Ich fühle mich....ja, wie? Leicht verarscht?Zu frühes "Kommen".

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von gefrustete Ehefrau 14.02.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

ich bin 40 und mein Mann ist 45, 3 Jahre zusammen, 1 Jahr verheiratet.

Dass er sexuell nicht soooooo erfahren ist, wusste ich von Anfang an. Wir haben auch immer nur 08/15-Sex, Missionar- oder Reiterstellung und Oralverkehr mag er gar nicht, nicht bei sich und nicht bei mir.

Ich habe mich von Anfang an damit abgefunden, er meinte auch, in unserem Alter sollte was anderes im Vordergrund stehen als der Sex, man hätte sich ja schon genug "ausgetobt" in jungen Jahren. Da er als Mensch auch viele andere Qualitäten besitzt, die ich bei Ex-Partnern vermisst habe, habe ich gedacht, man kann nicht alles haben und habe unser Sexualleben so akzeptiert. Ich hatte viele Männer, und selbst wenn der Sex stimmte, stimmte meist der Rest nicht.

Immerhin führte er über 20 Jahre eine Ehe mit seiner Jugendliebe (die ich übrigens nicht zerstört habe, sie hat ihn betrogen und verlassen), er hatte also nicht so viel Frauen in seinem Leben, nur in der Jugend
2 Freundinnen und nach der Ehe und vor mir 2 Freundinnen, wobei ihn eine sofort wegen dem Sex wieder verlassen hat.

Als wir uns kennen lernten und die ersten Male Sex hatten, kam er immer zu früh. Er ist im gesamten Charakter kein Mensch, der gerne spricht, schon gar nicht über Probleme. Also wurde immer nur auf meine Initiative hin darüber gesprochen, er antwortete selten bis gar nicht, es war ihm peinlich.

Ich wollte ihm feinfühlig mitteilen, dass ich es nicht schlimm finde, wenn er "zu früh" kommt, aber er müsse mich doch nicht hinterher "liegen lassen". Immerhin begehre ich ihn ja und möchte auch - zumindest manchmal - zum Höhepunkt kommen, aber wenn er ihn erreicht hat, steht er auf oder hört auf, mich zu verwöhnen. Diesen Egoismus (ja, er hat es zugegeben!) kreide ich ihm an. Er versprach aber, sich zu bessern.

Naja, danach ist sowas dann nicht wieder passiert, wir kamen meistens zusammen zum Höhepunkt oder ich zuerst und kurz danach er.

Nun fängt es wieder an.... Ich verhüte nicht und wir benutzen ein Kondom. Gestern waren wir ziemlich heiss, er wollte das Kondom überziehen und dabei kam er.

Ich höre nur "oh scheisse", und dachte, das Kondom ist gerissen. Da meinte er: "Nee, mir ist gerade einer abgegangen", steht auf geht zum Klo, zieht sich an und geht eine rauchen....

Ich stand da wieder wie blöd!

Wir haben natürlich nicht mehr drüber gesprochen, weil wenn ich nicht anfange, er redet von sich aus nicht!!!

Da er im Laufe der letzten Monate auch in anderen Bereich sehr egoistisch geworden ist, bin ich nun am Überlegen, ob ich es beim nächsten Mal genauso mache wie er und mitten drin plötzlich sage, "ich bin gekommen", aufstehe und mich anziehe oder eine rauchen gehe. Also mal seine Show abziehe und ihm so sein Verhalten wiederspiegeln soll.

Wäre das zu gemein????????? Weil ich momentan keine andere Lösung sehe. Denn geredet habe ich ja genug.

Oder was gibt es sonst noch für Lösungsmöglichkeiten?

Dass er zu früh kommt, wäre gar nicht das Problem, ich bin verständnisvoll, obwohl ich es nicht begreifen kann, wie man sich so wenig unter Kontrolle haben kann. Aber sein Egoismus macht mich manchmal richtig wütend. Dass er es mir gar nicht mal anbietet, auch zu kommen, sondern einfach aufsteht und das Zimmer verlässt.

