Mütter und Fasching

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von twins 14.02.11 - 09:54 Uhr

HI,
ich komme aus dem Norden und wohne jetzt in Bayer....also überhaupt keine Faschingsdirn.....

Nur lieben unsere Kinder Fasching über alles...im Kindergarten 3 Tage, im Ort und im Nachbarort gibt es eine Party. Wir feiern zu Hause auch noch einmal Fasching und dann ist die Saison eh vorbei.

Jetzt haben wir gestern ein paar Kinder eingeladen und was soll ich sagen....die Mama unserer liebsten Freunde will nicht, das die Kinder kommen.
Da SIE - sprich die Mama - kein Fasching mag, dürfen die Kinder auch nicht feiern. Und die Kinder dürfen nicht einmal ihren eigenen Geburtstag feiern, weil die Mama das nicht kennt und fertig.

Ich habe echt seid Jahren das Gefühl, nur weil die Mama nicht feiern mag, dürfen die Kinder nirgends mehr hin. Es geht nicht ums Geld oder das die kein Platz haben....#schwitz...sondern um reine Unlust.

Warum tun Eltern ihren Kindern das an?
Ich habe auch keine Lust verkleidet herumzulaufen und mich zum Affen zu machen aber hallo, es geht ja auch um den Spaß der Kinder. Und Geburtstagsfeier....den Stress kann ich mir schenken und das Putzen erst recht aber es geht doch um die Kinder!!!!

Könnt ihr mich bitte mal aufklären, warum Mütter so sein können?!
Ich verstehe das einfach nicht und mit der Mutter kann man echt nicht reden.

DANKE#winke
Lisa

Beitrag von criseldis2006 14.02.11 - 10:04 Uhr

Hallo,

warum Mütter so sind, kann ich dir nicht beantworten.

Ich mag auch keine Fastnacht, aber meine Kinder gehen jedes Jahr verkleidet in den KiGa und im Ort auf eine Party.

Es gibt viele Sachen, auf die ich keine Lust habe, es aber meinen Kindern zuliebe mache.

LG Heike

Beitrag von catwoman28 14.02.11 - 10:07 Uhr

Hi,


ich bin auch so eine "böse" Mama:-p Ich HASSE Fasching und das ganze drum herum. Ich habe 4 Kinder,2 Kiga,2 Schule. Im Kiga wird Fasching natürlich gefeiert, da komm ich nicht drum herum.Aber ehrlich gesagt sehe ich es nicht ein für 4 Kinder jedes Jahr ein neues Kostüm zu kaufen! Bei uns fällt das Geld auch nicht vom Himmel!
Zu Umzügen gehen wir nie,das wollen meine Kids auch gar nicht,denn was sie nicht kennen,vermissen sie nicht. Bei uns ist das auch nie Thema. Da wird halt vom Kiga gesagt,da und da ist Faschingsparty,dann guck ich was ich zusammenkriege an Kostümen,male sie an je nachdem und dann ist gut.In der Schule muss das nicht mehr sein,und wenn die Lehrerin das unbedingt will,soll sie doch die Kids anmalen.

Für so einen Schwachsinn gebe ich einfach kein Geld aus und basta,das investiere ich lieber in Dinge,von denen meine Kinder länger Freude haben als diesen 1 Tag im Jahr!

Geburtstage werden übrigens immer groß gefeiert, das gehört so,schließlich bedeutet mir dieser Tag etwas.

LG Cat

Beitrag von olle-deern 14.02.11 - 10:15 Uhr

Jeder wie er mag, aber ich könnte das nicht.

Das sind solche Veranstaltungen, wo doch alle Kinder dabei sind und alle Kinder die Tage danach im Kiga/in der Schule drüber sprechen. Außerdem haben sie (bei uns im Ort jedenfalls) einen riesigen Spaß daran.
Ich hätte das Gefühl mein Kind zum Außenseiter zu machen, wenn es nicht teilnehmen darf weil ich das nicht mag.

Die gekauften (meist auch die teuren) Kostüme finde ich im übrigen auch gar nicht so hübsch. Ich finde es viel schöner wenn die Kinder einfach bunt angezogen sind und sich dazu noch anmalen, das reicht doch meistens total und ist nicht teuer.

