Zuviel Milch ungesund?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lisab 14.02.11 - 09:58 Uhr

Hallo,

ich hatte gestern eine kleine Diskussion mit meinem Mann. Wir waren am Mittagsessen, und unser Sohn, 4, sagte, er hätte Durst, ob er ein bischen Milch trinken dürfte. Mein Mann sagte sofort "Du bekommst keine Milch, so viel Milch ist nicht gut, du kannst Wasser trinken...." Ich fragte dann, "wieso das denn nicht und habe (eigentlich aus Spaß) hinzugefügt "sag nicht, dass das zu teuer ist", mein Mann stöhnt immer, dass so viel Milch, ca. 1 Karton, in der Woche getrunken wird. Wir sind aber schließlich zu fünft. Ich finde das absolut nicht zu viel. Na ja, mein Mann hat mich dann richtig angemacht, was das denn heißen solle, als ob er immer ans Geld denken würde (finanziel geht´s uns gut) und zu viel Milch sei ungesund..... Ich wußte ehrlich gesagt gar nicht, wie mir geschieht. Aber egal, darum geht´s ja jetzt nicht. Ich sag Euch jetzt mal, wieviel Milch unser Sohn trinkt. Zum Frühstück entweder Cornflakes mit Milch oder ein Brot mit einer Tasse Milch. Zum Frühstück im Kindergarten trinkt er auch eine kleine Tasse Milch. Zu Hause ab und zu Nachmittags auch noch einen Becher Milch und zum Abendbrot auch noch einmal. Das ist doch wohl nicht zuviel oder??? Wasser wird zwischendurch auch noch getrunken.
LG

Beitrag von mama062006 14.02.11 - 10:14 Uhr

Hallo,

also grundsätzlich kann zu viel Milch schon ungesund sein, hab das mal irgendwo gelesen. Und ein Durstlöscher ist es auch nicht, weil es doch recht satt macht.

Aber ich würde mir bei der Milchmenge, die euer Sohn trinkt, würde ich mir keine Sorgen machen.

Meine Jungs trinken jeden Morgen 1-2 Tassen Milch, ab und an im Kindergarten zum frühstück, manchmal nachmittags eine Tasse, wenn sie nen "Kindercappucino" mögen (warmer Kakao) und abends vielleicht 2 mal in der Woche ne Tasse, das aber eher unregelmäßig.

lG

Beitrag von sonne_1975 14.02.11 - 10:21 Uhr

Ich gebe deinem Mann Recht. Milch ist kein Getränk, es ist ein Nahrungsmittel zum Sattwerden. Wenn man Durst hat, trinkt man Wasser, Saftschorlen usw.

Richtwerte für 4 Jahre sind ca. 400 ml Milchprodukte, da sind Joghurt und Käse (Käse zählt 6fach) schon dabei.

4 Tassen á 150 ml sind 600 ml Milch pro Tag, ja es ist zu viel. Vor allem, wenn er noch Joghurt und Käse isst.

LG Alla

Beitrag von lisab 14.02.11 - 10:23 Uhr

Joghurt, Käse, Quark u.ä. isst er nicht

LG

Beitrag von kathrincat 14.02.11 - 10:41 Uhr

auch keine kekse, kuchen,.... wo was mit drin ist?

Beitrag von oekomami 14.02.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

kinder sollen nicht mehr als 300 ml Milchprodukte pro Tag zu sich nehmen. Dazu zählt auch Käse und Co.

Zu viel Milch schadet den Nieren.

Milch ist auch kein Getränk, sondern zählt zu den Nahrungsmitteln.

LG

Beitrag von ida-calotta 14.02.11 - 10:22 Uhr

Hallo!

Zu viel Milch/Milchprodukte sind ungesund. Die Menge an Milchprodukten im Kleinkindalter sollte bei ca. 300 ml/mg am Tag liegen. Da zählt aber auch Käse,Joghurt,Quark etc. dazu. Ebenso ist Milch kein Getränk sonder ein Lebensmittel welches du quasi wie ein Brot oder Joghurt rechnen kannst. Ich geb deinem Mann schon recht, wenn er Durst hat kann er Wasser trinken.

LG Ida

Beitrag von mansojo 14.02.11 - 10:27 Uhr

mein sohn trinkt zwischendurch auch gern mal ein glas mit milch

aber zum durstlöschen(da geb ich deinem mann recht) passt milch nicht
das eiweiß bindet wasser und das durstgefühl kommt in kürzester zeit wieder

besser also wasser


lg manja

Beitrag von cori0815 14.02.11 - 10:28 Uhr

hi,

wenn du mal in den Ernährungsempfehlungen für Kindergartenkinder schaust, läuft es im Schnitt auf 330 ml (max. 1/2 Liter) Milch hinaus. Das entspricht also 2-3 kleinen Tassen.