Was kann ich nur tun? Vielleicht geht es ja der ein oder anderen hier auch so.......

Beitrag von simone_2403 14.02.11 - 10:20 Uhr

Hallo

>>bin ich nun am Überlegen, ob ich es beim nächsten Mal genauso mache wie er und mitten drin plötzlich sage, "ich bin gekommen", aufstehe und mich anziehe oder eine rauchen gehe. Also mal seine Show abziehe und ihm so sein Verhalten wiederspiegeln soll.<<

Die Idee an sich ist zwar gemein aber vieleicht rüttelt es ihn ja wach.

Ich mein..er redet nur wenn du dir wenn du dir vorher den Mund fusselig redest und lässt seinen Egoismus auch noch anderweitig freien Lauf.Ob es eurer Beziehung "hilft" weiß ich nicht,das musst du selbst beurteilen denn du solltest wissen wie er reagieren könnte.


Beitrag von rauchen 14.02.11 - 10:29 Uhr

Hey, ich finde die Idee eigentlich nicht schlecht, aber:
Vielleicht zieht er sich ja nur zurück und raucht eine in dem Moment, weil er sich selber ärgert und von der unangenehmen Situation fliehen will.

Er ist ja mit Sicherheit nicht absichtlich ein "schlechter Liebhaber" und würde es gerne besser machen.

Dann wäre es schon sehr hart, ihn auf die gleiche Art zu bestrafen...

Ich kann aber auch verstehen, dass irgendwann genug Rücksicht und Toleranz gezeigt wurde und man keine Lust mehr hat, sowas zu "erdulden"...

Beitrag von darkblue81 14.02.11 - 11:10 Uhr

Na ja, die Beiden sind 3 Jahre ein Paar und wenn das wirklich die Regelmäßigkeit ist, dann würde ich auch so handeln, zumal reden anscheinend auch nichts bringt #kratz

Mag ja sein, dass er sich ärgert und aus der Situation raus möchte, aber er kann sie ja nicht einfach stehen lassen und das öfters.

LG

Beitrag von rauchen 14.02.11 - 13:14 Uhr

Natürlich nicht. Trotzdem will ich da nicht einfach so zustimmen. Es ist traurig, dass reden nichts bringt, vielleicht hilft die drastischere Methode a la "wer nicht hören will, muss fühlen"...

Nur unterstellt man ihm damit eine absichtliche Handlung, für die er dann "bestraft" werden sollte..

Ich will damit sein Verhalten keines Falls gutheißen! Er scheint wohl ein Problem zu haben und es ist traurig zu hören, dass sie sich drei Jahre lang damit abfindet. Ich wünsche ihr, dass sie irgendwie die Kurve bekommt, in welche Richtung auch immer!

Beitrag von lucy121 14.02.11 - 10:41 Uhr

=( Du ärmste das ist ja blöd=(
Ich würde das schon mal so machen.Wer weiß vielleicht kapiert er es dann ja endlich mal.Er muß ja auch mal n bissl Rücksicht auf dich und deine Bedürfnisse nehmen.Lass es uns wissen obs geklappt hat=)

Beitrag von anarchie 14.02.11 - 11:08 Uhr

ich finde das durchaus nicht zu gemein!
Er findet es ja auch nicht zu fies dir gegenüber, oder?
Du hast jetzt lange, zu lange, das einafch so geschehen lassen,
ich hoffe, er kriegt nich die Kurve, aber so richtig wahrscheinlich finde ich das nicht.

Was tust du, wenn es so bleibt?


