicht nur dummes Personal sind, die die lehren Stühle an der Anmeldung besetzen, sondern ausgebildete Menschen, die sehrwohl das Recht haben, zu erfahren ob etwas dringend ist, oder eben nicht.

Erst mal alles richtig lesen, dann so rummotzen - für das näschste mal.


mf3

Beitrag von simone_2403 14.02.11 - 12:30 Uhr

Wo brüll ich denn?

>>sondern ausgebildete Menschen, die sehrwohl das Recht haben, zu erfahren ob etwas dringend ist, oder eben nicht. <<

Nein,dieses Recht steht einem Arzt zu der dafür jahrelang studiert hat und keiner Arzthelferin.Wenn ich wegen Blutungen oder ähnlichem meinen FA aufsuche dann hat das seinen Grund und es obligt nicht der Arzthelferin darüber zu urteilen ob dies nun akut ist oder nicht.

Du hast auch nichts zu erfahren.Wenn ich in der Praxis anrufen und der Helferin am Telefon mitteile das ich dringend einen Termin brauche,dann hat das seinen Grund und rechtfertigt in keinster Weise ein Nachfragen warum weshalb wieso,das steht dem Arzt zu,nicht aber der Helferin.

Wenn ihr in euer Praxis so eng besetzt seit,würde ich mir mal Gedanken um die Koordination hierrüber machen.Bei meinem Frauenarzt ist es kein Problem einen Termin zu bekommen wenn ich am Telefon sage es sei dringend ohne weitere Angabe von Gründen.

Beitrag von mansojo 14.02.11 - 11:49 Uhr

gar nicht dämlich

ich erzähl doch nicht im beisein anderer patienten von meinen beschwerden


und die frechheit zu sagen sie solle doch abwarten bis es wieder auftritt ist ja wohl das allerletzte

eine arzthelferin entscheidet nicht über den therapiebedarf!



Beitrag von momfor3 14.02.11 - 12:18 Uhr

Und nochmal:
DAS was du mir jetzt unterstellst, habe ich auch niemals behauptet!

Allerdings entscheidet sehrwohl die AH, ob jemand als dringend oder als nicht dringend eingestuft wird. Dafür meine Gute erlernen wir diesen Beruf. Und dafür gibt es die Anmeldung - die erste Anlaufstation jeder Praxis.
Und keine AH kann dies aus freien Stücken entscheiden! Es ist eine deligierbare Aufgabe, die die AH von ihrem Chef aufgetragen bekommt.

Und im Beisein anderer Patienten würde auch ich nix ausführliches sagen wollen. Ist doch logo.
Allerdings kann ich als Patient deutlich machen, ob es eilig ist und ich NICHT wieder nach Hause gehe, oder eben nicht.


mf3

Beitrag von mansojo 14.02.11 - 12:27 Uhr

dein post kam aber so rüber

weiter unten hast du ja auch schon wieder relativiert

nimand hat was dagegen wenn in akut und routine unterteilt wird

aber das die arzthelferin eine patienten mit den worten "warten sie mal bis es wieder auftritt" nach haus schickt geht nicht

und das weißt du

ich versteh auch nicht so ganz warum du das so persönlich nimmst

ich bin krankenschwester
wenn ich hier jedes post das sich über die unfähgkeit meines berufstandes ausläßt zu herzen nehmen würde ...
nee wär mir der tag zu schade


Beitrag von momfor3 14.02.11 - 12:32 Uhr

Ich fand das Post einfach soooo AAAAAHHHHHH, so dermaßen großkotzig und außerdem bin ich grade einfach so sehr schwanger und mieß gelaunt............ #schock#hicks#hicks

Eigentlich bin ich sonst glaube ich eher friedlich gestimmt, aber zur Zeit schieb ich einfach total den agro.


mf3#schein

Beitrag von mansojo 14.02.11 - 12:34 Uhr

;-)

dann wünsch ich dir eine schöne kugelzeit

die hormone kommen wieder in eiklang
spätenstens nach dem abstillen#rofl




liebe grüße #winke

Beitrag von also nein 14.02.11 - 09:55 Uhr

ruf nochmal an und frag, ob sie es verantworten kann das du beim nächsten mal evtl. verblutest, da sie dich ja abgelehnt haben.
Ganz im ernst, die haben einen Knall, entweder du gehst nochmal hin oder zu einem anderen Arzt.

Beitrag von momfor3 14.02.11 - 10:55 Uhr

Ich find es nicht gut, daß du keinen Termin bekommen hast. Ich würde entweder nochmal dort anrufen und um einen Termin bitten. Sag du hast akute Beschwerden und willst es vom Arzt abgeklärt haben.
Ansonsten gibt es ja zum Glück noch mehr Ärzte und auch KH´s und freie Arztwahl hast du ja auch.

Mich würde schon interessieren was los ist.


Viel Glück.


mf3

Beitrag von mansojo 14.02.11 - 11:55 Uhr

dann siehst du es doch genauso


eine arzthelferin hat nicht das recht eine patientin abzulehnen


das in akut und routinepatienten eingeteilt wird ist ja in ordnung

aber wenn ich mit meiner karte da steh und sage ich hab ein akutes problem verbitte ich mir jegliche wertung und schon gar nicht möcht ich von der arzthelferin weggeschickt werden

Beitrag von purpur100 14.02.11 - 12:05 Uhr


Eine Einteilung ob akut oder Vorsorge kann ich nachvollziehen. Ich denke, das kann jeder.

Ich frage mich, warum du mir so ...... dämlich;-) geantwortet hast.

Beitrag von anarchie 14.02.11 - 11:11 Uhr

Hallo!

warum lässt du das mit dir amchen?

es war eine starke Blutung und die muss geklärt werden.
davon ab würde ich garnicht mit ner schwester diskutieren.
Wenn ich einen termin will, ist es ihr Job, mir diesen zu geben - wenn sie gerne beurteilen können möchte, ob ein termin nötig ist, soll sie medizin studieren gehen.

Ruf an und besteh auf einen zeitnahen Termin!

lg

melanie

Beitrag von babe2006 14.02.11 - 13:03 Uhr

Hi,

ganz ehrlich?? Ich wäre die längste Zeit dort Patientin gewesen...

Ich hatte der "Empfangsdame" gar nicht erzählt was los ist, was gehört der mein Intimleben an???

Ich hätte lediglich gesagt das ich gerne mit dem Doc gesprochen hätte, da ich ein ernstes Problem habe...

und hätte ich keinen Termin bekommen, hätte ich mir meine Unterlagen geben lassen und wär gegangen, ggf. hätt ich den Chef selbst verlangt und mich erstmal über seine Helferin beschwert...

also wie gesagt, ich würd es trotzdem von nem FA abklären lassen... versuchs woanders...gibt genug tolle Ärzte...

lg

Beitrag von kleenerdrachen 14.02.11 - 19:44 Uhr

Der Schwester hätte ich aber die Meinung gegeigt, wenn sie Medizin hätte studieren wollen, dann hätte sie das ja tun können, aber wenn ich den Arzt sehen will, dann WILL ICH und dann hat die mich nicht abzuweisen.
Ruf da nochmal an und wenn sie dich abwimmeln will, dann verlange den Arzt persönlich zu sprechen. So und nicht anders!!!