Wenn du davon ausgehst, dass dein Sohn zum Frühstück, zum 2. Frühstück, zum Nachmittag und nochmal zum Abendessen einen kleinen Becher Milch trinkt, kommt er doch leicht drüber. Dazu kommt ja dann noch Käse- und Joghurtverzehr.

Es geht ja beim Milchverzehr nicht nur um Calcium (erwünscht), sondern letztlich auch um den Eiweißgehalt, wenn mich nicht alles täuscht. Und grundsätzlich ist Milch eben ein Nahrungsmittel und kein Getränk.

Ich denke, ich würde keinen Hype draus machen, aber vielleicht eben doch z.B. am Abend ein anderes Getränk anbieten. Dann dürfte der Milchverzehr doch ungefähr stimmen, es sei denn, es werden noch jeden Tag Joghurt und Käse gegessen. Dann könnte z.b. auch die Nachmittagsmilch durch Früchtetee (oder bei uns Kinderkaffee - Carokaffee mit nur einem Schuss Milch) ersetzt werden.

Lg
cori

Beitrag von cori0815 14.02.11 - 10:29 Uhr

Schau doch noch mal hier:

http://www.vis.bayern.de/ernaehrung/ernaehrung/ernaehrung_gruppen/ernaehrung_kinder.htm#wegweiser

LG
cori

Beitrag von schullek 14.02.11 - 10:29 Uhr

hallo,

ich sehe milch generell kritisch. deshalb gibt es bei uns auch keine milch zum trinken. milchprodukteja, aber als genussmittel.
milch ist weder notwendig für eine gesunde ernöhrung noch meiner meinung nach gut für eine gesunde ernährung.
nach dem natürlichen abstillalter trinkt kein säugetier mehr arteigene noch artfremde milch. nur der mensch, der ja auch ein säugetier ist. wobei das auch falsch ist, es trinken nur die menschen, die milch verarbeiten können. das sind etwa geschätzte 70% der europäer und der europäisch stämmigen nnordamerikaner. in den meisten anderen ethnischen gruppen, vor allem afrikaner und asiaten vertragen so gut wie keine milch. und gerade die asiaten zählen zu denen, die sich am gesündesten ernähren.

lg

Beitrag von fallnangel 14.02.11 - 16:11 Uhr

Muss ich dir absolut zustimmen. Mein Mann ist indianischer Abstammung, seine Familie lebt seit Generationen in Kanada, ein Stamm der Salish. Fast die komplette Familie ist allergisch gegen Kuhmilch, ebenso meine Tochter.
Folglich gibt es bei uns keine Milch, weder im Essen noch als Getraenk. Die einzige die sich umgewoehnen musste war ich :-p
Ihr fehlt es ueberigens an nichts ernaehrungstechnisch. Wir essen sehr ausgewogen, viel frisches Gemuese, kaum Fleisch. Sie waechst und gedeiht wie jedes andere Kind das Kuhmilch trinkt. Im Kindergarten bekommt sie Sojamilch als Ersatz (denen ist es von der Regierung vorgeschrieben jedem Kind eine bestimmte Menge pro Tag zuzufuehren ...#kratz)
Ich hab auch schon oefters mitbekommen dass Kuhmilch garnicht so gut sein kann, und da ich Biologie (genaugenommen Umwelttechnik) studiere, bekomm ich mehr und mehr zu verstehen, warum dem so ist. Milch hat absolut keine besonderen Eigenschaften die nicht von anderen Lebensmitteln gedeckt werden koennen.
Ich sprech mich hier bestimmt nicht gegen Milch aus. Der Calciumgehalt und wichtige Fettgehalt ist unumstritten. Jedoch sollte man es, wie jedes Lebensmittel, in Maßen zu sich nehmen.
Die Industrie setzt natuerlich alles dran, dass die Menschen viel Milch konsumieren, in jeglicher Form. Immerhin ist die Milchindustrie ein rentables Unternehmen. Man muss jedoch heutzutage auch die Quelle der Milch bedenken. Falls es industriell hergestellte Milch ist, ist sie oft mit Wachstumshormonen und Antibiotika 'verseucht'. Das waere ein guter Grund entweder die Quelle zu wechseln oder zu reduzieren.

Beitrag von rienchen77 14.02.11 - 10:35 Uhr

ok...euer Gesamtwochenverbrauch ist lachhaft gering...1 Karton also 1 Liter durch 5?

das ist, öhm recht wenig...Milch ist wichtig...aber kein Durstlöscher, es kann eine Mahlzeit ersetzten und hat viele Vitamine aber auch Fett....