Aber wie gesagt, jeder wie er mag.

Beitrag von 3wichtel 14.02.11 - 13:00 Uhr

Ich hasse Fasching auch.

Aber seit ich das erste Mal die leuchtenden Augen meiner Kinder beim hiesigen Festumzug gesehen habe, komme ich um die Umzüge nicht mehr herum...

Es ist soooo süß, wie sie sich freuen. ;-)

Beitrag von snuggel 14.02.11 - 10:08 Uhr

Hat das ganze vielleicht auch religiöse Gründe?

Hatte zwei Schulkameraden (1x Zeugen Jehova, 1x Adventisten) da war da genauso. Die kannten keine Familienfeiern (abgesehen von Hochzeiten) und "heidnische Bräuche" wie Fasching und verkleiden auch nicht. Wenn Fasching in der Schule war, waren sie dabei (wegen Schulpflicht ging das ja auch nicht anders), allerdings nicht verkleidet und bei allem privaten bleiben sie außen vor.

Schade für die Kinder, aber da wirst du wohl nichts machen können!

Beitrag von twins 14.02.11 - 10:12 Uhr

Nee, bei der überhaupt nicht....#hicks die Eltern feiern ja selber gerne....am Abend oder mal am Wochenende mit Freunden.....
Das würde ich ja noch voll verstehen aber soooo...?

Grüße
Lisa

Beitrag von tauchmaus01 14.02.11 - 10:12 Uhr

Hört sich sehr nach Zeugen Jehovas an, kann das sein?
Hab solche Leute in der Bekanntschaft und das Kind durfte NIEMALS Geburtstag feiern, gab es da nicht. Weihnachten auch nicht und sonst war auch irgendwie alles trostlos.

Mona

Beitrag von mansojo 14.02.11 - 10:21 Uhr

hat das bei der mutter vielleicht religöse gründe

dann würd ich mich nicht einmischen



lg manja

Beitrag von twins 14.02.11 - 10:43 Uhr

Nein hat es leider nicht....dazu kenne ich sie leider zu gut....

Beitrag von sonne_1975 14.02.11 - 11:51 Uhr

Ich kann mit Fasching auch nichts anfangen, aber für die Kinder mache ich natürlich mit. Sprich, es werden Kostüme gekauft (für ca. 10 EUR), aber nur für den Grossen, weil er das will, der Kleine (1 Jahr) kriegt erst nächstes Jahr eins, ansonsten war ich einmal auf einem Faschingsumzug, dieses Jahr darf ich zum Glück mit dem Kleinen zu Hause bleiben.:-D

Mit 2 3/4 wollte mein Sohn nicht verkleidet werden und war als Einzige unverkleidet im KiGa. Aber letztes Jahr wollte er es schon, also haben wir mitgemacht.

Geburtstag feiern (von Kindern) wird bei uns gar nicht in Frage gestellt, wir haben sogar schon ab dem 1.Geburtstag immer Kindergeburtstag und extra Familiengeburtstag gefeiert. An einem Tag war es erledigt. Einmal im Jahr (pro Kind) sollte man den Stress auf sich nehmen.

Ich bin also ganz bei dir.

LG Alla

Beitrag von 3wichtel 14.02.11 - 12:58 Uhr

Wenn die Mutter weder Karneval/Fasching noch Geburtstage noch andere Feste feiert, drängt sich mir der Verdacht auf, dass es sich um eine Zeugin Jehovas handeln könnte...

Dann wirst Du wohl leider nichts machen können.

Beitrag von 3wichtel 14.02.11 - 13:05 Uhr

Ach ja:

Es gibt auch noch das andere Extrem:

Meine Verwandtschaft lebt in Köln, wo Karneval ja eine absolute Pflicht-Veranstaltung ist.
Selbst die kleinen Stadtteile haben alle einen eigenen Festumzug.

Nun hat meine Tante jahrelang fast ge**tzt, weil die Schulen meiner Cousins auch mit eigenen Wagen und Fußgruppen mitlaufen (Pflicht!) und mal eben jedes Karneval ein neues Kostüm (vorgegeben) für schlappe 100 - 150 DM (noch Vor-Euro-Zeit ;-)) erwartet wurde.
Und das dann für 3 Kinder... #schock