Und: hey, er ist 45, da kann man ja wohl mal den Mund aufmachen und drüber reden...ist doch kein pupertist, dem alles soooooo peinlich ist.
Du bist seine frau, da sollte das schon drin sein.

huh...da hätte ich ein echtes problem mit, nicht so sehr mit dem zu frühen kommen, aber mit seinem Verhalten!
geht garnicht!

lg

melanie

Beitrag von nickymaus30 14.02.11 - 13:40 Uhr

vielleicht solltet ihr mal sex anders machen ..nehmt euch hilfen mit ins bett die er dann benutzen kann um dich zum höhepunkt zu bringen ?!

oder gestaltet den sex anders ..also nicht ins bett hüpfen ..rein raus und fertig ..massiert euch gegenseitig mit öl...streichelt euch ..zögert also etwas länger raus bevor es zum akt kommt..

er oder du (also bei dir )kannst den orgasmus ja auch beschleunigen beim sex ,wenn du/er deine klitoris stimmulierst /oder er tut es ...

versucht es doch mal mit einer zweiten runde !? dann müsste es auf jeden fall länger dauern ..zur not binde ihn im bett an und nehm es in die hand .. ;-)

lg



Beitrag von lichtchen67 14.02.11 - 14:08 Uhr

> Dass er sexuell nicht soooooo erfahren ist, wusste ich von Anfang an. Wir haben auch immer nur 08/15-Sex, Missionar- oder Reiterstellung und Oralverkehr mag er gar nicht, nicht bei sich und nicht bei mir.

Ich habe mich von Anfang an damit abgefunden, er meinte auch, in unserem Alter sollte was anderes im Vordergrund stehen als der Sex, man hätte sich ja schon genug "ausgetobt" in jungen Jahren. Da er als Mensch auch viele andere Qualitäten besitzt, die ich bei Ex-Partnern vermisst habe, habe ich gedacht, man kann nicht alles haben und habe unser Sexualleben so akzeptiert. Ich hatte viele Männer, und selbst wenn der Sex stimmte, stimmte meist der Rest nicht. <

Du hast Dich damit abgefunden, dass bei euch etwas anderes als Sex im Vordergrund steht, der Typ kein "Latin Lover" ist sondern andere Qualitäten hat - nun reicht es Dir nicht mehr und Du willst ihn ändern.

So geht das jedoch leider wohl nicht. Die irrige Ausgangannahme ist, ihr seid nicht etwa zu alt für Sex aber zu alt, um zu denken, das ändert sich noch, er ändert sich noch. Es ist im scheinbar nicht wichtig, richtig geilen ausgefüllten Sex zu haben. Schwer damit zu leben, wenn man selber nicht genauso denkt. Da hilft alles austoben vorher nicht - eher im Gegenteil denke ich - du weißt ziemlich genau, WAS Du vermisst.

und mal ehrlich, hierzu
> Wir haben auch immer nur 08/15-Sex, Missionar- oder Reiterstellung und Oralverkehr mag er gar nicht, nicht bei sich und nicht bei mir. <
fällt mir echt nix mehr ein #zitter

Lichtchen

Beitrag von rosenrot1974 14.02.11 - 15:41 Uhr

Theodor Fontane sagte mal:

Wenn Du einen Menschen ändern willst, dann zeige ihm wie er ist.

Nichts ist so wirkungsvoll wie der besagte Spiegel...

Beitrag von asimbonanga 14.02.11 - 16:10 Uhr

Hallo,
ich glaube nicht das du ihn ändern kannst.Sex hat keinen Stellenwert für ihn.Sein Egoismus macht ein normales Eheleben unmöglich.Ich würde das nicht akzeptieren und hätte so einen lausigen und lustfeindlichen Liebhaber erst gar nicht geheiratet.Du bleibst auf der Strecke-so oder so.Bestimmt verhält er sich auch im Alltag ähnlich egoistisch.

L.G.

Beitrag von gustav-g 14.02.11 - 19:22 Uhr

"Immerhin führte er über 20 Jahre eine Ehe mit seiner Jugendliebe (die ich übrigens nicht zerstört habe, sie hat ihn betrogen und verlassen)"

Willst du auch 20 Jahre warten ?