Beitrag von sonne_1975 14.02.11 - 10:41 Uhr

1 Karton hat doch 12 Packungen Milch, oder?

Beitrag von rienchen77 14.02.11 - 11:34 Uhr

ah soooo? grinz...ich hab gedacht 1 Karton gleich 1 Liter, schöm

Beitrag von lisab 14.02.11 - 10:42 Uhr

Hi, hi, das wäre wirklich seeeehr wenig.
Habe mich wohl falsch ausgedrückt#klatsch. Ich meinte mit einen Karten, einen "großen" Karton der 12 Liter beinhaltet.
LG

Beitrag von rienchen77 14.02.11 - 11:34 Uhr

nein ich hab nicht gut nachgedacht...

Beitrag von kathrincat 14.02.11 - 10:43 Uhr

die meinen wohl mehr so eine wo viel drin sind so 10 stück oder so. milch ist nicht wichtig für die ernährung

Beitrag von rienchen77 14.02.11 - 11:35 Uhr

danke...ich hatte es falsch verstanden...

Beitrag von kathrincat 14.02.11 - 10:40 Uhr

ja zuviel milch ist ungesund und wenn den kind durst hat ist milch kein getränk, milch ist nahrung. kinder über 1 jahr sollten nicht mehr als 300 gr. milch und milchprodukte zu sich nehmen und da zählt alles. doch dein kind bekommt zuviel milch.

Beitrag von anarchie 14.02.11 - 10:42 Uhr

Hallo!

Tiermlich ist ein absolut unnötiges lebensmittel, dass ehr lange(und wider besseren weissens oft immernoch) als ahc so wertvoll dargestellt wird.
das ist falsch.
In großen mengen ist es sogar schädlich.

Nach dem natürlichen Abstillalter(2-7 jahre) braucht ein Kind keinerlei Milch mehr.
Darauf ist der organismus nicht ausgelegt.
Nur hat sich der Körper damit arrangiert.
Allerdings nicht bei Allen.
Die fähigkeit laktase aufzuspalten verliert sich natürlicherweise im oben genannten Alter..das war früher normal(milchwirtschaft ist ja noch recht jung), heute eben aufgrund der Anpassung eher selten und wird heute eben als Milchintoleranz benannt.

Und mit 4 Jahren sind 3-4 Becher Milch mehr als reichlich, er wird ja auch ab und an mal Käse und Joghurt essen...

Milch ist - von der Notwendigkeit her gesehen - ein genussmittel.
Und dass sollte man eben in Maßen geniessen und nicht in Massen.

das zur theorie:
Ich LIEBE Milch in jeder Form und trinke sie wider besseren Wissens reichlich, meine Kinde rmögen sie auch sehr gerne, wurden aber die ersten jahre gestillt und trinken sie so erst seid sie 3,4 jahre alt sind.
Und ich schaue auf die menge.
Normal trinkt jedes Kind vielleicht nen becher am tag..pur, als kakao..und/oder etwas Käse oder Joghurt, pudding, etc...#

Trotzdem verbrauchen wir locker 6 liter die Woche - mit 4 personen(der Lütte trinkt noch keine milch und mein mann auch nicht)

lg

melanie

Beitrag von 3erclan 14.02.11 - 10:44 Uhr

Hallo

also zum Durstlöschen bekommen es meine auch nicht aber sie trinken phasenweise jedes Kind 1 liter milch am Tag.
Sie fordern das ein und bekommen das auch.
Ja sie essen auch noch KÄse,JOghurt usw..

Das hängt bei uns mit dem Wachstum zusammen.

Morgens und Abends ist es klar dass sie ne große tasse milch trinken hab auch kein Problem.

lg

Beitrag von sonne_1975 14.02.11 - 10:46 Uhr

Na ja, du hast ja mit vielem kein Problem, was deinen Kindern schadet.
Stichwort Computerspiele mit 3 usw.

Beitrag von 3erclan 14.02.11 - 10:48 Uhr

Hallo

wenn sich mein Kind mir 3 jahren interessiert und mit mir ein Spiel macht dann ist das völlig ok!!!

Beitrag von sonnenschein101076 14.02.11 - 11:03 Uhr

Ich kann ja echt nur den Kopf schütteln...

zu viel, zu wenig, gar nicht..

Milch als Durstlöscher finde ich auch nicht gut. Die Kinder holen sich das was sie brauchen. Ich denke mal das Milch nicht schädlich ist sondern grad für den Wachstum gut. Ich merke das meine Tochter gerade dann nach Milch fragt wenn bei ihr der Wachstum ansteht. Sie darf trinken so viel wie sie mag sobald sie das normale essen dabei nicht vergisst. Ich hatte schon mal das Bedürfniss gehabt eine Kuh in den Garten zu stellen. Schade war leider nicht erlaubt wegen der Lautstärke und dem Geruch.

Wegen der Milch so ne Diskusion zu führen... lächerlich...


Grüß

  • 1
  • 2